BFDK-Informationen - Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V.

Der aktuelle Newsletter des Bundesverband  Freie Darstellende Künste e.V. Newsletter online lesen
Logo Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V.

BFDK-Informationen
Juni 2019


Liebe/r Besucher ,
sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
es gibt tolle Neuigkeiten: 
Nach dem jüngsten Urteil des Bundessozialgerichts aus der vergangenen Woche müssen Berufsanfänger*innen der Künstlersozialkasse keine Einnahmen mehr nachweisen; als Beleg der Erwerbsmäßigkeit ihrer Tätigkeit reichen auch andere Nachweise!

Und auch sonst gibt es Grund zur Freude:
Am 24. Mai fand die Fachkonferenz »Qualifizierung für die Praxis« der mobilen Akademie ON THE ROAD in Berlin statt. Zahlreiche Expert*innen kamen zur Auswertung der bisherigen Akademieausgaben und der gemeinsamen Erarbeitung nächster Schritte und Handlungsempfehlungen zusammen. Ein großartiges Resultat von ON THE ROAD ist die umfassende und thematisch sortierte Dokumentation aller Veranstaltungen. Sie macht ein Basiswissen für alle Akteur*innen der Freien Szene zu Themen wie Projektarbeit, Kommunikation und Finanzierung, Kulturpolitik und solidarischen Arbeitsweisen zugänglich und lädt dazu ein, an Diskussionen, die im Rahmen der einzelnen Veranstaltungen stattgefunden haben, anzuknüpfen. Außerdem enthält die Dokumentation Hintergrund-Infos, weiterführende Links sowie eine Übersicht aller Referent*innen. Die PDF-Dateien der Dokumentation sind auf unserer Homepage abrufbar, bei Interesse schicken wir gern die gedruckte Variante zu.
 
Eine weitere lesenswerte Publikation ist das Handbuch »Freies Arbeiten. Kollektiv, vernetzt, solidarisch«, das vom Performing Arts Programm des LAFT Berlin herausgegeben wurde. Nach der Broschüre zu Vermittlungsformaten zwischen Publikum und Bühne, wartet dieses Handbuch mit Praxisberichten und rechtlichen Hintergrundinformationen zur Arbeit in den freien darstellenden Künsten auf.
 
Kollektiven Arbeitsstrukturen widmet sich auch das Buch »Hinter den Kulissen« von Andrea Rohrberg und Dorothea Herrmann – wer darüber nachdenkt, ein Kollektiv zu gründen, findet hier einige nützliche Hinweise.

Nicht nur zum Lesen, sondern auch zum Mitzeichnen fordert der Offene Brief »Einladung angenommen! Eine Solidaritätsbekundung« auf: Die von der Regisseurin Julia Wissert und der Rechtsanwältin Sonja Laaser entwickelte Anti-Rassismus-Klausel wird hier als »ein progressives Mittel, um Machtstrukturen in künstlerischen Betrieben aufzudecken« für alle Verträge in den (freien) darstellenden Künsten empfohlen, außerdem solidarisieren sich die Unterzeichner*innen mit dem Kollektiv Technocandy. Das vergebens versucht hatte, die Klausel in ihren Vertrag mit dem Theater Oberhausen zu implementieren. 

Gerade erschienen ist der Sammelband »Theater in der Provinz«, herausgegeben von Wissenschaftler*innen des Instituts für Kulturpolitik der Uni Hildesheim. Die Veröffentlichung fragt nach den Aufgaben, Herausforderungen und Potenzialen des ländlichen Raums in der Theaterlandschaft.
 
Für die Sommerwochen ist also für Lesestoff gesorgt,
wir wünschen eine anregende Lektüre!
 
Ihr und Euer Bundesverband Freie Darstellende Künste

Inhalte der BFDK-Informationen Juni 2019

In eigener Sache

BFDK: Freie Mitarbeit Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für den Bundeskongress 2020

Frist: 30.06.2019

Der BFDK sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Unterstützung im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit auf Honorarbasis. Kernaufgabe ist die Konzeption, Umsetzung und Nachbereitung einer Kommunikationsstrategie für den Anfang 2020 stattfindenden Bundeskongress. Dafür ist eine enge Zusammenarbeit mit der Projektleitung des Bundeskongresses sowie der Geschäftsführung des BFDK erwünscht. Weitere Aufgaben liegen in der kommunikativen Unterstützung der Geschäftsführung des BFDK für Veranstaltungen, die den Bundeskongress vor- und nachbereiten, sowie für Belange des Verbandsalltags.

