BFDK-Informationen - Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V.

Der aktuelle Newsletter des Bundesverband  Freie Darstellende Künste e.V. Newsletter online lesen
Logo Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V.

BFDK-Informationen
Juli 2020


Liebe/r Besucher ,
sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

den Ärger darüber, dass nun auch bei der Überbrückungshilfe des Bundes kein Unternehmer*innenlohn entnommen werden kann, noch in den Knochen, freuen wir uns über die Verlängerung und Erweiterung des Sonderprogramms #takecare des Fonds Darstellende Künste umso mehr! Die neu veröffentlichte, zweite Ausschreibung im Rahmen von NEUSTART KULTUR, ermöglicht Anträge ab dem 1. August und berücksichtigt Anträge derer, die bereits einmal Förderung auf Landes- oder Bundesebene erhalten haben oder länderübergreifende professionelle Arbeit in den freien darstellenden Künsten nachweisen können. Ein wenig Licht also für alle Einzelakteur*innen und Kollektive.

Auch für Spielstätten, Festivals und andere Einrichtungen der freien darstellenden Künste besteht Grund zur Hoffnung. Im Laufe der nächsten Wochen sollen die verschiedenen weiteren Bausteine und genrespezifischen Förderungen des Zukunftspakets der Bundesregierung für den Kunst- und Kulturbereich an den Start gehen. Das Programm NEUSTART KULTUR verspricht Unterstützung bei Umbauten und pandemiebedingten Investitionen von Kultureinrichtungen, weitere Nothilfen und Stärkung der Kulturinfrastruktur.

Welche Maßnahmen konkret Realisierung finden und welche Möglichkeiten sich Ihnen und Euch bieten, wollen wir im Rahmen einer Info-Veranstaltung Anfang August vorstellen. Die verschiedenen Projektträger werden in diesem digitalen Update-Format Einblick in die entwickelten Hilfspakte geben. Fragen erlaubt!

Wir sind Kooperationspartner bei dem vom Performing Arts Programm Berlin analog UND digital veranstalteten Fachtag Nachhaltigkeit. Hier wird diskutiert, welche neuen Ansätze die Krise gewinnbringend hervorgebracht hat, welche Strukturen im Sinne eines nachhaltigen Handelns schon lange Anpassungen bedurft hätten und wie bestehende und neue Förderinstrumente Ressourcen schonende Aspekte integrieren können.

Unser Sonderprojekt »Performing Exchange« widmet sich mit einer digitalen Veranstaltung Ende August Ansätzen, die pandemiebedingt neue Formen der Vermittlung erprobt haben und bietet außerdem die Gelegenheit, digitale und/oder analoge Vermittlungsvorhaben in ländlichen Regionen zu realisieren.

Im September geht es dann mit einem erstmals wieder analog stattfindenden Festival weiter: Das Favoriten Festival lädt nach Dortmund ein!

Wir blicken also gespannt und vorfreudig auf die nächsten Wochen, rufen alle Bundesländer weiterhin zum entschiedenen Handeln auf, denn auch NEUSTART KULTUR wird nicht alle Probleme lösen, und wünschen Ihnen und Euch Kraft spendende Sommerwochen!

Ihr und Euer Bundesverband Freie Darstellende Künste

Inhalte der BFDK-Informationen Juli 2020

In eigener Sache

Stellenausschreibung: Direktor*in Schwerpunkt Finanzen/Administration 

Frist: 10. September 2020

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n kulturpolitisch begeisterte*n Direktor*in, die/der gemeinsam mit dem bestehenden Team in Berlin effektive, zukunftsfähige und freundliche Verwaltungsstrukturen bundesweite (Förder-)Programme und Initiativen gestalten möchte.

Das Arbeitsfeld beinhaltet einen großen Gestaltungsspielraum und viele Möglichkeiten, sich inhaltlich prägend und gestaltend einzubringen.

› MEHR

BFDK: Digitale Informationsveranstaltung »Update: Situation der freien darstellenden Künste in Zeiten von CoVid-19«

10.08.2020 11:00-12:30

Der Bundesverband Freie Darstellende Künste (BFDK) lädt zu einer digitalen Informationsveranstaltung ein, die Auswirkungen, kulturpolitische Entwicklungen und insbesondere bisher vorhandene Unterstützungsmaßnahmen und bundesweite Förderinstrumenten beleuchtet und vorstellt. Vertreter*innen des BFDK geben ein Blitzlicht auf die Geschehnisse der vergangenen Wochen und Monate und skizzieren die Situation auf Bundesebene und in den verschiedenen Bundesländern. Anschließend werden die verschiedenen entstandenen Maßnahmen auf Bundesebene vorgestellt.

› MEHR

Performing Exchange »#umgedacht: Workshop zu neuen Vermittlungsstrategien«

Am 27. August 2020, voraussichtlich 11 bis 15 Uhr, als Auftakt in die zweite Runde, lädt das Team von »Performing Exchange« insbesondere Kulturschaffende aus ländlichen Regionen sowie alle interessierten Akteur*innen der freien darstellenden Künste zu einem praktischen Workshop rund um das Thema Vermittlungsstrategien in Zeiten der Pandemie und Lockdowns. Akteur*innen aus der Praxis stellen ihre entwickelten und erprobten (digitalen) Konzepte vor.

› MEHR

Vorankündigung: Performing Exchange »Sonderförderung für Vermittlungsansätze und Publikumsbegegnungen in ländlichen Räumen«

Frist: 31.08.2020

Ihr arbeitet als professionelle Kulturschaffende in den freien darstellenden Künsten, realisiert Eure Projekte in ländlichen Regionen oder kooperiert mit dort ansässigen Gruppen? Ihr bindet Menschen vor Ort aktiv in Eure künstlerische Arbeit ein und habt Lust die Beziehung zu Eurem Publikum auszubauen oder neu zu denken? Ihr entwickelt Ansätze, die kulturelles Leben Eurer Gemeinschaft wiederbeleben bzw. den Menschen eine Teilhabe an den darstellenden Künsten auch in Zeiten der Corona-Pandemie ermöglichen? Dann könnt Ihr ab dem 01. August unsere Sonderförderung beantragen!

