Nachrichten zu den Freien Darstellenden Künsten

Aktuelle Nachrichten zum Thema Freie Darstellende Künste

Mittelerhöhung für die Freie Szene in Leipzig

Mit großer Mehrheit hat der Stadtrat von Leipzig am 31. Januar 2019 eine deutliche Erhöhung der Fördermittel für die Freie Szene beschlossen. 2019 gibt es 1,6 Millionen Euro mehr und 2020 noch einmal 2 Million Euro on top! Möglich wird das auch durch die Erhöhung der Mittel aus dem Sächsischen Kulturraumgesetz.

IG Freie Theater: Soziale Situation Kunstschaffender in Österreich

»Die sozialen Absicherungen «sind nicht ausreichend, die Armutsgefährdung ist überproportional hoch, trotz akademischer Ausbildung kann kaum das eigene (Über-)Leben, geschweige denn das einer Familie gesichert werden …« Noch immer ernüchternd fällt der Befund der Interessengemeinschaft (IG) Freie Theater zur sozialen Lage von Kunstschaffenden in Österreich aus.

Mehr

Der neue Survival Kit ist da

Der neue »Survival Kit« informiert in 12. Auflage über alles, was für freiberufliche Künstler*innen beim Einstieg wichtig ist: Solotätigkeit, Gesellschafter*in in einer GbR, Vor- und Nachteile eines Vereins, Buchführung, EÜR, Steuern, Umsatzsteuerbefreiung, Gemeinnützigkeit, die Rolle als Auftrag-/Arbeitgeber*in, KSK-Abgabe, Künstlersozialversicherung, Urheberrechte, Förderungen, Finanzierungen und vieles mehr. Mit diesen Themen für den Bereich Publizistik und Kunst ist das Handbuch unerlässlich für Profis und alle, die es werden wollen. Einiges ist gekürzt worden, einiges kam hinzu, jedenfalls up to date und völlig überarbeitet.

Mehr

LAFT Berlin: Handbuch »Zwischen Publikum und Bühne«

Das im November 2018 veröffentlichte Handbuch des Performing Arts Programm Berlin enthält acht experimentelle Vermittlungsformate die zwischen 2016 und 2018 in den freien darstellenden Künsten Berlins initiiert, getestet und weiterentwickelt wurden – mit praktischen Tipps für ihre Umsetzung und der Einladung, Konzepte der Kunstvermittlung weiterzudenken.

Mehr

BFDK: Gesprächsreihe »Was wir wissen wollen - Ausbildung im Praxischeck«

Die aktuelle Gesprächsreihe des BFDK lädt zum Austausch über sinnvolle Ausbildungsangebote und vor allem zu der Frage ein, wie eine Ausbildung für die Praxis der freien darstellenden Künste aussehen sollte. Bislang sind Episoden geplant bei Hauptsache Frei-Festival der Darstellende Künste Hamburgs (06.-10.04.19) und 6 tage frei in Stuttgart (08.-13.04.19), Performing Arts Festival Berlin (28.05.-92.06.), Impulse Festival in Köln/Mülheim (13.-23.07.19) und beim MADE.Festival (Herbst) in Hessen.

Mehr

Dortmund erhöht die Mittel für die freie Kunst- und Kulturszene um 1,2 Millionen Euro

Der Rat der Stadt Dortmund hat in seiner Sitzung am 13. Dezember 2018 die Haushaltssatzung 2019 beschlossen. Im Gegensatz zum Entwurf verringert sich der geplante Fehlbedarf auf 35 Mio. Euro. Einen der größten Posten nimmt die Förderung der freien Kulturarbeit in den kommenden drei Jahren mit jeweils 400.000 Euro ein. Dies ist laut SPD-Fraktion als eine Anerkennung der Leistungen der freien Dortmunder Kulturszene zu verstehen.