› MEHR
 

5. Episode der BFDK-Gesprächsreihe »Was wir wissen wollen – Ausbildung im Praxischeck« beim MADE.Festival

14.09.2019 14:00 – 14.09.2019 16:00 | Wiesbaden

Die aktuelle Gesprächsreihe des BFDK lädt zum Austausch über sinnvolle Bildungsangebote und vor allem zu der Frage ein, wie eine Ausbildung für die Praxis der freien darstellenden Künste gelingen kann: Hat die Schauspielausbildung auch die Freie Szene im Blick? Wurde während des Regiestudiums auch die Förderlandschaft ins Visier genommen? Und welche künstlerischen und organisatorisch-logistischen Fähigkeiten vermittelt eigentlich ein Studium der Theater- und Tanzwissenschaft?

› MEHR

Aus den Landesverbänden

LAFT Berlin: Neue Empfehlungen zu Honoraruntergrenzen

Auf der Mitgliederversammlung des LAFT Berlin im April 2019 wurde eine neuerliche Erhöhung der Honoraruntergrenzen-Empfehlung beschlossen: Der LAFT Berlin empfiehlt für Projekte, die ab 1. Mai 2019 konzipiert werden, eine Honoraruntergrenze von 2.490 Euro/Monat bei Vollzeit-Beschäftigung über mind. 12 Monate (mit KSK-Mitgliedschaft) bzw. 2.875 Euro/Monat (ohne KSK-Mitgliedschaft).

› MEHR
 

Thüringer Theaterverband: Festival Internationale Theaterwelten 2019

20.06.2019 – 23.06.2019 | Rudolstadt

Aufführungen aus Malaysia, Argentinien, Kuba, Finnland und Algerien bilden das Rückgrat des internationalen Festivals Theaterwelten, das vom 20. bis 23. Juni 2019 in Rudolstadt stattfindet. In fünf Workshops geben Theaterexpert*innen aus fünf Weltregionen praktische Einblicke in theatrale Erzählformen und Spieltechniken ihrer Regionen und Kulturen.

› MEHR
 

NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste und LAG 21 NRW suchen künstlerische Ideen zur Umnutzung von Parkplätzen

Frist: 24.06.2019

StattParkKultur ist ein gemeinsames Projekt der Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW e. V. (LAG 21 NRW) und dem NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, welches rund um den jährlich stattfindenden Parking Day (20.09.2019) stattfindet. Als Pilotprojekt angelegt, treffen Expert*innen für Nachhaltigkeit und Kunstschaffende aufeinander und gehen gemeinsam mit Bürger*innen der Städte Detmold und Unna in einen Austausch darüber, wie die Umnutzung von Parkflächen gestaltet werden kann. Für zwei Aktionstage in Detmold werden innovative und künstlerisch hochwertige Konzeptideen, die im Rahmen von StattParkKultur am 20. und 21.9.2019 umgesetzt werden, gesucht.

› MEHR
 

LAFT MV: Freisprung Theaterfestival sucht Wettbewerbsbeiträge

Frist: 30.06.2019

Mit dem Theaterfestival Freisprung (18.-20.10.2019 in Rostock) fördert der Landesverband Freier Theater Mecklenburg-Vorpommern (LAFT MV) junge Theatermacher*innen in Mecklenburg-Vorpommern, vor allem den Nachwuchs der freien professionellen Theaterszene. Bewerben können sich professionelle Schauspieler*innen, Tänzer*innen, Sänger*innen, Puppenspieler*innen, Regisseur*innen und Autor*innen sowie Student*innen der entsprechenden Fachrichtungen, die nicht älter sind als 35 Jahre, in Mecklenburg-Vorpommern leben, hier geboren wurden oder ihre Ausbildung hier absolviert haben bzw. sie demnächst in Mecklenburg-Vorpommern beenden.

› MEHR

Nachrichten

Tanzkongress: Offener Brief fordert Inklusion

Für eine Berücksichtigung der Perspektiven und Bedürfnisse von Künstler*innen und Teilnehmer*innen mit Behinderung bei der Organisation öffentlich geförderter Veranstaltungen setzt sich ein von bislang etwa einhundert Darstellenden Künstler*innen unterzeichneter Offener Brief ein. Initiiert wurde er beim Tanzkongress, der unter der Überschrift »A Long Lasting Affair« vom 5. bis 10. Juni im Europäischen Zentrum der Künste in Dresden-Hellerau stattfand.