› MEHR

LAFT Berlin/BFDK: Online-Workshop Nachhaltigkeit und freie Kunstproduktion

25.08.2020 11:00-14:00

In vier aufeinander aufbauenden Onlineformaten hat sich das Performing Arts Programm Berlin mit dem Themenfeld Nachhaltigkeit und Kunstproduktion beschäftigt. Aufbauend auf Diskursen aus der Zeit vor der Pandemie, wurden klima- und ressourcenrelevante Herausforderungen analysiert, klimabewusstes Agieren und nachhaltiges Transformieren in einen kulturpolitischen Kontext gestellt. Die Teilnehmenden formulierten Forderungen und Perspektiven aus der Krise heraus. Am 25. August 2020 findet nun der abschließende, vertiefende Workshop in Kooperation mit dem BFDK statt, der sich an Produktionsleiter*innen und Mitarbeiter*innen in Verwaltung und Produktion richtet.

› MEHR

Nächste Antragsfrist von tanz + theater machen stark

Frist: 15.10.2020

Bis einschließlich 15. Oktober 2020 können Projektskizzen zusammen mit den Kooperationsvereinbarungen per E-Mail eingereicht werden. Frühstmöglicher Projektbeginn ist der 1. Januar 2021. Informationen hierzu finden Sie unter Ausschreibung.

Weitere Stellenausschreibungen

Der BFDK sucht für die zweite Runde seines Programms PERFORMING EXCHANGE eine Mitarbeiter*in Projektmanagement in Teilzeit zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Außerdem schreibt der Verband die Betreuung des IT-Netzwerks aus.

Aus den Mitgliedsverbänden

Bayern >> JOB: Projektleitung gesucht

Frist: 01.08.2020

Im Zuge der Neubesetzung des Vorstandes im Oktober 2019, sucht der Verband freie darstellende Künste Bayern eine*n Mitarbeiter*in, der*die speziell Angebote für die Mitglieder außerhalb der Zentren im Flächenland Bayern entwickelt, um die Präsenz des Vereins in den Regionen zu stärken. 

› MEHR

dfp, UNIMA und VDP: Masterplan Figurentheater

Die bundesweit tätigen Organisationen Deutsches Forum für Figurentheater und Puppenspielkunst (dfp), Union International de la Marionnette, Zentrum Deutschland (UNIMA) und Verband Deutscher Puppentheater (VDP) rufen zur Mitarbeit am »Masterplan Figurentheater« auf. 

› MEHR 

Stellungnahme des BUZZ zur Wiederaufnahme des Proben- und Spielbetriebs

Der Bundesverband Zeitgenössischer Zirkus (BUZZ), Assoziiertes Mitglied des Bundesverbands Freie Darstellende Künste, hat am 16. Juni 2020 eine Stellungnahme zur Wiederaufnahme des Proben- und Spielbetriebs veröffentlicht. Darin wird an die kulturpolitischen Vertreter*innen auf Bundes- und Landesebene appelliert, einheitliche und umsetzbare Regelungen für Bühnen- und Probenräume festzulegen.

› MEHR
 

NRW >> Termin: FAVORITEN 2020

WE ARE WORKING! Ein Ausrufezeichen aus der Freien Szene NRWs: FAVORITEN 2020 findet als erstes Theaterfestival nach dem Lockdown statt und lädt vom 10. bis 20. September zu einer Reihe von Veranstaltungen aus Theater, Performance und Tanz nach Dortmund ein. Das Favoriten Festival stärkt nach monatelanger Ungewissheit die Arbeitspraxis der performativen Künste und macht Theater wieder erlebbar. 

› MEHR

Berlin >> TERMIN: 8. Branchentreff DAS SEHEN WIR DANN!? – Flexibilitäten einer freien Szene

01.10.2020 19:00 – 03.10.2020 22:00 | Berlin

Seien wir mal ehrlich: Wie genau und wo wir uns im Rahmen der größten bundesweiten Netzwerkveranstaltung der freien darstellenden Künste Berlins im Herbst 2020 zusammen finden werden, kann gegenwärtig keine*r mit Bestimmtheit sagen. Aber ist das schlimm? Können wir die Ungewissheit an dieser Stelle nicht umarmen und darauf vertrauen, dass beim 8. Branchentreff des LAFT Berlins vom 1. bis 3. Oktober in jedem Fall einiges zusammenkommen wird an systemischen Erkenntnissen, eklatanten Defiziten, persönlichen Erfahrungen, kulturpolitischen Umwälzungen und ästhetischen Transformationen, die es alle Wert sind, ins Zentrum unserer Auseinandersetzung zu rücken!?

› MEHR

Corona: Nachrichten und Hilfsprogramme

Bundesregierung: NEUSTART KULTUR ist angelaufen

Mit NEUSTART KULTUR hat die Bundesregierung ein milliardenschweres Rettungs- und Zukunftsprogramm für den Kultur- und Medienbereich aufgelegt. Antragsberechtigte Einrichtungen oder Akteur*innen können seit dem 10. Juli 2020 erste Informationen über Fördermöglichkeiten bei den Bundeskulturfonds abrufen. Im Fokus stehen dabei vor allem Kultureinrichtungen. Sie sollen in die Lage versetzt werden, ihre Häuser erneut zu öffnen und Programme wieder aufzunehmen, um Künstlerinnen, Künstlern und Kreativen eine Erwerbs- und Zukunftsperspektive zu bieten.

