Presse

Hier finden Sie Pressemitteilungen des Verbandes sowie Veröffentlichungen über unsere Arbeit.

Die freien darstellenden Künste in Thüringen brauchen Planungssicherheit

Der Bundesverband Freie Darstellende Künste (BFDK) begrüßt, dass es in Thüringen endlich gelungen ist, die Arbeitsfähigkeit des Landtages wiederherzustellen — auf der Grundlage von demokratischen Mehrheiten jenseits von rechtsnationalem und rassistischem Denken. Gemeinsam mit dem Thüringer Theaterverband fordert der BFDK die Parteien des Landtages auf, auch unter den Bedingungen einer Minder­heitsregierung dafür Sorge zu tragen, dass die künstle­rische und kult­relle Vielfalt, dass Zu­sam­menhalt, Toleranz und die Freiheit der Künste nicht in Frage gestellt werden.

Mehr

UTOPIA.JETZT: Bislang größter Bundeskongress der freien darstellenden Künste beendet

Am 19. Januar 2019 ging nach vier intensiven Kongresstagen UTOPIA.JETZT, der fünfte Bundeskongress der freien darstellenden Künste, zu Ende. Mit ca. 600 Teilnehmer*innen, 89 Referent*innen und 60 Veranstaltungen, war der Kongress der bislang größte des Bundesverbands Freie Darstellende Künste (BFDK). Während des Bundeskongresses begrüßte der BFDK mit dem Bundesverband Zeitgenössischer Zirkus (BUZZ) ein neues Assoziiertes Mitglied im Verband und der europäische Dachverband der Freien Darstellenden Künste (EAIPA) wurde um die Länder Ukraine und Slowakei erweitert. Im Zentrum aller Diskurse über Utopien wie praktische Zukunftsschritte der freien darstellenden Künste standen die Themen der utopischen Räume Diversität, Nachhaltigkeit und Solidarität.

Mehr

UTOPIA.JETZT: Der Bundeskongress der freien darstellenden Künste eröffnet

Kongressauftakt war auch 30. Geburtstag des BFDK + Glückwunsche und Reden u. a. von Kulturstaatsministerin Monika Grütters und dem Berliner Kultursenator Klaus Lederer 

Am 16. Januar 2020 eröffnete der Bundesverband Freie Darstellende Künste (BFDK) seinen Bundeskongress im HAU Hebbel am Ufer und feierte in diesem Kontext sein 30jähriges Verbandsjubiläum. Reden von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsministerin Prof. Monika Grütters, dem Berliner Senator für Kultur und Europa, Dr. Klaus Lederer, der Gastgeberin Annemie Vanackere und der Vorstandsvorsitzenden des BFDK Janina Benduski und der Jubiläumsakt bilden den Auftakt eines Kongresses, der in den kommenden Tagen rund 600 Teilnehmende zu Diskussionen rund um die freien darstellenden Künste einlädt.

Mehr

Viele hochqualifizierte Gäste und bereits zahlreiche Anmeldungen: Das Programm des Bundeskongresses der freien darstellenden Künste steht

Das ausführliche Programm von UTOPIA.JETZT, dem Bundeskongress der freien darstellenden Künste, ist ab sofort online auf www.utopia-jetzt.de.
Der Bundesverband Freie Darstellende Künste lädt vom 16.–19. Januar 2020 die Akteur*innen und Vertreter*innen aus Politik, Verwaltung und Wissenschaft gleicher­­maßen ein, an den über 60 Veranstaltungen teilzunehmen. Wir freuen uns sehr über die Zusagen so vieler hochqualifizierter, nationaler und internationaler Redner*innen und Podiumsteilnehmer*innen, die das vielfältige Spektrum der Freien Darstellenden Künste und die Wechselwirkungen mit aktuellen gesellschaftlichen Fragen umfassend beleuchten werden.

Mehr

»Verbindungen fördern«: Bund unterstützt Förderprogramm für Freie Szene Netzwerke mit 15,9 Millionen Euro bis 2024

Das vom Bundesverband Freie Darstellende Künste (BFDK) vorgeschlagene Förderprogramm »Verbindungen fördern« für überregionale Zusammenschlüsse in den freien darstellenden Künsten war am 14. November 2019 Gegenstand der Beratungen des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages. Das Votum fiel positiv aus und somit haben die Abgeordneten die BKM ermächtigt, diesen Vorschlag Realität werden zu lassen, um bestehende und neue überregionale Zusammenschlüsse nachhaltig zu stärken und zu sichern. Eine großartige Anerkennung der überregionalen Zusammenarbeit der Szene!

