BFDK-Informationen - Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V.

Der aktuelle Newsletter des Bundesverband  Freie Darstellende Künste e.V. Newsletter online lesen
Logo Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V.

BFDK-Informationen
September 2019


Liebe/r Besucher ,
sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

ein Sommer mit vielen spannenden Begegnungen und bereichernden Diskussionen liegt hinter uns. Ein wichtiges Ereignis war das BUNDESFORUM 2019, das der Bundesverband Freie Darstellende Künste (BFDK) Anfang September gemeinsam mit dem Fonds Darstellende Künste in den Sophiensaelen Berlin veranstaltet hat. Wir danken den vielen Teilnehmer*innen aus Szene, Verwaltung und Politik für den Besuch, die engagierte Beteiligung und die spannenden Beiträge. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Dokumentation und daran, dass die Erkenntnisse und Forderungen Eingang in die Arbeitsrealität des freien Produzierens finden.

Wir freuen uns, dass die Forderungen des BUNDESFORUMS 2019 auch Erwähnung in der Bundestagsdebatte zum Haushaltsentwurf 2020 fanden – einer spannenden Diskussion, in der ganz explizit auch auf den Redebeitrag der Künstlerin Monika Gintersdorfer beim BUNDESFORUM 2019 Bezug genommen wurde und die – über Parteigrenzen hinweg – ein sehr deutliches Bekenntnis zur verfassungsmäßigen Grundlage künstlerischen Schaffens formuliert hat. 

Nach dem ereignisreichen Sommerausklang, folgt ein dichtes Herbstprogramm. Im Verbund mit dem Europäischen Dachverband der Freien Darstellenden Künste (EAIPA) und unseren Partnerverbänden, setzen wir uns dafür ein, dass die Kultur auch in der neuen Europäischen Kommission eine wichtige Rolle spielt. Im November findet in Wien die dritte Mitglieder­versammlung des jungen europäischen Dachverbandes statt, bei der es unter anderem um die kulturpolitische Agenda der kommenden Jahre geht.

Zeitgleich lädt der Bundesverband vom 12.–15. November 2019 in die Bundesakademie nach Wolfenbüttel zu einer Fachkonferenz ein, die sich mit dem Schwerpunkt Vermittlung beschäftigt. Und selbstverständlich steigt die Vorfreude auf den BUNDESKONGRESS 2020 des BFDK, der vom 16. bis 19. Januar in Berlin stattfindet. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren – wir halten Sie und Euch auf dem Laufenden, auch über die vielen anderen Diskussionen, Ereignisse und Themen.

Wir wünschen Ihnen und Euch einen spannenden Herbst und wie immer eine anregende Lektüre!

Ihr und Euer
Bundesverband Freie Darstellende Künste

Inhalte der BFDK-Informationen September 2019

In eigener Sache

BFDK: Freie Mitarbeiter*in Dokumentation/Freies Dokumentationsteam für den BUNDESKONGRESS 2020 gesucht

Frist: 09.10.2019

Der Bundesverband Freie Darstellende Künste (BFDK) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Verstärkung für sein Bundeskongresses-Team – auf Honorarbasis. Die Aufgabe besteht in der Konzeption und Umsetzung einer Dokumentation für den Anfang 2020 stattfindenden Bundeskongress. Wir wünschen uns dabei insbesondere eine Dokumentationsform, die weniger auf Print, sondern mehr (aber nicht ausschließlich) auf Online-Format(e) setzt.

› MEHR

BFDK-Förderprogramm: tanz + theater machen stark

Ihr seid darstellende Künstler*innen oder arbeitet mit ihnen? Ihr arbeitet gern mit Kindern und Jugendlichen zu ihren und Euren Themen? Ihr nutzt dabei Euch vertraute Mittel und/oder probiert neue aus? Ihr kooperiert in Euren Projekten gern mit anderen Institutionen und freut Euch über die dabei entstehenden Synergieeffekte? Ihr wünscht Euch für Eure Projekte eine Vollfinanzierung von nur einer Förderinstitution? Ihr wünscht Euch für Eure Arbeit angemessene Honorare, die auch Vor- und Nachbereitung einschließen? Ihr wünscht Euch für Eure Anträge ein transparentes Juryverfahren, das auch die Gegebenheiten bei Euch vor Ort berücksichtigt? Wenn Ihr diese Fragen mit Ja beantworten könnt, müsst Ihr nur noch bereit sein, Euch auf ein Förderprogramm einzulassen, das gegenüber den gängigen Kulturförderprogrammen ein paar Besonderheiten hat - bei denen unser Team Euch aber gerne beratend zur Seite steht - und seid dann richtig bei »tanz+theater machen stark«!

Die nächste Ausschreibungsfrist ist der 15. Oktober 2019. Die Projekte können bei Bewilligung ab 1. Januar 2020 starten. Am 15. Februar 2020 ist dann die nächste Ausschreibungsfrist.

BFDK-Fachtage: Von Begegnung, Vermittlung und kultureller Teilhabe. Vermittlungskunst in den Freien Darstellenden Künsten

12.11.2019 – 15.11.2019 | Wolfenbüttel

Dieses Fachtreffen des Bundesverbands Freier Darstellender Künste (BFDK) in Zusammenarbeit mit verschiedenen Kooperationspartnern, richtet sich an professionelle Akteur*innen der freien darstellenden Künste, die künstlerische Prozesse für ein diverses Publikum offenlegen, vermittelnde Formate entwickeln und damit Zugänge erleichtern.

› MEHR

Save The Date: BUNDESKONGRESS 2020 in Berlin

Zum 30jährigen Verbandsjubiläum lädt der Bundesverband der Freien Darstellenden Künste alle Akteur*innen der Szene ein, den Alltag auszublenden und gemeinsam die Zukunft unserer Zunft zu denken. An vier intensiven Tagen, vom 16. bis 19. Januar 2020, entwickeln wir die Bausteine einer Vision, wie wir unser Leben und Arbeiten und damit auch Gesellschaft weiter gestalten und was wir dafür benötigen. Termin also unbedingt notieren und weitersagen!
Außerdem: Gästezimmer und -betten für den BUNDESKONGRESS 2020 gesucht! Wer Lust auf Begegnung mit Kolleg*innen und ein zusätzliches Bett/Couch hat, schickt bitte bis zum 31.10.2019 eine E-Mail an: bundeskongress@darstellende-kuenste.de. Es kann eine Mini-Aufwandsentschädigung von EUR 12/Nacht und Person gezahlt werden.

