BFDK-Informationen - Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V.

Der aktuelle Newsletter des Bundesverband  Freie Darstellende Künste e.V. Newsletter online lesen
Logo Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V.

BFDK-Informationen
September 2020


Liebe/r Besucher ,
sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleg*innen,

nachdem wir uns im Rahmen des Verbandes und auch während unseres Bundeskongresses Utopia.Jetzt in dem »Utopischen Raum Diversität« mit Fragen rund um Solidarität, Diskriminierung und vielfaltssensiblen Strategien beschäftigt haben, sollen die entstandenen Impulse nun aufgegriffen werden und im Rahmen der Fachtage Where to from here vertieft und in konkrete Handlung überführt werden. Die Fachtage bauen auf Treffen mit Vertreter*innen verschiedener Netzwerke auf und wir danken an dieser Stelle sehr für die Unterstützung und die zahlreichen wertvollen Hinweise!

Wir freuen uns sehr, dass wir diese Veranstaltung in Kooperation mit unserem Mitglied, dem Dachverband freie darstellende Künste Hamburg, realisieren können. Am 27. und 28. Oktober soll eine Bestandsaufnahme stattfinden und Methoden zur Reduktion von Diskriminierung in den freien darstellenden Künsten entwickelt werden. Ein wesentlicher Fokus wird auf der Vernetzung untereinander und dem bundesweiten Wissenstransfer liegen. Die bisherigen Treffen von Akteur*innen, die sich bereits vielfaltssensible Prozesse bewußtmachen und gegen Diskriminierung jeder Form eintreten, waren sehr konstruktiv und bilden die Grundlage für die Ausgestaltung der Fachtage. 

Wer kann an welchen Strukturen partizipieren? Wer fällt auf welcher Grundlage in Gremien und Jurys Entscheidungen? Wer erhält Zugang zu Angeboten und Förderinstrumenten der freien darstellenden Künste? Dies sind wichtige kulturpolitische Fragen. Neben kleineren Arbeitsgruppen, möchten wir daher auch in größerer Runde, vor allem mit Jurymitgliedern sowie mit Vertreter*innen der Verwaltung und aus der Politik, beraten, welche Schritte notwendig sind. Aktuelle Informationen rund um die Fachtage werden ab sofort stetig auf unserer Homepage aktualisiert.

Vom 22.-25. September lädt das Festival für eine diverse Stadtgesellschaft fluctoplasma in Hamburg zum Besuch ein. Vom 30. Oktober bis 1. November findet dann die Konferenz Burning Issues »Performing Arts And Equality« ebenda statt. Wir hoffen auf spannende Synergien und sind uns gleichzeitig bewusst, dass diese Koppelungen für manchen Menschen besondere Herausforderungen darstellen. In jedem Fall hoffen wir sehr auf rege Teilnahme und viele konstruktive Ergebnisse und Erkenntnisse!

Uns wurde im Übrigen zugetragen, dass es in den nächsten Wochen weitere Veröffentlichungen rund um die neuen Förderinstrumente gibt. Wir halten Sie und Euch gerne auf dem Laufenden. Wir möchten alle, die bisher von Anträgen auf Bundesebene abgesehen haben oder hier entmutigende Erfahrungen gemacht haben, dringend dazu aufrufen, die entstehenden Angebote und Beratungen zu nutzen. In vielen Fällen wurden die Förderrichtlinien überarbeitet und angepasst. Ein Versuch lohnt sich, und auch Mehrfach-Antragstellungen sind beispielsweise bei #takecare vom Fonds Darstellende Künste möglich.

Wir werden dann Mitte Oktober unsere Info-Veranstaltung zu den Programmen von NEUSTART KULTUR erneut anbieten. Wieder stellen u. a. Fonds Darstellende Künste, Dachverband Tanz, Inthega, Kulturstiftung des Bundes, NPN eine intensive Ladung Wissen zu Fördermöglichkeiten für alle Interessierten zur Verfügung.

Der Herbst wird spannend!
Ihr und Euer Bundesverband Freie Darstellende Künste

Inhalte der BFDK-Informationen September 2020

In eigener Sache

Deutschlandfunk: Lohnt sich das ganze Theater? mit Anne Schneider

Anne Schneider, eine der Geschäftsführer*innen des BFDK, und Marc Grandmontage, Geschäftsführer des Deutschen Bühnenvereins, diskutierten am 05.09.2020 die Situation der Theater in Deutschland in Zeiten von Corona und geben Antwort auf die Frage: Lohnt sich das ganze Theater? Hier zum Nachlesen oder -hören!