Mehr

UTOPIA.JETZT Bundeskongress der freien darstellenden Künste vom 16.-19. Januar 2020 im HAU Hebbel am Ufer

Der Bundesverband Freie Darstellende Künste (BFDK) lädt vom 16. bis 19. Januar 2020 zu UTOPIA.JETZT, dem Bundeskongress der freien darstellenden Künste, nach Berlin ins HAU Hebbel am Ufer ein. Der   Titel ist Programm: Im Jahr 2020 angekommen, mit 30 Jahren Verbandsgeschichte im Rücken, wollen die vier Tage genutzt werden, um gemeinsam Zukunft zu entwickeln. Mit seinem fünften Bundeskongress schafft der BFDK den Akteur*innen der freien darstellenden Künste sowie Vertreter*innen aus Politik und Verwaltung erneut einen großen gemeinsamen Denkraum.

Mehr

Burning Issues: Gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit! Gleiche Chancen für alle!

Theaterverbände beschließen erstes Maßnahmenpapier zu mehr Geschlechtergerechtigkeit und Familienfreundlichkeit in den darstellenden Künsten. Das Aktionsbündnis Darstellende Künste hat angelehnt an den Runden Tisch »Frauen in Kultur und Medien« von 2017 und aufbauend auf zahlreiche Gespräche der Theaterverbände einen Forderungskatalog veröffentlicht, der erste konkrete Schritte zu mehr Geschlechtergerechtigkeit in den darstellenden Künsten benennt.

Mehr

Im Rahmen der ersten Konferenz der Landesverbände: Bundesverband Freie Darstellende Künste (BFDK) wählt neuen Vorstand - Janina Benduski als Vorsitzende bestätigt.

Im Rahmen seiner jährlich stattfindenden Klausurtagung und der erstmalig stattgefundenen Konferenz der Landesverbände vom 19.-21. März 2019 in Leipzig, widmete sich der BFDK aktuellen Themen der freien darstellenden Künste. Die Bundesdelegiertenversammlung des BFDK wählte außerdem einen neuen Vorstand. Den Auftakt der drei Tage in Leipzig bildete die Bundesdelegiertenversammlung des BFDK, an der Vertreter*innen aus allen sechszehn Bundesländern sowie der ASSITEJ Deutschland und des Bundesverbands Theater im öffentlichen Raum teilnahmen. Im Rahmen der Wahl zum Vorstand wurden die bisherige Vorsitzende, Janina Benduski (Berlin), sowie ihre beiden Stellvertreter*innen, Anne-Cathrin Lessel (Sachsen) und Tom Wolter (Sachsen-Anhalt), in ihren Ämter bestätigt. Auch die beiden Beiräte Ulrike Seybold (Niedersachsen) und Harald Redmer (Nordrhein-Westfalen)wurden erneut von den Delegierten gewählt. Als Beiräte neu gewählt wurden Elisabeth Bohde (Schleswig-Holstein) und Matthias Schulze-Kraft (Hamburg).

Mehr

Theaterverbände, -Netzwerke, -Initiativen und -Gewerkschaften kommen erstmals für gemeinsame Erklärung zusammen

Auf Initiative des Bundes der Szenograf*innen haben sich im Rahmen der 3. Bundesweiten Ensembleversammlung vom 4. bis 6. Mai 2018 am Schauspiel Bochum Vertreter*innen von Theaterverbänden, -Netzwerken, -Initiativen und –Gewerkschaften getroffen: Art but Fair, Bund der Szenograf*innen, Bundesverband Freie Darstellende Künste, Deutscher Bühnenverein, Dramaturgische Gesellschaft, ensemble-netzwerk, GDBA, Pro Quote Bühne, regie-netzwerk, Ständige Konferenz Schauspielausbildung sowie als Gäste die Bundestagsabgeordneten Helge Lindh (SPD) und Michel Brandt (Die Linke).

Mehr

Großer Andrang beim BUNDESFORUM 2017

Am 6. November 2017 versammelten sich rund 200 Akteur*innen der Freien Darstellenden Künste sowie Vertreter*innen aus Politik und von Förderinstitutionen im Podewil Berlin, um im Rahmen des BUNDESFORUM 2017 – gemeinsam veranstaltet vom Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V. und dem Fonds Darstellende Künste e.V. - aktuelle Potentiale und Herausforderungen der gegenwärtigen Förderstruktur zu diskutieren.

Mehr

»Kultur macht stark«: Bundesverband Freie Darstellende Künste wird erneut Programmpartner

In einer Pressemitteilung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung wurde die Fortsetzung des Programms »Kultur macht stark« ab 2018 mit der Auswahl der 32 Programmpartner bekanntgegeben. Der Bundesverband Freie Darstellende Künste wird auch in den kommenden fünf Jahren mit »tanz + theater machen stark« weitere Projekte im Bereich der Kulturellen Bildung unterstützen können.

Mehr

Positionspapier der Allianz der Freien Künste vorgestellt

Die Allianz der Freien Künste hat sich als Stimme und Plattform für die Freien Künste auf Bundesebene erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Mitglieder sind Bundesverbände unterschiedlicher künstlerischer Sparten und Praktiken – auch der BFDK.

Mehr