BFDK-Informationen - Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V.

Der aktuelle Newsletter des Bundesverband  Freie Darstellende Künste e.V. Newsletter online lesen
Logo Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V.

BFDK-Informationen
Juli 2019


Liebe/r Besucher ,
sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
aus Niedersachsen erreicht uns die Nachricht, dass die verdoppelte Konzeptionsförderung verstetigt wird – ein wichtiges Signal, das wir an dieser Stelle gebührend feiern wollen!

Die soziale Absicherung von Kunstschaffenden ist nach wie vor ein Mammutprojekt und die spezifischen Arbeitsverhältnisse in den freien (darstellenden) Künsten sind immer noch zu wenig im politischen Bewusstsein verankert. Ein Förderinstrument wie die Konzeptionsförderung ist in dieser Hinsicht von elementarer Bedeutung.

Erfreulicherweise konnten wir in verschiedenen Gesprächen und bei diversen Veranstaltungen auch zu Solo-Selbstständigkeit und Herausforderungen bezüglich rechtlicher Rahmenbedingungen, für Kunstschaffende wichtige Impulse einbringen.

Die Grundrente beispielsweise geistert aktuell als Schlagwort durch Medien und Gespräche. Sie soll diejenigen Arbeitnehmer*innen vor der Grundsicherung im Alter bewahren, die mindestens 35 Jahre lang gearbeitet, aber wenig verdient haben. Das Konzept stößt in der Gesellschaft auf relativ breiten Konsens, wie beispielsweise die Stellungnahme des Deutschen Kulturrates zeigt.

Was aber heißt das für die Freie Szene? Über die Allianz der Freien Künste begleitet der BFDK die Diskussion hierzu und bringt wichtige zu berücksichtigende Aspekte ein, die beispielsweise Akteur*innen betreffen, die sich nicht in einem sozialversicherungspflichtigen Anstellungsverhältnis befinden. Eine ausdifferenzierte und dynamische Förderung von Kunstschaffenden spielt dabei ebenso eine Rolle wie die Einhaltung von Honoraruntergrenzen und neue Lösungen für soziale Absicherung.

Offene Fragen und mögliche Handlungsansätze für eine zeitgemäße Förderlandschaft werden wir beim BUNDESFORUM 2019 im September in Berlin diskutieren. Im Januar wartet dann zum 30jährigen Verbandsjubiläum der BUNDESKONGRESS 2020 auf alle, die in den freien darstellenden Künsten etwas bewegen wollen. Hier werden neben vielen anderen auch die oben genannte Themen eine Rolle spielen. Save the Date!

Für die nahe Zukunft wünschen wir zunächst einen erholsamen Sommer, sofern Urlaub ansteht oder volle Hütten, allen, die spielen!

Ihr und Euer Bundesverband Freie Darstellende Künste

Inhalte der BFDK-Informationen Juli 2019

In eigener Sache

BFDK und Fonds Daku: BUNDESFORUM 2019 - Bündnis für Freie Darstellende Künste

03.09.2019 10:00-18:00 | Berlin

Im Wissen um die Notwendigkeit eines kontinuierlichen Abgleichs zwischen Praxis, Politik und Förderinstitutionen sowie zur gemeinsamen Formulierung aktualisierter Handlungsempfehlungen, soll im Rahmen des BUNDESFORUM 2019 an den erfolgreichen Auftakt vor zwei Jahren angeknüpft werden: Bundesverband Freie Darstelllende Künste und Fonds Darstellende Künste laden ein, im Herbst 2019 erneut zusammenzukommen, den aktuellen Stand zu skizzieren sowie in verschiedenen Gesprächsformaten die weiteren Potentiale und Herausforderungen der gegenwärtigen Förderstruktur zu diskutieren.

› MEHR

BFDK-Gesprächsreihe »Was wir wissen wollen – Ausbildung im Praxischeck« beim MADE.Festival

14.09.2019 14:00-16:00 | Wiesbaden

Die aktuelle Gesprächsreihe des BFDK lädt zum Austausch über sinnvolle Bildungsangebote und vor allem zu der Frage ein, wie eine Ausbildung für die Praxis der freien darstellenden Künste gelingen kann: Hat die Schauspielausbildung auch die Freie Szene im Blick? Wurde während des Regiestudiums auch die Förderlandschaft ins Visier genommen? Und welche künstlerischen und organisatorisch-logistischen Fähigkeiten vermittelt eigentlich ein Studium der Theater- und Tanzwissenschaft?

› MEHR

Aus den Landesverbänden

Landeszentrum Spiel & Theater Sachsen-Anhalt (LANZE): Stage Hands für Festival gesucht

Frist: 02.07.2019

Für das Festival SCHULTHEATER DER LÄNDER (22.-28.09.2019) sucht LANZE fünf Stage Hands bzw. Mithelfende für die organisatorische Unterstützung während des Festivals. Folgende Aufgaben gehören dazu: Einlass zu den Aufführungen, Bringdienste zwischen Veranstaltungsorten, Besetzung der Infostände, oder ähnliches.

› MEHR

Landesverband Freier Theater Niedersachsen: Verstetigung der verdoppelten Konzeptionsförderung

Das niedersäschische Kabinett hat in der Haushaltsklausur am 30. Juni und 1. Juli 2019 beschlossen, die bislang nur einmalig für 2019 erfolgte Verdopplung der Landes-Konzeptionsförderung ab 2020 zu verstetigen. Die Konzeptionsförderung, deren Gesamthöhe bis 2018 bei 255.000 Euro lag, maßgeblich auszuweiten, war in den letzten Jahren das vordringlichste Ziel des LaFT-Niedersachsen, da in diese dreijährige Projektförderung mangels alternativer Förderinstrumente sowohl die Gruppen als auch die Spielstätten mit ihren Bedarfen drängen und der Topf heillos überzeichnet war.