Online-Weiterbildungsseminar zu rechtlichen Fragen bei Höherer Gewalt, Ausfallhonoraren und Gastspielverträgen

21.09.2020 12:00 – 21.09.2020 15:00

In diesem dreistündigen Online-Seminar von BFDK und LAFT Niedersachsen, wendet sich Rechtsanwältin Sonja Laaser folgenden Fragen zu: Was ist Höhere Gewalt und wann liegt sie (aktuell) vor? Wann habe ich einen Anspruch auf ein Ausfallhonorar? Wie kann ich vertraglich dafür sorgen, dass mir unter bestimmten (welchen?) Bedingungen der Veranstalter ein Ausfallhonorar zahlt? Wie ließen sich Ausfallhonorare staffeln? Welche Formulierungen in Gastspielverträgen sind günstig/empfehlenswert? Wie gestalte ich zukünftige Gastspielverträge richtig und sinnvoll? Was ist zu beachten, wenn die Produktion wegen Corona nicht zu Ende geführt werden konnte und die Produktion öffentlich gefördert wurde?

› MEHR

Zweite Kreativ-Transfer Austausch- und Vernetzungstage sowie Förderung

Kreativ-Transfer, das gemeinsame Förderprogramm zur Unterstützung von internationaler Netzwerktätigkeit und Sichtbarkeit von Dachverband Tanz, BFDK und dem Bundesverband Zeitgenössischer Zirkus, lädt zur zweiten digitalen Austausch- und Vernetzungsrunde am 08./09. Oktober ein. Dieses Mal stehen Sessions zum internationalen Austausch, eine zweite Runde der Gesprächsreihe mit internationalen Festivalmacher*innen, ein Workshop Steuern im internationalen Kontext sowie informelle Austausch- und Begegnungsformate auf dem Programm.

Da das Reisen und Besuchen von internationalen Veranstaltungen nach wie vor schwer plan- und durchführbar ist, unterstützt Kreativ-Transfer nun auch Vorhaben mit bis zu 3.000 Euro, die die Ziele des Förderprogramms verfolgen und sich entsprechend auf folgende Aspekte konzentrieren:

  • Auf- und Ausbau des eigenen internationalen Netzwerks sowie das der vertretenen Kompanie
  • Verbesserung der internationalen Sichtbarkeit der eigenen Arbeit bzw. der der vertretenen Kompanie
  • Qualifizierung/Professionalisierung/Erfahrungs- und Wissensaustausch zu den Themen internationale Vernetzung, (digitale) Distribution, internationale Vermarktung und Akquise
Bewerbungen von (Vertreter*innen von) Kompanien/Künstler*innen als auch freischaffende Produzent*innen/Manager*innen und Vertreter*innen freier Produktionsbüros unabhängig von der Vertretung bestimmter Kompanien/Künstler*innen bis zum 12. Oktober 2020. Die vollständige Ausschreibung und Infos zur Antragstellung finden sich hier: www.kreativ-transfer.de.

Where to from here? Fachtage zum Stand vielfaltssensibler Praktiken in den freien darstellenden Künsten

27.10.2020 – 28.10.2020 | Hamburg

Der BFDK lädt gemeinsam mit dem Dachverband freie darstellende Künste Hamburg Akteur*innen, die in Lebens- und Arbeitsrealität mit Fragen rund um Vielfaltssensibilität befasst sind bzw. vielfältige und multiperspektische Arbeitsweisen und –prozesse leben, sowie Vertreter*innen von Netzwerken und von Beratungsstellen zu zwei Fachtagen nach Hamburg ein. Gemeinsam mit den Teilnehmer*innen soll eine Bestandsaufnahme gemacht und Methoden zur Reduktion von Diskriminierung in den freien darstellenden Künsten entwickelt werden.

› MEHR

Letzte Antragsfrist unseres Förderprogramms tanz + theater machen stark für 2020

Frist: 15.10.2020

Die letzte Antragsfrist für 2020 ist der 15. Oktober 2020. Bei Bewilligung können Projekte voraussichtlich frühestens am  4.Januar 2021 beginnen. Alle benötigten Informationen und Formulare dazu finden sich hier.