› MEHR

Aus den Landesverbänden

NRW >> WEITERBILDUNG: Alle »weiterkommen!«-Veranstaltungen bis Ende 2019

Grundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Basics für Pressemitteilungen, Öffentlichkeitsarbeit und Social Media-Strategien
8. Oktober, Köln

Workshop Prototyping
Algorithmen als künstlerische Strategie: eine Einführung
2. November, Bochum - In Kooperation mit der Szenischen Forschung / RUB 

Fachtag: Involvieren, Freiraum geben, Kunst machen
Formen des Zusammenarbeitens zwischen Kunst und Kultureller Bildung
5. November, Essen - In Kooperation mit der LAG Tanz NRW

Erfolgreich kulturpolitisch kommunizieren
Strategien, Erfahrungen, Konzepte
22. November, Wuppertal

Fachtag: Dritte Orte und die Freie Darstellende Kunst
Über die Potenziale Künstlerischer Impulse im ländlichen Raum
29. November, Ahlen - In Kooperation mit der LAG Soziokultureller Zentren NW

Hamburg >> WEITERBILDUNG: Einflugschneise Antragsfrist 15. November 2019

Jedes Jahr im November schreiben Hamburger Künstler*innen der freien darstellenden Künste hunderte von Antragsseiten für die wichtigste Antragsfrist des Jahres: Bis 15.11.2019 läuft das Antragsverfahren der Behörde für Kultur und Medien für die Freie Projektförderung. Weitere Infos (https://www.hamburg.de/bkm/theaterfoerderung/179736/theater-foerderung-projekte). Neben einer nach Sparten sortieren Projektförderung werden Nachwuchsförderung, Basis-, Konzeptions-, und in diesem Jahr zum ersten Mal eine Rechercheförderung vergeben. Ebenfalls zum ersten Mal in diesem Jahr begleitet das Netzwerkbüro den Countdown bis zum mit einem breit angelegten Beratungs- und Weiterbildungsangebot zum Thema Anträge stellen für alle Erfahrungsstufen. Infos dazu gibt es im Vorfeld auf  https://dfdk.de

Schleswig-Holstein >> NACHRICHT: 500.000 Euro für die freie Kulturszene

Insgesamt 27 Institutionen der freien Kulturszene in Schleswig-Holstein werden vom Land mit insgesamt 500.000 Euro gefördert. Das teilte Kulturministerin Karin Prien (CDU) mit. Im laufenden Bewilligungsverfahren durch die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) wurden kürzlich die Bescheide für die ersten 15 Einrichtungen und Projekte verschickt, die aus Mitteln des Landesprogrammes IMPULS 2030 in Höhe von 225.574,18 Euro gefördert werden. Mit den Fördermitteln könnten dringend benötigte Modernisierungen, Umbauten und Sanierungen finanziert werden, um die kulturelle Infrastruktur zu stärken und die Grundlage für neue Ideen, Innovationen und Entwicklungsprozesse zu schaffen.

› MEHR

Mecklenburg-Vorpommern >> TERMIN: Freisprung Theaterfestival 2019

18.10.2019 – 20.10.2019 | Rostock

Das Theaterfestival Freisprung wurde vom Landesverband Freier Theater Mecklenburg-Vorpommern (LAFT MV) ins Leben gerufen, um junge Theatermacher*innen in Mecklenburg Vorpommern, vor allem den Nachwuchs der freien professionellen Theaterszene zu fördern. Das Festival findet einmal im Jahr in der Bühne 602 in Rostock statt. Aus allen Bewerbern werden sechs Beiträge ausgewählt, die auf dem Festival gezeigt werden. Unter den Festivalteilnehmern werden von einer renommierten Jury drei Gewinnerstücke benannt, mit Preisen und einem honorierten Anschlussgastspiel in einer attraktiven Spielstätte des Bundeslandes bedacht.

› MEHR

Sachsen-Anhalt >> TERMIN: Netzwerktreffen ZusammenArbeit – Kooperationen & Netzwerke für Theater oder auch Reich werden mit der Freien Szene

21.10.2019 15:00 – 18:30 | Magdeburg

Im Zentrum des ersten Netzwerktreffens 2019 steht die Zusammenarbeit von Theaterschaffenden in Sachsen-Anhalt – gleich ob zum Zweck einer größeren Öffentlichkeit, zum Erfahrungsaustausch oder für eine konkrete Zusammenarbeit. Dafür geht es in einen Austausch über die Erfahrungen mit Kooperationen und Netzwerken aus der Szene. Die Netzwerktreffen richten sich an alle Akteur*innen der Theaterszene in Sachsen-Anhalt, die sich mit strukturellen Fragen in der Praxis auseinandersetzen möchten.

› MEHR

Berlin >> AUSSCHREIBUNGEN: »Exkursion – Reisen in Szenen der freien darstellenden Künste«

Frist: 20.09.2019
»Exkursion – Reisen in Szenen der freien darstellenden Künste« ermöglicht in Kooperation mit dem Landesbüro Darstellende Künste Sachsen einen Austausch zwischen Berlin und Sachsen. Der erste Austausch findet im Rahmen des Branchentreffs Anfang September statt. Die anschließende Reise nach Sachsen wird voraussichtlich im November 2019 stattfinden. Bedingung für die Teilnahme ist ein konkretes Vorhaben für den Austausch mit der freien Szene vor Ort.

Mehr Informationen auf: www.pap-berlin.de/exchange

Berlin >> TERMIN: Beratungsangebote und Netzwerke für Künstler*innen und Kulturschaffende aus dem asiatischen Sprachraum

25.09.2019 18:30-20:30 | Berlin
Dr. Frederika Tsai (Lotsin, Regisseurin und Performerin) und Yung-shan Tsou (Künstlerin, Autorin und Übersetzerin) berichten im Gespräch über ihre Erfahrungen als transnationale Kulturschaffende in Berlin und informieren zu vorhandenen Anlaufstellen und Netzwerken für neu in Berlin angekommene Künstler*innen aus dem asiatischen Sprachraum. Die Infoveranstaltung findet auf Chinesisch und Englisch statt, die Teilnahme ist kostenfrei. Der Ort wird in Kürze bekannt gegeben, weitere Informationen unter: https://pap-berlin.de/lotsinnen.

Berlin >> NACHRICHT: Stellungnahme zum Entwurf des Doppelhaushalts Kultur 2020/21

Der LAFT Berlin hat eine Stellungnahme veröffentlicht, in der er u. a. eine starke Förderstruktur für freie Künstler*innen fordert, um selbstbestimmte künstlerische Entwicklungen langfristig zu sichern und soziale Absicherung zu ermöglichen. Auch die kontinuierliche dezentrale künstlerische Arbeit – vor allem im Bereich Kinder- und Jugendtheater – muss mehr unterstützt werden, um die kommunalen Strukturen in Berlin zu stärken.

› MEHR

Thüringen >> NACHRICHT: #Mehrwert Freie Theater!

Der Thüringer Theaterverband fordert strukturelle Maßnahmen zur Stärkung der freien Theaterszene und ein Produktionshaus der Freien Darstellenden Künste in Thüringen. Anlässlich der anstehenden Landtagswahlen in Thüringen formuliert der Verband jene landespolitischen Maßnahmen und Ziele, die für eine nachhaltige Entwicklung der Freien Theaterszene in Thüringen erforderlich sind.

