nachtkritik in Not

nachtkritig.de bittet um Unterstützung: »Die Theater geschlossen. Alle Premieren abgesagt. Werbung wird storniert. Die Corona-Krise bringt die freie Kulturberichterstattung genauso in Not wie die freien Künstler*innen. Uns bricht derzeit mehr als die Hälfte unserer Einkünfte weg. Wir arbeiten trotzdem, bis der letzte Cent verbraucht ist. Jetzt erst recht. Aus Solidarität mit den Theatern streamen wir Aufführungen und stellen einen Online-Spielplan mit Streams von Opern, Schauspielen und Konzerten im Netz zusammen. Und das ist erst der Anfang. Die Losung heißt: Die Krise als Chance.

Mehr

ver.di-Referat Selbständige: Handlungsmöglichkeiten in Corona-Zeiten

Um Selbstständige in der aktuellen Situation zu unterstützen, hat das ver.di-Referat Selbstständige jetzt auf der Seite https://selbststaendige.verdi.de/beratung/corona-infopool ein FAQ zu Handlungsmöglichkeiten für Selbstständige in Corona-(und damit auftragslosen) Zeiten zusammengestellt. Dort finden sich tiefergehende Informationen zu Fragen und Themen, die in der aktuellen Situation für Selbstständige akut sind.

Mehr

Hilfspaket der Bundesregierung für Selbständige: Kulturrat fordert entsprechenden Anteil für den Kulturbereich

Der Deutsche Kulturrat begrüßt, dass ein spezielles Hilfspaket für Solo-Selbständige und kleine Unternehmen geschaffen werden soll. Der Deutsche Kulturrat war gestern an Gesprächen mit Arbeitsminister Hubertus Heil, Wirtschaftsminister Peter Altmaier und Kulturstaatsministerin Monika Grütters beteiligt und hat in dem Gespräch auf die gesamtwirtschaftliche Bedeutung der Kultur- und Kreativwirtschaft verwiesen.

Mehr

GDBA stellt Soforthilfe von 50.000 Euro zur Verfügung

Die Schauspielerin Helene Achterberg-Hewelcke hatte der GDBA ihr Vermögen in Form eines Hilfsfonds hinterlassen, um damit unverschuldet in Not geratene Theaterschaffende zu unterstützen. Die GDBA als die gewerkschaftliche Organisation der Bühnenangehörigen, in der Mitglieder des künstlerischen und künstlerisch-technischen Bereichs der Theater bundesweit organisiert sind, sieht sich zu dieser Aktion der Solidarität verpflichtet und möchte unbürokratisch helfen. Um möglichst vielen Betroffenen Unterstützung zuteil werden zu lassen, erhalten Empfängerinnen und Empfänger jeweils 500 Euro, um deren Situation ein klein wenig zu erleichtern.

Mehr

Künstlersozialversicherungskasse: Aktuelle Hinweise zum Coronavirus für selbständige Künstler*innen, Publizist*innen und abgabepflichtige Unternehmen

Aufgrund der Corona-Pandemie kommt es bei Versicherten und Abgabepflichtigen in der Künstlersozialversicherung zu Einnahmeausfällen u. a. durch abgesagte Veranstaltungen, zurückgegebene Tickets etc. Dies kann für die Betroffenen ganz erhebliche und bedrohliche Auswirkungen haben. Das Künstlersozialversicherungsgesetz bietet hierfür einige Maßnahmen, zu denen unter https://www.kuenstlersozialkasse.de/die-ksk/meldungen.html informiert wird.

Mehr

LAFT Berlin: Corona-Update#4 vom 18. März 2020

Der LAFT Berlin mit seinen Projekten Performing Arts Programm und Performing Arts Festival Berlin wird keinerlei öffentliche Veranstaltungen bis zunächst einschließlich 19. April 2020 durchführen. Wir werden auch unsere internen Treffen und Aktivitäten stark einschränken, um dazu beizutragen, die Ausbreitung der Epidemie zu verzögern. Zugleich werden wir weiterhin schriftlich in Sonderversänden über aktuelle Entwicklungen und Hinweise zur Situation sowie über digitale Angebote oder andere Alternativen des LAFT Berlin informieren. Sonderversand vom 18. März 2020 als PDF und online

Mehr

LAFT Berlin: Corona-Update#3 vom 13. März 2020

Der LAFT Berlin mit seinen Projekten Performing Arts Programm und Performing Arts Festival Berlin wird keinerlei öffentliche Veranstaltungen bis zunächst einschließlich 19. April 2020 durchführen. Wir werden auch unsere internen Treffen und Aktivitäten stark einschränken, um dazu beizutragen, die Ausbreitung der Epidemie zu verzögern. Zugleich werden wir weiterhin schriftlich in Sonderversänden über aktuelle Entwicklungen und Hinweise zur Situation sowie über digitale Angebote oder andere Alternativen des LAFT Berlin informieren. Der Sonderversand vom 13. März 2020 kann hier als PDF und hier online nachgelesen werden.

Mehr

Bundesregierung startet Hilfsmaßnahmen wegen Coronavirus

Die Bundesregierung wird mit Maßnahmen in Milliardenhöhe Arbeitnehmer und Unternehmen vor den Folgen des Coronavirus schützen. Zu den beschlossenen Schritten gehören die Ausweitung des Kurzarbeitergeldes, Liquiditätshilfen und die Stundung von Steuerzahlungen, die auch der Kultur- und Kreativwirtschaft zugutekommen sollen.

Mehr

Aktionsbündnis Darstellende Künste: Wir brauchen Notfallfonds für Künstler*innen!

Das Aussetzen von Veranstaltungen in den großen Sälen der staatlichen Theaterhäuser erfordert solidarische Maßnahme für alle Freiberufler*innen, die nun von Verdienstausfall betroffen sind. Insbesondere freischaffende Künstler*innen müssen jetzt geschützt werden, damit sie nicht in eine existenzielle Gefährdung geraten. Das Aktionsbündnis Darstellende Künste unterstützt deshalb die Forderung des Deutschen Kulturrates an die öffentliche Hand, einen Notfallfonds für Selbstständige und Klein-Unternehmer*innen einzurichten.

Mehr