Aus den Landesverbänden

NRW >> Termin: Festival FAVORITEN 2020

noch bis zum 20.09.2020 | Dortmund

WE ARE WORKING! Ein Ausrufezeichen aus der Freien Szene NRWs: FAVORITEN 2020 findet als erstes Theaterfestival nach dem Lockdown statt und lädt vom 10. bis 20. September zu einer Reihe von Veranstaltungen aus Theater, Performance und Tanz nach Dortmund ein. Das Favoriten Festival stärkt nach monatelanger Ungewissheit die Arbeitspraxis der performativen Künste und macht Theater wieder erlebbar. FAVORITEN 2020 erforscht unter der erneuten künstlerischen Leitung von Fanti Baum und Olivia Ebert, Arbeit und Nicht-Arbeit in den Künsten und in der Gesellschaft – als handwerkliches, künstlerisches, industrielles, sorgendes, nicht zuletzt gemeinsames Tun. Über 20 herausragende Projekte aus Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus laden dazu ein, Arbeit anders zu denken. Was ist Arbeit an der Kunst – oder ist künstlerisches Tun das Andere der Arbeit? Lässt sich proben ohne produktiv zu sein – und ist das dann schon Arbeit?

› MEHR

Berlin >> Termin: 8. Branchentreff DAS SEHEN WIR DANN!? – Flexibilitäten einer freien Szene

01.10.2020 – 04.10.2020 | Berlin

Beim 8. Branchentreff widmet sich der LAFT Berlin dem Thema Flexibilität. Als einer der freien Szene immanente, einmalige Fähigkeit. Als neoliberalem Fluch und freiberuflichem Segen zugleich. Als einer Arbeitsweise und Forderung an Förderstrukturen seit Anbeginn der darstellenden Künste. Als kritische Reflexion eines gegenwärtig vielfach benannten Phänomens und somit als eine Fortführung der Auseinandersetzung rund um »Solidarität« während des letzten Branchentreffs. Der Eintritt ist frei. Aufgrund der Versammlungseinschränkungen ist die Anzahl der Teilnahmeplätze stark limitiert.

› MEHR

Thüringen >> Termin: Avant Art Festival 2020

22.10.2020 – 25.10.2020 | Erfurt

Das Avant Art Festival ist ein Theaterfestival der freien professionellen und nichtprofessionellen Theaterszene in Thüringen. Das Festival ist eine gemeinsame Plattform für unterschiedliche, freie Formen und Sparten der darstellenden Künste. Es ist eine öffentlichkeitswirksame Leistungsschau herausragender, theatralischer Inszenierungen und Projekte in Thüringen. Das zeitgenössische Festival präsentiert aktuelle und exemplarische Arbeiten der darstellenden Kunst, die aus allen Sparten und aus Symbiosen mit anderen Künsten stammen können. Das Avant Art Festival versucht damit immer ein Spiegelbild aktueller und moderner Theater- und Inszenierungsformen der freien Theaterszene in Thüringen zu sein.

› MEHR

Mecklenburg-Vorpommern >> Termine: 6. Theaterfestival Freisprung und 2. Figuren Theater Tage

Das Theaterfestival Freisprung wurde vom Landesverband Freier Theater Mecklenburg-Vorpommern (LAFT MV) ins Leben gerufen, um junge Theatermacher*innen in Mecklenburg Vorpommern, vor allem den Nachwuchs der freien professionellen Theaterszene zu fördern. Das Festival findet wie immer in der Bühne 602 in Rostock statt. Diesmal vom 15. bis 17. Oktober. Unter den Festivalteilnehmer*innen werden von einer renommierten Jury drei Gewinnerstücke benannt. Diese Produktionen erhalten Preisgelder und ein honoriertes Anschlussgastspiel.

Zum 2. Mal treffen sich im Rahmen der Figuren Theater Tage die Bühnen des Laft MV in Vorpommern und zeigen vom 21. bis 24. Oktober Inszenierungen an verschiedenen Spielorten rund um Strasburg in der Uckermark. Ein Großteil der Aufführungen findet in Schulen und Kindergärten der Umgebung statt, außerdem gibt es öffentliche Vorstellungen, zu denen herzlich eingeladen wird.

CORONA

Bund unterstützt Gastspieltheater mit bis zu 20 Millionen Euro

Nach dem Förderprogramm für den Bereich Tanz, legt die Bundesregierung nun auch ein Programm für Gastspiel- und Tournee-Theater in Höhe von bis zu 20 Millionen Euro auf. Das Programm »Theater in Bewegung« ist Teil des mit einer Milliarde Euro ausgestatteten Zukunftspakets NEUSTART KULTUR. Gastspieltheater können daraus jeweils bis zu 200.000 Euro zur Wiederaufnahme ihres Tourneebetriebs unter den corona-bedingten Einschränkungen erhalten.