› MEHR

Berufsanfänger*innen müssen der KSK keine Einnahmen mehr nachweisen

Für Berufsanfänger ist es eine sensationelle Nachricht: Nach dem jüngsten Urteil des Bundessozialgerichts aus der vergangenen Woche müssen sie der Künstlersozialkasse (KSK) keine Einnahmen mehr nachweisen; als Beleg der Erwerbsmäßigkeit ihrer Tätigkeit reichen auch andere Nachweise.

› MEHR
 

Nominierung der Deutschen Theater-und Orchesterlandschaft für die Re-präsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit der UNESCO

Deutschland hat seine Theater- und Orchesterlandschaft unter dem Titel »Theatres and Orchestras in Germany and their socio-cultural spaces« bei der UNESCO für die Eintragung in die Repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit vorgeschlagen. Die Entscheidung fällt im Dezember 2019.

› MEHR
 

ITI Action Committee for Artists Rights (ACAR): Neue Allianzen von Künstler*innen und Zivilgesellschaft

2018 registrierte Freemuse in 80 Ländern insgesamt über 670 Fälle, in denen künstlerische Freiheit bedroht und eingeschränkt wurde; vier Künstler*innen kamen zu Tode, in bald 30 Ländern wurden mehr als 150 Künstler*innen festgenommen; bald 2.000 Vorkommnisse verzeichnete die Organisation, in denen Zensur eine Rolle spielte. Dies sind einige Zahlen aus dem neuesten Bericht The State of Artistic Freedom 2019, der im Seminar »Die anderen zum Schweigen bringen – Zensur und Selbstzensur in den darstellenden Künsten in Europa« im Rahmen der Schwedischen Biennale für die darstellenden Künste diskutiert wurde.

› MEHR
 

KIWit-Traineeprogramm in BKM-geförderten Kunst- und Kulturinstitutionen

Ab September 2019 beginnt die Stiftung Genshagen mit einem zehnmonatigen Traineeprogramm, das zum Ziel hat, Menschen mit Einwanderungsgeschichte bei ihrem Berufseinstieg in öffentlich geförderte Kulturinstitutionen zu unterstützen. Neben der Stärkung der Trainees eröffnet das Programm große Chancen für die gastgebende Kulturinstitution: Multiperspektivität wird gefördert, Raum für neue Narrative und andere ästhetische Ausdrucksformen wird geschaffen.

› MEHR
 

Rechtsprechung: Nicht eingeladene Mitglieder — Beschlüsse der MV sind unwirksam

Werden Mitglieder nicht zur Mitgliederversammlung eingeladen, führt das - auch ohne Anfechtung - in aller Regel zur Ungültigkeit der Beschlüsse. Das stellt das Brandenburgische Oberlandesgericht (OLG) klar (Beschluss vom 3.01.2019, 7 W 72/18).

› MEHR
 

Kulturpolitische Gesellschaft: Kulturförderung in ländlichen Räumen

Bei dem TRAFO-Ideenkongress in Halle an der Saale im September 2018 war die Kulturpolitische Gesellschaft Partnerin für die inhaltliche Ausgestaltung eines von vier Themenräumen – demjenigen zum Thema Kulturförderung. Nun wurden die Ergebnisse der Diskussionen veröffentlicht, und TRAFO leitete daraus Empfehlungen für künftige Kulturförderung ab. Die Kulturpolitische Gesellschaft hatte über ihre Regional- und Landesgruppen ihre Mitglieder eingeladen, Thesen zu zentralen Themen der Kulturförderung zu formulieren und zu diskutieren.

› MEHR
 

Zentrum für Darstellende Kunst (ZDK) in Chemnitz eröffnet

Das Zentrum für Darstellende Kunst (ZDK) will die Kunst- und Kulturszene im sächsischen Chemnitz stärken. In seinem KRACH-Raum will das ZDK lokale und internationale freie Theatermacher*innen versammeln, sie in Workshops weiterbilden und in Residenz-Programmen an Chemnitz heranführen und ihnen Projekt-, Probe- und auf mittlere Sicht auch Aufführungsorte bereitstellen.

› MEHR

Termine

africologneFESTIVAL 2019

17.06.2019 – 30.06.2019 | Köln

Das africologneFESTIVAL vom 17.-30. Juni findet 2019 bereits zum fünften Mal in Köln statt. africologne präsentiert afrikanisches Theater, Tanz, Performance, Musik und Literatur in diesem Jahr mit über 50 Künstler*innen, u.a. aus Burkina Faso, Belgien,...

