George Tabori Preis 2018: Nominierungen bekannt gegeben

In ihrer Sitzung am 30. Januar 2018 hat die Fachjury des Fonds Darstellende Künste die Nominierungen für den George Tabori Preis 2018 beschlossen. Dies sind für den Hauptpreis Ben J. Riepe (Düsseldorf), copy&waste (Berlin) und geheimagentur (Hamburg). Für den Förderpreis nominiert wurden backsteinhaus produktion (Stuttgart), Migrantpolitan (Hamburg) und Turbo Pascal (Berlin).

Mit dem George Tabori Preis vergibt der Fonds Darstellende Künste seit dem Jahr 2010 die höchste bundesweite Auszeichnung für Ensembles und Künstler*innen aus der freien Theaterszene.

Der Hauptpreis, dotiert mit 20.000 Euro, wird für herausragende, beispielgebende und kontinuierliche »Ensembleleistungen« in den freien darstellenden Künsten vergeben und für eine bedeutende künstlerische Position mit bundesweiter und internationaler Ausstrahlung.

Der Förderpreis, dotiert mit 10.000 Euro, würdigt die bemerkenswerte Fähigkeit zum experimentellen Format und auffallender künstlerischer Handschrift, als Erforschung neuer ästhetischer Wege - ein 'Upcoming' unabhängig vom Alter oder Arbeitszeiträumen, das bundesweit Beachtung findet.

Aus allen Nominierten wird jeweils ein*e Gewinner*in je Kategorie von der Fachjury ausgewählt und bei der feierlichen Verleihung am Freitag, den 25. Mai 2018, um 19 Uhr im HAU1 – Hebbel am Ufer (Stresemannstr. 29, 10963 Berlin) bekannt gegeben. Im Gedenken an George Tabori wird die Verleihung traditionell rund um den Geburtstag des Namensgebers ausgerichtet, der am 24. Mai 1914 in Budapest geboren wurde. Die fünfköpfige Fachjury für den George Tabori Preis setzt sich zusammen aus: Amelie Deuflhard, Intendantin und Geschäftsführerin der freien Spiel- und Produktionsstätte Kampnagel Hamburg, Sabine Gehm, Künstlerische Leitung Tanz Bremen / Vorsitzende Kuratorium Fonds, Ilka Schmalbauch, Rechtsanwältin und Referentin des Vorstands des Deutschen Bühnenvereins/stellvertretendes Vorstandsmitglied Fonds, Prof. Dr. Wolfgang Schneider, Professor für Kulturpolitik an der Universität Hildesheim und Vorsitzender der ASSITEJ e.V./Vorstandsvorsitzender Fonds, Matthias Schulze-Kraft, Künstlerischer Leiter LICHTHOF Theater/Vorsitzender Kuratorium Fonds.

Das Gesamtprogramm wird Mitte April veröffentlicht.

Weitere Information erhalten Sie demnächst auf unserer Homepage unter www.fonds-daku.de.

Social-Share-Buttons