› MEHR

NEUSTART KULTUR für Kulturzentren, Literaturhäuser und soziokulturelle Zentren

Mit bis zu 25 Millionen Euro unterstützt die Bundesregierung ab sofort Kulturzentren, Literaturhäuser und soziokulturelle Zentren bei notwendigen Investitionen, damit sie ihren Betrieb während der Corona-Krise wieder aufnehmen können. Gefördert werden unter anderem Schutzmaßnahmen im Kassen- und Sanitärbereich oder der Einbau von Lüftungsanlagen. Pro Einrichtung kann mit bis zu 100.000 Euro geholfen werden. Die Förderlinie ist Teil des großen Konjunkturprogramms NEUSTART KULTUR. Abgewickelt wird das Förderprogramm durch den Bundesverband Soziokultur e.V. Die Fördergrundsätze und Antragsformulare stehen ab dem 01.09.2020 auf der Webseite des Verbands https://neustartkultur.de/nk zur Verfügung. Die Anträge werden entsprechend der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet.

› MEHR

NEUSTART KULTUR für pandemiebedingte Investitionen im Zirkus

Das Förderprogramm NEUSTART KULTUR für pandemiebedingte Investitionen im Zirkus startet am 15. September 2020. Das Antragsverfahren endet, wenn alle Mittel vergeben wurden, spätestens jedoch am 31. Oktober 2020. Die Fördersumme pro Antrag liegt zwischen 5.000 und 100.000 Euro. Zirkusunternehmen und -einrichtungen (darunter zählen unter anderem: Spielstätten, Festivals, Trainingsorte, Kinder- und Jugendzirkus, Kompanien, die Spielbetriebe ins Leben rufen möchten…) können Anträge für »Pandemiebedingte Investitionen in Kultureinrichtungen zur Erhaltung und Stärkung der bundesweit bedeutenden Kulturlandschaft« einreichen.

› MEHR

Bitte um Mitzeichnung

Bitte um Mitzeichnung: Geben Sie den Friedensnobelpreis zurück!

Wissenschaftler*innen und Aktive der Kunst und Kultur haben einen offenen Brief an die EU verfasst, in dem sie die Rückgabe des Friedensnobelpreises wegen der ungelösten Flüchtlingspolitik der EU fordern. Es soll so eine sinnvolle Nothilfe und die Evakuierung der Geflüchteten auf Lesbos erreicht werden. Die Vorstandsmitglieder von DIE VIELEN e. V. haben sich als Erstunterzeichner*innen angeschlossen. Hier der Link mit der Bitte zum Mitunterzeichnen und Teilen: Change.org/NoPeaceNoPrize. Weiter unten der Offene Brief im Wortlaut sowie die Liste der Erstunterzeichner*innen.
› MEHR

Lesetipp

Kulturelle Teilhabe in Berlin 2019 - Erste Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung

Im Rahmen eines von der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa geförderten Forschungsprojektes unter dem Titel »(Nicht-)Besucher*innen-Studie« wurde zwischen Juni und Oktober 2019 eine repräsentative Umfrage zur Kulturnutzung der Berliner Bevölkerung durchgeführt. Gesucht wurden Antworten auf die Fragestellungen: Inwieweit wird das kulturelle Freizeitangebot vor Ort von Berliner*innen genutzt? Welche Gründe gibt es für die (Nicht-)Nutzung? Wie kann die kulturelle Teilhabe in Zukunft verbessert werden? In einem Zwischenbericht legte das Institut für Kulturelle Teilhabeforschung (IKTF) erstmalig detaillierte Daten vor.

› MEHR

Die Dokumentation der Tanzmesse Online Plattform ist ab sofort auf Youtube verfügbar

Mehr als 200 Tanzschaffende aus über 40 Ländern nahmen an der Tanzmesse Online Plattform teil. Auf der Meeting-Platform Zoom konnten die internationalen Teilnehmer*innen mit Künstler*innen, Kurator*innen und Produzent*innen aus vier Kontinenten über das Thema »How to get dance back on the road? - Tourneen, Künstlermobilität & internationale Zusammenarbeit« sowie über die aktuellen Herausforderungen der Kunstproduktion diskutieren. Ein Höhepunkt des vierstündigen Programms war die digitale Performance der Ben J. Riepe Kompany aus Düsseldorf. Mit künstlerischen Statements der ausgewählten Kompanien und solidarischen Impulsen aus der Tanzszene wurde das digitale Ereignis zu einem Gemeinschaftserlebnis. Die Dokumentation der Tanzmesse Online Plattform ist ab sofort auf Youtube verfügbar.

