Deutscher Kulturrat fordert bessere Absicherung von Solo-Selbständigen

Am 12. April 2021 forderte der Deutsche Kulturrat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales sowie das Bundesministerium für Gesundheit erneut auf, für die Zeit der Corona-Pandemie befristet eine schnelle und praktikable Lösung zur Bestandsgarantie für KSK-Versicherte in der Kranken- und Pflegeversicherung zu finden.

https://www.kulturrat.de/presse/pressemitteilung/corona-kuenstlerinnen-und-kuenstler-verlieren-krankenversicherung-politik-muss-jetzt-handeln.

Die Vorschläge des Deutschen Kulturrats zur sozialen Sicherung von Selbstständigen im Kultur- und Medienbereich vom 11. Aprl 2021, wurden im Fachausschuss Arbeit und Soziales erarbeitet, in dem auch der BFDK durch Janina Benduski vertreten ist.

Sie umfassen notwendige Sonderregelungen in der Pandemie-Zeit und darüber hinaus u. a. auch Forderungen nach verbesserten Zugangsmöglichkeiten zur Arbeitslosenversicherung und eine Bemessung der Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung am tatsächlichen Einkommen für alle Selbständigen: https://www.kulturrat.de/positionen/soziale-absicherung-von-solo-selbstaendigen-gewaehrleisten-kuenstlersozialabgabe-weiter-stabilisieren.

Social-Share-Buttons