Der Bundesverband Freie Darstellende Künste hat eine neue Geschäftsführung

Der Bundesverband Freie Darstellende Künste freut sich, mit einer neuen Geschäftsführung in das neue Jahr zu starten. In Zukunft werden Anne Schneider, die bisher vor allem als Künstlerische Leiterin von „Hauptsache Frei. Festival der Darstellenden Künste Hamburgs“ überregional für die Belange der Freien Szene eintrat, und Stephan Behrmann, bislang Geschäftsführer des Landeszentrums Spiel & Theater Sachsen-Anhalt e.V., die Leitung der Geschäftsstelle übernehmen und damit die Nachfolge von Martin Heering antreten.

Besonders in den Fokus der Arbeit rücken die sozialen und produktionsbedingten Rahmenbedingungen in den Freien Darstellenden Künsten und insbesondere die Umsetzung der 2015 empfohlenen Honoraruntergrenze, die Ausdifferenzierung der Förderstrukturen auf Bundes- und Länderebene, die Entwicklung von Weiter- und Fortbildungsangebote sowie Weiterentwicklung von Strategien und Maßnahmen im Bereich der kulturellen Bildung.

„Wir freuen uns außerordentlich, dass wir mit Anne Schneider und Stephan Behrmann eine Doppelspitze für die Geschäftsführung gewinnen konnten, die in dieser Kombination sowohl kulturpolitische Erfahrung und einen umfassenden Überblick über die virulenten Themen der Freien Darstellenden Künste mitbringt als auch mit den praktischen Gegebenheiten und Herausforderungen der Szene eng vertraut ist. Die Doppelbesetzung trägt dabei der hohen Professionalität der Freien Darstellenden Künste und unserem Wunsch nach mehr Transparenz und regem Austausch auf den diversen Ebenen Rechnung.“ (Janina Benduski, Vorsitzende Bundesverband Freie Darstellende Künste)

Anne Schneider studierte Theater- und Medienwissenschaft an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen, arbeitet seit 2009 als freie Regisseurin unter anderem am Ballhaus Ost, am Theater unterm Dach in Berlin und am Lichthof Theater in Hamburg. Sie leitete zwei Jahre das Kaltstart-Festival und konzipierte gemeinsam mit Sarah Theilacker das Hauptsache Frei Festival in Hamburg, das explizit die regional wie überregional virulenten Themen der freien Darstellenden Künste in den Fokus rückt und im April 2017 seine dritte Ausgabe feiert.

Stephan Behrmann studierte Theaterwissenschaften und Kulturelle Kommunikation sowie Germanistik und Romanistik an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seit Anfang der 1990er Jahre war er als angestellter oder freier Dramaturg an verschiedenen Theatern in Deutschland sowie im Ausland tätig. Zuletzt arbeitete er als Dramaturg und Theaterpädagoge am Theater an der Parkaue, 2012 und 2013 gehörte er zum Künstlerischen Leitungsteam der Winterakademie. In verschiedenen freien Produktionen fungierte er als Autor, Dramaturg und Produktionsleiter. Seit 2014 war Stephan Behrmann Geschäftsführer des Landeszentrums Spiel & Theater Sachsen-Anhalt e.V.

Social-Share-Buttons