Nachrichten

Wer macht sich stark für die Belange der Freien Tanz- und Theaterschaffenden? Welche Änderungen gibt es bei der GEMA? Wie kooperieren die Verbände untereinander? Aktuelle Nachrichten für Interessierte!

Neues zu den Archiven des Freies Theaters

Der Bundesverband der theatersammelnden Institutionen in Deutschland (TheSiD) lädt am 20. November 2020 zusammen mit dem Institut für Theaterwissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität München und der AG ARCHIV der Gesellschaft für Theaterwissenschaft zu einem virtuellen Erfahrungsaustausch ein. Bei diesem Arbeitstreffen werden Theater-und Tanzwissenschaftler*innen, Archivar*innen und Dokumentar*innen mögliche Zusammenhänge von wissenschaftlich-theoretischen, dokumentations-und sammlungspraktischen Interessen diskutieren. Am 26. November trifft sich dann im digitalen Raum die Initiative für die Archive des Freien Theaters zu seiner jährlichen Mitgliederversammlung. Interessierte können sich gerne bei Stephan Behrmann (stephan.behrmann@darstellende-kuenste.de melden.

Mehr

PEX-Jury empfiehlt 16 Vorhaben für Unterstützung nach Open Call

39 Anträge bewarben sich um die Förderung, die insbesondere Akteur*innen in ländlichen Regionen bei der Entwicklung, Erprobung und Durchführung von Vorhaben, die sich der Beziehung zwischen freien darstellenden Künsten und Zuschauer*innen widmen, unterstützen und stärken soll. Die Expertise der Bewerber*innen und die Vielfalt der Ansätze und Vorhaben mit dem besonderen Fokus auf Publikumsbegegnung in ländlichen Regionen sind beeindruckend!

Mehr

KSK: Versichert trotz geringem Einkommen

Im Hinweis vom 18. März 2020 hat die KSK bereits über die Möglichkeit informiert, das geschätzte Jahreseinkommen anzupassen. Wenn die Einkommenserwartung infolge der Corona-Krise herabgesetzt werden muss, wird die Versicherungspflicht bis auf weiteres im laufenden Jahr auch dann fortgesetzt, wenn das Mindesteinkommen von 3.900 Euro jährlich nach aktueller Einschätzung nicht überschritten werden kann. Das heißt, auch wenn durch die Minderung des Arbeitseinkommens die Voraussetzungen für die Versicherungspflicht nicht mehr erfüllen würde, wird die Versicherung nicht beendet. Der bestehende Versicherungsschutz geht durch eine Einkommenskorrektur bis auf Weiteres nicht verloren. https://www.kuenstlersozialkasse.de/die-ksk/meldungen.html

Freie Szene Sachsen: Online-Umfrage zur Erfassung der Arbeits- und Einkommenssituation

Die Online-Umfrage zur Erfassung der Arbeits- und Einkommenssituation der freien Tanz-, Puppenspiel-, Theater- und Performancekünstler:innen im Freistaat Sachsen steht jetzt online! Es handelt sich um die erste Situationsanalyse der Arbeitsbedingungen der Vertreter*innen der freien darstellenden Künste in Sachsen. Damit Ideen, Forderungen und Vorschläge zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen mit aktuellen Zahlen und Daten hinterlegt werden können, wurde dieser Fragebogen durch die Servicestelle Freie Szene Sachsen entwickelt.

Mehr

Österreich: Bund will bei Fair Pay Länder in die Pflicht nehmen

Es klingt eigentlich ganz simpel: Man füttert einen Onlinekalkulator mit Angaben zu Ausstellungsdauer, Anzahl der Künstler und Art des Werkes, schon spuckt er das zu zahlende Künstlerhonorar aus. In den Niederlanden würden die 2017 auf Initiative des Beirats für bildende Kunst entwickelten Honorarrichtlinien heute in fast allen öffentlich finanzierten Kunstinstitutionen Anwendung finden, berichtet Sepp Eckenhaussen von der niederländischen Interessenvertretung für bildende Künstler. Ein Modell für Österreich?

Mehr

Thüringer Theaterpreis 2020 geht an FACE ME des Tanztheaters Erfurt

Der Thüringer Theaterpreis, als Preis der Freien Darstellenden Künste in Thüringen, wird 2020 mit Entscheid der Fachjury an die Inszenierung FACE ME des Tanztheaters Erfurt verliehen. Der Preis wurde in diesem Jahr online und per Videobotschaft durch den Projektreferenten der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, Dr. Michael Grisko, im Rahmen des AVANT ART FESTIVALS – ONLINE! an die Preisträger verliehen.

Mehr

Dachverband frei darstellende Künste Hamburg: Corona-Antragsberatung im Netzwerkbüro

Damit Akteur*innen der freien darstellenden Künste nicht nur bei den Förderungen auf Landesebene, sondern auch bei den NEUSTART KULTUR Förderinstrumenten des Bundes den Überblick behaltet, bietet das Hamburger Netzwerkbüro ab dem 9. Oktober jeden Freitag von 10 Uhr bis 12 Uhr eine offene digitale Antragssprechstunde an. Bei Fragen rund um die Antragstellung bittet der DfdK unter info@dfdk.de um Anmeldung für Zeitslot und Link.

Verband Deutscher Puppentheater: Verleihung Die Spielende Hand

Einmal im Jahr vergibt der VDP den Preis Die Spielende Hand. Die Auszeichnung ehrt Menschen, die sich für das Wohl des Figuren- und Puppenspiels eingesetzt haben. Diesjähriger Preisträger ist Lars Rebehn, der für sein unerschöpfliches Wissen um das Figuren- und Puppenspiel geehrt wird. Die Verleihung des Ehrenpreises findet am 9. Oktober 2020 in Dresden statt. Mehr unter www.vdp-ev.de

FIDENA Forschungszentrum »Kontrasprogramm« startet

Inspiriert vom Kontrastprogramm des diesjährigen FIDENA-Mottos, widmet sich das FIDENA Forschungszentrum in unterschiedlichen Formaten der Frage nach dualen Strukturen, Kontrasten und Konvergenzen, die dem Figurentheater aufgrund seiner ästhetischen Besonderheiten eingeschrieben sind. Dazu haben sich Studierende der Ruhr-Universität Bochum und andere Forscher*innen Gedanken gemacht und setzen mit ihren Beiträgen Impulse einer Wissenschaft des Figurentheaters. Mehr unter: www.fidena.de.

Eröffnung »Puppets 4.0«

Ab dem 17. Oktober 2020 kann die Fritz-Wortelmann-Puppensammlung als Virtual-Reality-Ausstellung erlebt werden. Mit VR-Brillen bewegen sich die Besucher*innen selbstständig durch fünf virtuelle Räume, interagieren mit Theaterpuppen aus aller Welt und können Hintergrundinfos und dokumentarisches Material abrufen. Mehr unter: https://www.fidena.de