› MEHR

LAFT–Landesverband freie darstellende Künste Berlin: Modulare Seminarreihe »pro.formance 2.0«

Frist: 30.08.2019

»Pro.formance 2.0« funktioniert durch modulare und flexibel zusammenstellbare Seminare, die sich um die Themen Kommunikation im künstlerischen Alltag (12.09.19), Umgang mit Zeit (26.09.2019, Feedback-Methoden (17.10.19) und Artistic Leadership (29.10.19) drehen. Zusätzlich zu den genannten vier Seminaren mit Eva Hartmann und Kristin Guttenberg, werden darauf aufbauende Einzelberatungen durch Christina Runge zum Thema »Reset or delete: Der Umgang mit unrealisierten (weil – bisher – unfinanzierten) Projekten« angeboten. Die Teilnahme an den Seminaren und an der Einzelberatung ist für Künstler*innen mit Berliner Meldeadresse kostenfrei.

› MEHR

LAFT–Landesverband freie darstellende Künste Berlin: Stellenausschreibung Ko-Leitung Distribution & Marketing

Frist: 28.07.2019

Das Performing Arts Programm Berlin (PAP) des LAFT-Berlin fördert Distribution und Marketing in den freien darstellenden Künsten und erhöht damit nachhaltig die Sichtbarkeit von Berliner Akteur*innen, Initiativen und Organisationen in der öffentlichen Wahrnehmung. Als Ko-Leitung des Bereichs Distribution & Marketing sucht das PAP ab August 2019 bis zunächst Dezember 2021 eine*n vernetzungsfreudige*n Koordinator*in mit Praxiswissen, redaktionellem Geschick, kulturpolitischer Begeisterung und Vergnügen an der Arbeit in und mit der freien Szene.

› MEHR

LAFT–Landesverband freie darstellende Künste Berlin: 7. Branchentreff der freien darstellenden Künste Berlin

05.09.2019 – 07.09.2019 | Berlin

Beim Branchentreff des Performing Arts Programm Berlin (PAP) trifft sich seit 2013 die bundesweite freie Szene, um Wissen zu teilen, Synergien zu schaffen und Netzwerke zu stärken. Nach sechs erfolgreichen Branchentreffs in unterschiedlichen Spielstätten der freien Szene Berlins, lädt das PAP vom 5.-7. September 2019 in die Sophiensæle ein. Neben übergreifenden kulturpolitischen Informationen, vielfältigen Fortbildungs- und Austauschformaten sowie atmosphärischen Zusammenkünften, nimmt der Branchentreff 2019 das Themenfeld »Solidarität« in den Fokus.

› MEHR

laPROF Landesverband Professionelle Freie Darstellende Künste Hessen: MADE Festival

12.09.2019 – 14.09.2019 | Wiesbaden

Das MADE.Festival von laPROF feiert sein zehnjähriges Jubiläum. Vom 12.-14. September 2019 ist es in Wiesbaden zu Gast, um ausgewählte Produktionen aus Hessen zu zeigen. In der Landeshauptstadt wartet auf das Publikum ein interessantes und vielseitiges Programm.

› MEHR

Landesverband Freier Theater Mecklenburg-Vorpommern: Freisprung Theaterfestival 2019

18.10.2019 – 20.10.2019 | Rostock

Das Theaterfestival Freisprung wurde vom Landesverband Freier Theater Mecklenburg-Vorpommern (LAFT MV) ins Leben gerufen, um junge Theatermacher*innen in Mecklenburg Vorpommern, vor allem den Nachwuchs der freien professionellen Theaterszene zu fördern. Das Festival findet einmal im Jahr in der Bühne 602 in Rostock statt. Aus allen Bewerbern werden sechs Beiträge ausgewählt, die auf dem Festival gezeigt werden. Unter den Festivalteilnehmern werden von einer renommierten Jury drei Gewinnerstücke benannt, mit Preisen und einem honorierten Anschlussgastspiel in einer attraktiven Spielstätte des Bundeslandes bedacht.

› MEHR

Dachverband freie darstellende Künste Hamburgs: Festivalleitung Hauptsache Frei 2021-2023 gesucht

Frist: 30.09.2019

Hauptsache Frei ist das Festival der freien Darstellenden Künste Hamburgs. 2015 gegründet, versammelt Hauptsache Frei Jahr für Jahr Vertreter*innen der Hamburger Freien Szene und lädt aus dem ganzen Bundesgebiet Fachleute der Szene zum Austausch nach Hamburg. Nach drei Jahren unter der Leitung von Julian Kamphausen und Susanne Schuster, sucht HAUPTSACHE FREI ein neues Leitungsteam für die Festivalperiode von 2021- 2023. 

› MEHR

Lesetipps

Dokumentation des Symposiums »Freie Szene – Freie Kunst - Soziale Gerechtigkeit – Fair Pay. Konkrete Strukturen und Ideen für Wien«

Am 8./9. April 2019 fand auf Initiative der Stadträtin für Kultur und Wissenschaft der Stadt Wien, Veronica Kaup-Hasler, und den Interessenvertretungen der österreichischen Kunst- und Kulturszene ein erstes gemeinsames Symposium unter dem Titel FREIE SZENE – FREIE KUNST statt. Fachspezifisch wie auch genreübergreifend wurden Diskussionen zu der strukturell prekären und aktuell brisanten Situation der freien Kunstschaffenden in Österreich geführt. Über 500 Akteur*innen und Interessierte informierten sich über den Status Quo der Szene(n) und leiteten daraus und aus internationalen Best-Practice-Beispielen Möglichkeiten für Wien ab. In der Dokumentation finden sich Zusammenfassungen der Redebeiträge u. a. auch von Janina Benduski, Vorsitzende des BFDK, und der Ergebnisse der Arbeitsgruppen.