› MEHR

Termine

BUZZ und ATOLL Festival: Netzwerktreffen 2020 »Zeit für Zirkus«

24.09.2020 12:00 – 24.09.2020 19:00 | Karlsruhe

Mit dem Netzwerktreffen 2020 möchte der Bundesverband Zeitgenössischer Zirkus (BUZZ) in Partnerschaft mit dem ATOLL Festival dem zeitgenössischen Zirkus einen Raum geben und allen Akteuren*innen die Möglichkeit bieten, sich auszutauschen und zu...

› MEHR

Bündnis 90/Die Grünen: Ein Wir für Alle. Gemeinsam Rassismus überwinden

25.09.2020 16:30 – 25.09.2020 18:00

In Deutschland leben viele unterschiedliche Menschen mit diversen Perspektiven, Geschichten, Erfahrungen und Identitäten zusammen. Doch nach wie vor ist diese Diversität kaum sichtbar – weder in Institutionen, Medien oder Führungsebenen. Ein...

› MEHR

EUCREA: Summit CONNECT - Kunst im Prozess

25.09.2020 10:00 – 26.09.2020 15:30 | Hannover

Seit 2018 arbeitet EUCREA mit einer wachsenden Zahl an Kooperationspartnern zu diesem Thema. Mit dem Programm CONNECT – Kunst im Prozess hat EUCREA nun die Bundesländer Hamburg, Sachsen und Niedersachsen gewinnen können, sich der Initiative...

› MEHR

ASSITEJ+KJTZ: Online Workshop »digital+skills 3: A Guided Tour to Digital Theatre. Oder www.muss-mein-theater-da-wirklich-rein.de?«

28.09.2020 16:00 – 28.09.2020 17:30

Ein Online-Workshop für alle, die sich aus Überzeugung oder Unsicherheit als das Gegenteil von »digital natives« empfinden/bezeichnen. Wo ist der Sinn und wo die Notwendigkeit, die eigene künstlerische Arbeit für digitale Formate und soziale Netzwerke zu...

› MEHR

Kulturbüro Rheinland-Pfalz: Online-Seminar »Nachhaltigkeit konkret.Grundlagen umwelt- und ressourcenschonender Kulturarbeit«

14.10.2020 10:00 – 14.10.2020 13:00

In diesem Kurs werden der Kulturbetrieb und die eigene Tätigkeit im Kontext ökologischer Nachhaltigkeit diskutiert. Außerdem werden Tools vorgestellt, um Strukturen und Prozesse auf ökologische Nachhaltigkeit auszurichten und damit einen Schritt zur...

› MEHR

IBK: Internationales Symposium ALL IN 2020

20.10.2020 – 22.10.2020 | Köln

Von methodischen Fragen zum inklusiven Tanz- und Theatertraining über die Zusammenarbeit von Stadttheatern mit inklusiven Ensembles und Festivals der freien Szene bis hin zu internationalen Kooperationen: Das Symposium Koproduktion und Kooperation in den...

› MEHR

IETM/Meta-Theater: Arbeitskonferenz »IETM-On The Road«

24.10.2020 10:00 – 24.10.2020 16:00 | München

Lokale und internationale Theaterschaffende sowie Vertreter*innen mehrerer Verbände erforschen in einer Arbeitskonferenz in den Räumen der Pasinger Fabrik, was sich in der Nachfolge eines internationalen Treffens von 2018, dem IETM Plenary Munich »Res...

› MEHR

Deutsches Kinderhilfswerk: Fachtag »It’s your Party-cipation. Kultur.Bildung.Diversität. Über die Bedeutung vielfaltsbewusster Bildung in der kulturellen Praxis«

12.11.2020 10:00 – 12.11.2020 16:30

Der Fachtag möchte sich den vielfältigen Bedürfnissen unterschiedlichster Zielgruppen in der kulturellen Kinder- und Jugendbildung widmen und gemeinsam mit Akteurinnen und Akteuren aus Theorie und Praxis diskutieren. Dabei steht die Vermittlung...