› MEHR

Hamburg >> AUSSCHREIBUNG: Open Call Hauptsache Frei #6

Frist: 15.10.2019

Vom 31. März. bis 4. April 2020 geht das Festival Hauptsache Frei in die sechste Runde. Wie immer im Fokus: Die freien darstellenden Künste Hamburgs. Eine Hochgeschwindigkeitsfahrt durch Genres, Formen und zudem quer durch Hamburg: U. a. sind das Lichthof Theater, Monsun Theater, Sprechwerk, Klabauter Theater K3 | Tanzplan Hamburg und Kampnagel, Fundus Theater, Resonanzraum und ganz neu Die Wiese mitdabei. Das Hauptsache Frei Team freut sich auf Bewerbungen der Akteur*innen der Freien Darstellenden Künste Hamburgs!

› MEHR

Hamburg >> JOB: Festivalleitung Hauptsache Frei 2021-2023 gesucht

Frist: 30.09.2019

Hauptsache Frei ist das Festival der freien Darstellenden Künste Hamburgs. 2015 gegründet, versammelt Hauptsache Frei Jahr für Jahr Vertreter*innen der Hamburger Freien Szene und lädt aus dem ganzen Bundesgebiet Fachleute der Szene zum Austausch nach Hamburg. Nach drei Jahren unter der Leitung von Julian Kamphausen und Susanne Schuster, sucht HAUPTSACHE FREI ein neues Leitungsteam für die Festivalperiode von 2021- 2023. 

› MEHR

Nachrichten

EAIPA: (K)ein EU Kommissariat für Kultur?

Der Europäische Dachverband der Freien Darstellenden Künste (EAIPA) äußert anlässlich der soeben vorgestellten EU Kommissarinnen und Kommissare und deren Resorts große Besorgnis, da kein Resort für Kultur mehr vorgesehen ist: Kunst, Kultur, kultureller Austausch, Kreativwirtschaft sind ein wichtiger Bestandteil der europäischen Identität und Wertschöpfung. Kunst und Kultur werden von den Menschen, die in der EU leben, unter den wichtigsten Faktoren genannt, wenn es um die Frage nach einer europäischen Identität geht. Kunst und Kultur definieren immer die wesentlichen Merkmale, um ein positives Bild Europas zu beschreiben. 

› MEHR

ITI: Neue Vizepräsidentin

Martine Dennewald, seit 2014 künstlerische Leiterin des internationalen Festivals Theaterformen Hannover und Braunschweig, ist neue Vizepräsidentin des ITI. Sie folgt auf Kay Wuschek, Intendant des Theaters an der Parkaue - Junges Staatstheater Berlin, der das Amt seit zehn Jahren bekleidete. Weitere ITI-Vizepräsidentin ist und bleibt Bettina Sluzalek, Chefdramaturgin der Ludwigsburger Schlossfestspiele. Präsident des deutschen ITI- Zentrums ist Joachim Lux, Intendant des Thalia Theater Hamburg.

› MEHR

Theaterkunst GmbH: Digitaler Showroom

Mit ca. 10 Millionen Kostümen ist Theaterkunst der größte Kostümfundus in Deutschland. Der neue digitale Showroom gibt mit ca. 2500 Kostümen einen Einblick in die Sammlung. Mehr Informationen unter: www.showroom.theaterkunst.de

› MEHR

Jahresarbeitsprogramm 2020 zur Umsetzung des Programms KREATIVES EUROPA veröffentlicht

Für das Teilprogramm KULTUR stehen ca. 78,8 Mio. Euro an Haushaltsmitteln zur Verfügung. Dabei entfallen auf den größten Förderbereich insgesamt 48,4 Mio. Euro. Das sind somit ca. 3,8 Mio. Euro mehr als im Vorjahr. Rund 100 Kooperationsprojekte sollen unterstützt werden. Wie im letzten Jahr werden die bisherigen fünf Prioritäten für Kooperationsprojekte durch zwei weitere ergänzt: 1.) Interkultureller Dialog und soziale Integration von Migrant*innen und Geflüchteten sowie 2.) Kulturerbe, anschließend an das Europäische Jahr des Kulturerbes 2018. Die Ausschreibung für Projekte, die nächstes Jahr starten, soll im vierten Quartal 2019 erfolgen.

› MEHR 

Koalition der Freien Szene Berlin: Zu wenig und zu spät

Die Koalition der Freien Szene Berlin kritisiert angesichts der Haushaltsverhandlungen in einer Presseerklärung die anhaltende Unterfinanzierung der freien Szene Berlins, während zugleich Mieten und damit auch Produktionskosten steigen. Zwar seien für den Kulturhaushalt im Senatsentwurf 2020/21 Erhöhungen um 12 Prozent vorgesehen, davon profitieren würden jedoch vor allem Angestellte von Kulturinstitutionen, deren Gehälter steigen. Das sei für die freie Szene aber zu wenig.

Süddeutsche Zeitung: Recherche zeigt auf, wie Kulturinstitutionen von der Neuen Rechten unter Druck gesetzt werden

In einer erschreckenden Chronik dokumentiert die Süddeutsche Zeitung zusammen mit der ARD, wie Akteur*innen aus dem rechten Milieu versuchen, Kulturinstitutionen in Deutschland zu diffamieren. Unterstützt wurde die Recherche von DIE VIELEN. Zum Artikel geht’s hier: sueddeutsche.de/kultur/afd-kulturpolitik-rechtsextremismus-gewalt

Lesetipps

Lesetipp#1: »Kulturpolitischer Wochenreport KW37« des Deutschen Kulturrats

Im »Kulturpolitischer Wochenreport KW37« des Deutschen Kulturrats vom 13.09.2019 geht der Geschäftsführer ausführlich auf die durchaus kontrovers verlaufenen Kulturhaushaltsberatungen im Deutschen Bundestag ein. Sehr lesenswert!

› MEHR

Lesetipp#2: Dokumentation »Neue Formate und Methoden soziokultureller Projektarbeit«

Nach Jahrzehnten der (Projekt-)Förderung im Bereich der Soziokultur (vor allem durch den Fonds Soziokultur) ist ein riesiger Erfahrungsschatz bezüglich der Entwicklung und des Einsatzes besonderer Formate und Methoden entstanden. Ein wertvolles Praxiswissen, das die Publikation zum zweijährigen Forschungsprojekt »Neue Formate und Methoden der soziokulturellen Projektarbeit« des Instituts für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. sichtbar und nutzbar macht.