› MEHR

Nicht-Besucherforschung. Audience Development für Kultureinrichtungen

Zwar liegen viele Studien zu den Besucher*innen von Kultureinrichtungen vor, die Selten- oder Nichtbesucher*innen sind jedoch weitgehend unerforscht. Sie aber bilden die Mehrheit der Bevölkerung. Ihre Motivation zum Nichtbesuch steht daher im Mittelpunkt der Publikation von Prof. Dr. Martin Tröndle (Hg.). Der Band gibt einen fundierten Überblick zum internationalen Stand der Nichtbesucherforschung. Darauf aufbauend werden umfangreiche quantitative und qualitative Analysen zu Gründen des Nicht-Besuches vorgenommen. Es folgt eine empirisch begründete, praxisorientierte Theorie zur Besuchergewinnung. Die Autor*innen legen damit die erste umfangreiche Arbeit zur Nichtbesucherforschung in Deutschland vor.

› MEHR

Projektdokumentation »MORE THAN BYTES – Tagung zur kulturellen und digitalen Bildung«

Im Rahmen des ENO-Netzwerkes veranstalteten EDUCULT und KulturKontakt Austria die internationale Tagung »MORE THAN BYTES – Tagung zur kulturellen und digitalen Bildung« in Wien. Rund 100 Teilnehmer*innen diskutierten österreichische und europäische Modelle der Verschränkung der beiden Bereiche. Zentrale Fragen der Tagung waren, wie Künstler*innen und Kulturschaffende mit Kindern und Jugendlichen unter Einbezug von digitalen Medien arbeiten und wie Vermittler*innen sich auf kreative Prozesse im Kontext von digitaler kultureller Bildung vorbereiten. Eine Projektdokumentation ermöglicht nun einen Rückblick auf die Veranstaltung. 

› MEHR

Dossier »Sesam öffne Dich! Über die Öffnung von Kulturinstitutionen und Nachwuchsförderung«

Wie in vielen anderen europäischen Ländern, besteht auch die Gesellschaft Deutschlands aus einer diversen, über Jahrhunderte gewachsenen Migrationsgesellschaft. Um sich dieser postmigrantischen Gesellschaft tatsächlich zu öffnen, müssen Institutionen einiges bewältigen. Wie Kulturelle Bildung und Nachwuchsförderung auf Augenhöhe gezielt dazu beitragen können, zeigt Çığır Özyurt-Güneş in ihrem Dossier am Beispiel der Institution Theater auf.

› MEHR

Freemuses: Bericht »The State of Artistic Freedom 2019: Whose Narratives Count?«

Freemuses neuer Bericht »The State of Artistic Freedom 2019: Whose Narratives Count?« ist eine eingehende Analyse von 673 Fällen von Verletzungen der künstlerischen Freiheit, die im Laufe des Jahres 2018 in 80 Ländern in verschiedenen Kulturkreisen auftraten. Er identifiziert die wichtigsten Herausforderungen für die Meinungsfreiheit von Künstler*innen und zeigt Verletzungsmuster und Trends auf. Darüber hinaus fordert der Bericht die Rechenschaftspflicht für diese Verstöße.

› MEHR

Nachrichten

Deutscher Kulturrat fordert Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung

Der Deutsche Kulturrat appelliert in der Stellungnahme »Altersarmut von Künstlern und Künstlerinnen: Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung einführen« an die Bundesregierung, eine Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung schnell auf den Weg zu bringen. Bei der Grundrente handelt es sich – anders als bei der Grundsicherung – um keine Sozialleistung, für die Bedürftigkeitsprüfungen üblich sind. Sie knüpft vielmehr an die personenbezogene Arbeitsleistung und die erbrachten Zahlungen in die Rentenversicherung an.

› MEHR

Bundeskultur- und Medienhaushalt 2020 steigt um 3,3 Prozent

Trotz schwieriger werdender Haushaltslage wird die Bundesregierung ihre Ausgaben für Kultur und Medien um über 58 Millionen Euro steigern. Der Regierungsentwurf für den Haushalt 2020 sieht insgesamt über 1,82 Milliarden Euro für den Kulturetat vor und damit rund 3,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Kulturbereich setzt die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), Staatsministerin Monika Grütters, neue Akzente. So wird das erfolgreiche Programm für Investitionen für nationale Kultureinrichtungen in Ostdeutschland auf Gesamtdeutschland ausgedehnt und auf 20 Millionen Euro verfünffacht.

› MEHR

DeutschPlus: Beratungsangebot Verminderung strukturellen Rassismus'

Beratungsmöglichkeiten hinsichtlich interkultureller Öffnung von Einrichtungen und der Verminderung strukturellen Rassismus bietet DeutschPlus, eine u. a. vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderte Nicht-Regierungsorganisation, an.

› MEHR

Kreatives Europa (Kultur): Auswahlergebnisse für Kooperationsprojekte 2019 veröffentlicht

Die EACEA hat die ausgewählten Kooperationsprojekte der siebten Antragsrunde Call EACEA/34/2018 (Frist: Dezember 2018) veröffentlicht. Insgesamt partizipieren 40 deutsche Kulturinstitutionen an 34 geförderten EU-Kooperationen. Bei der diesjährigen Ausschreibung wurden europaweit insgesamt 364 Kooperationsprojekte eingereicht, von denen 106 Projekte bewilligt wurden. Insgesamt sind 34 Länder an den bewilligten Projekten beteiligt und die Fördersumme für alle Kooperationsprojekte umfasst ca. 44,6 Millionen Euro.

