Nominierung der Deutschen Theater-und Orchesterlandschaft für die Re-präsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit der UNESCO

Deutschland hat seine Theater- und Orchesterlandschaft unter dem Titel »Theatres and Orchestras in Germany and their socio-cultural spaces« bei der UNESCO für die Eintragung in die Repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit vorgeschlagen. Die Entscheidung fällt im Dezember 2019.

2014 wurde die Deutsche Theater- und Orchesterlandschaft in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Der entsprechende Antrag wurde im März 2018 bei der UNESCO eingereicht. Die Deutsche Theater- und Orchesterlandschaft ist durch eine besonders hohe Dichte und Vielfalt im Hinblick auf Genres, Ästhetiken, Ausdrucksmittel, Sprache und Aufführungsanlässe gekennzeichnet. Die Nominierung zeigt, dass Theater und Orchester wichtige Räume der freien Meinungsäußerung, der öffentlichen Debatte und kritischen Reflexion sind. Sie unterstreicht auch die hohe Bedeutung der zahlreichen internationalen Kooperationen und Koproduktionen von Theatern, Gruppen und Orchestern. Prägend ist in Deutschland bis heute das Repertoire- und Programmsystem mit einem dauerhaft engagierten Ensemble, mit dem Inszenierungen und Musikstücke über Monate oder Jahre hinweg verfügbar sind. Hinzu kommt eine sehr lebendige freie Szene sowie vielfältige Amateurtheater und -orchester.

Über die Aufnahme entscheidet der Zwischenstaatliche Ausschuss des UNESCO-Übereinkommens im Dezember 2019 nach eingehender Evaluierung durch einen Beratungsausschuss.

Weitere Interformationen hier.

Social-Share-Buttons