› MEHR

Bundesverband Theaterpädagogik: THEATER MACHT POLITIK. 34. Bundestagung Theaterpädagogik

19.11.2020 – 22.11.2020 | Berlin

Das internationale Symposium, welches sich an Fachkräfte des Theaters im Kontext der Kulturellen Bildung richtet, befasst sich mit den Möglichkeiten, Ansätzen und speziellen Formaten, die es in der Theaterarbeit und in der theaterpädagogischen Arbeit...

› MEHR

Ausschreibungen

Kulturstiftung des Bundes: Neues Förderprogramm für digitale Interaktion DIVE IN

Frist: 30.09.2020

Mit »dive in. Programm für digitale Interaktionen« will die Kulturstiftung des Bundes  unterstützen und motivieren, mit innovativen digitalen Dialog- und Austauschformaten auf die aktuelle pandemiebedingte Situation zu reagieren. Die Fördersumme muss min. 50.000 Euro und max. 200.000 Euro betragen. Antragsberechtigt sind Kulturinstitutionen aller künstlerischen Sparten sowie an Gedenkstätten, Bibliotheken, Soziokulturelle Zentren, Archive mit Archivgut in künstlerischen Sparten und an Festivals.

› MEHR

Fleetstreet Residency Program 2021

Frist: 30.09.2020

Durch das Fleetstreet Residency Program sollten junge Gruppen gefördert werden, die mit überschaubaren Mitteln Produktionen erarbeiten, die sich für kleinere Theaterräume eignen. Die Förderung ist eher als Recherche- und weniger als Produktionsresidenz konzipiert; die abschließenden Präsentationen können auch als Showing, Zwischenpräsentation, Diskussion, Ausstellungen, Workshops o. ä. stattfinden.

› MEHR

ASSTEJ: Ausschreibung DIRECTORS IN TYA – An International Exchange

Frist: 01.10.2020

Regisseur*innen der darstellenden Künste für junges Publikum – aus Schauspiel, Tanz, Figurentheater, Musiktheater, Performance… - können sich für die Teilnahme an diesem internationalen Austausch bewerben, der im Juni 2021 am Jungen Staatstheater Braunschweig stattfinden wird. Das Thema: Planet B. Interessierte aus Deutschland bewerben sich direkt bei der ASSITEJ Geschäftsstelle in Frankfurt unter https://www.assitej.de/projekte-und-veranstaltungen/#page-370

ASSITEJ: Ausschreibung Gastgebertheater Spurensuche 2022

Frist: 01.10.2020

Die aktuelle Situation ist in vielerlei Hinsicht besonders und die Aussichten sind ungewiss. ASSIETJ glaubt, dass ein Austausch der freien darstellenden Künste für junges Publikum gerade jetzt so wichtig sehr wichtig ist. ASSITEJ sucht für 2022 ein gastgebendes Theater, das sich in zwei Jahren auf das Abenteuer der Gastgeberschaft für die Spurensuche einlassen möchte. Und das, obwohl bislang offen ist, welches Profil, welches Format, welche Konzepte die Basis für diese Veranstaltung bilden werden.

› MEHR

Schloss Bröllin: Residenzprogramm 2021

Frist: 10.10.2020

Internationale Künstlergruppen und Künstler*innen können sich um einen Residenzaufenthalt für die Produktion von Tanz-, Theater-, Circus und Performance-Projekten bis zu maximal drei Wochen bewerben.

› MEHR

KOSTÜMKOLLEKTIV e.V.: Fundus-Stipendium für Kostümbildner*innen, 1. Halbjahr 2021

Frist: 15.10.2020
Der KOSTÜMKOLLEKTIV e.V. fördert zweimal im Jahr Kostümbildner*innen, die eine freie Produktion in Berlin realisieren möchten und gibt ihnen die Möglichkeit, ihre Vorhaben durch die Mittel des Fundus des KOSTÜMKOLLEKTIV e.V. zu besonders günstigen Konditionen umzusetzen. Interessierte können sich mit Projekten aller Sparten bewerben, die im 1. Halbjahr 2021 (1. Januar bis 30. Juni) durchgeführt werden. Mehr unter www.kostuemkollektiv.de/pool