› MEHR

Fonds Darstellende Künste: Erleichterte Antragsbedingungen für das Programm Konzeptionsförderung

Zur Antragsfrist am 1. November 2019 genügt es fortan, die Konzeptionsidee im Online-Formular zu skizzieren und abzuschicken. Bis zum 1. Februar des Folgejahres ist dann Zeit das Formular hinsichtlich ausführlicher Konzeptionsbeschreibung, Kosten- und Finanzierungsplan, Kofinanzierungsbewilligungen und evtl. Eigenmittelnachweis zu vervollständigen und final abzuschicken.
Ziel ist es, Künstler*innen(-gruppen) damit eine größere Flexibilität für die Einreichung von Konzeptionsvorhaben beim Fonds zu ermöglichen und die Koordination mit der Bekanntgabe von Komplementärförderungen zu erleichtern.

› MEHR

Fonds Darstellende Künste: Kuratorium hat über Projekt- und Intitialvorhaben entschieden

Am 12. Juni 2019 kam das Kuratorium des Fonds zur zweiten Sitzung des Jahres zusammen und wählte aus 134 eingereichten Anträgen 20 Projekt- und 10 Initialvorhaben aus. Insgesamt werden dabei Mittel in Höhe von 339.400,00 Euro (Projektvorhaben: 269.300,00 Euro; Initialvorhaben: 70.100,00 Euro) vergeben, bei einem Antragsvolumen von 1.334.396,18 Euro. Die 30 ausgewählten Projekte bedienen die ganze Vielfalt der Darstellenden Künste.

› MEHR

IG Kultur Österreich fordert Abschaffung von festen Sitzen von Parteien in Kulturbeiräten

Die IG Kultur, der bundesweite Dachverband und die Interessenvertretung von mehr als 700 autonomen Kulturinitiativen Österreichs, fordert gemeinsam mit Kunst- und Kulturverbänden und Kunst- und Kultureinrichtungen die Abschaffung fixer Sitze für Regierungsparteien in Kulturbeiräten und betont, dass die Einbindung dieser Einrichtungen in Bestellungsentscheidungen unerlässlich sei.

› MEHR

Pfälzer Erklärung der Vielen

Am 19. Juni 2019 wurde die Pfälzer »Erklärung der Vielen« der Presse und der Öffentlichkeit im Rahmen des Inselsommer.eu auf der Parkinsel Ludwigshafen vorgestellt. Initiator ist das Chawwerusch Theater Herxheim. Die »Erklärung der Vielen« ist eine bundesweite Kampagne, die sich in Aktionen, Veranstaltungen und Diskussionen artikuliert. Ziel ist es, den Austausch der Kulturinstitutionen und Aktiven in der Kulturlandschaft zu intensivieren und damit lokale und überregionale Netzwerke anzuregen. Diesen Netzwerken geht es darum, die Freiheit der Kunst gegen Angriffe zu verteidigen.

› MEHR

Termine

Tanzwerkstatt Europa: Tanzworkshops, Summer Intensives & Bodywork für Profi-Tänzer*innen und tanzbegeisterte Amateur*innen

31.07.2019 – 10.08.2019 | München

Die TANZWERKSTATT EUROPA setzt wichtige Impulse im zeitgenössischen Tanz und der Performance-Kunst. Mit ihrem breiten Angebot an Tanzworkshops und Summer Intensives ist sie Hot Spot der internationalen zeitgenössischen Tanzszene und verwandelt München...

› MEHR

Universität der Künste Berlin: »It's All About...Talking: Curation and Communication in the Performing Arts« im Rahmen von Tanz im August

14.08.2019 10:00 – 17.08.2019 17:00 | Berlin

In diesem Jahr veranstaltet die Berlin Summer University of the Arts gemeinsam mit dem Festival Tanz im August den Workshop »It's All About...Talking: Curation and Communication in the Performing Arts«, der sich mit dem Thema Kommunikation im Bereich...

› MEHR

IG Landeskulturverbände Sachsen: WAS STEHT ZUR WAHL? Perspektiven sächsischer Kulturpolitik

26.08.2019 19:00-21:00 | Dresden

Die Interessengemeinschaft Landeskulturverbände Sachsen lädt im Vorfeld der sächsischen Landtagswahl 2019 Vertreter*innen von CDU, Die Linke, SPD, FDP, AfD und Bündnis 90/Die Grünen zu einem öffentlichen Gespräch nach Dresden ein. Gemeinsam mit dem...

› MEHR

ASSITEJ Artistic Gathering 2019 in Kristiansand (NO)

02.09.2019 – 07.09.2019 | Kristiansand, Norwegen

Das ASSITEJ Artistic Gathering (AAG) ist das größte und wichtigste Treffen der internationalen Bewegung von Künstler*innen, Wissenschaftler*innen, Moderator*innen und Veranstalter*innen von darstellenden Künsten für ein junges Publikum. Es findet jedes...

› MEHR

Info-Veranstaltung »Europa erforschen, erleben und gestalten«

03.09.2019 09:00-15:30 | Hannover

Die Info-Veranstaltung »Europa erforschen, erleben und gestalten« zeigt Perspektiven und Fördermöglichkeiten in den EU-Programmen »Horizont2020«, »KREATIVES EUROPA KULTUR« und »Europa für Bürgerinnen und Bürger« auf: Wie kann transnationale...

› MEHR

Dachverband Tanz Deutschland: Tagung POSITIONEN: TANZ

18.10.2019 – 19.10.2019 | Essen

Mit Impulsbeiträgen und Speed-Meetings, im Plenum und in fokussierten Gesprächsgruppen, im World-Café-Format und im Weiter-Reden-Studio, will die Tagung POSITIONEN: TANZ, die im Rahmen der Verleihung des Deutschen Tanzpreises stattfindet, Erfahrungen,...

