Aktionsbündnis Darstellende Künste verleiht den ersten Bühnenheld*innen-Preis

Das Aktionsbündnis Darstellende Künste hat am Sonntag, 6. Dezember 2020, den ersten Bühnenheld*innen-Preis an Vertreter*innen aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft verliehen. Denn dieses herausfordernde Jahr hat den Künstler*innen aus den Darstellenden Künsten gezeigt, dass sie nicht alleine sind,sondern in vielen Bereichen unermüdliche Mitstreiter*innen haben. Diesen gilt und galt es DANKE und HUT AB zu sagen. Mit der Auslobung der Bühnenheld*innen durch das Aktionsbündnis Darstellende Künste soll das Jahr 2020 mit positiven Meldungen abgeschlossen werden und nach Sorge und Verzweiflung auch einen Moment zum Jubeln bieten. 161 Nominierungen aus 13 Verbänden sind in nur 2,5 Wochen beim Aktionsbündnis eingegangen. Die Nominierten kommen aus dem gesamten Bundesgebiet und zeigen deutlich, mit wie viel Engagement Nicht-Künstler*innen für die Darstellenden Künste und ihre Künstler*innen kämpfen.

Aus dieser Menge von potentiellen Bühnenheld*innen – und man muss sagen, sie alle sind bereits Held*innen – hat sich die Jury nicht für eine*n Bühnenheld*in pro Kategorie entschieden, sondern hat insgesamt 39 Bühnenheld*innen ausgewählt! In diesem Jahr, in dem alles rar geworden ist, geben wir aus den Vollen.

Dies sind die Preisträger*innen:

Kategorie 1: Denn sie wissen, was sie tun: Kulturpolitiker*innen

  • Senator Dr. Carsten Brosda, Behörde für Kultur und Medien der Stadt Hamburg
  • Veronica Kaup-Hasler, Amtsführende Stadträtin für Kultur und Wissenschaft, Stadt Wien
  • Kultursenator Klaus Lederer, Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Berlin
  • Eva Motschmann MdB, Sprecherin Ausschuss für Kultur und Medien im Deutschen Bundestag, CDU/CSU Fraktion
  • Staatssekretrin Petra Olschowski, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
  • Stadtdirektor / Stadtkämmerer Jörg Stüdemann, Stadt Dortmund
  • Eva Viehoff MdL, Sprecherin für Wissenschaft und Kultur, Erwachsenenbildung und Arbeitsmarkt, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag Niedersachsen

Kategorie 2: Spiel mir nicht das Lied vom Theatertod: Die Leitung eines Stadttheaters/einer Produktionsstätte

  • Nico Dietrich und Tobias Sosinka, Leitung Junges Theater Göttingen
  • Tobias Ehinger, geschäftsführender Direktor Theater Dortmund
  • Michael Grosse (Generalintendant), Michael Magyar (ehemaliger Geschäftsführer), Frank Baumann (Geschäftsführer seit August 2020), Manuel Gross (Ballettmanager), Theater Krefeld - Mönchengladbach
  • Eva Lange und Carola Unser, Intendantinnen Hessisches Landestheater Marburg
  • Michael Müller, Georg Scharegg und das Team des Theaterdiscounter Berlin
  • Anke Politz und das Team des Chamäleon Theater, Berlin
  • Viktor Schoner, Intendant Staatsoper Stuttgart
  • Matthias Schulze-Kraft und das Team des Lichthoftheater
  • Erich Sidler (Intendant) und Sandra Hinz (Geschäftsführerin), Deutsches Theater Göttingen
  • Isolde Wabra und das Team des KRESCH Theater Krefeld

Kategorie 3: Vier Stempel für ein Halleluja: Verwaltungen/Verwaltungsmitarbeiter*innen/Sachbearbeiter*innen

