Magazin infodienst: »Platz nehmen! Wem gehört der öffentliche Raum?«

Die Ausgabe 128 des »infodienst – Das Magazin für kulturelle Bildung« lädt dazu ein, im Stadtraum den Blick auf bislang Verborgenes und Übersehenes zu lenken und auch sogenannte Unorte mit anderen Augen zu sehen, und fragt: Wie können kulturelle Bildungsangebote Kinder und Jugendliche ermutigen, den öffentlichen Raum für sich durch künstlerische Aktionen neu zu entdecken?

 

Was und wo ist der öffentliche Raum? Wer darf ihn gestalten und nutzen? Wo sind seine Grenzen und wer zeigt sie auf? Drängende Fragen angesichts einer immer weiter fortschreitenden (Teil-)Privatisierung des öffentlichen Raums.

Die künstlerisch-kulturelle Auseinandersetzung mit Orten im Stadtraum taucht Alltägliches und immer schon Dagewesenes in ein neues Licht. Gerade das Temporäre kann die Wahrnehmung eines Ortes dauerhaft verändern. Angebote Kultureller Bildung können Impulse für das kreative Umnutzen von Gegenständen im öffentlichen Raum geben und so zum Ausgangspunkt für künstlerische Interventionen von Kindern und Jugendlichen werden.

Wie es den Macher*innen kultureller Bildungsangebote immer wieder gelingt, Kinder und Jugendliche zu ermutigen, den öffentlichen Raum für sich durch künstlerische Aktionen neu zu entdecken, zeigt dieses Magazin.

Weitere Informationen:

Bundesverband der Jugendkunstschulen und Kulturpädagogischen Einrichtungen e. V., infodienst – Das Magazin für kulturelle Bildung Nr. 128: Platz nehmen! Wem gehört der öffentliche Raum?, 48 Seiten, ISSN 0936-6636

Inhalt und Bestellmöglichkeit

Social-Share-Buttons