› MEHR

Deutscher Tanzpreis 2019

19.10.2019 18:00-22:00 | Essen

Die Preisverleihung für den Deutschen Tanzpreis 2019 wird am 19. Oktober 2019 im Aalto Theater Essen stattfinden. Mit dem Deutschen Tanzpreis werden überragende Persönlichkeiten des Tanzes in Deutschland geehrt. Das künstlerische Schaffen der...

› MEHR

Bundesakademie für Kulturelle Bildung: DANCING WITH ROBOTS. Workshop zwischen Tanz, Figurentheater und Robotik

26.10.2019 16:00 – 27.10.2019 14:00 | Braunschweig

Die Teilnehmenden begeben sich auf die Suche nach dem ROBOTER in sich: Der Workshop ermöglicht erste Einblicke in die Arbeit mit komplexen Robotik-Objekten und Sensoren. Im Workshop mit Sawako Nunotani (Tanz/Choreografie), Michael Krauss (Regie/Szenografie/Robotik) und...

› MEHR

Ausschreibungen

Tanzbüro Berlin: tanzschreiber.de – Journalist*innen gesucht

Frist: 15.07.2019

Seit 2016 begleiten wechselnde Autor*innen-Teams das choreografische Geschehen Berlins und teilen ihre Eindrücke auf tanzschreiber.de. Für den Zeitraum vom 1. September 2019 bis 28. Februar 2020 werden drei neue Tanzjournalist*innen auf freiberuflicher Honorarbasis gesucht, deutschsprachig oder englischsprachig.

› MEHR

Maschinenhaus Essen: Künstlerische Recherchen und Produktionen

Frist: 31.07.2019

Das Maschinenhaus Essen vergibt seine Räumlichkeiten zur Umsetzung freier künstlerischer Projekte und Visionen. Die Ausschreibung richtet sich an Künstler*innen, Ensembles oder Initiativen, die originäre Ideen und Konzepte in künstlerischer Freiheit ausprobieren bzw. realisieren möchten.

› MEHR

ASSITEJ: OPEN CALL International Performing Arts Festival for Children and Young People

Frist: 31.07.2019

Das International Performing Arts Festival for Children and Young People in Japan (MIRAI Festival 2020) bildet den Rahmen des 20. ASSITEJ-Weltkongresses »Towards the Unknown — Beginning the Journey«. Gesucht werden Vorschläge für Workshops, praktische Demonstrationen, Präsentationen, Seminare und Symposien, die unter dem Leitmotiv »All Our Futures: Children and Culture« durchgeführt werden.

› MEHR

Künstler*innenhaus Lukas: Residenzprogramm in Ahrenshoop

Frist: 31.07.2019

Das Künstler*innenhaus Lukas lädt Künstler*innen aus den Sparten Bildende Kunst (Malerei, Bildhauerei, Grafik, Fotografie, Künstlerbuch, Video, Kunsthandwerk/Design), Literatur (Prosa, Lyrik, Drama, Drehbuch, Essay, literarische Übersetzung), Tanz (Choreografie, Performance), Musik (Komposition) und Kuration ein, sich um ein Aufenthaltsstipendium für die Jahre 2020 und 2021 zu bewerben.

› MEHR

ASSITEJ: OPEN CALL Werkstätten 2020

Frist: 31.07.2019

Seit einigen Jahren gibt es ASSITEJ-Werkstätten an verschiedenen Orten in ganz Deutschland. Eine ASSITEJ-Werkstatt lädt Fachpublikum zur Vertiefung zentraler Themen des Kinder und Jugendtheaters ein. Jedes Mitgliedstheater und jedes Kinder- und Jugendtheaterfestival in Deutschland kann eine ASSITEJ-Werkstatt durchführen. Die ASSITEJ stellt für die Durchführung der Werkstatt bei Bedarf einen Zuschuss von bis zu 1.500 Euro zur Verfügung (für Honorare, Reisekosten o. ä.)

› MEHR

Internationaler Förderpreis GRÜNSCHNABEL 2020

Frist: 31.07.2019

Der Regierungsrat des Kantons Aargau verleiht im Rahmen des 14. Figura Theaterfestival (16.-21.06.2020) in Baden (Schweiz) zum achten Mal den Förderpreis für junges Figurentheater GRÜNSCHNABEL in der Höhe von 10.000 Schweizer Franken. Er zeichnet damit eine junge Bühne aus, die sich am Anfang ihrer beruflichen Tätigkeit befindet und mit Ausdrucksformen des Figuren- und Objekttheaters auf künstlerisch eigenständige Art arbeitet.

› MEHR

»movin' bröllin«: Residenzen, Vermittlung, Beratung für Choreographie und zeitgenössischen Tanz

Frist: 01.08.2019

Im Rahmen von VORPOMMERN TANZT AN (TANZPAKT Stadt-Land-Bund) vergibt »movin' bröllin« eine siebenwöchige Produktionsresidenz an eine Tanzkompanie bzw. eine/n Choreograph*in oder ein neu formiertes choreografisches Team. Auf Grundlage eines Projektvorschlages bietet die Residenz Zeit und Raum für künstlerische Arbeit in ruhiger und kreativer Atmosphäre auf Schloss Bröllin. Ziel der Residenz ist eine enge Verbindung von choreographischer Praxis, Recherche/Forschung, künstlerischer Produktion und Qualifizierung.

› MEHR

Prinz Regent Theater Bochum u. a.: Dramatikwettbewerb »Spiel.Frei.Gabe«

Frist: 02.08.2019

Drei freie Bühnen der Stadt Bochums schließen sich zusammen, um einen Wettbewerb für neue Dramatik auszurufen: Das Prinz Regent Theater, das Zeitmaultheater und das Rottstr 5 Theater. Ziel des Wettbewerbs ist, abseits der bereits bekannten Wettbewerbe, die meistens von Stadt- und Staatstheater ausgehen, neue Texte zu finden, die insbesondere für kleinere Theater geeignet sind. Einsendungen erfolgen ausschließlich digital; die fünfköpfige Jury erhält sämtliche Texte anonymisiert, also gänzlich ohne Angaben darüber, wer sie geschrieben hat. Der Wettbewerb richtet sich somit an Teilnehmer*innen allen Alters und mit allen Erfahrungsgraden.