› MEHR

Lesetipp#3: Kulturpolitische Mitteilungen Nr. 165 »Projektförderung als Chance und Problem«

Die projektbezogene Kulturförderung ist ein zentraler Modus der Kulturförderung geworden. Neben vielen Vorteilen birgt sie aber auch erhebliche Risiken. Damit beschäftigen sich die Schwerpunktbeiträge des Sommerheftes der Kulturpolitischen Mitteilungen Nr. 165. In den Artikeln beschäftigen sich die Autor*innen, mit dabei auch BFDK-Geschäftsführerin Anne Schneider, unter anderem damit, welche Vorschläge es gibt, projektbezogene Mittelbereitstellung und -verwendung zu erleichtern.

› MEHR

Termine

ATOLL-FESTIVAL für zeitgenössischen Zirkus

18.09.2019 – 29.09.2019 | Karlsruhe

Kultur für alle! Welche Kunstform kann von sich behaupten, diesem Anspruch wirklich und zu jeder Zeit gerecht zu werden? Bei Lichte besehen kann das nur der Zirkus: Direkt und ohne Sprachbarrieren, gleichermaßen attraktiv für alle Generationen und...

› MEHR

zeitraumexit e. V.: Festival Wunder der Prärie

19.09.2019 – 29.09.2019 | Mannheim

Das Zeitalter der Automobilität geht zu Ende. Das Festival blickt an 10 Tagen zurück und voraus: Was war das große Versprechen des Autos? Wie sind wir die geworden, die wir sind – eine Nation von Autobauer*innen und Schnellfahrer*innen? Wo geht die...

› MEHR

DeutschPlus: Fachtag »Mehr als Repräsentation - Organisationen rassismuskritisch gestalten«

19.09.2019 09:00-15:30 | Berlin

Der Fachtag führt grundlegend ins Thema ein und gibt Impulse, wie eine rassismuskritische Diversitätsorientierung in der eigenen Organisation gestaltet werden kann. Er richtet sich an Praktiker*innen im Bereich Vielfalt und Antidiskriminierung in...

› MEHR

Tanztreffen der Jugend 2019

20.09.2019 – 27.09.2019 | Berlin

Der 2014 gegründete Bundeswettbewerb sucht Stücke von jugendlichen Tanzensembles an Schulen, aus freien Kontexten oder an freie oder professionelle (Tanz-)Theater angebundenen Gruppen, die allein oder unter professioneller Anleitung ihre eigenen Themen finden und diese mit zeitgenössischen Bewegungssprachen in eine künstlerische Form bringen. Die von einer Jury ausgewählten Stücke werden vor Publikum im Haus der Berliner Festspiele aufgeführt.

› MEHR

Theaterfestival Grenzenlos Kultur: Symposium »Be prepared to make mistakes«

20.09.2019 12:00 – 21.09.2019 17:30 | Mainz

Zum 10-jährigen Jubiläum der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention möchte Deutschlands ältestes inklusives Theaterfestival »Grenzenlos Kultur« eine Plattform bieten, um Barrierefreiheit im Theater zu thematisieren. Das Symposium bietet...

› MEHR

nrw landesbuero tanz: brennpunkt.tanz #20 über Arbeitsstrukturen

20.09.2019 11:00 – 21.09.2019 17:00 | Köln

Wie arbeiten Teams in künstlerischen Prozessen zusammen? Im brennpunkt.tanz #20: Dramaturgien Postheroischer Führung betrachtet Matthias Quabbe / K3 – Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg am 20. und 21. September 2019 unterschiedliche Anordnungen...

› MEHR

KuPoGe im Diskurs: Wie politisch sind Kunst- und Kulturschaffende?

21.09.2019 10:30-12:00 | Hamburg

Kunst und Politik scheinen zunächst nichts miteinander zu tun zu haben. Und doch ist es anders. Gerade die klassische Musik hat ihre Geschichte - im Positiven wie im Negativen. Ein politischer Diskurs und eine Aufarbeitung ist angesagter denn je. Daraus...

› MEHR

BAM! Festival der freien Musiktheaterszene Berlins

26.09.2019 – 29.09.2019 | Berlin

BAM!, das Festival der freien Musiktheaterszene Berlins, findet 2019 zum zweiten Mal statt. Wie schon 2018 vereint es in engem zeitlichen Rahmen ein dichtes Programm aufregender Ausblicke auf neue Wege im Musiktheater. Kaum um Oper geht es hier mehr,...

› MEHR

Friedrich-Ebert-Stiftung: Zur Lage der Generationen Aufbruch-Umbruch-Ausbruch

26.09.2019 16:30-21:00 | Berlin

Der Slogan »Wir sind das Volk« stand 1989 für den Mut von Menschen, auf die Straße zu gehen und sich für Reformen und für Wahl- und Meinungsfreiheit in der DDR einzusetzen. Aktuell deuten Rechtspopulisten diesen Slogan vollständig um. Auf der Konferenz fragen Künstler*innen und gesellschaftspolitische Akteur*innen von 1989 und heute, welche politischen Konzepte, Visionen und Formen von Beteiligung von damals aktuell von Interesse sind und enstprechend weiterentwickelt und –fortgeführt werden sollten.

› MEHR

Zeitgenössisches Musiktheater Berlin e. V.: Symposium »Wege des Arbeitens im freien Musiktheater der Niederlande und Berlins«

28.09.2019 12:00-16:00 | Berlin

Bei der Entwicklung neuer Musiktheaterformen haben Deutschland, die Niederlande und Belgien die Nase gleich weit vorn. Anders als in Deutschland, konkurriert das freie Musiktheater in Holland und Flandern allerdings nicht mit den Orchestern und...

› MEHR

Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel: »Theater in (die) Zukunft führen. Fachtreffen für Kolleg*innen auf dem Weg in eine Leitungsposition«

10.10.2019 13:00 – 12.10.2019 17:00 | Wolfenbüttel

Das Fachtreffen richtet sich an Kolleg*innen, die mittelfristig Leitungspositionen in den Bereichen Kunst, Technik oder Verwaltung am Theater anstreben. In Trainings und Coachings werden konkrete Ansätze und Methoden zum Thema wertebasiertes Führen im 21....

› MEHR

ASSITEJ: Frankfurter Forum Junges Theater 2019 »zusammen+arbeiten«

10.10.2019 13:00 – 12.10.2019 13:00 | Frankfurt am Main

Wer arbeitet im Theater für junges Publikum? Wie arbeiten wir miteinander? (Wie) Funktioniert Zusammenarbeit? Woran denken wir dabei? Woran denken wir dabei zu wenig? Welche Erzählungen ergeben sich daraus?Das FForum möchte den spiegel+vorhalten: Wie wichtig...

› MEHR

WILDWECHSEL-Festival 2019

15.10.2019 – 18.10.2019

Vom 15. bis 18. Oktober 2019 findet am Jungen Staatstheater Parchim/Mecklenburgischen Staatstheater das nächste WILDWECHSEL-Festival statt. WILDWECHSEL versteht sich als Publikumsfestival und Arbeitstreffen der Theaterschaffenden der Bundesländer Sachsen,...