› MEHR

Podiumsdiskussion: Nachhaltigkeit und Energiewende als kulturelle Aufgabe

19.06.2019 19:00 – 19.06.2019 21:00 | Berlin

Die Energiewende ist eine komplexe Herausforderung für Wirtschaft, Gesellschaft und Politik. Das ist belegt durch den Jahrzehnte währenden Kampf von Aktivist*innen und Umweltverbänden zum Ausstieg aus Atom- und Kohlekraft. Dieser wurde begleitet durch...

› MEHR

Macht.Wechsel.Kooperation: ITI-Jahrestagung & africologneDIALOGFORUM

22.06.2019 10:00 – 22.06.2019 16:00 | Köln

Postkoloniale Strukturen bestimmen nach wie vor die Beziehungen zwischen Europa und Afrika. Die Machtverhältnisse werden dank vielfältiger Gegenbewegungen immer häufiger thematisiert, doch die Rahmenbedingungen diktieren weiterhin ein Nord-Süd-Gefälle,...

› MEHR

Kulturpolitische Gesellschaft: 10. Kulturpolitischer Bundeskongress »KULTUR.MACHT.HEIMATen«

27.06.2019 – 28.06.2019 | Berlin

Das Thema »Heimat« ist derzeit in aller Munde. Auch die Politik und namentlich die Kulturpolitik haben es für sich entdeckt. Die Wahrnehmungen und Erwartungen der Akteur*innen sind unterschiedlich: Die einen sehen darin eine rechtspopulistische...

› MEHR

22. UNITHEA Festival »5 vor 12 — Wie tickt deine Zukunft? Najwyższa pora?!«

27.06.2019 – 30.06.2019 | Frankfurt/Oder und Slubice

Das deutsch-polnische Festival UNITHEA findet jährlich im Sommer der Doppelstadt Frankfurt (Oder) und Słubice statt und verbindet zahlreiche Kunstformen miteinander. Theaterliebende, Musikbegeisterte, aber auch Kulturmuffel kommen hier auf ihre Kosten:...

› MEHR

Manifest Poetico: Open Labratory 2019 »Spacial dramatury and the 4 dimensions«

01.07.2019 – 05.07.2019 | Paris, Frankreich

»Open Labratory« von Manifesto Poetico widmet sich der Erforschung und Analyse der Prinzipien, die den Prozess des künstlerischen Schaffens in einem multidisziplinären Kontext bestimmen. Ziele des Offenen Labors sind die Änderung der Sichtweisen und und die...

› MEHR

1. Internationaler Kongress Tanz für junges Publikum

05.07.2019 – 07.07.2019 | Granada, Spanien

ASSITEJ Spanien arbeitet zusammen mit dem International Dance Network for Young Audiences am 1. »International Dance Congress for Young Audiences«. Der Kongress findet vom 5. bis 7. Juli 2019 in Granada im Rahmen des Programms des »Granada Festival für...

› MEHR

Akademie der Kulturellen Bildung: Masterclass für zeitgenössische Tanzvermittlung mit Ben J. Riepe »Leap No. 1«

02.07.2019 15:00 – 08.07.2019 12:00 | Remscheid

Erstmalig veranstalten die Akademie der Kulturellen Bildung und das nrw landesbüro tanz »LEAP«: Eine einwöchige Masterclass für zeitgenössische Tanzvermittlung. Für 2018 wurde der Düsseldorfer Choreograf Ben J. Riepe eingeladen, dessen künstlerische...

› MEHR

Universität der Künste Berlin: »It's All About...Talking: Curation and Communication in the Performing Arts« im Rahmen von Tanz im August

14.08.2019 10:00 – 17.08.2019 17:00 | Berlin

Berlin Summer University of the Arts ist das internationale Sommerprogramm der Universität der Künste Berlin. Von Juni bis Oktober jeden Jahres werden über 30 Workshops angeboten, die an internationale Studierende und Künstler*innen aus aller Welt...

› MEHR

BKJ: Internationales Netzwerktreffen

27.08.2019 11:24 – 30.08.2019 11:24

Akteur*innen der Kulturellen Bildung – auch des Kinder- und Jugendtheaters -, die an entwicklungspolitischen Themen interessiert sind und eine konkrete Begegnung mit einer Partnerorganisation in einem Land des Globalen Südens planen, können in Tandems mit...

