Nachrichten

Wer macht sich stark für die Belange der Freien Tanz- und Theaterschaffenden? Welche Änderungen gibt es bei der GEMA? Wie kooperieren die Verbände untereinander? Aktuelle Nachrichten für Interessierte!

Theater und digitaler Wandel: Neue Publikation

»Digital Theatre. A Casebook« nennt sich eine Veröffentlichung, die jetzt von der European Theatre Convention ETC herausgebracht und auf dem Ars Electronica Festival in Linz vorgestellt worden ist. Anhand von Praxisbeispielen gibt die Publikation, die die künstlerische Arbeit und die Erfordernisse des digitalen Wandels thematisiert, Einblicke in die Präsenz und den Stellenwert neuer Technologien in der täglichen Theaterarbeit.

Mehr

Schutz für im Ausland verfolgte Kulturschaffende

Insbesondere für gefährdete Akteur*innen aus dem Kulturbereich, die sich in ihrem Heimatland für die Freiheit von Kunst, für Demokratie und Menschenrechte engagieren, will sich die zu Monatsbeginn gegründete Martin-Roth-Initiative einsetzen. Ihnen soll mit Stipendien zu temporären Schutzaufenthalten in Deutschland oder Drittstaaten verholfen werden, um sich in dieser Zeit bspw. beruflich weiterentwickeln zu können.

Mehr

flausen+ bundeskongress #2 vom 5. bis 7. Februar 2019 im Werkstatt Theater Köln

Das flausen+ netzwerk ist weiter auf dem Weg. In Köln wird zurzeit der flausen+ bundeskongress #2 vorbereitet. Dieser wird vom 5. bis 7. Februar 2019 im Werkstatt Theater Köln stattfinden. Kernthemen sind diesmal - nach dem eher Grundsätzlichen beim ersten flausen+bundeskongress - Modelle und Arbeitsweisen künstlerischer Forschung, Arbeitsrealitäten von Künstler*innen und Netzwerke (national wie international): Save The Date!

Grundlegende Stellungnahme von Dachverband Kunst und Behinderung veröffentlicht

Unter dem Titel »Diversität im Kunst- und Kulturbetrieb in Deutschland: Künstler*innen mit Behinderung sichtbar machen« veröffentlicht EUCREA Verband Kunst und Behinderung eine grundlegende Stellungnahme. Ausschlüsse auf verschiedenen Ebenen sind dafür verantwortlich, dass Kreative mit Beeinträchtigung in privaten und öffentlichen Kultureinrichtungen bislang kaum oder gar nicht zu finden sind – weder im künstlerischen Betrieb noch in der Rolle der Kulturvermittelnden. Für diese Gruppe mangelt es insbesondere an Ausbildungs- und Arbeitsmöglichkeiten, an baulicher und auf Information bezogener Barrierefreiheit sowie am Zugang zu strukturellen Hilfeleistungen.

Mehr

Performing Arts Programm Berlin: Neue/aktualisierte Informationsschriften

Das Performing Arts Programm hat seine zweite Informationsschrift für Expert*innen zum Thema »Kündigung - Ausfall« sowie eine aktualisierte Fassung der ersten Informationsschrift zum Thema »Vertragsverhältnisse rechtssicher gestalten« herausgegeben. Sie sind online als Download hier verfügbar:

  1. Informationsschrift für Expert*innen Nr. 1: Selbstständigkeit – Unselbstständigkeit
  2. Informationsschrift für Expert*innen Nr. 2: Kündigung – Ausfall

Mehr

Positionspapier Förderstrukturen veröffentlicht

Der Bundesverband Freie Darstellende Küste (BFDK) hat aufbauend auf diverse Veranstaltungen und seine Studie »Aktuelle Förderstrukturen der freien darstellenden Künste in Ländern und Kommunen« ein Positionspapier veröffentlicht, das Handlungsempfehlungen und -ansätze zur Weiterentwicklung der gegenwärtigen Förderlandschaft bündelt. 

Mehr

laPROF: Kaleidoskop Theatertage Hessen 2018

Der Landesverband Professionelle Freie Darstellende Künste Hessen (laPROF) lädt von September bis Dezember herzlich ein zu 39 Theateraufführungen in ganz Hessen. Diese sind zu Gast in Kulturzentren, Jugendklubs, Theatern und Bürgerhäusern, Kindergärten und Schulen. Im aktuellen Programm sind sieben neu jurierte Kinder- und Jugendtheaterstücke sowie ein Stück aus dem Vorjahr zu sehen.

Mehr

Magazin infodienst: »Platz nehmen! Wem gehört der öffentliche Raum?«

Die Ausgabe 128 des »infodienst – Das Magazin für kulturelle Bildung« lädt dazu ein, im Stadtraum den Blick auf bislang Verborgenes und Übersehenes zu lenken und auch sogenannte Unorte mit anderen Augen zu sehen, und fragt: Wie können kulturelle Bildungsangebote Kinder und Jugendliche ermutigen, den öffentlichen Raum für sich durch künstlerische Aktionen neu zu entdecken?

Mehr

Bertelsmann-Stiftung: Studie »Kulturelle Vielfalt in Städten. Fakten – Positionen – Strategien«

Die Studie der Bertelsmann-Stiftung zeigt, wie unterschiedlich die Erfahrungen mit kultureller Vielfalt in den Kommunen sind: Das Spektrum reicht von wenig vielfältigen Klein- und Mittelstädten, die über kaum Erfahrung verfügen, bis hin zu superdiversen Großstädten wie Frankfurt am Main. Die Studie entstand beim Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung in Kooperation mit der Technischen Universität Berlin im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung.

Mehr

Berlin Career College: Artist Training für professionelle Künstler*innen im Exil

Das Weiterbildungsangebot zur Qualifizierung, Beratung und Vernetzung von Künstler*innen im Exil in Berlin bietet neben einem Basis-Modul vier vertiefende Module mit Informationen und Kontakte über die Branchen Musik, Bildende Kunst, Darstellende Kunst und Film. Networking-Events ermöglichen erste Kontakte in die jeweilige Sparte, Beratungen gehen auf individuelle Situationen ein.

Mehr