Festival für perfor­mative Künste trans­europa: Call For Arts

Frist: 30.10.2020

Das Europäische Festival für perfor­mative Künste trans­europa findet vom 25. bis 30.05.2021 in seiner zehnten Ausgabe statt. Dafür werden sechs Gast­spiele gesucht, die sich in ihrer Auf­führungs­praxis im Feld der performativen Künste verorten. Auch Arbeiten, die ver­wandten Kunst­formen zugehörig sind oder trans­disziplinär ausgerichtet sind, sind erwünscht. Als Reaktion auf die pandemie­­bedingt erschwerten Umstände, unter denen zur Zeit gearbeitet werden muss, richtet sich das Festival strukturell und programmatisch auf den Gestaltungs­spiel­raum aus, der Kunst­schaffen­den mit Be­rücksichtigung aller Infektions­schutz­maß­nahmen verbleibt. So bietet das Festival Raum für Arbeiten, die digital oder dezentral erfahrbar sind, und bereitet sich gleich­zeitig flexibel auf eine mögliche Austragung in Hildesheim vor.

› MEHR

KOÏNZI-DANCE e. V.: Ausschreibung für den BlauLAUT-Preis 2021

Frist: 31.10.2020

KOÏNZI-DANCE e.V. vergibt 2021 drei mit 666,66 EUR dotierte Preise für ein 15-minütiges Solo unter dem Motto: SOLO MIT BUCH. Bedingung ist dabei die Verbindung zweier künstlerischer Gattungen, wie Tanz und Literatur, Tanz und Objekt, Tanz und Bildhauerei, Tanz und Fotografie, Tanz und akustische oder digitale Kunstformen etc. Der Tanzbegriff kann dabei sehr weit gefasst sein und schließt auch performative Formen ein.

› MEHR

Holzminden: Internationales Straßentheater Festival 2021

Frist: 01.11.2020

Kulturbüro und die Stadt Holzminden veranstalten 2021 zum 16. Mal das Internationale Straßentheater Festival, das vom 21. bis 23. Mai 2021 stattfindet. Holzminden steht  für hohen künstlerischen Anspruch und präsentiert gerne Premieren oder deutsche Erstaufführungen. Die letzten zehn Festivals wurden von über 700.000 Zuschauern besucht. Ausgewählt werden ausschließlich professionelle Theatergruppen mit Produktionen, die  für den öffentlichen Raum konzipiert sind und auch nur dort gespielt werden.

› MEHR

Ausschreibung für die ASSITEJ Preise 2021

Frist: 18.11.2020

Alle zwei Jahre werden der ASSITEJ Preis, die ASSITEJ Veranstalter*innenpreise und – ab 2021 – der Bernd-Mand-Preis für Kulturjournalismus verliehen. Die Preise ehren diejenigen, die für die Darstellenden Künste für junges Publikum eintreten und die Vielfalt der Künste, den Dialog mit dem Publikum, die Reflexion und die Bekanntheit der Arbeit für junges Publikum und mit Kindern und Jugendlichen in besonderer Weise vertreten und fördern. Die Preise ehren diejenigen, die Impulsgeber*innen für andere sind – sei es lokal, regional, bundesweit oder global.

› MEHR

Stellenausschreibungen

LOFFT-Das Theater Leipzig sucht Büroleitung/Assistenz der Geschäftsführung

Frist: 30.09.2020

Das LOFFT sucht ab November 2020 eine Elternzeitvertretung für die Büroleitung und Assistenz der Geschäftsführung. Infos zur Position kurz und knapp: Eine Stelle hinter der Theaterbühne im Bereich Verwaltung und Organisation. Zu besetzen ist die Stelle als Elternzeitvertretung ab spätestens 27.11.2020 bis voraussichtlich 08.01.2022. Einsatzort ist Leipzig und Bewerbungsfrist ist der 30.09.20 über jobs@lofft.de.

› MEHR

schloss bröllin e. V.: Projektmanager*in Kulturprogramm »Kulturland Uecker-Randow verbindet«

Frist: 20.09.2020

Von 2020 bis 2024 der Verein schloss bröllin e. V. als Träger das Projekt »Kulturland Uecker-Randow verbindet« im Rahmen von TRAFO–Modelle für Kultur im Wandel um und gründet hierfür mit dem Landkreis Vorpommern-Greifswald ein innovatives Kulturlandbüro in der Region Uecker-Randow.