› MEHR

K3 Tanzplan Hamburg: K3-RESIDENZ 2020/2021

Frist: 12.08.2019

Seit 2007 vergibt K3 in jeder Spielzeit achtmonatige Residenzen an drei Choreograph*innen. Das in dieser Form international einmalige Residenzprogramm richtet sich an international tätige Choreograph*innen, die am Beginn ihrer beruflichen Karriere stehen und bereits erste eigene choreographische Arbeiten realisiert haben. Die Residenz beginnt Mitte August und dauert bis Mitte April des darauffolgenden Jahres. Das Residenzprogramm beinhaltet u. a. ein Stipendium sowie ein Produktionsbudget, Mentoring, dramaturgische Unterstützung und weitere Qualifizierungsangebote.

› MEHR

Europäische Kommission: Aufruf Pilotprojekt »Makers' Mobility«

Frist: 12.08.2019

Kreativität hat die vernetzte Welt von heute entscheidend geprägt. Co-Creation und Open Source haben Innovations- und Produktionsprozesse verändert. Herstellerbewegung (maker movement), »creative hubs« und »fab labs« stehen im Mittelpunkt dieser Prozesse und wachsen schnell, aber ihre Entwicklung war nicht mit einer vollständigen Vernetzung zwischen den entsprechenden Zentren verbunden. Im Rahmen verschiedener EU-Programme und anderen Initiativen, werden mehrere relevante Initiativen finanziert. Mobilität ist ein idealer Weg, um Netzwerke zu stärken und Innovationen und Ko-Kreationen zwischen ihnen zu fördern. Die Begegnung mit anderen Innovator*innen und Kreativen, die in verschiedenen Zentren und Produktionsstätten arbeiten, ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg der Zusammenarbeit.

› MEHR

Europäische Kommission: Aufruf Pilotprojekt »Kultur- und Kreativwirtschaft im Bereich Kulturerbe«

Frist: 12.08.2019

Eine der Säulen des Europäischen Aktionsrahmens für das Kulturerbe, der von der Europäischen Kommission ins Leben gerufen wurde, um das Erbe des Europäischen Jahres nach 2018 zu sichern, ist die »Stärkung der Fähigkeiten in den Berufen des Kulturerbes«. Maßnahmen des Pilotprojekts sollen die Aus- und Weiterbildung qualifizierter Fachkräfte sowie die Verbesserung des Wissensmanagements und des Wissenstransfers im Bereich des kulturellen Erbes unterstützen sowie gleichzeitig mit Kultur- und Kreativwirtschaft und der Regionalpolitik verknüpfen.

› MEHR

Dachverband Tanz Deutschland: Kreativ-Transfer »IETM Rijeka Plenary Meeting 2019«

Frist: 12.08.2019

Das Programm Kreativ-Transfer unterstützt die internationale Netzwerktätigkeit und Sichtbarkeit von Kompanien, Künstler*innen und Kreativen in den Bereichen Darstellende Künste, Bildende Künste und Games. Kern ist die Förderung von Reisen zu internationalen Festivals, Messen und Plattformen, um es Kompanien, Künstler*innen und Entwicklerteams sowie deren Produzent*innen, Galerist*innen und Vermittler*innen zu ermöglichen, ihre Arbeiten zu präsentieren, neue Kontakte zu knüpfen und Koproduzent*innen und Auftraggeber*innen zu finden.

› MEHR

NATIONALE PERFORMANCE NETZ (NPN): Restmittelvergabe Gastspiele Theater 2019

Frist: 12.08.2019

Ab sofort ist es möglich, für Gastspiele, die ab 9. November 2019 stattfinden, Restmittel im Rahmen der Vergabe 2019 zu beantragen. Veranstalter*innen in öffentlicher Trägerschaft können mit einer Zuwendung in Höhe von 25%, Veranstalter*innen in privater Trägerschaft in Höhe von 35% der Gastspielkosten gefördert werden. Im Rahmen der Impulsförderung 2019 können Veranstalter*innen aus dem Bundesland Bayern bzw. Veranstalter*innen, die Theatergastspiele aus Bayern einladen möchten, 50% der Gastspielkosten beantragen. Es gilt das Datum des Poststempels.

› MEHR

Senatsverwaltung für Kultur und Europa: Ausschreibung Kulturstandort Wissmannstr. 32 (bisher: Werkstatt der Kulturen)

Frist: 15.08.2019

Der Produktionsort Wissmannstraße 32 in Berlin-Neukölln wird als Kultureinrichtung und Plattform für die vielfältige kulturelle Entwicklung Berlins neu ausgeschrieben. Die Senatsverwaltung für Kultur und Europa vergibt ab dem 1. Januar 2020 eine Förderung an Personenvereinigungen, die am Standort Wissmannstraße 32 ein professionelles, künstlerisches Programm für die diverse Berliner Stadtgesellschaft anbieten wollen.

› MEHR

Contemporary Circus Commissioning Initiative: Open Call Neuer Zirkus

Frist: 19.08.2019

Die Contemporary Circus Commissioning Initiative sucht ein originelles neues Werk im Bereich des zeitgenössischen Zirkus. Dieses wird nach der Auswahl, in Auftrag gegeben und international präsentiert, wobei die ersten öffentlichen Aufführungen für August 2020 geplant sind. Visionäre zeitgenössische Zirkuskünstler und -unternehmen sind eingeladen, sich zu bewerben.