› MEHR

Fonds Darstellende Künste: #takecare

Ermöglicht durch NEUSTART KULTUR, dem Rettungs- und Zukunftspaket der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, führt der Fonds Darstellende Künste die erfolgreiche #takecare-Initiative zur Stärkung der durch bundesweite Ausfälle betroffenen frei produzierenden Künstler*innen nun mit dem Programm #takecare aktualisiert und in breitenwirksamer Form weiter. Die stipendienartige Förderung richtet sich an bundesweit bemerkenswerte frei produzierende darstellende Künstler*innen und hat die künstlerische Weiterentwicklung in der gegenwärtigen Situation zum Ziel.

› MEHR

Fonds Soziokultur: Sonderprogramm NEUSTART KULTUR

Der Fonds Soziokultur fördert mit insgesamt 10 Millionen Euro in den Jahren 2020/21 partizipative Kulturprojekte. Bis September 2021 können Projekte in ganz Deutschland mit einer Maximalsumme von in der Regel 30.000 Euro und mit bis zu 80 Prozent des Gesamtbudgets gefördert werden. Die Antragstellung ist voraussichtlich ab Mitte August 20 über das Online-Portal des Fonds Soziokultur möglich.

› MEHR

Creative Europe Desk: Bericht »European Cultural and Creative Cities in COVID-19 times«

Die Forschungsstelle der Europäischen Kommission hat einen Bericht zu Auswirkungen von COVID-19 auf die Europäische Kultur- und Kreativszene veröffentlicht. Der Bericht ist auf Englisch verfügbar. Außerdem hat das Makers' Mobility Pilotprojekt, das von der EU kofinanziert wird, aktuell eine Umfrage erstellt, um Auswirkungen der COVID-19-Krise auf Arbeitnehmer*innen in den Bereichen Kultur und Kreativität in Europa zu erfassen.

› MEHR

Goethe-Universität Frankfurt: Umfrage zu Auswirkungen der Corona-Krise auf die psychische und physische Gesundheit

Durch die Corona-Krise wurde unsere aller Arbeitsalltag deutlich verändert. Um die Auswirkungen der Corona-Krise auf die psychische und physische Gesundheit zu erfassen, führt das Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der Goethe-Universität Frankfurt am Main eine Online-Befragung durch. Diese richtet sich an darstellende Künstler/innen (Schauspiel, Gesang, Musik, Tanz) an Theatern in Deutschland. Die Bearbeitungszeit beträgt ca. 10-15 Minuten.

› MEHR

Hamburg: Neustartprämie für Künstler*innen und Kreative

Für die von den Pandemiebeschränkungen besonders betroffenen Künstler*innen und Kreativen hat Hamburg ein eigenes Förderprogramm aufgelegt, damit diese für das gesellschaftliche und kulturelle Leben in Hamburg unverzichtbare Gruppe möglichst gut durch diese schwierige Zeit kommt. Mit der »Neustartprämie« soll den Künstler*innen und Kreativen vor allem geholfen werden, die eigene kreative Tätigkeit auch unter Corona-Bedingungen wieder ins Laufen zu bringen, beziehungsweise die Wiederaufnahme der Tätigkeit vorzubereiten.

› MEHR

Sachsen-Anhalt: Stipendienprogramm »Kultur ans Netz«

Das Land Sachsen-Anhalt hat das Stipendienprogramm »Kultur ans Netz« ins Leben gerufen. Anträge können ab dem 20. Juli 2020 auf elektronischem Wege bei der Investitionsbank Sachsen-Anhalt gestellt werden. Mit dem 6 Millionen Euro umfassenden Programm werden Projekte und Maßnahmen von freiberuflich tätigen Kulturschaffenden gefördert, die im Zuge der Einschränkungen zur Bewältigung der Corona-Pandemie ihren künstlerischen Tätigkeiten nicht nachgehen konnten.

› MEHR

Unterstützung auf Länderebene: Unternehmen und Freiberufler*innen können Überbrückungshilfe beantragen

Seit dem 10. Juli 2020 können über die Investitionsbanken der Länder Anträge für ein weiteres Corona-Hilfspaket des Bundes gestellt werden. Die Überbrückungshilfe für die Monate Juli und August ist für kleine und mittelständige Unternehmen, Solo-Selbstständige, Freiberufler*innen und gemeinnützige Organisationen gedacht. Voraussetzung ist, dass den Betroffenen im April und Mai mindestens 60 Prozent der Umsätze durch die Coronakrise weggebrochen sind. Die Zuschüsse müssen nicht zurückgezahlt werden. Um Betrug vorzubeugen, kann man sich nur über einen Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer auf der Plattform ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de anmelden.

› MEHR

Thüringen: Corona-Hilfe für Soziokultur, Kinos, freie Theater und Festivals gestartet

Der Freistaat Thüringen fördert aus dem im Thüringer Landtag beschlossenen Sondervermögen ab sofort gemeinnützige Träger im Bereich der Kinos, Festivals, Soziokultur und freien Theater, die wegen Corona finanziell in ihrer Existenz bedroht sind. Die Mittel werden als Billigkeitsleistung und nicht rückzahlbarer Zuschuss gewährt. Eine Antragsstellung ist möglich, wenn die fortlaufenden Einnahmen einer Einrichtung nicht ausreichen, um die fortlaufenden Personal- und Sachkosten zu bezahlen. Die Zuschusshöhe ist abhängig von der Finanzierungslücke, die sich aus den Einnahmen abzüglich der laufenden Kosten ergibt. Anträge können ab 10. Juli 2020 bei der Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung des Freistaats Thüringen (GFAW) gestellt werden, welche die Anträge prüft und bearbeitet. Die Bewilligung der Anträge erfolgt durch die Thüringer Aufbaubank.