  • Matthias Almstedt, kaufmännischer Direktor Saarländisches Staatstheater
  • Judith Bildhauer, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
  • Sebastian Brünger, Saskia Seidel, Katrin Gayda, Fonds Doppelpass, Kulturstiftung des Bundes
  • Das Team des Corona-Hilfsfonds der Stadt Braunschweig
  • Peter Hausdorf, Kulturamt Leipzig
  • Mareike Ligges, Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Berlin
  • Sabine Schwarzenböck und das Team des Kulturamts Ulm
  • Dr. Torsten Wöhlert, Dr. Konrad Schmidt-Werthern, Sabine Köhncke und Team, Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Berlin

Kategorie 4: Für keine Handvoll Dollar: Einzelpersonen, Freundeskreise, Kulturinitiativen, Vereine

  • Tom Adler, Joe Bauer, Goggo Gensch, Peter Jakobeit, Nina Kurzeja, Künstler*innen Soforthilfe Stuttgart
  • Frederieke Behrens, Landesverbandes Freie Darstellende Künste Bremen
  • Dr. Tomáš Jelínek (Geschäftsführer), Petra Ernstberger (Geschäftsführerin), Dr. Martin Horák (Kultur), Soňa Dederová
  • (Kultur) und das Team des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds
  • Dorit und Alexander Otto, Dorit-und-Alexander-Otto-Stiftung, Hamburg
  • Florian Steinmann, Technischer Direktor Staatstheater Nürnberg
  • Marita und Christoph Thoma, Kunstförder*innen aus Siegen
  • Magdalena Weingut und das Team von krea[K]tiv-musiktheater stands up

Kategorie 5: Jenseits von Reden: Sonderauszeichnung für strukturelle Verbesserungen, Innovationen in den letzten Jahren, Impulsgeber*innen, Alternativen

  • Allianz der Freien Künste
  • Christoff Bleidt und das Team des Theaterhaus Berlin
  • Die Vielen e.V.
  • Friedrich Pohl, dancersconnect. e.V.
  • Harald Redmer und Rainer Bode, Kulturrat NRW
  • Walter Schütze, Hidden Treasures For Humanity
  • Antje Thoms, Rette dein Theater, Niedersachsen

Die Bühnenheld*innen
Unsere Held*innen stehen nicht im Scheinwerferlicht, sie performen nicht über die Rampe hinweg und die vierte Wand gehört in der Regel zur Büroausstattung. Unsere Held*innen arbeiten in Kulturämtern und Verwaltungen oder engagieren sich ehrenamtlich für die darstellenden Künste. Sie sind in der Politik tätig und vertreten hier engagiert und überzeugt die Belange der Künstler*innen. Sie stellen sich als Leitung von Theatern hinter ihre Künstler*innen und setzen deren Rechte auch gegen Widerstand durch. Sie bleiben im Wild Wild West der Tanz- und Theaterlandschaft sichtbar und gehen nicht in Deckung. Und genau deshalb sind sie für uns die wahren BÜHNENHELD*INNEN.

Die Preisverleihung fand am 6. Dezember 2020 um 12:00 Uhr im Zoom statt.
Moderation: Das Performer*innenkollektiv Henrike Iglesias
Aufzeichnung der Preisverleihung: https://www.spectyou.com/de/video/bühnenheld-innen-preisverleihung-live

Das Aktionsbündnis Darstellende Künste ist ein Zusammenschluss aus folgenden Verbänden: art but fair, Bund der Szenografen, Bundesverband Freie Darstellende Künste, Dachverband Tanz Deutschland, Dramaturgische Gesellschaft, dramaturgienetzwerk, ensemble-netzwerk, GDBA, Netzwerk flausen+, Pro Quote Bühne, regienetzwerk,
Ständige Konferenz Schauspielausbildung, sowie Verband der Theaterautor*innen. Es versteht sich als offene Diskussions- und Kommunikationsplattform. An den regelmäßigen Arbeitstreffen nehmen gelegentlich auch der Deutsche Bühnenverein, die Allianz der Freien Künste und der Fonds Darstellende Künste teil.

Social-Share-Buttons