Mehr

PAF&Friends vom 20. bis 22. Februar 2019 im Ballhaus Ost, Berlin

Die Erstausgabe von PAF&Friends - das Festival der Festivals zeigt im Februar 2019 Positionen der zeitgenössischen Performing Arts aus unterschiedlichen Regionen Deutschlands. Künstler*innen und Gruppen aus Hamburg, München und Nordrhein-Westfalen laden zum Entdecken von aktuell ausgezeichneten Produktionen der verschiedenen freien Szenen des Landes ein.

Mehr

George Tabori Preis 2019

Mit dem George Tabori Preis vergibt der Fonds Darstellende Künste seit dem Jahr 2010 die höchste bundesweite Auszeichnung für Ensembles und Künstler*innen aus der freien Theaterszene. Die kommende Preisverleihung findet am Freitag, 24. Mai 2019, um 19 Uhr im HAU Hebbel am Ufer (HAU1) in Berlin statt.

Mehr

Europäischer Dachverband der freien darstellenden Künste (EAIPA) präsentiert Publikation zur Situation der freien darstellenden Künste in Europa

Der im 2018 im Rahmen des Performing Arts Festivals Berlin initiierte Europäische Dach­verband der Freien Darstellenden Künste (European Association of Independent Performing Arts – EAIPA) hat auf seiner Mitgliederversammlung Anfang November 2018 in München seinen ersten Vorstand gewählt. Als Präsidentin des Verbandes, der die Interessen der Akteur*innen der Freien Szene auf europäischer Ebene vertritt, wurde Ulrike Kuner (IG Freie Theater, Österreich) und als Vizepräsidentin Kathrin Hrusanova (ACT Association, Bulgarien) gewählt.

Mehr

flausen+bundeskongress#2: Anmeldung ab sofort möglich

In Zeiten, in denen die Zivilgesellschaft Krisensignale sendet, richtet die Kunst ihre Antennen neu aus. Der flausen+bundeskongress#2 stellt die Koordinaten der darstellenden Künste zur Debatte; er konfrontiert die Arbeitsrealitäten von Künstler*innen mit ihren Visionen und spürt Neuerungskräften nach. Wie lassen künstlerische Freiräume sich aufbauen, wie verteidigen? Wo entstehen ästhetische Ausdrucksformen, die politisch lesbar werden? Ist Kunst eine Ressource der Solidarität, über Grenzen hinweg? Wie geben Bündnisse und Netzwerke die Initialzündung für zukunftsweisende Kooperationsformen? Das vorläufige Programm ist jetzt online und eine Anmeldung ab sofort unter www.flausenkongress.de/programm möglich.

Mehr

Bund setzt mit 12 Millionen Euro die Förderung des Bündnisses internationaler Produktionshäuser für zeitgenössische darstellende Künste in Deutschland bis 2021fort

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner letzten Sitzung die Weiterförderung des Bündnisses internationaler Produktionshäuser durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien in den Jahren 2019 bis 2021 in Höhe von insgesamt 12 Millionen Euro beschlossen. Er setzt damit in einem ersten Schritt das im Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD vereinbarte Vorhaben um, die Förderung der internationalen Produktionshäuser substantiell zu stärken.

Mehr

1,3 Mio. Euro zusätzlich für die Internationalisierungsinitiative Tanz

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags hat Mittel in Höhe von bis zu 1,3 Millionen Euro für die Fortführung und Stärkung der Internationalisierungsinitiative Tanz freigegeben. Die Koproduktionsförderung Tanz und die Gastspielförderung Tanz International des NATIONALEN PERFORMANCE NETZ (NPN) werden seit 2013 aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) ermöglicht. Mit dem Beschluss des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestags können die beiden internationalen Fördermodelle des NPN ab 2019 für die kommenden drei Jahre fortgeführt und zusätzlich gestärkt werden. Ziel ist es, die internationale Präsenz des deutschen künstlerischen Schaffens im zeitgenössischen Tanz zu steigern, den Austausch zwischen deutschen und internationalen Künstlern und Veranstaltern zu stärken und Anreize für eine stärkere Distribution existierender und neuer künstlerischer Produktionen zu schaffen.

Mehr