› MEHR

Stärkungspaket des Landes NRW: 185 Millionen Euro für Kunst und Kultur

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat am 24. Juni 2020 im Landtag in Düsseldorf ein Nordrhein-Westfalen-Programm in Höhe von insgesamt 8,9 Milliarden Euro vorgestellt. Die Mittel sollen zur Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie und zur Stärkung der Zukunftsfähigkeit des Landes eingesetzt werden. In diesem Rahmen hat die Landesregierung für den Bereich Kultur das Stärkungspaket »Kunst und Kultur« angekündigt. Das Stärkungspaket soll die Mittel des Bundes für Künstler*innen und Kultureinrichtungen verstärken und ergänzen – um insgesamt 185 Millionen Euro.

› MEHR

Bundesregierung legt Sonderprogramm für soziale Infrastruktur durch Darlehen und Zuschüsse auf

Unter dem Motto »Wir kümmern uns um die Kümmerer« legt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend verschiedene Programme auf: Um die aktuelle Krise durch die COVID-19-Pandemie zu meistern, ist es von großer Bedeutung, neben den wichtigen Unterstützungsmaßnahmen für die Wirtschaft auch in den Erhalt der sozialen Infrastruktur für Familien, Kinder, Jugendliche und soziale Zwecke zu investieren.

› MEHR

Nachrichten

Kulturpolitische Gesellschaft fordert Verdopplung des Budgets von Creative Europe

Die Kulturpolitische Gesellschaft e.V. hat in einer Stellungnahme am 10. Juli 2020 die Bundesregierung aufgefordert, den Vorschlag des Europäischen Parlaments zur künftigen Kulturfinanzierung umzusetzen und das Budget für CREATIVE EUROPE zu verdoppeln. Die Kulturpolitische Gesellschaft unterstützt des Weiteren das Vorhaben von Kulturstaatsministerin Grütters, gemeinsam mit ihren europäischen Amtskolleg*innen darauf hinzuarbeiten, dass Kultur und Medien in den EU-Aufbaumaßnahmen und -programmen zur Corona-Pandemie adäquat berücksichtigt werden.

› MEHR

Stiftung Zukunft Berlin: Performing Europe

Während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft, möchte die Stiftung Zukunft Berlin gemeinsam mit Jugendtheatern aus Deutschland, Slowenien und Portugal ein Theaterprojekt initiieren, das den Jugendlichen aus dem Umfeld der Theater ein Sprachrohr bieten kann. Nach einer gemeinsamen Recherche und Themenentwicklung, soll am Ende in möglichst vielen Städten eine dezentrale Performance stehen und politische Aufmerksamkeit auf die Themen der jungen Europäer*innen gelenkt werden.

› MEHR

Jury der Tanzplattform 2022 steht fest

Das Berliner HAU unter der Leitung von Annemie Vanackere ist der Veranstaltungsort für die Tanzplattform 2022. Die seit 1994 in wechselnden Städten stattfindende Plattform zeigt biennal 12 bemerkenswerte Produktionen aus dem Feld des zeitgenössischen Tanzes in Deutschland. Der unabhängigen Jury gehören diesmal, neben Annemie Vanackere und Ricardo Carmona (beide HAU), die Journalistin und Wissenschaftlerin Arlette-Louise Ndakoze, der Theaterwissenschaftler Matthias Quabbe, die Journalistin und Theaterkritikerin Melanie Suchy und die Kulturmanagerin Ana Vujanović an.

› MEHR

TRAFO startet neuen thematischen Newsletter zu Kultur in ländlichen Räumen

Das Programm TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel ist eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes. Es fragt nach den Aufgaben von Kultureinrichtungen in einer sich verändernden Gesellschaft und fördert langfristige Veränderungsprozesse öffentlicher Kultureinrichtungen, die auf eine gesellschaftliche Herausforderung in ihrer Region reagieren und ein neues Selbstverständnis ihrer Aufgaben entwickeln möchten. Den Newsletter kan man hier abonnieren. Alle Beiträge der Newsletter kann man aber auch auch in den digitalen Themendossiers lesen.

Bund und Länder: Neuer Preis für digitale Bildungsformate im Kulturbereich

Kulturstaatsministerin Monika Grütters und die Kulturstiftung der Länder haben einen neuen Preis für digitale kulturelle Bildung ins Leben gerufen. Ziel ist es, mit der Auszeichnung »KULTURLICHTER – Deutscher Preis für kulturelle Bildung« die Umsetzung erfolgversprechender Konzepte auf diesem Gebiet zu fördern. Der Preis soll zudem den Austausch und den Wissenstransfer im Bereich kulturelle Vermittlung verstärken. Bewerben können sich Kultureinrichtungen und Kulturakteure, die ein innovatives Bildungsprojekt umsetzen möchten.

› MEHR

Neues Jahrbuch des ITI erschienen

Reihenweise kam es in den letzten Monaten zu Absagen von Festivals und der Verlagerung des Theaters ins Digitale. Nun ist es u. a. die Vielzahl neuer digitaler Angebote, die den Blick verstärkt auf die Qualität der verschiedenen Formen der Übertragung lenken. Zudem erscheint gerade angesichts (zeitweise) geschlossener Grenzen das Nachdenken über die Scharniere zwischen den Kulturen, die inter- und transkulturellen Vermittlungsprozesse und ihre Akteur*innen, gegeben.

› MEHR

Theater der Welt 2023 in Offenbach und Frankfurt

Das ITI-Festival Theater der Welt findet 2023 in Offenbach und Frankfurt am Main unter der Leitung von Anselm Weber (Schauspiel Frankfurt) und Matthias Pees (mousonturm) statt. Die Wahl der beiden Städte erfolgte erstmalig in einem zweistufigen Verfahren aus Bewerbungen von insgesamt vier Städten bzw. Regionen. Die diesjährige Festivalausgabe des alle drei Jahre stattfindenden Festivals wird im nächsten Jahr in Düsseldorf nachgeholt.
› MEHR 

Münchner Kammerspiele: Barbara Mundel neue künstlerische Leiterin

Die Münchner Kammerspiele haben ab der nächsten Spielzeit eine neue Intendantin: Barbara Mundel. Die künstlerische Leiterin macht sich u. a. mit dem Thema »Behindert werden - Zusammenarbeit mit Künstler*innen mit besonderen kognitiven und körperlichen Voraussetzungen« auf den Weg.

