Beschreibung des Projekts:

Kinder werden zu Künstlern der Bildenden und Darstellenden Kunst. Wir möchten mit Kindern arbeiten, die in sozialen Brennpunkten aufgewachsen sind und nicht im Haushalt der Eltern leben können sondern in betreuten Wohngruppen. Mit selbstgebauten Figuren werden die Kinder in Phase 1 lernen, aus Ton kleine Figuren zu bauen und mit diesen Theater zu spielen. Familiäre und soziale Situationen aus dem Leben der Kinder werden im Vorfeld im Team (Pädagogen der Wohngruppen und Künstlerinnen) thematisiert. Eine entsprechende Geschichte wird gesucht.

Dramaturgie einer Projektstunde: Die Geschichte wird erzählt, dazu passende Naturmaterialien werden mit den Kindern gesucht. Die gestalterisch kreative Arbeit beginnt an einem mit weißem Papier bezogenen Tisch. Orte und Figuren werden gemalt oder aus Ton gebaut. Anschließend wird die Geschichte szenisch mit den Tonfiguren gespielt. In Phase 2 kommen neue Figurenarten hinzu, sofern es die feinmotorischen Fähigkeiten der Kinder zulassen.

Die Kinder haben dann die Möglichkeit, im „Kinderkulturzentrum Maxim“ mit ihren selbstgebauten Figuren kleine Szenen zu zeigen. Die Pädagogen der „Mittendrin Berlin GmbH“ beschreiben die Kinder als motorisch und sprachlich entwicklungsverzögert. Ihren Einschätzungen zufolge weisen sie soziale, emotionale und kognitive Defizite auf. Die Pädagogen sind sehr an einer Zusammenarbeit mit den Künstlerinnen interessiert, da das haptische Arbeiten die Entwicklung der Kinder unterstützt. Eine Vertiefung des kunstpädagogischen Ansatzes über einen längeren Zeitraum hilft, die Wirkung des künstlerischen Gestaltens bei den Kindern nachhaltig zu verankern.

Soziales Handeln, ästhetische und interkulturelle Bildung, die Erweiterung des Wortschatzes, Entwicklung von Kreativität, Konzentration und Wahrnehmung, ein Verständnis für Kunst sowie die differenzierte Wahrnehmung von Kulturen und Lebensweisen werden geschult.


Kahmann-Kreuzinger-Produktion
Mittendrin Berlin GmbH
Kinderkulturzentrum Maxim

Kahmann-Kreuzinger-Produktion

Prozess: Modul 1