Projekt: Performing The Archive – Für ein Archiv des Freien Theaters

Die Entwicklung des »Freien Theaters« ist in Deutschland in besonderer Weise Moment der gesellschaftlichen – politischen und kulturellen – Modernisierungsbewerbung. Mit dieser jungen, gerade bis in die Sechzigerjahre des vergangenen Jahrhunderts zurückreichenden Tradition ist das »Freie Theater« ein relativ gut überschaubares Feld der Darstellenden Künste.

In der Verbindung von unbedingt zeitgenössischer Perspektive und entsprechender Produktionsweisen, der internationalen und genreübergreifenden Orientierung sowie dem unmittelbaren künstlerischen und Arbeitsbezug zu digitalen Medien und Kommunikationsformen, ist das »Freie Theater« ein bedeutsames Element der gesellschaftlichen und kulturellen Modernisierung, der Erneuerung der deutschen Theaterlandschaft und gehört zum Kernbestand unseres kulturellen Erbes.

Die Vorstudie zum Projekt liegt als digitales Dokument vor und begründet eindrücklich die Notwenigkeit eines Archives für das Freie Theater in Deutschland. Gern stellen wir Ihnen den Abschlussbericht des Projekts mit allen relevanten Ergebnissen, Handlungsempfehlungen und Expertisen zur Verfügung. Für die Zusendung des Dokuments wenden Sie sich bitte an:
Anne John oder Christine Henniger.

»Performing The Archive« ist ein Gemeinschaftsvorhaben von Bundesverband Freie Darstellende Künste, Dachverband Tanz Deutschland, ITI / mimecentrum, NRW KULTURsekretariat / Festival Impulse und der Universität Hildesheim. In einem ersten Teilprojekt (Laufzeit 2015-2016) des wollen die Projektträger den Bestand und die Perspektiven eines lebendigen Theaterarchivs der freien Darstellenden Künste aufbereiten und in die künstlerische und politische Diskussion einspeisen.

Weitere Informationen: www.theaterarchiv.org

Gefördert durch: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Brandenburg, Kulturbehörde Hamburg, Niedersächsische Lottostiftung, Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft und und Kunst Baden-Württemberg,

Social-Share-Buttons