› MEHR 

Kulturstiftung des Bundes: Interaktive Webdoku TURN

Für die Webdoku TURN hat die Kulturstiftung des Bundes in den letzten Monaten Kurator*innen, Künstler*innen, Regisseur*innen, Performer*innen, Musiker*innen und Expert*innen aus afrikanischen Ländern und Deutschland getroffen, die mit Projekten im Fonds TURN gefördert werden. Sie erzählen von der gemeinsamen künstlerischen Arbeit über die Kontinente hinweg, von Ergebnissen, Debatten, Schwierigkeiten und Hoffnungen.

› MEHR

Termine

Tanzwerkstatt Europa: Workshops und Performances

28.07.2020 – 07.08.2020 | München

Seit 29 Jahren bringt die TANZWERKSTATT EUROPA Tänzer*innen und Choreograf*innen, spannende Newcomer*innen und tanzbegeisterte Amateur*innen aus der ganzen Welt zusammen und verwandelt München zehn Tage lang in einen Hotspot der internationalen...

› MEHR

Theaternatur: Festival ENDSTATION:EINHEIT!

07.08.2020 – 23.08.2020 | Oberharz am Brocken

30 Jahre Deutsche Einheit! Anknüpfend an das letztjährige Festival, welches unter dem Titel GRENZEN:LOS! die Unterschiede west- und ostdeutscher Lebensweisen zum Gegenstand der kreativen Untersuchung machte, werden in diesem Jahr die vereinenden Aspekte im...

› MEHR 

ID_Frankfurt: Performance Festival IMPLANTIEREN2020

20.08.2020 – 06.09.2020 | Frankfurt, Darmstadt und Offenbach

Das Performance Festival IMPLANTIEREN2020 von ID_Frankfurt lädt vom 20. August bis 6. September 2020 für drei Wochenenden in Frankfurt, Darmstadt und Offenbach zu einer Begegnung mit künstlerischen Arbeiten der freien Szene im städtischen Raum ein. Seit...

› MEHR

Konzeptwerk Neue Ökonomie e. V.: Kongress »Zukunft Für Alle«

25.08.2020 – 30.08.2020 | Leipzig

Der »Zukunft Für Alle« Kongress findet auf einem weitestgehend digitalen Kongressgelände statt. Geboten werden mehr als 200 Workshops, dreizehn Fachpodien sowie vier Abendpodien zu den großen Fragen zu einer Zukunft Für Alle. Thematisch ist das Programm in...

› MEHR

TRAFO: Tagung Kultur- und Regionalentwicklung zusammendenken

08.09.2020 09:00 – 08.09.2020 17:00 | Holzdorf

Kunst und Kultur sind mehr als nur Impulsgeberinnen für die Entwicklung ländlicher Räume. Immer mehr Themen, die in diesem Zusammenhang diskutiert werden, betreffen die Kultur- und Regionalentwicklung ländlicher Regionen gleichermaßen. Das Programm...

› MEHR 

EUCREA: Summit CONNECT - Kunst im Prozess

25.09.2020 10:00 – 26.09.2020 15:30 | Hannover

Seit 2018 arbeitet EUCREA mit einer wachsenden Zahl an Kooperationspartnern zu diesem Thema. Mit dem Programm CONNECT – Kunst im Prozess hat EUCREA nun die Bundesländer Hamburg, Sachsen und Niedersachsen gewinnen können, sich der Initiative anzuschließen. Mit diesem Summit lädt EUCREA Künstler*innen mit Behinderung, Kulturinstitutionen, Vertreter aus Einrichtungen der Behindertenhilfe sowie alle am Thema Interessierten ein, mehr über das Programm CONNECT, seine Akteure und Vorgehensweisen zu erfahren.

› MEHR

Save the Date

Symposium Deutscher Tanzpreis 2020 am 16./17.10.20 in Essen

 
Das diesjährige Symposium POSITIONEN: TANZ#3 Qualitäten künstlerischer Arbeitsweisen und Arbeitsbedingungen (AT) im Rahmen der Verleihung des Deutschen Tanzpreises 2020 wird am 16./17. Oktober 2020 im ChorForum Essen stattfinden. Auf der Basis der Diversität künstlerischen Arbeitens will die Tagung Arbeitsbedingungen im Tanz analysieren, Defizite beschreiben und grundlegende Anforderungen sowie Best Practice formulieren. Das Symposium soll Verbesserungen der Arbeitsbedingungen erarbeiten, entsprechende Forderungen formulieren und Kooperationen und Partnerschaften benennen und entwickeln.
Die Anmeldung ist ab Mitte August auf der Website des Deutschen Tanzpreises möglich: www.deutschertanzpreis.de/preisverleihung/symposium/

Ausschreibungen

wpZimmer: Residenzen 2021

Frist: 24.07.2020

wpZimmer based in Antwerpen (NL)  is a place for considered, deep and unconditioned artistic research and development. It offers itself as a secret garden, a boiling room, and an open agora that hosts and is taken by practices for a foggy future. If you feel your artistic trajectory or specific project needs a place to concentrate, float and pulse, our doors are wide open. Send us your proposal, vision or needs, and dare to step in.