› MEHR

Dachverband Tanz Deutschland: Tagung POSITIONEN: TANZ

18.10.2019 – 19.10.2019 | Essen

Mit Impulsbeiträgen und Speed-Meetings, im Plenum und in fokussierten Gesprächsgruppen, im World-Café-Format und im Weiter-Reden-Studio, will die Tagung POSITIONEN: TANZ, die im Rahmen der Verleihung des Deutschen Tanzpreises stattfindet, Erfahrungen,...

› MEHR

Deutscher Tanzpreis 2019

19.10.2019 18:00-22:00 | Essen

Die Preisverleihung für den Deutschen Tanzpreis 2019 wird am 19. Oktober 2019 im Aalto Theater Essen stattfinden. Mit dem Deutschen Tanzpreis werden überragende Persönlichkeiten des Tanzes in Deutschland geehrt. Das künstlerische Schaffen der...

› MEHR

Culture Action Europe: Jahreskonferenz »Culture Crops. Beyond the Obvious«

23.10.2019 – 26.10.2019 | Konstanz und Kreuzlingen

Die diesjährige Jahreskonferenz von Culture Action Europe stellt das Thema Kultur in ländlichen Räumen in den Mittelpunkt: »Culture Crops: cultural practices in non-urban territories sparks the debate on peripheral territories. Where does their...

› MEHR

Heinrich Böll Stiftung: Fachtagung »Klima trifft Theater. Zur theatralen Erzählbarkeit der Klimakrise«

30.10.2019 19:00-22:00 | Berlin

An dramatischem Potenzial fehlt es derzeit nicht: Dürren, Fluten, Stürme nehmen zu. Unbewohnbare Zonen breiten sich aus. Verteilungskämpfe nehmen zu. Das Zeitfenster, das zum Handeln bleibt, ist winzig geworden. Und trotzdem – die Klimakrise bleibt ein...

› MEHR

Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes: Internationale Fachkonferenz 2019

30.10.2019 09:00-17:30 | Berlin

Die Kompetenzen der Kultur- und Kreativwirtschaft als Visionärin, Vordenkerin und Antreiberin stehen zunehmend im Fokus der Zukunftsgestaltung. Bei der Internationalen Fachkonferenz 2019 gilt es, bekannte Narrative der komplexen Branche zu...

› MEHR

tanznetz|freiburg: ONCE Festival für Impovisation

04.11.2019 – 10.11.2019 | Freiburg

Das ONCE-Festival findet 2019 zum ersten Mal statt. Mit seinem Programm lässt es in großer Bandbreite den Reichtum und die Vielfalt von improvisierter Performancekunst erstrahlen, die in Freiburg eine bis in die 80er Jahre zurückreichende Tradition...

› MEHR

Festival euro-scene 2019 »Parallelwelten«

05.11.2019 – 10.11.2019 | Leipzig

Die euro-scene Leipzig findet vom 05. – 10. November 2019 zum 29. Mal statt. Das Festival zeitgenössischen europäischen Theaters und Tanzes zeigt etwa 12 Gastspiele aus 10 Ländern in rund 20 Vorstellungen und 7 Spielstätten, darunter mehrere...

› MEHR

11. KulturInvest!-Kongress »Aufbruch nach Europa! Transform the Culture«

07.11.2019 – 08.11.2019 | Essen

Am 7. und 8. November 2019 findet der 11. KulturInvest!-Kongress unter dem Motto »Aufbruch nach Europa! Transform the Culture« auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein statt. Das führende Forum für Kulturanbieter und Kulturförderer steht seit über 10 Jahren für...

› MEHR

Fachtreffen mit Workshops »Vielstimmigkeit?! Verhandlungen des Politischen im Theater«

07.12.2019 15:00 – 09.12.2019 13:30 | Wolfenbüttel

Viele Theaterschaffende greifen aktuelle politische Themen in ihrer Kunst auf, um damit in den gesellschaftlichen Diskurs zurück zu wirken. Um ihre Stadtgesellschaft zu erreichen. Um Menschen miteinander ins Gespräch zu bringen. Wie sollen sie mit...

› MEHR

Ausschreibungen

Bureau du Théâtre et de la Danse: Ausschreibung französische Gastspielförderung

Das Bureau du Théâtre et de la Danse (BTD) fördert deutsche Veranstalter*innen, die französische Gastspiele organisieren. Um eine bessere Übersicht der deutschlandweiten Projekte das ganze Jahr über zu haben und somit die Fördergelder gerechter zu verteilen, führt das BTD ab 2020 ein neues Verfahren ein. Gastspielförderungen müssen in Zukunft mit einem neuen Antrag auf Gastspielförderung beantragt werden. Anträge können das ganze Jahr über eingereicht werden, wobei drei Abgabefristen gesetzt sind: 30. Oktober 2019, 28. Februar 2020 und 30. Juni 2020. Ferner ist für 2020 ein Fokus auf den Bereich Objekt-, Figuren- und Puppentheater geplant. Wer sich in diesem Rahmen mit einem Projekt bewerben möchte, muss den Förderantrag bis zum 31. Dezember 2019 eingereicht haben. Mehr unter https://institutfrancais.de/kultur/theater-tanz/gastspiele-produktion

BHF BANK Stiftung: Jugendwettbewerb für multimediale Performances UNART 2019/2020

Frist: 20.09.2019

UNART ist ein Wettbewerb für performatives Theater und ist für Performergruppen aus Berlin, Hamburg und umliegenden Gemeinden, Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet, Dresden und der Region Dresden. Bewerben kann sich bei UNART jeder, der eine Idee für eine Performance hat, die nicht mehr als 15 Minuten dauert und live auf der Bühne stattfinden soll. Und das in einer Gruppe mit mindestens zwei, höchstens elf weiteren Teammitglieder zwischen 14 und 20 Jahren.

› MEHR

Europäische Theaternacht in Österreich

Frist: 27.09.2019

Am 16. November werden das österreichische Theaterschaffen sowie Themen des Theaters in den Mittelpunkt der kulturellen Öffentlichkeit gestellt sowie durch einen niedrigschwelligen Zugang neue Publikumsschichten für das Theater begeistert. Jeder Beitrag ist möglich und erwünscht: Ob Aufführungen, Backstage-Touren, Flashmobs, Offene Proben, Performances, Publikumsgesprächen oder Workshops - alles trägt zum Gelingen der Veranstaltung bei. Einzige Voraussetzung: Es gibt an diesem Abend keine fixen Eintrittspreise, sondern jede*r spendet soviel ihr*ihm der Nachmittag oder Abend wert ist.

› MEHR

Fleetstreet Residency Program 2019

Frist: 30.09.2019

Durch das Fleetstreet Residency Program sollten junge Gruppen gefördert werden, die mit überschaubaren Mitteln Produktionen erarbeiten, die sich für kleinere Theaterräume eignen. Die Förderung ist eher als Recherche- und weniger als Produktionsresidenz konzipiert; die abschließenden Präsentationen können auch als Showing, Zwischenpräsentation, Diskussion, Ausstellungen, Workshops o. ä. stattfinden.