› MEHR

euro scene Leipzig: Ausschreibung Wettbewerb »Das beste deutsche Tanzsolo«

Frist: 25.08.2019

Die euro-scene Leipzig 2019 schreibt erneut den Wettbewerb »Das beste deutsche Tanzsolo« aus. Bewerben kann sich jede*r, ob Profi oder Amateur*in, mit einem Solo von 5 Minuten Länge. »Gefragt sind«, so Festivaldirektorin Ann-Elisabeth Wolff, »Ausstrahlung, Individualität und Überzeugungskraft. Stil, Alter und Nationalität spielen keine Rolle.« Zu einer Bewerbung mit eigenwilligen Tanzschöpfungen und unkonventionellen Interpretationen wird ausdrücklich ermuntert. An die drei Sieger*innen werden Preisgelder von 1.500 Euro, 1.000 Euro und 500 Euro vergeben. Außerdem gibt es einen Publikumspreis.

› MEHR

Ausschreibung des 14. Europäischen Kulturmarken-Awards

Frist: 31.08.2019

Europas avancierter Kulturpreis zeichnet dynamische Kulturprojekte und das herausragende Engagement europäischer Kulturinvestor*innen sowie trendsetzende Kulturmanager*innen aus. Bis zum 31. August 2019 können Kulturanbieter*innen, Wirtschaftsunternehmen, Stiftungen, Verlage sowie Städte und Tourismusgesellschaften ihre Bewerbung in acht Wettbewerbskategorien einreichen.

› MEHR

Heinrich-Böll-Stiftung: Anne-Klein-Frauenpreis

Frist: 02.09.2019

Der Anne-Klein-Frauenpreis zeichnet herausragende Frauen aus, die sich für Geschlechterdemokratie und gegen Diskriminierung aufgrund des Geschlechts oder der geschlechtlichen Identität einsetzen. Der Preis ist mit 10.000 EUR dotiert.

› MEHR

Eberhard-Schulz-Stiftung: Sozialer Menschenrechtspreis

Frist: 10.09.2019

Die Eberhard-Schulz-Stiftung für soziale Menschenrechte und Partizipation wird 2019 wieder Einzelpersonen, Vereine, Projekte, Organisationen oder Unternehmen mit dem »Sozialen Menschenrechtspreis« auszeichnen, die sich um soziale Menschenrechte wie Bildung und kulturelle Teilhabe verdient gemacht haben.

› MEHR

Landeshauptstadt Stuttgart: Hannsmann-Poethen-Literaturstipendium

Frist: 30.09.2019

Die Landeshauptstadt Stuttgart vergibt für 2020 zum dritten Mal das Hannsmann-Poethen-Literaturstipendium. Das bundesweit einmalige Tandem-Stipendium umfasst insgesamt 15.000 Euro und stellt den Stipendiatinnen und Stipendiaten bei ihrem dreimonatigen Aufenthalt in Stuttgart jeweils ein eigenes Wohn-/Arbeitsstudio sowie ein Projektbudget in Höhe von maximal 9.000 Euro zur Verfügung. Träger*innen des Stipendiums sind ein*e Autor*in und ein*e Künstler*in einer anderen Sparte (Kunst, Musik, Theater, Film, Neue Medien etc.), die gemeinsam ein literarisch-künstlerisches Projekt in Stuttgart umsetzen.

› MEHR

internationale tanzmesse nrw: Bewerbungen für das Festival-Programm 2020

Frist: 30.09.2019

Seit 23. Mai 2019 können Vorschläge für das Festivalprogramm der internationalen tanzmesse nrw eingereicht werden. Diese findet in Düsseldorf vom 26.-30. August 2020 statt. Im Falle einer Bewerbung ist zu beachten, dass man entweder selbst einen Stand mieten oder an einem anderen Stand vertreten sein muss. Erstmals akzeptiert die internationale tanzmesse nrw Bewerbungen für Produktionen, die nach der Bewerbungsfrist am 30. September 2019 Premiere haben werden.

› MEHR

Stellenausschreibungen

Bund Deutscher Amateurtheater e.V. (BDAT): Stelle im Projektmanagement ausgeschrieben

Frist: 14.07.2019

Bund Deutscher Amateurtheater e.V. (BDAT) schreibt mit Besetzung zu spätestens 01.09.2019 folgende Stelle aus: Projektmanagement (24,5 h/Woche) w / m / d am Arbeitsort Berlin. Die Projektdurchführung für das BDAT-Projekt »Landluft 2.0 – Vernetzungsprojekt mit innovativen Impulsen für Amateurtheaterbühnen im ländlichen Raum«, gefördert vom Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung (BuLE), und Aufgaben in der Entwicklung des Bundesfreiwilligendienstes »Kultur und Bildung 27 plus« (BFD) bilden die Arbeitsinhalte.

› MEHR

steptext dance project e. V.: Projektmanager*in für TanzRAUM Nord – Global Moves gesucht

Frist: 20.07.2019

steptext dance project e. V. Bremen sucht ab 1. Oktober 2019 eine/n Projektmanager*in mit dem Schwerpunkt Vertrieb und Vermittlung für das vom TANZPAKT Stadt-Land-Bund geförderte Projekt TanzRAUM Nord-Global Moves. TanzRAUM Nord-Global Moves ist ein bundeslandübergreifendes Tanzentwicklungsprojekt unter der künstlerischen Leitung der Choreografen Helge Letonja (steptext dance project) und Felix Landerer (Landerer&Company) mit einem eigenständigen freien Ensemble im Nordwesten. Der Aufbau eines Touringnetzwerkes, sowie ein umfassendes Tanzvermittlungsprogramm sind Bestandteil des Gesamtkonzeptes zur Stärkung des zeitgenössischen Tanzes in der Region.