› MEHR

ASSITEJ Artistic Gathering 2019 in Kristiansand (NO)

02.09.2019 – 07.09.2019 | Kristiansand, Norwegen

Das ASSITEJ Artistic Gathering (AAG) ist das größte und wichtigste Treffen der internationalen Bewegung von Künstler*innen, Wissenschaftler*innen, Moderator*innen und Veranstalter*innen von darstellenden Künsten für ein junges Publikum. Es findet jedes...

› MEHR

Ausschreibungen

Digitalisierung & Kultur: Partner*innen für den Cross Sector Call gesucht

Frist: 20.06.2019

Die Ausschreibung Verbindung von Kultur und audiovisuellen Inhalten durch Digitalisierung ist eine Pilotausschreibung im Cross Sector Bereich von KREATIVES EUROPA. Gefördert werden Projekte, die »eine audiovisuelle und neue digitale Technologie« für Museen, Live-Veranstaltungen und/oder im Bereich »kulturelles Erbe« beinhalten. Vergeben wird die Förderung an Projekte mit mindestens drei Partnern aus drei Ländern, die am Programm Creative Europe teilnehmen.

› MEHR

Aufruf zur Teilnahme: MONO BENE - Einsame Spitze. Internationales Monodramenfestival, Kärnten/Österreich

Frist: 20.06.2019

Der Aufruf richtet sich an deutschsprachige, italienischsprachige oder slowenischsprachige, abendfüllende (45 bis 75 Minuten) Ein-Personen-Theaterstücke aus dem Bereich Sprech- bzw. Literaturtheater (keine Improvisation, keine szenischen Lesungen, kein Tanz, keine stand-up-Comedy) mit minimaler Technik und minimalem Bühnenbild.

› MEHR

Europäische Kommission: i-Portunus veröffentlicht zweite Ausschreibung

Frist: 24.06.2019

i-Portunus ist ein Pilotprojekt, das durch die Ausschreibung »Mobility scheme for artists and/or culture professionals« der Europäischen Kommission gefördert wird. Ziel ist es, möglichst effektive Förderinstrumente für die grenzüberschreitende Mobilität von Künstler*innen zu entwickeln. Insgesamt werden 350-500 Kurzaufenthalte (15-85 Tage) für einzelne Künstler*innen gefördert. Kulturschaffende aus den Bereichen der Performativen und Bildenden Kunst (ausgenommen ist der audiovisuelle Sektor) und aus allen am Programm KREATIVES EUROPA KULTUR beteiligten Ländern sind antragsberechtigt. Die zweite Ausschreibung gilt für projektbezogene Reisen zwischen dem 25. Juli und dem 31. Dezember 2019.

› MEHR

ASA-FF e. V.: Projektresidenz »Utopische Zwischenräume« in Chemnitz

Frist: 30.06.2019

Statt den Dystopien des letzten Jahres sollen Utopien hinters Karl-Marx-Monument in Chemnitz! Während des Festivals »Aufstand der Geschichten« im November 2019 soll der Raum hinter des Karl-Marx-Monument als temporäre Insel utopischen Denkens dienen. Folgende Fragestellungen sollen in der Residenz, die von September bis Oktober andauert, bearbeitet werden: Wie lässt sich die Leere des Ortes mit der Bedeutungsschwere zusammenbringen und spielerisch auflösen? Wie kann Platz für Neues entstehen? Wie können unterschiedliche Zuhör-, Dialog- und Beteiligungsräume entstehen? Wie schafft es der Ort, dass Menschen ihn aufsuchen, sich darin wohlfühlen, verweilen?

› MEHR

Ringlokschuppen Ruhr: Open Call HundertPro Festival

Frist: 30.06.2019

Vielfältig, multiethnisch und postmigrantisch – unsere Gesellschaft befindet sich in einem stetigen Wandel. Diese Realität will der Ringlokschuppen Ruhr in einem neuen Festival (re-) präsentieren. Für dieses Festival – die erste kleine Ausgabe wird am Samstag, 5. Oktober 2019 stattfinden, werden postmigrantische Nachwuchskünstler*innen und diverse Gruppen gesucht. In pointierten Timeslots sollen möglichst viele Arbeiten und Formate gezeigt werden. Das Team ist neugierig auf ein breites Spektrum: Von experimentellem Tanz, Theater und Performance über Cirque Nouveau, Stand-up-Comedy, Story-Telling, Poetry-Slam bis hin zu folkloristischen Arbeiten.

