Neues Förderprogramm TANZLAND

In den Gastspielhäusern kleinerer und mittlerer Städte ein vielfältiges Angebot an Ensembleproduktionen zu entwickeln, ist das Ziel des neuen Programms „Tanzland“, mit dem mehrjährige Gastspielkooperationen zwischen Tanzensembles und Theaterhäusern mit Gastspielbetrieb gefördert werden sollen.

Auch Projekte der Vermittlung und des Aufbaus eines interessierten Publikums können über „Tanzland“ Unterstützung bekommen.
Träger des Programms, das auf eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes (KSB) zurückgeht, ist der Dachverband Tanz Deutschland (DTD).
Die Programmleitung liegt bei Sabine Reich, Dramaturgin und Kulturmanagerin aus Nordrhein-Westfalen.
Aktuell stimmt die KSB mit der Jury und dem DTD die Fördergrundsätze und Kriterien für die Bewerbung/Antragstellung ab. Die erste Ausschreibung des Förderprogramms ist für Januar 2017 geplant. Bereits für die Antragstellung sollen sich Tanzensembles und INTHEGA-Häuser zu Kooperationen für die kommenden Spielzeiten zusammenfinden. Die Vorhaben können, so dies die Programmplanung der Kooperationspartner noch erlaubt, bereits in der Spielzeit 2017/18 beginnen. Der Förderzeitraum endet mit der Spielzeit 2019/20.
Für den 02./03. März 2017 ist eine zweitägige Gastspielwerkstatt geplant, die Tanzensembles und INTHEGA-Häuser zusammenbringen und über das Förderprogramm informieren soll. Ort dieser Veranstaltung wird voraussichtlich Hamm in Nordrhein-Westfalen sein.
Die Bewerbungsfrist wird Anfang Mai 2017 enden, die Entscheidung der Jury ist für Mitte Juni 2017 vorgesehen. Mitglieder der Jury sind: Dr. Christiane Theobald (Stellv. Intendantin und Ballettdirektorin am Staatsballett Berlin), Tarek Assam (Tänzer, Choreograf und Direktor des Tanztheater Gießen) und Werner Müller (Intendant des Theater Fürth).

Kontakt für weitere Informationen: Dachverband Tanz Deutschland, Mariannenplatz 2, 10997 Berlin, Tel. 030 / 37 44 33 92, tanzland@dachverband-tanz.de, www.dachverband-tanz.de

Social-Share-Buttons