Dramaturgische Gesellschaft: Jahreskonferenz »Republik der Liebe. Doing democracy«

Demokratie entsteht durch Handeln von Einzelnen, die die Initiative ergreifen – und dann oft erstaunlich viel bewegen können. Doing Democracy bedeutet: Demokratie ist nicht etwas, was »die da oben« tun. Demokratie, das sind wir. In diesem Sinne ist es Zeit, den öffentlichen Raum zurückzuerobern. Es reicht schon lange nicht mehr, gegen etwas zu sein. Die Jahrestagung 2019 befasst sich unter dem Motto »Republik der Liebe. Doing democracy« mit der Frage, wie sich Demokratien gegen autoritäre Tendenzen lebendig halten und verteidigen lassen. Und was die Aufgabe von Künstler*innen in diesem Zusammenhang ist. Wie kann die Organisation des Miteinanders in einer Gesellschaft der Singularitäten gelingen? Wie kann eine neue Ikonographie der Freiheit aussehen?

Anmeldung bis zum 10. Januar 2019 an: post@dramaturgische-gesellschaft.de

Social-Share-Buttons