Kulturstaatsministerin Grütters lobt den Theaterpreis des Bundes 2019 aus: Erstmals auch an Häuser, ohne festes Ensemble

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, hat zum dritten Mal den Theaterpreis des Bundes ausgelobt. Mit dem Preis werden herausragende Leistungen kleiner und mittlerer Theater - insbesondere auch jenseits der Metropolen – gewürdigt. Der Theaterpreis des Bundes würdigt besondere Leistungen sowohl im künstlerischen Programm als auch im kulturellen Gesamtangebot der Theater und Spielstätten. Bewerben können sich kleine und mittlere Theater und Häuser der freien darstellenden Künste. Erstmals richtet sich die Ausschreibung auch an Häuser, die über kein festes Ensemble verfügen.

Auf Vorschlag einer Fach-Jury werden bis zu zehn Preise vergeben. Es werden maximal drei Preise an Theater und Spielstätten in Städten mit mehr als 300.000 Einwohner und mindestens sieben Preise an Theater und Spielstätten in Orten mit darunter liegender Einwohnerzahl vergeben. Als Preisgelder stehen insgesamt 800.000 Euro zur Verfügung. Die Preisträger*innen werden im Frühjahr 2019 verkündet. Die öffentliche Verleihung der Preise ist für Juni 2019 vorgesehen. Die Durchführung des Bewerbungs- und Juryverfahrens, der Preisverleihung und eines begleitenden Symposiums liegt beim Deutschen Zentrum des Internationalen Theaterinstituts (ITI).

Unter www.iti-germany.de/theaterpreis werden die Bewerbungsunterlagen veröffentlicht.

Social-Share-Buttons