Stadt Hamburg wird Alleingesellschafterin von Kampnagel

Die Hamburgische Kulturstiftung hat die Gesellschafteranteile der Kampnagel Internationale Kulturfabrik GmbH an die Stadt Hamburg übertragen. Die Stadt ist damit nun Alleingesellschafterin Kampnagels. Bisher war die Hamburgische Kulturstiftung Eigentümerin, die fachpolitische und betriebswirtschaftliche Begleitung lag jedoch bei der Behörde für Kultur und Medien. Diese Konstellation war historisch gewachsen. Mit dem Übergang der Gesellschafterrolle an die Stadt Hamburg werden auf Wunsch aller Beteiligten die langjährig gelebten Strukturen nun auch formal vollzogen.

Die Hamburgische Kulturstiftung war formal Alleingesellschafterin von Kampnagel. Seit Gründung der Kampnagel GmbH besteht jedoch eine inhaltliche, fachpolitische und finanzielle Verflechtung mit der Behörde für Kultur und Medien. Die Behörde stellt den Spielbetriebszuschuss bereit und nimmt die fachpolitische Begleitung wahr. Außerdem wurden zuletzt die Hallen als Kulturimmobilien in das Mieter-Vermieter-Modell mit der Sprinkenhof GmbH aufgenommen. Alle Beteiligten haben sich daher darüber verständigt, dass die Stadt künftig ihrer Verantwortung gerecht wird und Alleingesellschafterin von Kampnagel wird. Die Behörde für Kultur und Medien hat jetzt die Beteiligung an Kampnagel in vollem Umfang von der Hamburgischen Kulturstiftung übernommen. Die neue Struktur entspricht der besonderen kulturpolitischen Bedeutung von Kampnagel für die Stadt Hamburg. Die kulturpolitischen Rahmenbedingungen sowie die Finanzierung der Kulturfabrik Kampnagel durch die Behörde für Kultur und Medien bleiben unverändert bestehen.

Quelle: https://www.hamburg.de/pressearchiv-fhh/13918578/hamburg-wird-alleingesellschafterin-von-kampnagel/

Social-Share-Buttons