Nachrichten zu den Freien Darstellenden Künsten

Aktuelle Nachrichten zum Thema Freie Darstellende Künste

Künstlerische Leitung Festival FAVORITEN 2020

Das NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste und das Kulturbüro der Stadt Dortmund geben die Künstlerische Leitung des FAVORITEN Festivals 2020 bekannt: Fanti Baum und Olivia Ebert übernehmen für eine weitere Ausgabe die künstlerische Leitung des FAVORITEN Festivals, dem traditionsreichen Theaterfestival der frei produzierenden darstellenden Künste in Nordrhein-Westfalen.In einem offenen Bewerbungsverfahren überzeugten sie erneut mit ihrer Konzeption für eine Festivalausgabe, die sich nah an künstlerischen Arbeiten und Arbeitsweisen positioniert und sich zwischen aktuellen künstlerischen und kulturpolitischen Auseinandersetzungen der Freien Szene zu verorten weiß.

Mehr

Neues Produktionszentrum für die freie Szene in Berlin

Das ehemalige Gebäude der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« in Berlin-Schöneweide wird zum größten Produktionsstandort für freischaffende darstellende Künstler*innen der Stadt entwickelt. Die bisher in dem Gebäude ansässige Hochschule hatte Ende 2018 ihren neuen Zentralstandort in der Zinnowitzer Straße in Berlin-Mitte bezogen. Das geplante Produktionszentrum könne in einem einzigen Objekt den größten Teil des akuten Bedarfs an Probenräumen unterschiedlicher Größe für die freie Szene decken, so die Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Mehr

Der Fonds Darstellende Künste hat 28 neue Projekt-, Konzeptions- und Initialvorhaben zur Förderung frei produzierender Künstler*innen(-kollektive) ausgewählt

In seiner ersten von vier Entscheidungssitzungen in diesem Jahr hat sich das Kuratorium für Förderungen in Höhe von mehr als 569.300,00 Euro ausgesprochen, die durch den Fonds Darstellende Künste an frei produzierenden Künstler*innen(-kollektive) der Darstellenden Künste vergeben werden. Aus insgesamt 177 eingereichten Anträgen wurden 18 Projekt- und 7 Initial- und 3 Konzeptionsvorhaben ausgewählt. Dabei werden Mittel in Höhe von 569.300,00 Euro (Projektvorhaben: 268.400,00 Euro; Initialvorhaben: 51.562,00 Euro; Konzeptionsvorhaben: 294.300,00 Euro für dreijährige Konzeptionen), aus der Zuwendung der Staatsministerin für Kultur und Medien vergeben. Die 28 Vorhaben verteilen sich über viele Bundesländer und auf die ganze Vielfalt der Darstellenden Kunst – vom Figuren- und Objekttheater über Musiktheater, Tanz und Schauspiel bis hin zur Performance und partizipatorischen bzw. offenen Formaten.

Mehr

TANZPAKT Stadt-Land-Bund fördert sieben Projekte mit rund 2,2 MillionenEuro

TANZPAKT Stadt-Land-Bund ist eine gemeinsame Initiative von Kommunen, Bundesländern und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien zur Exzellenzförderung im Tanz. Ziel ist die Förderung langfristiger Projekte, die zur strukturellen Stärkung und künstlerischen Profilierung der Kunstform Tanz in Deutschland beitragen. In der Jurysitzung zur zweiten Antragsrunde wurden sieben Projektezur Förderung ausgewählt. TANZPAKT Stadt-Land-Bund fördert die mehrjährigen Vorhaben mit insgesamt 2,178 Millionen Euro, die beteiligten Kommunen, Bundesländerund weiteren Förderer stellen Mittel in Höhe von 2,676 Millionen Euro bereit.

Mehr

NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste: Leitbild zur Arbeit kommunaler Initiativen der Freien Szene (NRW)

Der Arbeitskreis Kommunale Initiativen, 2017 vom NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste initiiert, versammelt Vertreter*innen kulturpolitisch ausgerichteter lokaler Netzwerke. Kommunale Initiativen machen mit ihrer Arbeit die vielfältige Freie Szene vor Ort in ihrer Gesamtheit handlungsfähig und sichtbar. Ein gemeinsames Leitbild der im Arbeitskreis vertretenen Initiativen zeigt das Selbstverständnis und zentrale Handlungsfelder auf.

Mehr

Aktualisierung Informationsschrift Nr. 9 zur Künstlersozialabgabe

Die Künstlersozialkasse hat ihre Informationsschrift Nr. 9 zur Anwendung des Abgrenzungskataloges für im Bereich Theater, Orchester, Rundfunk- und Fernsehanbieter, Film- und Fernsehproduktionen tätige Personen aktualisiert! Auf Empfehlung des Geschäftsführers des Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg, Alexander Opitz und Rechtsanwältin Sonja Laaser hat die Künstlersozialkasse ihre Informationsschrift dahingehend ergänzt, dass der Abgrenzungskatalog für im Bereich Theater, Orchester, Rundfunk- und Fernsehanbieter, Film- und Fernsehproduktionen tätige Personen bei Freien Tanz- und Theaterschaffende nicht ohne weiteres anwendbar ist.

Mittelerhöhung für die Freie Szene in Leipzig

Mit großer Mehrheit hat der Stadtrat von Leipzig am 31. Januar 2019 eine deutliche Erhöhung der Fördermittel für die Freie Szene beschlossen. 2019 gibt es 1,6 Millionen Euro mehr und 2020 noch einmal 2 Million Euro on top! Möglich wird das auch durch die Erhöhung der Mittel aus dem Sächsischen Kulturraumgesetz.

IG Freie Theater: Soziale Situation Kunstschaffender in Österreich

»Die sozialen Absicherungen «sind nicht ausreichend, die Armutsgefährdung ist überproportional hoch, trotz akademischer Ausbildung kann kaum das eigene (Über-)Leben, geschweige denn das einer Familie gesichert werden …« Noch immer ernüchternd fällt der Befund der Interessengemeinschaft (IG) Freie Theater zur sozialen Lage von Kunstschaffenden in Österreich aus.

Mehr