Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK): Kreative zu arm für die Grundrente!

»Lebensleistung verdient Respekt.« Stimmt. Das gilt für alle. Auch für Kreative.  Die nun bekannt gewordenen Bedingungen für den Bezug von Grundrente werden jedoch viele Kreative ausschließen: Zusätzlich zu den mindestens 33 Jahren Beitragszeiten in der gesetzlichen Rentenversicherung muss ein Mindesteinkommen von mindestens 30 % des bundesweiten Durchschnittseinkommens (2018: 12.624 Euro) erwirtschaftet worden sein. Wer darunter liegt, fällt durchs Raster. Sehr viele Künstler*innen werden dies absehbar nicht erreichen!

Der Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler e. V. (BBK) fordert in einem Appell, diese zweite Hürde auf maximal 10 % des Durchschnittseinkommens abzusenken – orientiert am Mindesteinkommen, das mit gutem Grund (!) Voraussetzung für die Mitgliedschaft in der Künstlersozialkasse ist.

Den Appell haben inzwischen auch Deutscher Künstlerbund, IGBK, Internationales Künstlergremium, Fachgruppe Bildende Kunst in ver.di und die Stiftung Kunstfonds mitunterzeichnet. Mehrere Tausend Unterschriften sind eingegangen. Der Appell kann hier mitunterzeichnet werden.

Verwandte Inhalte

Neue UNESCO-Studie: Culture And Working Conditions For Artists
Eine neue UNESCO-Studie widmet sich der sozialen Lage von Kunst- und Kulturschaffenden. Im Zentrum stehen die sozialen und ökonomischen Herausforderungen, mit denen Künstler*innen tag täglich konfrontiert sind. Es wird untersucht, wie Länder auf der...

Mehr

Erste Lesung über den Gesetzentwurf zur Einführung der Grundrente
Der Bundestag hat am 15. Mai 2020 in erster Lesung über den Entwurf zur Einführung der Grundrente für langjährige Versicherung in der gesetzlichen Rentenversicherung mit unterdurchschnittlichem Einkommen und für weitere Maßnahmen zur Erhöhung der...

Mehr

Grundrente: Kulturrat fordert Änderung des Berechnungsfaktors
Der Deutsche Kulturrat begrüßt in seiner heutigen Resolution Grundrente zeitnah verabschieden – Berechnungsfaktor ändern, dass der Gesetzesentwurf zur Grundrente nun eingereicht wurde und 15.05.2020 die erste Lesung im Deutschen Bundestag angesetzt...

Mehr

Aktualisierung der Honoraruntergrenzen-Empfehlung
Der Bundesverband Freie Darstellende Künste (BFDK) hat im Oktober 2015 seine Empfehlung zu einer Honoraruntergrenze (HUG) für freiberufliche Tanz- und Theaterschaffende ausgesprochen. Diese wurde erstmals im März 2017 und erneut im Juni...

Mehr

Der BFDK gibt eine Empfehlung zu Mindesthonoraren für Vorstellungen und Proben heraus
Der Bundesverband Freie Darstellende Künste (BFDK) hat auf seiner Delegiertenversammlung Anfang November für freiberuflich tätige Akteur*innen eine Empfehlung zu Mindesthonoraren für Vorstellungen und Proben verabschiedet. Der Beschluss lehnt sich an...

Mehr

Social-Share-Buttons