› MEHR

Sebastian Cobler Stiftung: Förderung demokratischer und inklusiver Projekte

Frist: 30.09.2019

Die Sebastian Cobler Stiftung für Bürgerrechte fördert Projekte, in denen die Bürgerrechte im weitesten Sinne gestärkt werden und die sich für die Rechte aller Bürger*innen einsetzen. Daher werden Vorhaben in den folgenden Bereichen unterstützt: Demokratische Erziehung und Bildung, Gleichberechtigung von Mann und Frau, Hilfe für geflüchtete Menschen, Hilfe für Menschen mit Behinderung und Schaffung von Toleranz in allen Sparten der Kultur.

› MEHR

Allianz Kulturstiftung Europa: Call for Projects »Encouraging culture for an open society«

Frist: 30.09.2019

Mit dieser Förderausschreibung will die Allianz Stiftung Akteur*innen erreichen, die mit den Mitteln von Kunst und Kultur dazu beitragen, Freiräume zu schaffen, eine kritische Auseinandersetzung zu ermöglichen, einen Austausch sowie eine grenzüberschreitende Vernetzung zu fördern. Gesucht werden Projekte, die die Brüche unserer Gesellschaften reflektieren, die unterschiedliche Positionen einbeziehen, die einen translokalen Ansatz verfolgen, Mut zur Irritation beweisen und dadurch überraschen und herausfordern.

› MEHR

Landeshauptstadt Stuttgart: Hannsmann-Poethen-Literaturstipendium

Frist: 30.09.2019

Die Landeshauptstadt Stuttgart vergibt für 2020 zum dritten Mal das Hannsmann-Poethen-Literaturstipendium. Das bundesweit einmalige Tandem-Stipendium umfasst insgesamt 15.000 Euro und stellt den Stipendiatinnen und Stipendiaten bei ihrem dreimonatigen Aufenthalt in Stuttgart jeweils ein eigenes Wohn-/Arbeitsstudio sowie ein Projektbudget in Höhe von maximal 9.000 Euro zur Verfügung. Träger*innen des Stipendiums sind ein*e Autor*in und ein*e Künstler*in einer anderen Sparte (Kunst, Musik, Theater, Film, Neue Medien etc.), die gemeinsam ein literarisch-künstlerisches Projekt in Stuttgart umsetzen.

› MEHR

internationale tanzmesse nrw: Bewerbungen für das Festival-Programm 2020

Frist: 30.09.2019

Seit 23. Mai 2019 können Vorschläge für das Festivalprogramm der internationalen tanzmesse nrw eingereicht werden. Diese findet in Düsseldorf vom 26.-30. August 2020 statt. Im Falle einer Bewerbung ist zu beachten, dass man entweder selbst einen Stand mieten oder an einem anderen Stand vertreten sein muss. Erstmals akzeptiert die internationale tanzmesse nrw Bewerbungen für Produktionen, die nach der Bewerbungsfrist am 30. September 2019 Premiere haben werden.

› MEHR

Beethoven Jubiläums Gesellschaft: BTHVN2020

Frist: 30.09.2019

Anlässlich des 250. Geburtstages von Ludwig van Beethoven im Jahr 2020 ermöglichen Zuwendungen des Bundes, des Landes NRW, des Rhein-Sieg-Kreises und der Stadt Bonn die Vorbereitung und Durchführung eines Jubiläumsprogramms mit Schwerpunkt in der Beethovenstadt Bonn. Für die aktuelle fünfte und letzte Förderrunde ruft die Beethoven Jubiläums Gesellschaft bevorzugt zu Projekten auf, die in Nordrhein-Westfalen außerhalb der Region Bonn/Rhein-Sieg stattfinden, für die zweite Jahreshälfte 2020 terminiert sind und eine Förderung zwischen 20.000,- und 50.000,- Euro benötigen.

› MEHR

Werbevideoproduktion für Welttheatertag für Kinder und junges Publikum 2020

Frist: 01.10.2019

Jedes Jahr beauftragt ASSITEJ einen kurzen Werbefilm, der sowohl auf deren Webseite, als auch auf deren Social Media Channels publiziert wird. Der Film wird jedes Jahr von einem anderen Mitgliedsstaat produziert, um die Diversität der Mitglieder auf globaler Ebene zu unterstreichen. Der Förderbeitrag beträgt maximal 2.000 Euro.

› MEHR

International Theatre Festival for Children & Young Adults (Hamedan, Iran): Call for Productions

Frist: 01.10.2019

The International Relation Department of Dramatic Arts Center of Iran is calling for productions for the 26th International Theatre Festival for Children & Young Adults in Hamedan, Iran (from November 10th until 15th 2019). The festival's priority is the use of technology an new methods in the field of theatre; however, it is also welcomes other perspectives.

› MEHR

Kreatives Europa (Kultur): European Heritage Awards/Europa Nostra Awards 2020

Frist: 01.10.2019

Ab 1. Juli 2019 können sich Projekte aus dem Bereich Kulturerbe für die European Heritage Awards/Europa Nostra Awards 2020 bewerben. Der Preis wird durch das Programm KREATIVES EUROPA KULTUR kofinanziert und zeichnet jedes Jahr bis zu 30 herausragende Leistungen aus allen Teilen Europas in den folgenden Kategorien aus: Konservierung, engagierter Service durch Einzelpersonen oder Organisationen, Forschung und Bildung, Ausbildung und Sensibilisierung.

› MEHR

NRW KULTURsekretariat: Tanzrecherchen NRW 2020

Frist: 06.10.2019

Das NRW KULTURsekretariat (NRWKS) bietet insgesamt fünf mehrwöchige Residenzen für themenbezogene, produktionsunabhängige Recherchen im Zeitraum Januar bis Dezember 2020.Drei Stipendien richten sich an Tanz-Künstler*innen aus dem Ausland für einen Recherche-Aufenthalt in jeweils einer der 21 Mitgliedsstädte des NRWKS.

› MEHR

Dschungel Wien: Call for Try Out und Artist in Residence

Frist: 13.10.2019

Der Open Call richtet sich an professionell tätige Künstler*innen jedes Alters aus den Bereichen Tanz, Performance, Musik und bildende Kunst unabhängig von Herkunft, Ausbildung und Erfahrung. Gesucht werden zeitgenössische Projektideen mit einem entweder sehr körperlichen und musikalischen Ansatz oder der Auseinandersetzung mit Objekten bzw. Material für eine Altersgruppe im Spektrum zwischen 3 und 16 Jahren. Interdisziplinäre Projekte aus den Bereichen darstellende und bildende Kunst und schräge Performances – wild, subversiv, anarchisch – erwünscht.

