Allianz der Freien Künste: Umfrage zur Problemfall-Erfassung KSK-Versicherter

Die Allianz der Freien Künste (AFK) weiß, dass viele KSK-Versicherte - besonders infolge der Corona-Pandemie, aber auch grundsätzlich - Probleme haben, die mit der Zuverdienstgrenze bei nicht-künstlerischer selbstständiger Nebentätigkeit zusammenhängen. Sie arbeitet daher aktiv an einer Verbesserung der Situation und ist aktuell im Gespräch mit KSK, Gesetzgeber und verschiedenen Expert:innen, um in dieser komplexen Materie weiterzukommen. Um die Probleme anhand möglichst vieler konkreter Fälle zu beschreiben, an Lösungen mitzuarbeiten und der Forderung nach einer (temporären) Absenkung der Zuverdienstgrenze Nachdruck verleihen können, benötigt die AFK die Unterstützung aller Versicherten.

Die AFK bittet daher um Dokumentation von Problemfällen im Zusammenhang mit der bestehenden Zuverdienstregelung mittels folgendem Link: https://www.surveymonkey.de/r/AFK_Umfrage_KSK.

Die Angaben können komplett anonym gemacht werden.

Es müssen keine persönlichen Daten wie Name, Versicherungsnummer o. Ä. genannt werden.

Wenn ein Kontakt angeben wird (optional), würden die AFK bei Unklarheiten ggf. Gebrauch machen von der Möglichkeit einer Rückfrage. In keinem Fall leitet die AFK personenbezogene Daten an die KSK oder andere Stellen weiter.

Mehr zum Hintergrund und zum Thema hier: https://allianz-der-freien-kuenste.de/anonyme-umfrage-zur-erfassung-von-problemfaellen-ksk-versicherter-im-zusammenhang-mit-nicht-kuenstlerischen-selbststaendigen-nebenjobs/

Social-Share-Buttons