› MEHR

Kultur- und Kreativpiloten Deutschland

Frist: 30.06.2019

Bereits zum zehnten Mal zeichnet die Bundesregierung 32 Unternehmer*innen der Kultur- und Kreativwirtschaft für ihre innovativen Ideen, Projekte und Geschäftsmodelle als Kultur- und Kreativpiloten Deutschland aus. Es können sich Unternehmer*innen, Startups, Selbständige, Projekte und Gründer*innen bewerben.

› MEHR

Aistriú Project: Open Call »Galway 2020«

Frist: 30.06.2019

Aistriú Project sucht im Rahmen von »Galway 2020« Europäische Kulturhauptstadt, Künstler*innen aus allen Bereichen, die sich kreativ mit einer Auswahl von irischen Texten zum Thema Migration beschäftigen. Die Arbeiten sollen Teil des Programmes für Galway 2020 werden.

› MEHR

Ausschreibung der Balmoralstipendien für 2020

Frist: 30.06.2019

Das Künstlerhaus Schloss Balmoral schreibt diverse Stipendien aus. Zur Förderung nationaler und internationaler Bildender Künstlerinnen und Künstler werden Anwesenheitsstipendien für das Künstlerhaus Schloss Balmoral vergeben. Darüber hinaus wird ein Kuratorenstipendium an eine Nachwuchswissenschaftlerin oder einen Nachwuchswissenschaftler vergeben.

› MEHR

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur: Projektförderung

Frist: 30.06.2019

Die Bundesstiftung fördert Initiativen und Projekte, die sich mit Ursachen, Geschichte und den Folgen der deutschen Teilung sowie der SED-Diktatur auseinandersetzen sowie zur Gestaltung der deutschen Einheit beitragen. Anträge für Projekte mit einer Fördersumme von 50.000 Euro und mehr sind bis zum 30. Juni zu stellen. Die übrigen Anträge müssen bis zum 31. August 2018 vorliegen.

› MEHR

Fonds Digital: Für den digitalen Wandel in Kulturinstitutionen

Frist: 01.07.2019

Der antragsoffene Fonds Digital der Kulturstiftung des Bundes richtet sich an öffentlich geförderte Kultureinrichtungen aller künstlerischen Sparten, die bereits erste digitale Strategien entwickelt sowie digitale Angebote wie etwa Online-Sammlungen, Social Media oder Apps umgesetzt und erprobt haben. Der Fonds Digital soll Verbünden von mindestens zwei Kulturinstitutionen ermöglichen, begonnene Veränderungsprozesse auszubauen, mit neuen digitalen Ästhetiken und Ausdrucksformen zu experimentieren sowie die digitale Profilierung weiter voranzutreiben. Ausgeschlossen von der Förderung sind Vorhaben, die ausschließlich auf die Digitalisierung von Sammlungsbeständen abzielen.

› MEHR

Festival POOL 19: Open Call

Frist: 04.07.2019

Einmal jährlich präsentiert das Berliner Festival POOL Tanzfilmproduktionen aus aller Welt und ist Treffpunkt Kreativschaffender aus Tanz, Film sowie der Fashion- und Werbeszene. Dieses Jahr findet POOL vom 3.-7. September 2019 im DOCK 11 in Berlin statt. Bewerben können sich alle Tänzer*innen, Choreograph*innen, Filmemacher*innen und Künstler*innen mit Tanzkurzfilmen und Tanzanimationen. Die Filme sollten eine Länge von 30 Minuten nicht überschreiten und keine pure Dokumentation einer Performance sein.

› MEHR

Maschinenhaus Essen: Künstlerische Recherchen und Produktionen

Frist: 31.07.2019

Das Maschinenhaus Essen vergibt seine Räumlichkeiten zur Umsetzung freier künstlerischer Projekte und Visionen. Die Ausschreibung richtet sich an Künstler*innen, Ensembles oder Initiativen, die originäre Ideen und Konzepte in künstlerischer Freiheit ausprobieren bzw. realisieren möchten.

› MEHR

ASSITEJ: International Performing Arts Festival for Children and Young People Open Call

Frist: 31.07.2019

Das International Performing Arts Festival for Children and Young People in Japan (MIRAI Festival 2020) bildet den Rahmen des 20. ASSITEJ-Weltkongresses »Towards the Unknown — Beginning the Journey«. Gesucht werden Vorschläge für Workshops, praktische Demonstrationen, Präsentationen, Seminare und Symposien, die unter dem Leitmotiv »All Our Futures: Children and Culture« durchgeführt werden.