› MEHR

ZK/U Berlin: Open Call Residenzen

Frist: 13.10.2019

Das Residency-Programm des Zentrums für Kunst und Urbanistik richtet sich an Künstler*innen, Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen, die sich mit dem Phänomen Stadt beschäftigen. Die Resident*innen werden ermutigt, sich am ZK/U Programm zu beteiligen und eigene Formate vorzuschlagen. Mehr Informationen unter: www.zku-berlin.org/residency

› MEHR

ada Studio: Ausschreibung für NAH DRAN extended 2020

Frist: 13.10.2019

Sechs Arbeiten sollen wieder in zwei Ausgaben präsentiert werden. Das ada Studio bietet u. a. technische Unterstützung, ein Honorar von 300 Euro für zwei Aufführungen, Videodokumentation, Presse/PR sowie eine Rezension durch die »Studioschreiberin«. Mehr Informationen unter: www.ada-studio.de

› MEHR

Critical Stages/Scènes Critiques: Call for Articles and Essays »The theatricality of music, the musicality of theatre«

Frist: 15.10.2019

Critical Stages invites critics, scholars and researchers from around the world to contribute to a special issue of the journal dedicated to the aesthetics, meanings and social implications of music in theatre and, equally, of theatre in music. The issue is interdisciplinary. Therefore, they welcome contributions from a range of disciplines, including performance, music, cultural studies, sociology, philosophy and journalism.

› MEHR

Internationaler Koproduktionsfonds des Goethe-Instituts

Frist: 15.10.2019

Internationale Koproduktionen stehen beispielhaft für die partnerschaftliche und dialogische Zusammenarbeit. Das Goethe-Institut will mit dem Koproduktionsfonds neue kollaborative Arbeitsprozesse und innovative Produktionen im internationalen Kulturaustausch anregen, um die Entstehung neuer Netzwerke und Arbeitsformen in globalen Zusammenhängen zu unterstützen und um neue Wege der interkulturellen Zusammenarbeit zu erproben.

› MEHR

Georg-August-Universität Göttingen: Ausschreibung »Zusammenhalt Gestalt verleihen«

Frist: 31.10.2019

Im Forschungsprojekt »Das Soziale-Orte-Konzept. Neue Infrastrukturen für gesellschaftlichen Zusammenhalt« werden 10.000 Euro für eine oder mehrere künstlerische Intervention(en) im Thüringer Landkreis Saalfeld-Rudolstadt zur Verfügung gestellt. Das Ziel der Ausschreibung ist es, über künstlerische und kreative Projekte oder Beteiligungsprogramme, Formen des Zusammenhalts vor Ort sichtbar zu machen. Mit Hilfe der Kunst soll ein Prozess angestoßen werden, der Bindekraft im sozialen Raum entfaltet, im (lokalen) Gedächtnis bleibt und Gesprächsstoff liefert.

› MEHR

Stellenausschreibungen

Salzburger Festspielfonds: Assistenz künstlerisches Betriebsbüro

Frist: 30.09.2019

Die Salzburger Festspiele gehören zu den bedeutendsten und bekanntesten Kulturinstitutionen der Welt. Im Jahr 2020 feiert das Festival sein 100-Jahr-Jubiläum. Zur Verstärkung für das Jubiläumsjahr suchen die Salzburger Festspiele ab November 2019 befristet bis 31.08.2020 eine Assistenz für das Künstlerische Betriebsbüro Schauspiel.

› MEHR

Fonds Soziokultur: Geschäftsführer*in gesucht

Frist: 01.10.2019

Der Fonds Soziokultur sucht für den Dienstort Bonn zum 1. Oktober 2019 eine*n Geschäftsführer*in. Bewerbungsfrist ist der 30. Juni 2019. Informationen zu den Anforderungen und zur Ausschreibung finden sich hier.

› MEHR

Universität der Künste Berlin: Professur Tanz, Choreographie, Performance

Frist: 29.10.2019

Ausgeschrieben ist eine Teilzeitprofessur mit drei Viertel der Regellehrverpflichtung, befristet auf 5 Jahre mit der Möglichkeit der Entfristung. Die Wahrnehmung der Professur erfolgt im Angestelltenverhältnis. Es ist vorgesehen, dass der/die Stelleninhaber/in (m/w/d) zunächst für 5 Jahre die Studiengangsleitung des Masterstudiengang SODA innehat. Das Hochschulübergreifende Zentrum Tanz (HZT) ist eine international orientierte Ausbildungsinstitution für zeitgenössischen Tanz, Choreographie und Performance in gemeinsamer Trägerschaft der Universität der Künste Berlin und der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch und in Kooperation mit TanzRaumBerlin, einem Netzwerk der professionellen Tanzszene.

› MEHR

Aus- und Weiterbildung

Berliner Festspiele: Workshops beim Forum des Tanztreffens der Jugend 2019

Die Bundeswettbewerbe der Berliner Festspiele bieten wie jedes Jahr im Forum des Tanztreffens vom 20.-27.09.2019 diverse Praxis-Workshops an und es sind noch einige Plätze frei! Das Forum des Tanztreffens der Jugend richtet sich an Tänzer*innen, Tanzvermittler*innen, Choreograf*innen, tanzerfahrene Theatermacher*innen und Studierende. Es untergliedert sich in Praxis, Dialog und Fokus.

› MEHR

Bündnis internationaler Produktionshäuser: Akademie für Performing Arts Producer

Die Akademie richtet sich an Menschen mit Berufserfahrung als Produktionsleiter*in und Produzenten*innen im Bereich der freien Performing Arts, die ihre Tätigkeit auf das Feld internationaler Koproduktionen und Kooperationen erweitern möchten, eine Vertiefung der nötigen hard und soft skills wünschen, einen Austausch mit Kolleg*innen suchen und Lust haben, mögliche neue Arbeitsmodelle zu entwickeln. Die Teilnahme ist gebührenfrei, allerdings ist eine Bewerbung notwendig! Hier geht es zum OPEN CALL für die dritte Ausgabe, die ab Januar 2020 stattfindet.

Kulturbüro Rheinland-Pfalz: Seminare »Kultur & Management« Oktober 2019

Das Kulturbüro Rheinland-Pfalz bietet jeden Monat verschiedene Angebote zur Qualifizierung im Kulturbereich an. Im Oktober 2019 beispielsweise Der Ton macht die Musik - Emotionen und Stimme wirksam einsetzen, Büroorganisation von A bis Z, Versicherung für Kulturbetriebe und -vereine, oder Von der Idee zum antragsfähigen Projekt... Ein Besuch der Webpage www.kulturbuero-rlp.de lohnt sich also immer.

