Beschreibung des Projekts:

Mit „TOM und ICH“ wird eine fiktionale Erzählung mit dem autobiographischen Erfahrungs-Schatz derbeteiligten Schüler verbunden. Ausgehend von Mark Twains Roman Tom Sawyer beschäftigen wir uns szenisch mit Themen, die nicht nur den zeitlosen Titelhelden, sondern jedes Kind beschäftigen: Wie wäre mein Leben ohne die Regeln der Erwachsenen?/ Angst vor der Dunkelheit / Wenn man zu Unrecht bestraft wird / Was ist Gerechtigkeit?). Das Theaterprojekt wird so angelegt, dass die Kinder eigenes biographisches Material in die Arbeit einbringen, so dass der Probenprozess für alle zu einem Stück Weg wird, den jede/r Einzelne mit gestaltet. Ausserdem trägt der autobiographische Ansatz dazu bei, dass für alle 22 teilnehmenden Darsteller gleichwertig interessante Szenen entstehen können.
Aus Mark Twains Roman wird eine Bühnenfassung für SpielerInnen im Alter von 11 bis 13 Jahren entwickelt, deren inhaltlicher Schwerpunkt auf den Gegensätzlichkeiten von Erwachsenenwelt – Kinderwelt und Freiheit/Natur – Kontrolle/Ordnung liegt. Erzähltheater-Elemente sorgen dafür, dass ein runder Handlungsbogen entstehen kann. Das Aufbrechen in die Wildnis wird in der Natur gefilmt und in der Theateraufführung projiziert. So werden die Heldentaten ausserhalb der Zivilisation zu einem quasi-dokumentarischen Teil der Aufführung und erzeugen eine echte Gegenwelt. Großprojektionen von Zeichnungen der Kinder markieren die Spielorte und schaffen als Bühnenbildelemente eine eigene Magie.

 

 

 


Theater ASPIK, Hildesheim
Otto-Wels-Grundschule, Berlin
Türkisches Theater Tiyatrom, Berlin

Theater ASPIK, Hildesheim

Ansprechpartner:
Luzia Schelling

Prozess: Modul 2