Nachrichten

Wer macht sich stark für die Belange der Freien Tanz- und Theaterschaffenden? Welche Änderungen gibt es bei der GEMA? Wie kooperieren die Verbände untereinander? Aktuelle Nachrichten für Interessierte!

Buch-Tipp: Erste Hilfe für die Künstlerseele. Stressbewältigung, Kommunikation und Konfliktlösung im Kulturbetrieb

Künstlerinnen und Künstler stehen in Theatern, Opern, Orchestern und anderen Kulturinstitutionen unter hohem Druck: Konkurrenz, ein hohes Maß an Konfliktpotenzial, viel Kritik, herausfordernde Regie- und Führungspersönlichkeiten und kurze Zeitverträge sind nur einige der Belastungen, mit denen sie konfrontiert sind. Trotz dieser widrigen Arbeitsumstände werden kontinuierlich künstlerische Höchstleistungen gefordert. Die Trainerin Christina Barandun leistet mit Tipps und praktischen Übungen »Erste Hilfe« und zeigt in ihrem Ratgeber, wie Kunstschaffende in ihrem komplexen kreativ-chaotischen Arbeitsumfeld besser mit Stress und psychischen Belastungen umgehen, wie sie ihre Ressourcen erkennen und stärken und ihre Kommunikations- und Konfliktfähigkeit verbessern können.

Mehr

Der Deutsche Kulturrat legt Positionspapier zur kulturellen Erwachsenenbildung vor

Erwachsene in unterschiedlichen Lebenslagen und Situationen machen den größten Teil der Bevölkerung in Deutschland aus. Von 82,8 Millionen in Deutschland lebenden Personen sind 72,78 Millionen Erwachsene. Diese große Gruppe von Menschen hat auch ein Anrecht auf kulturelle Bildung! Kulturelle Bildung für Erwachsene trägt zur Persönlichkeitsentwicklung bei, sie ist somit ein wichtiger Bestandteil der Selbstbildung. Sie ermöglicht Teilhabe und wirkt durch ihre Bindungskraft der Vereinzelung entgegen.

Mehr

Der BFDK erklärt sich solidarisch mit den Kolleginnen und Kollegen in Dresden!

Den BFDK erreichte am 6. Februar 2019 der Offene Brief von vielen Akteur*innen der Dresdner Kunst- und Kulturszene, die mit Sorge die Entwicklungen in ihrer Stadt verfolgen. In unserem darauf Bezug nehmenden Schreiben an den Oberbürgermeister Dirk Hilbert heißt es: »Der elementare Anteil der Kunstschaffenden an der Gestaltung einer vitalen und pluralen Stadtgesellschaft ist in vielen Kommunen erkannt worden und durch entsprechende Maßnahmen gewürdigt worden. Der Wegfall der geplanten Fördersummen für zahlreiche Projekte aus den Bereichen kommunaler Kultur, Soziales, Kinder- und Jugendhilfe und Gleichstellung in Dresden ist ein herber Schlag für die Menschen, die sich seit Jahren und Jahrzehnten, teils unter prekären Bedingungen, unter anderem für kulturelle und künstlerische Grundversorgung engagieren, Kunst gestalten oder im Bereich der Kulturellen Bildung aktiv sind.

Mehr

NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste: Leitbild zur Arbeit kommunaler Initiativen der Freien Szene (NRW)

Der Arbeitskreis Kommunale Initiativen, 2017 vom NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste initiiert, versammelt Vertreter*innen kulturpolitisch ausgerichteter lokaler Netzwerke. Kommunale Initiativen machen mit ihrer Arbeit die vielfältige Freie Szene vor Ort in ihrer Gesamtheit handlungsfähig und sichtbar. Ein gemeinsames Leitbild der im Arbeitskreis vertretenen Initiativen zeigt das Selbstverständnis und zentrale Handlungsfelder auf.