› MEHR

Künstler*innenhaus Lukas: Residenzprogramm in Ahrenshoop

Frist: 31.07.2019

Ab 15. Mai des Jahres 2019 lädt das Künstlerhaus Lukas Künstler*innen aus den Sparten Bildende Kunst (Malerei, Bildhauerei, Grafik, Fotografie, Künstlerbuch, Video, Kunsthandwerk/Design), Literatur (Prosa, Lyrik, Drama, Drehbuch, Essay, literarische Übersetzung), Tanz (Choreografie, Performance), Musik (Komposition) sowie Kurator*innen ein, sich um ein Aufenthaltsstipendium für die Jahre 2020 und 2021 zu bewerben.

› MEHR

ASSITEJ Werkstätten 2020 OPEN CALL

Frist: 31.07.2019

Seit einigen Jahren gibt es ASSITEJ Werkstätten an verschiedenen Orten in ganz Deutschland. Eine ASSITEJ-Werkstatt lädt Fachpublikum zur Vertiefung zentraler Themen des Kinder und Jugendtheaters ein. Jedes Mitgliedstheater und jedes Kinder- und Jugendtheaterfestival in Deutschland kann eine ASSITEJ Werkstatt durchführen. Die ASSITEJ stellt für die Durchführung der Werkstatt bei Bedarf einen Zuschuss von bis zu 1.500 Euro zur Verfügung (für Honorare, Reisekosten o. ä.).

› MEHR

Internationaler Förderpreis GRÜNSCHNABEL 2020

Frist: 31.07.2019

Der Regierungsrat des Kantons Aargau verleiht am 14. Figura Theaterfestival (16.-21.06.2020) in Baden (CH) zum achten Mal den Förderpreis für junges Figurentheater »Grünschnabel« in der Höhe von 10.000 Schweizer Franken. Er zeichnet damit eine junge Bühne aus, die sich am Anfang ihrer beruflichen Tätigkeit befindet und mit Ausdrucksformen des Figuren- und Objekttheaters auf künstlerisch eigenständige Art arbeitet.

› MEHR

»movin' bröllin«: Residenzen, Vermittlung, Beratung für Choreographie und zeitgenössischen Tanz

Frist: 01.08.2019

Im Rahmen von VORPOMMERN TANZT AN - TANZPAKT Stadt-Land-Bundvergibt movin' bröllin eine siebenwöchige Produktionsresidenz an eine Tanzkompanie bzw. eine/n Choreograph*in oder ein neu formiertes choreografisches Team. Auf Grundlage eines Projektvorschlages bietet die Residenz Zeit und Raum für künstlerische Arbeit, in ruhiger und kreativer Atmosphäre auf Schloss Bröllin. Ziel der Residenz ist eine enge Verbindung von choreographischer Praxis, Recherche/Forschung, künstlerischer Produktion und Qualifizierung.

› MEHR

Aus- und Weiterbildung

Zentrum für bewegte Kunst & Circus Sonnenstich: IN.ZIRQUE. Berufsbegleitende Weiterbildung

Frist: 30.06.2019

IN.ZIRQUE ist ein einjähriger Kurs mit neun Wochenend-Modulen ab August 2019 jeweils von Freitagabend bis Sonntag. Vermittelt wird eine inklusive Trainingskultur für grundlegende Zirkustechniken, die mit spannenden Methoden aus Tanz- und Bewegungspädagogik, sowie choreographischer Gestaltung erweitert und ergänzt werden. Grundlage dafür sind 20 Jahre künstlerische Projektarbeit mit Artist*innen mit mentalen Beeinträchtigungen und eine Feldforschung zur Ausarbeitung einer inklusiven Didaktik für eine ganzheitliche Praxis aller Zirkusdisziplinen.

