Koalition der Freien Szene: Zu wenig und zu spät

Die Koalition der Freien Szene (Berlin) kritisiert angesichts der Haushaltsverhandlungen in einer Presseerklärung die anhaltende Unterfinanzierung der freien Szene Berlins, während zugleich Mieten und damit auch Produktionskosten steigen. Zwar seien für den Kulturhaushalt im Senatsentwurf 2020/21 Erhöhungen um 12 Prozent vorgesehen, davon profitieren würden jedoch vor allem Angestellte von Kulturinstitutionen, deren Gehälter steigen. Das sei für die freie Szene aber zu wenig. Die Presseerklärung ist zu finden unter: www.koalition-der-freien-szene-berlin.de

Social-Share-Buttons