Der BFDK erklärt sich solidarisch mit den Kolleginnen und Kollegen in Dresden!

Den BFDK erreichte am 6. Februar 2019 der Offene Brief von vielen Akteur*innen der Dresdner Kunst- und Kulturszene, die mit Sorge die Entwicklungen in ihrer Stadt verfolgen. In unserem darauf Bezug nehmenden Schreiben an den Oberbürgermeister Dirk Hilbert heißt es: »Der elementare Anteil der Kunstschaffenden an der Gestaltung einer vitalen und pluralen Stadtgesellschaft ist in vielen Kommunen erkannt worden und durch entsprechende Maßnahmen gewürdigt worden. Der Wegfall der geplanten Fördersummen für zahlreiche Projekte aus den Bereichen kommunaler Kultur, Soziales, Kinder- und Jugendhilfe und Gleichstellung in Dresden ist ein herber Schlag für die Menschen, die sich seit Jahren und Jahrzehnten, teils unter prekären Bedingungen, unter anderem für kulturelle und künstlerische Grundversorgung engagieren, Kunst gestalten oder im Bereich der Kulturellen Bildung aktiv sind.

Wir möchten daher an dieser Stelle voller Nachdruck an Sie appellieren, dem Eilantrag, der am 08. Februar 2019 abgestimmt wird, stattzugeben und sich darüber hinaus dafür einzusetzen, dass zukünftige Haushaltspläne dem wichtigen Beitrag der Kunstschaffenden sowie den Akteur*innen im Bereich Soziales und Kinder- und Jugendhilfe Rechnung tragen.«

Wir drücken die Daumen für den heutigen Eilantrag!

Social-Share-Buttons