Institut für Schauspiel-, Film- und Fernsehberufe (iSFF): Workshop »Truth in Acting – Die Hecke Methode«

27.09.2019 10:00 – 29.09.2019 17:45 | Berlin

Die Schauspielerin Christina Hecke hat durch jahrelange Beobachtungen und der Arbeit am und mit dem Körper eine eigene Schauspielmethode entwickelt. Ein aus der Selbstwertschätzung geborenes stabiles Schauspiel zu etablieren, das in seiner Kraft die Zuschauer*innen nicht bedient, sondern sie spiegelt, ist Grundstein und Methode. Der Kurs richtet sich an professionelle Schauspieler*innen, Musicaldarsteller*innen oder Sprecher*innen. Kosten: 183,71 EURO, ermäßigt 124,64 EURO.

› MEHR

KulturAkademie Segeberg: Theater-Workshop/Fortbildung »spielt, spielt, …sonst sind wir verloren«

02.10.2019 17:00 – 05.10.2019 18:00 | Bad Segeberg

Der Theater-Workshop »spielt, spielt, …sonst sind wir verloren« ist ein vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur (MBWK) gefördertes Fortbildungsangebot für alle, die in ihrem beruflichen oder privaten Bereich mit theaterpädagogischen Inhalten und Methoden schon arbeiten oder zukünftig arbeiten möchten. Dieser Theater-Workshop bietet die wunderbare Gelegenheit, die eigene Spiellust (wieder) zu entdecken und mit neuen Impulsen aufzufrischen. Er bietet außerdem ein ideales Forum für kollegialen Austausch und Vernetzung.

› MEHR

Theater tempus fugit: Master Class/Workshop »The Walking Theatre«

17.10.2019 18:00 – 20.10.2019 18:00 | Lörrach

An exploration of character driven performance, designed for processional performance. This workshop will delve into the individual characters of the participants themselves, and connect this to the over-arching theme of the performance piece itself. The participation is for free (travel and accommodation at own expense). Lead by Hillas Smith and Hugh Brown, Belfast Community Circus.

› MEHR

Institut für Schauspiel-, Film- und Fernsehberufe (iSFF): Lehrgang Inszenierungsprojekt

21.10.2019 – 20.12.2019 | Berlin

Im Berufsleben von Schauspieler*innen oder Musicaldarsteller*innen gibt es immer wieder mal Zeiten ohne Engagement und damit ohne Spielpraxis. Der Lehrgang richtet sich an diejenigen, die diese Zeit für sich produktiv machen wollen und findet vom  21.10.-20.12.19, montags-freitags 10.00 Uhr bis 18.45 Uhr, in Berlin statt. Die Kosten können von der Arbeitsagentur/dem Jobcenter übernommen werden.

› MEHR

Institut für Schauspiel-, Film- und Fernsehberufe (iSFF): Workshop »Die dritte Person« – Anbieten ohne Anbiedern

26.10.2019 10:00 – 27.10.2019 17:45 | Berlin

Wie können Kreative für sich selbst das geeignete Sprachrohr werden? Dies legt Alina Gause, gefragte Beraterin für Künstler*innen in ihrem Workshop anhand von Übungen, Fallbeispielen und dem Austausch im Gespräch dar. Die Teilnehmer*innen des Workshops entwickeln neue Perspektiven und Strategien, wie sie ihr Leben als Künstler*innen selbstbestimmt und erfüllt gestalten und ein offenes Ohr bei ihrem Gegenüber finden können. Kosten: 128,47 EURO, ermäßigt 89,10 EURO.

› MEHR

SAVE THE DATE

Dachverband Tanz Deutschland: InfoPlus-Produzent*innen-Treffen und Kreativ-Transfer Workshop am 20.11.19 in Berlin

Schwerpunktthema des InfoPlus-Treffens soll Förderung für Produzent*innen und Produktionsbüros sein – insbesondere mit Blick auf eine mögliche Weiterführung des Förderprogramms TANZPAKT Stadt-Land-Bund oder andere Förderungen.
Der Kreativ-Transfer Workshop steht unter dem Motto Wegweiser durch den Festivaldschungel. Er richtet sich an Künstler*innen sowie Produzent*innen und andere Vertreter*innen von Künstler*innen und Kompanien aller Sparten der Darstellenden Künste, die sich zur internationalen Festivallandschaft weiterbilden und austauschen möchten.
Für die Teilnahme am InfoPlus-Treffen kann der DTD wieder einen Reisekostenzuschuss in begrenztem Umfang anbieten (für bis zu 10 Personen zu je max. 100,00 Euro). Solltest Du eine Reisekostenunterstützung wünschen, gib das bitte bei Deiner Anmeldung an. Es wird nach dem Prinzip „first come, first serve“ vergeben.
Anmeldungen bitte an j.gruenewald@dachverband-tanz.de, mit Angabe von (1) Name, (2) Funktion/Berufsbezeichnung und (3) Namen der Künstler*innen/Kompanien, mit denen Du arbeitest und ob Du an dem InfoPlus-Treffen (ca. 11.00 – 14.00) und/oder am Kreativ-Transfer Workshop (ca. 15.00 – 18.30) teilnehmen wirst.

LAFT–Berlin: Performing Arts Festival 2020

Die fünfte Ausgabe und gleichzeitig das erste Jubiläum des Performing Arts Festival Berlin wird vom 19. bis 24. Mai 2020 stattfinden. Bereits seit 2016 feiert das Performing Arts Festival Berlin nun schon über vier Ausgaben hinweg die Vielfalt der freien Szene Berlins und blickt dabei auf eine Erfolgsstory zurück.

› MEHR


Herausgeber/ V.i.S.d.P.: :
Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V.
Mariannenplatz 2 · 10997 Berlin
Tel. 030. 20215999-0 · Fax. 030. 20215999-5
E-Mail: post@darstellende-kuenste.de
Internet: http://darstellende-kuenste.de

Geschäftsführung: Anne Schneider (Kontakt wie oben), Stephan Behrmann (Kontakt wie oben)

Vertreten durch den geschäftsführenden Vorstand:
Janina Benduski (Vorsitz), Anne-Cathrin Lessel, Tom Wolter (stellvertr. Vorsitzende).

Redaktion: Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V.

Quellen: Die »BFDK-Informationen« beziehen sich und zitieren Ankündigungstexte zahlreicher Quellen/Veranstalter*innen/Einrichtungen/Akteur*innen. Die übernommenen Ausgangstexte wurden geringfügig bearbeitet und dem Newsletter-Format angepasst.

Haftungsausschluss: Alle Angaben ohne Gewähr. Der Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V. ist nicht verantwortlich für die Inhalte auf den verlinkten Seiten.

Gefördert durch:
die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages
Sie erhalten unseren Newsletter, weil Sie uns Ihre personenbezogenen Daten zu diesem Zweck übermittelt und unsere Datenschutzerklärung in diesem Zusammenhang bestätigt haben.
Sollten Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten oder Änderungen vornehmen wollen, nutzen Sie bitte unten stehende Links.

Abmelden  Einstellungen verändern 

Mitglieder-Login