› MEHR

Fonds Darstellende Künste: Global Village Ventures

Frist: 27.07.2020

Befördert werden soll die ländliche Kunstproduktion in den darstellenden Künsten. Hierfür fördert der Fonds Daku Vorhaben von Künstler*innen(-gruppen) aus dem ländlichen Raum, die auch auf dem Land realisiert werden, wie Recherchen zur Generierung von künstlerischen Inhalten und künftigen Konzeptentwicklungen sowie alle Tätigkeiten, die (im Zusammenhang mit der durch Covid-19 bedingten Situation) auf die Stabilisierung der künstlerischen Aktivitäten, z. B. Anpassungen von Planungen und Herausforderungen in digitalen Formaten etc., ausgerichtet sind.

› MEHR

neue Gesellschaft für bildende Kunst: Auslobung »Kunst im Untergrund 2020/21 - as above, so below«

Frist: 27.07.2020

Im Rahmen des Wettbewerbs »as above, so below« stehen einerseits das unterirdische U-Bahnnetz und andererseits oberirdische Verbindungslinien im Vordergrund. Ziel ist es, die Stadt künstlerisch neu zu denken. Dabei können bisher unsichtbare oder verschollene Zugänge neu entstehen. Mit diesem Nachdenken über Stadtverbindungen können gleichzeitig Freiheitsbegriffe, Ideen von Nachhaltigkeit, Wohlstand und Gerechtigkeit angesichts eines begrenzten Lebensraums thematisiert werden. Im Rahmen des Wettbewerbs  geht es nicht darum, eine Utopie zu entwickeln, sondern mit künstlerischen Interventionen eine öffentliche Diskussion darüber anzuregen, was im Berliner Stadtraum erhaltenswert und was verzichtbar ist, was erfunden, ausgebaut oder neu gedacht werden sollte.

› MEHR

La Briqueterie: SCREENDANCE RESIDENCY 2020-21

Frist: 28.07.2020

Since 2018 La Briqueterie – National Choreographic Development Center has proposed an annual screendance production residency in collaboration with the International Video Dance Festival of Burgundy, the Cinema Utopia of Avignon and national choreographic centers. An artist or a team of artists receives a two-week residency to create a short work of screendance (15 minutes maximum). A grant of 8,000 euros accompanies the residency and can be used to cover project needs (artist stipends, travel costs, housing costs, equipment rentals and purchases, etc.).

› MEHR 

EU-Kommission: Öffentliche Ausschreibung »Platform for the Cross-border Distribution of European Performing Arts Works (EAC/2020/OP/007)«

Frist: 31.07.2020

Die Ausschreibung richtet sich an Organisationen und Einzelpersonen, die eine Plattform zur physischen und digitalen Verbreitung von (Musik)Theater-, Tanz-, Zirkus- und Straßenkunstproduktionen entwerfen und testen wollen. Die Bewerber*innen sollen innerhalb von 18 Monaten insgesamt drei Aufgaben erfüllen: Eine Analyse der bisherigen Maßnahmen und Programme zur grenzüberschreitenden Verbreitung von Werken der darstellenden Künste, Erarbeitung eines Entwurfs einer Online Plattform für den Sektor sowie deren Testlauf und Implementierung sowie, darauf basierend, die Formulierung konkreter Empfehlungen für die Ausgestaltung einer weiteren Förderung.

› MEHR

Wüstenrot-Stiftung: Projektförderung 2020

Frist: 01.08.2020

Die Stiftung vergibt Förderungen in den Bereichen Wissenschaft, Lehre, Bildung und Erziehung, Kunst, Denkmalpflege und Pflege und Erhaltung von Kulturwerten. Mehr Informationen unter: www.wuestenrot-stiftung.de/foerderantraege

K3 | Tanzplan Hamburg: K3 Residency Programme 2021/2022

Frist: 12.08.2020

K3 | Tanzplan Hamburg provides 3 eight-month residencies per season to choreographers, who are currently at the beginning of their career and have produced some choreographic work of their own. The residency begins in August 2021 and runs until April 2022. The residency includes mentoring and dramaturgical, technical, and production related support. It moreover links the projects proposed by the choreographers in residence closely to the various other on-going programs of K3.

› MEHR

neue Gesellschaft für bildende Kunst: Ausschreibung für Jahresstipendium VERMITTLUNG 2021

Frist: 14.08.2020

Zum elften Mal schreibt die nGbK-neue Gesellschaft für bildende Kunst ihr Vermittlungsstipendium aus. Gesucht werden Personen, die im Bereich der Kunst- und Kulturvermittlung sowie in der Bildungsarbeit tätig sind und die experimentelle und prozesshafte Verfahren und Formate der künstlerischen Vermittlung umsetzen möchten. Bewerben können sich sowohl Einzelpersonen, als auch Teams von maximal zwei Personen, die diskriminierungssensibel arbeiten. Das Stipendium unterstützt die Weiterentwicklung von eigenständigen Vermittlungspraktiken, die sich machtkritisch und institutionsreflexiv positionieren. Es bietet Raum für ergebnisoffenes Arbeiten, Forschung und Erprobung.

› MEHR

ASSITEJ Werkstätten 2021 OPEN CALL

Frist: 15.08.2020

ASSITEJ sucht Theater, Institutionen und Festivals, die 2021 eine ASSITEJ Werkstatt (2 h bis max. 1 Tag) durchführen möchten. Alle Themen und Fragen der Darstellenden Künste für junges Publikum können in einer ASSITEJ Werkstatt verhandelt und untersucht werden. Ein ASSITEJ Mitglied muss jeweils in die Durchführung eingebunden sein oder Initiator*in der ASSITEJ Werkstatt sein. Der Gedanke der Weiterbildung ist ebenso zentral wie die Idee der Werkstatt, die Raum für Neues,  auch unfertige Gedanken und Konzepte sein soll. Bei Auswahl stellt die ASSITEJ einen Zuschuss von bis zu 1.500 Euro zur Verfügung (für Honorare, Reisekosten o.ä.)