› MEHR

Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz: Teilprofessur zeitgenössischer Tanz und Choreographie

Frist: 07.10.2020

Ausgeschrieben ist eine Teilzeitprofessur mit drei Viertel der Regellehrverpflichtung, befristet auf 5 Jahre mit der Möglichkeit der Verlängerung oder Entfristung. Die Wahrnehmung der Professur erfolgt im Angestelltenverhältnis. Es ist vorgesehen, dass der/die Stelleninhaber/in (m/w/d) zunächst für 5 Jahre die Studiengangsleitung des Bachelorstudiengangs innehat. Zum Ausgleich ist eine Ermäßigung der Lehrverpflichtung im Umfang von 25 % vorgesehen. Lehrverpflichtung: 13,5 LVS

› MEHR

Aus- und Weiterbildung

ASSITEJ+KJTZ: Online Workshop »digital+skills 3: A Guided Tour to Digital Theatre. Oder www.muss-mein-theater-da-wirklich-rein.de?«

31.08.2020 18:00 – 31.08.2020 19:30

Ein Online-Workshop für alle, die sich aus Überzeugung oder Unsicherheit als das Gegenteil von »digital natives« empfinden/bezeichnen. Wo ist der Sinn und wo die Notwendigkeit, die eigene künstlerische Arbeit für digitale Formate und soziale Netzwerke zu öffnen? Was gewinne ich und was geht verloren? Wo fange ich überhaupt an? Was benötige ich dazu? Und wen? Und wie erreiche ich mein (junges) Publikum, das doch vielleicht viel lieber weiter live und direkt mit mir im Theater sein möchte? Ein Step-by-Step Werkzeugkasten für den virtuellen Erstkontakt. 

› MEHR
 

Kulturbüro Rheinland-Pfalz: Online-Seminar »Nachhaltigkeit konkret.Grundlagen umwelt- und ressourcenschonender Kulturarbeit«

14.10.2020 12:00 – 14.10.2020 15:00

In diesem Kurs werden der Kulturbetrieb und die eigene Tätigkeit im Kontext ökologischer Nachhaltigkeit diskutiert. Außerdem werden Tools vorgestellt, um Strukturen und Prozesse auf ökologische Nachhaltigkeit auszurichten und damit einen Schritt zur Sicherung der eigenen Zukunftsfähigkeit zu gehen.

› MEHR
 

Universität der Künste Berlin: Zertifikatskurs Creating Dance in Art and Education - Tanzpädagogik/Choreografie

Der Zertifikatskurs Creating Dance in Art and Education - Tanzpädagogik/Choreografie bietet einen umfassenden Einblick in die professionelle kreative und künstlerische Vermittlung von zeitgenössischem Tanz in all seiner Vielfalt. Die Weiterbildung ist unterteilt in zwei Module. Das Aufbaumodul knüpft daran an und qualifiziert bei Absolvierung zur Leitung interdisziplinärer künstlerischer und auf Bewegung basierender Projekte mit Laien. Für die Erlangung eines Hochschulzertifikats ist die Teilnahme an beiden Modulen notwendig, bei ausschließlicher Teilnahme am Grundmodul wird eine Teilnahmebescheinigung vergeben. Anmeldeschluss: 16.11.2020

› MEHR


 


Herausgeber/ V.i.S.d.P.: :
Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V.
Mariannenplatz 2 · 10997 Berlin
Tel. 030. 20215999-0 · Fax. 030. 20215999-5
E-Mail: post@darstellende-kuenste.de
Internet: http://darstellende-kuenste.de

Geschäftsführung: Anne Schneider (Kontakt wie oben), Stephan Behrmann (Kontakt wie oben)

Vertreten durch den geschäftsführenden Vorstand:
Janina Benduski (Vorsitz), Anne-Cathrin Lessel, Tom Wolter (stellvertr. Vorsitzende).

Redaktion: Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V.

Quellen: Die »BFDK-Informationen« beziehen sich und zitieren Ankündigungstexte zahlreicher Quellen/Veranstalter*innen/Einrichtungen/Akteur*innen. Die übernommenen Ausgangstexte wurden geringfügig bearbeitet und dem Newsletter-Format angepasst.

Haftungsausschluss: Alle Angaben ohne Gewähr. Der Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V. ist nicht verantwortlich für die Inhalte auf den verlinkten Seiten.

Gefördert durch:
die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages
Sie erhalten unseren Newsletter, weil Sie uns Ihre personenbezogenen Daten zu diesem Zweck übermittelt und unsere Datenschutzerklärung in diesem Zusammenhang bestätigt haben.
Sollten Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten oder Änderungen vornehmen wollen, nutzen Sie bitte unten stehende Links.

Abmelden  Einstellungen verändern 

Mitglieder-Login