› MEHR

Das Schauspiel Wuppertal eröffnet ein inklusives Schauspielstudio

Frist: 30.06.2019

Das Schauspiel Wuppertal eröffnet im Oktober 2019 ein inklusives Schauspielstudio. Nach erfolgreicher Aufnahmeprüfung werden voraussichtlich vier Teilnehmende über drei Jahre im Bereich Schauspiel qualifiziert und arbeiten mit den Schauspieler*innen des Ensembles sowie Schauspielstudierenden zusammen. Neben Unterricht in allen schauspielrelevanten Bereichen (Sprecherziehung, Körpertraining, Gesang, Szenenstudien usw.) stehen die Teilnehmenden regelmäßig auf der Bühne. Ziel ist es, die Teilnehmenden durch praxisorientierte Arbeit für eine professionelle Tätigkeit als Schauspieler*in zu qualifizieren. Es fällt kein Schulgeld an.

› MEHR

Universität Mozarteum Salzburg: Universitätslehrgang Musiktheatervermittlung

Frist: 01.07.2019

Ziel des Universitätslehrgangs Musiktheatervermittlung ist es, die Studierenden zur pädagogisch und künstlerisch kompetenten Vermittlung von Oper, Operette und Musical in unterschiedlichen Kultur-, Bildungs- und Sozialeinrichtungen an verschiedene Zielgruppen zu befähigen. Alle erforderlichen kulturwissenschaftlichen, pädagogischen und psychologischen Kompetenzen sollen unter besonderer Berücksichtigung der Methoden der Szenischen Interpretation praxisnah im Rahmen des Studiums gelehrt werden.

› MEHR

Save The Date

BFDK und Fonds Daku: Bundesforum 2019 - Bündnis für Freie Darstellende Künste

03.09.2019 – 03.09.2019 | Berlin
Im Wissen um die Notwendigkeit eines kontinuierlichen Abgleichs zwischen Praxis, Politik und Förderinstitutionen sowie zur gemeinsamen Formulierung aktualisierter Handlungsempfehlungen, soll im Rahmen des BUNDESFORUM 2019 an den erfolgreichen Auftakt vor zwei Jahren angeknüpft werden: Bundesverband Freie Darstelllende Künste und Fonds Darstellende Künste laden ein, im Herbst 2019 erneut zusammenzukommen, den aktuellen Stand zu skizzieren sowie in verschiedenen Gesprächsformaten die weiteren Potentiale und Herausforderungen der gegenwärtigen Förderstruktur zu diskutieren.
› MEHR

LAFT–Landesverband freie darstellende Künste Berlin: 7. Branchentreff der freien darstellenden Künste Berlin

05.09.2019 – 07.09.2019 | Berlin

Beim Branchentreff des Performing Arts Programm Berlin (PAP) trifft sich seit 2013 die bundesweite freie Szene, um Wissen zu teilen, Synergien zu schaffen und Netzwerke zu stärken. Nach sechs erfolgreichen Branchentreffs in unterschiedlichen Spielstätten der freien Szene Berlins, lädt das PAP vom 5.-7. September 2019 in die Sophiensæle ein. Neben übergreifenden kulturpolitischen Informationen, vielfältigen Fortbildungs- und Austauschformaten sowie atmosphärischen Zusammenkünften, nimmt der Branchentreff 2019 das Themenfeld »Solidarität« in den Fokus.

› MEHR


Herausgeber/ V.i.S.d.P.: :
Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V.
Mariannenplatz 2 · 10997 Berlin
Tel. 030. 20215999-0 · Fax. 030. 20215999-5
E-Mail: post@darstellende-kuenste.de
Internet: http://darstellende-kuenste.de

Geschäftsführung: Anne Schneider (Kontakt wie oben), Stephan Behrmann (Kontakt wie oben)

Vertreten durch den geschäftsführenden Vorstand:
Janina Benduski (Vorsitz), Anne-Cathrin Lessel, Tom Wolter (stellvertr. Vorsitzende).

Redaktion: Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V.

Quellen: Die »BFDK-Informationen« beziehen sich und zitieren Ankündigungstexte zahlreicher Quellen/Veranstalter*innen/Einrichtungen/Akteur*innen. Die übernommenen Ausgangstexte wurden geringfügig bearbeitet und dem Newsletter-Format angepasst.

Haftungsausschluss: Alle Angaben ohne Gewähr. Der Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V. ist nicht verantwortlich für die Inhalte auf den verlinkten Seiten.

Gefördert durch:
die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages
Sie erhalten unseren Newsletter, weil Sie uns Ihre personenbezogenen Daten zu diesem Zweck übermittelt und unsere Datenschutzerklärung in diesem Zusammenhang bestätigt haben.
Sollten Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten oder Änderungen vornehmen wollen, nutzen Sie bitte unten stehende Links.

Abmelden  Einstellungen verändern 

Mitglieder-Login