› MEHR 

Stipendienprogramm des Deutschen Musikfonds

Frist: 16.08.2020

Der Musikfonds legt im Rahmen des Programms Neustart Kultur ein Stipendienprogramm für Komponist*innen, Musiker*innen, Klangkünstler*innen und Musikperformer*innen auf. Anträge können im Zeitraum 03.-16.08.2020 eingereicht werden. Mehr Infos unter: https://www.musikfonds.de/wp-content/uploads/2020/07/MF-Stipendienprogramm_Ausschreibung_200713.pdf

Bund Deutscher Amateurtheater (BDAT): Neues Förderprogramm Land in Sicht!

Frist: 21.08.2020

Mit »Land in Sicht!« startet der BDAT ab September 2020 ein Programm, das sich gezielt an Amateurtheaterbühnen in Gemeinden bis maximal 20.000 Einwohner*innen richtet. Für den Zeitraum 6. September 2020 bis 31. Dezember 2020 schreibt der BDAT zunächst den Fördertopf »Struktur- und Handlungsräume« aus. Amateurtheaterbühnen können Anträge z. B. für die Bewirtschaftung und Gestaltung von Räumen des Miteinanders und der kulturellen Teilhabe einreichen, u. a. für Probenräumlichkeiten.

› MEHR

Deutscher Kulturrat: Mentoringprogramm für weibliche Führungskräfte

Frist: 27.08.2020

Der Deutsche Kulturrat startet heute die vierte Ausschreibungsrunde des bereits etablierten Mentoring-Programms im Kultur- und Medienbereich: Hoch qualifizierte Künstlerinnen und Kreative, die bereits vielfältige Berufsstationen absolviert haben und nun eine Führungsposition anstreben, können sich für das bundesweite 1:1-Mentoring-Programm bewerben.

› MEHR

Schwankhalle/Theater Bremen: Ausschreibung OUTNOW! 2021

Frist: 30.08.2020

Vom 21. bis 24. Mai 2021 findet erneut das Performing Arts Festival OUTNOW! in Bremen statt. OUTNOW! präsentiert Künstler*innen, Gruppen und Kollektive aus ganz Europa, die sich am Beginn ihrer professionellen Laufbahn befinden. Einzelkünstler*innen, Regisseur*innen, Gruppen und Kollektive, die noch nicht wesentlich länger als drei Jahre eigene Arbeiten produzieren, sind eingeladen, ihre aktuellen Produktionen für das OUTNOW! Festival 2021 einzureichen.

› MEHR

BKM: Förderprogramm zur kulturellen Teilhabe

Frist: 31.08.2020

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), Staatsministerin Monika Grütters, fördert mit insgesamt 1,5 Millionen Euro gezielt Kultureinrichtungen, die kulturelle Teilhabe und Vermittlung stärken. Das Programm richtet sich zum Beispiel an Museen, Theater, Bibliotheken und Gedenkstätten, aber auch an Verbände und Bildungseinrichtungen. Es sollen Menschen erreicht werden, die nicht zum traditionellen Publikum der Kultureinrichtungen gehören. Die neue Ausschreibung für das Förderprogramm läuft seit dem 1. Mai 2020.

› MEHR

Causales GmbH: Ausschreibung Kulturmarken Awards 2020

Frist: 31.08.2020

Causales zeichnet herausragende Kulturprojekte in acht Wettbewerbskategorien aus, um den europäischen Kulturmarkt zu stimulieren und das enorme kulturelle Potenzial sichtbar zu machen. Als neue Kategorie wird in diesem Jahr der Europäische Preis für Nachhaltigkeit im Kulturmarkt vergeben.

› MEHR

Kleistforum Frankfurt Oder und Dramaturgische Gesellschaft: Kleist-Förderpreis

Frist: 31.08.2020

Bewerben können sich Autor*innen (nicht älter als 35 Jahre) mit deutschsprachigen Theatertexten, die zur Uraufführung noch frei sind. Der Preis ist mit 7.500 Euro dotiert und mit einer Uraufführungsgarantie am Nationaltheater Mannheim verbunden. Mehr unter https://kleistförderpreis.de/

Fonds Darstellende Künste: Ausschreibungen AUTONOM, Projekt- und Initialförderung

Frist: 01.09.2020

Tanz, Theater, Performance, frei produzierende Künstler*innen und Ensembles, die bundesweit bzw. bundesländerübergreifend agieren sowie langjährige Arbeitserfahrungen mit ästhetischen Formaten vorweisen können und sich 2020/21 mit dem Thema KI im Sinne der Ausschreibung beschäftigen, können sich für das Sonderprogramm AUTONOM bewerben. Das Förderprogramm Projektvorhaben fördert bundesweit bemerkenswerte Einzelprojekte und Produktionen, die sich vor allem mit gesellschaftlich relevanten Themen auseinandersetzen, auffallende künstlerisch-ästhetische Formate entwickeln sowie durch ihre partizipatorischen und interaktiven Anordnungen mit dem Publikum für ein Theater der kommenden Gesellschaft stehen.

› MEHR 

Goethe Institut Montreal: Residenzprogramm Tanz

Frist: 15.09.2020

Die Residenz in Montreal (Kanada) richtet sich an Nachwuchs-Choreograph*innen und Tänzer*innen, die über zwei Jahre Berufserfahrung verfügen. Die Künstler*innen müssen seit mind. zwei Jahren in Deutschland leben und arbeiten. Die Dauer des Aufenthalts beträgt zwei Monate: 1. September bis 31. Oktober 2021.

› MEHR

Verein Kulturraum Großregion: Ausschreibung Interregionaler Kulturpreis 2020

Frist: 15.09.2020

Mit dem Kulturpreis will der Verein Kulturraum Großregion kreative, innovative und nachhaltige Ideen für die grenzüberschreitende kulturelle Zusammenarbeit auszeichnen, die den besonderen aktuellen Bedingungen Rechnung tragen und/oder für den digitalen Raum konzipiert werden. Der Wettbewerb wird als Konzeptions- und Umsetzungsförderung für Kunstprojekte ausgeschrieben.