› MEHR

Vorpommern tanzt an: Ausschreibung Fachstelle Tanz Mecklenburg-Vorpommern

Frist: 15.08.2019

Über das TANZPAKT-Projekt »Vorpommern tanzt an« wird von November 2019 bis vorerst August 2021 eine Fachstelle Tanz mit 20 Stunden/Woche besetzt. Zu den Aufgaben gehören: Information und Beratung der Tanzschaffenden in Mecklenburg-Vorpommern, Sichtbarmachung des Tanzes aus und in der Region, Herstellung einer Plattform für Austausch und Dialog, Gespräche mit Kulturpolitik und Verwaltung, Professionalisierung der Produktions- und Vermittlungsstrukturen. Arbeitsort ist Stralsund.

› MEHR

K3 – Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg auf Kampnagel sucht eine/n Dramaturg*in/Projektkoordinator*in

Frist: 04.08.2019

K3 – Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg auf Kampnagel sucht mit Beginn möglichst zum 1. November 2019 bis zunächst 31. Juli 2022 eine/n Dramaturg*in/Projektkoordinator*in (Vollzeit) für Dramaturgie und Projektentwicklung sowie Projektkoordination (Künstlerisches Betriebsbüro) für die K3-Residenzprogramme, Qualifizierungs- und Vermittlungsformate und internationale und lokale Kooperationsprojekte.

› MEHR

Hajusom (Hamburg) sucht Unterstützung im Bereich Gastspielmanagement

Frist: 22.07.2019

Hajusom sucht Verstärkung Hajusom e. V. ist ein Zentrum für transnationale Künste in Hamburg, das seit 20 Jahren besteht und seine Arbeitsräume im Medienbunker an der Feldstraße auf St. Pauli hat. Das Team - bestehend aus zwei Künstlerischen Leiterinnen, der Geschäftsführerin, einem Koordinator für die Nachwuchsarbeit und das Mentoring sowie einer Zuständigen für Öffentlichkeitsarbeit und den Vermittlungsbereich Transfer - sucht Unterstützung im Bereich GASTSPIELMANAGEMENT.

› MEHR

Aus- und Weiterbildung

Postgraduate Center der Universität Wien: Zertifikatskurs Cultural Management

Frist: 19.06.2019

Im Oktober 2019 startet der Zertifikatskurs »Cultural Management«, Bewerbungen sind derzeit möglich. Der berufsbegleitende, einsemestrige Zertifikatskurs „Cultural Management“ unter der wissenschaftlichen Leitung von Leonie Hodkevitch und Peter Schweitzer zeichnet sich durch international renommierte Referent*innen aus, die praxisbezogenes Know‐how zu den Themen Projektmanagement, interkultureller Dialog, Medienarbeit sowie Community Engagement vermitteln.

› MEHR
 

Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Spiel und Theater: Fortbildung Kinder spielen Theater

11.10.2019 – 13.10.2019 | Vlotho

Theaterpädagog*innen und Spielleiter*innen, die sich mit ihren Produktionen beim Deutschen Kinder-Theater-Fest beworben haben oder eine Bewerbung für das nächste Festival 2020 in Lübeck planen, sind herzlich zu einem Fortbildungswochenende eingeladen. Neben dem fachlichen Austausch über die Theaterarbeit mit Kindern, erwartet die Teilnehmenden ein praxisbezogenes Programm, das Anregungen für eigene Inszenierungsvorhaben und Projekte gibt. Anmeldung erforderlich bis zum 30. Juli unter https://bag-online.de/aktuell/Anmeldung_FoBi_2019_digital.pdf

› MEHR

Save The Date

BFDK: BUNDESKONGRESS 2020 in Berlin

Zum 30jährigen Verbandsjubiläum lädt der Bundesverband der Freien Darstellenden Künste alle Akteur*innen der Szene ein, den Alltag auszublenden und gemeinsam die Zukunft unserer Zunft zu denken. An vier intensiven Tagen, vom 16. bis 19. Januar 2020, entwickeln wir die Bausteine einer Vision, wie wir unser Leben und Arbeiten und damit auch Gesellschaft weiter gestalten und was wir dafür benötigen. 
Termin also unbedingt notieren und weitersagen!



Herausgeber/ V.i.S.d.P.: :
Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V.
Mariannenplatz 2 · 10997 Berlin
Tel. 030. 20215999-0 · Fax. 030. 20215999-5
E-Mail: post@darstellende-kuenste.de
Internet: http://darstellende-kuenste.de

Geschäftsführung: Anne Schneider (Kontakt wie oben), Stephan Behrmann (Kontakt wie oben)

Vertreten durch den geschäftsführenden Vorstand:
Janina Benduski (Vorsitz), Anne-Cathrin Lessel, Tom Wolter (stellvertr. Vorsitzende).

Redaktion: Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V.

Quellen: Die »BFDK-Informationen« beziehen sich und zitieren Ankündigungstexte zahlreicher Quellen/Veranstalter*innen/Einrichtungen/Akteur*innen. Die übernommenen Ausgangstexte wurden geringfügig bearbeitet und dem Newsletter-Format angepasst.

Haftungsausschluss: Alle Angaben ohne Gewähr. Der Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V. ist nicht verantwortlich für die Inhalte auf den verlinkten Seiten.

Gefördert durch:
die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages
Sie erhalten unseren Newsletter, weil Sie uns Ihre personenbezogenen Daten zu diesem Zweck übermittelt und unsere Datenschutzerklärung in diesem Zusammenhang bestätigt haben.
Sollten Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten oder Änderungen vornehmen wollen, nutzen Sie bitte unten stehende Links.

Abmelden  Einstellungen verändern 

Mitglieder-Login