Studie Freie darstellende Künste und Kulturelle Bildung im Spiegel der bundesweiten Förderstrukturen erschienen

Mit dem Start des Programm »tanz und theater machen stark« 2013 wurde die Kulturelle Bildung als Handlungsfeld stärker als zuvor in den Fokus des Bundesverbands Freie Darstellende Künste (BFDK) gerückt. Die künstlerische Arbeit in Bildungskontexten ist für Akteur*innen der freie darstellenden Künste ein sehr relevantes Praxisfeld und dabei so vielfältig wie die Mitgliedschaft der sechszehn Landesverbände. Die nun erschienene Studie, im Auftrag des BFDK vom Institut EDUCULT durchgeführt, liefert einen umfassenden Überblick über die Förderstrukturen und die ihnen zugrundeliegenden Förderkriterien der unterschiedlichen Bundesländer und des Bundes.

Gleichzeitig geht die Studie auf das Verständnis von Kultureller Bildung von Seiten der Akteur*innen sowie der Fördermittelverteiler*innen ein. Am 16. April 2018 wird die Studie vom Autor Aron Weigl und dem Projektleiter der Studie, Eckhard Mittelstädt, in den Sophiensaelen Berlin (15:30 - 17:00 Uhr) vorgestellt.

Interessierte melden sich bitte über post@darstellende-kuenste.de an.

Die gedruckte Publikation kann über die Geschäftsstelle des Bundesverbandes angefordert werden. Ein PDF der Studie findet sich hier.

Social-Share-Buttons