Mehr

Aktualisierung Informationsschrift Nr. 9 zur Künstlersozialabgabe

Die Künstlersozialkasse hat ihre Informationsschrift Nr. 9 zur Anwendung des Abgrenzungskataloges für im Bereich Theater, Orchester, Rundfunk- und Fernsehanbieter, Film- und Fernsehproduktionen tätige Personen aktualisiert! Auf Empfehlung des Geschäftsführers des Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg, Alexander Opitz und Rechtsanwältin Sonja Laaser hat die Künstlersozialkasse ihre Informationsschrift dahingehend ergänzt, dass der Abgrenzungskatalog für im Bereich Theater, Orchester, Rundfunk- und Fernsehanbieter, Film- und Fernsehproduktionen tätige Personen bei Freien Tanz- und Theaterschaffende nicht ohne weiteres anwendbar ist.

ERKLÄRUNG DER VIELEN: Es werden immer mehr!

Die ERKLÄRUNG DER VIELEN, die am 9. November des letzten Jahres in Berlin, Dresden, Hamburg und Nordrhein-Westfalen gestartet ist, wächst bundesweit. Stand 31. Januar 2019 kommen Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Bremen, Celle, Frankfurt am Main, Halle, Lüneburg, Mannheim, Mecklenburg-Vorpommern, Oldenburg, Region Nordwest, Rostock, Schleswig-Holstein und Thüringen hinzu. Vorbereitungen zu Erklärungen gibt es auch in Sachsen, Osnabrück, Wien und Warschau.

Mehr

Mittelerhöhung für die Freie Szene in Leipzig

Mit großer Mehrheit hat der Stadtrat von Leipzig am 31. Januar 2019 eine deutliche Erhöhung der Fördermittel für die Freie Szene beschlossen. 2019 gibt es 1,6 Millionen Euro mehr und 2020 noch einmal 2 Million Euro on top! Möglich wird das auch durch die Erhöhung der Mittel aus dem Sächsischen Kulturraumgesetz.

ENCC lädt zur Project Fair: European is Beautiful

Das European Network of Cultural Centres (ENCC) lädt ein zur »Project Fair: European is Beautiful« am 4. und 5. Juni 2019 in Lissabon, auf der sich alles um die beiden EU-Förderprogramme KREATIVES EUROPA KULTUR und ERASMUS+ dreht. Angehende Antragsteller*innen, bereits erfahrene Projektträger*innen, Berater*innen und Interessierte treffen sich zur Weiterbildung, zum Austausch und zur Vernetzung. Darüber hinaus schreibt das »ENCC Incubator project« fünf Plätze an Leadpartner Europäischer Kooperationsprojekte aus, die im Anschluss an die Projekt-Messe die Möglichkeit bekommen, zwei weitere Tage an einem Workshop mit externen Berater*innen und Expert*innen teilzunehmen.

Mehr

IG Freie Theater: Soziale Situation Kunstschaffender in Österreich

»Die sozialen Absicherungen «sind nicht ausreichend, die Armutsgefährdung ist überproportional hoch, trotz akademischer Ausbildung kann kaum das eigene (Über-)Leben, geschweige denn das einer Familie gesichert werden …« Noch immer ernüchternd fällt der Befund der Interessengemeinschaft (IG) Freie Theater zur sozialen Lage von Kunstschaffenden in Österreich aus.

Mehr

Touring Artists zum Brexit

Freizügigkeit von Akteur*innen aus dem Kultur- und Kreativsektor sowie aufenthaltsrechtliche Fragen gehören zu den wichtigsten Informationen, die Künstler*innen und Kreative im Zusammenhang mit dem geplanten Austritt Großbritanniens aus der EU nachfragen. Antworten darauf gibt das Informationsportal Touring Artists, das auch jene über Neuigkeiten und Regelungen auf dem Laufenden hält, die mit diesen Künstler*innen zusammenarbeiten. Des Weiteren gibt es Hinweise auf Anlaufstellen und Quellen sowie links zu wichtigen Dokumenten. Die Seite wird regelmäßig aktualisiert.