› MEHR

Stellenausschreibungen

fabrik moves gUG: Mitarbeiter*in in Teilzeit (Elternzeitvertretung)

Frist: 05.08.2020

Für das Projekt explore dance – Netzwerk Tanz für junges Publikum, gefördert im Rahmen von Tanzpakt Stadt Land Bund, wird wird eine*n Mitarbeiter*in in Teilzeit (50%) für das Fördermittelmanagement in Elternzeitvertretung gesucht. Die Stelle ist ab dem 15. September 2020 zu besetzen und zunächst bis zum 30.09.2020 befristet. Der Einsatzort ist Potsdam.

› MEHR 

Fonds Darstellende Künste: Projektleitung (m/w/d)

Frist: 16.08.2020

Der Fonds Darstellende Künste schreibt aktuell eine Stelle als Projektleitung aus. Es handelt sich dabei um eine Vollzeit-Stelle ab Oktober 2020. Zum Aufgabenfeld gehören folgende Tätigkeiten: Projektleitung der laufenden Sonderprogramme des Fonds Darstellende Künste, Realisierung der Programme mit eigenen konzeptionellen Schwerpunkten, Kommunikation des Antragsverfahren, der Entscheidungsrunden und des Förderverfahrens, Durchführung des Förderverfahrens, Beratung von Künstler*innen und Antragsteller*innen, Jurysitzung, Projektverträge, Korrespondenz mit Projektpartnern, Begleitung einzelner geförderter Vorhaben, Planung und Durchführung von begleitenden Symposien und Workshops, redaktionelle Mitarbeit an der Internetseite, Veröffentlichungen und Dokumentationen sowie Zusammenarbeit mit den Mitarbeiter*innen der Geschäftsstelle bei Aufgaben im Rahmen von Veranstaltungen und besonderen Schwerpunkten des Fonds Darstellende Künste.

› MEHR

Neugier e. V.: Ausschreibung Vorstand/Leitung Schwankhalle Bremen

Frist: 01.09.2020

Der gemeinnützige Neugier e.V . in Bremen schreibt als Trägerverein zum 1. August 2022 die künstlerische, betriebliche und kaufmännische Leitung der Schwankhalleaus.

› MEHR

Junges Ensemble Stuttgart (JES): Intendanz gesucht

Frist: 06.09.2020

Der Verein Kinder- und Jugendkultur e.V. sucht für das Junge Ensemble Stuttgart (JES) zum Beginn der Spielzeit 2022/23 (ab 1. September 2022) eine neue Intendanz. Schwerpunkte sind eigene Produktionen, theaterpädagogische Arbeit sowie internationale Kooperationen. Das alle 2 Jahre stattfindende Festival Schöne Aussicht ist fester Bestandteil des JES, der/die Intendant*in übernimmt auch die Künstlerische Leitung des Festivals.

› MEHR

Aus- und Weiterbildung

Züricher Hochschule der Künste: Open Call Research Academy 2020 HOW TO ACT

Frist: 31.07.2020

The RESEARCH ACADEMY invites applications from artists, practitioners, and theorists working in the field of theatre and performance to be part of this annual international research-lab based at Zurich University of the Arts (ZHdK). In this 6th edition »THE SITUATIONAL SELF – Acting and Identity« our focus is on the practice of acting in the rapidly changing contexts of globalization, post-colonialism, feminism and critical discourses about identity and representation. It will take part 28 November to 3 December 2020 in Zurich, Switzerland.

› MEHR
 

Berlin Summer University of the Arts: Online Course »Curation and Communication in the Performing Arts«

19.08.2020 10:00 – 22.08.2020 17:00

Communication is crucial for curators: They communicate online and offline with the artists, audience, politicians, and colleagues. Surrounding the topic of communication, we will learn about the necessary communicative skills from experts, discuss strategies, and exchange experiences. Due to the COVID-19 pandemic, this course will be facilitated online with a mixture of live-sessions, group discussions, and break out sessions in a more leisure atmosphere. Application Deadline: 21.07.2020. Information and application: https://summer-university.udk-berlin.de/?id=432



Herausgeber/ V.i.S.d.P.: :
Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V.
Mariannenplatz 2 · 10997 Berlin
Tel. 030. 20215999-0 · Fax. 030. 20215999-5
E-Mail: post@darstellende-kuenste.de
Internet: http://darstellende-kuenste.de

Geschäftsführung: Anne Schneider (Kontakt wie oben), Stephan Behrmann (Kontakt wie oben)

Vertreten durch den geschäftsführenden Vorstand:
Janina Benduski (Vorsitz), Anne-Cathrin Lessel, Tom Wolter (stellvertr. Vorsitzende).

Redaktion: Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V.

Quellen: Die »BFDK-Informationen« beziehen sich und zitieren Ankündigungstexte zahlreicher Quellen/Veranstalter*innen/Einrichtungen/Akteur*innen. Die übernommenen Ausgangstexte wurden geringfügig bearbeitet und dem Newsletter-Format angepasst.

Haftungsausschluss: Alle Angaben ohne Gewähr. Der Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V. ist nicht verantwortlich für die Inhalte auf den verlinkten Seiten.

Gefördert durch:
die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages
Sie erhalten unseren Newsletter, weil Sie uns Ihre personenbezogenen Daten zu diesem Zweck übermittelt und unsere Datenschutzerklärung in diesem Zusammenhang bestätigt haben.
Sollten Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten oder Änderungen vornehmen wollen, nutzen Sie bitte unten stehende Links.

Abmelden  Einstellungen verändern 

Mitglieder-Login