Nachrichten

Wer macht sich stark für die Belange der Freien Tanz- und Theaterschaffenden? Welche Änderungen gibt es bei der GEMA? Wie kooperieren die Verbände untereinander? Aktuelle Nachrichten für Interessierte!

TRAFO startet neuen thematischen Newsletter zu Kultur in ländlichen Räumen

Das Programm TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel ist eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes. Es fragt nach den Aufgaben von Kultureinrichtungen in einer sich verändernden Gesellschaft und fördert langfristige Veränderungsprozesse öffentlicher Kultureinrichtungen, die auf eine gesellschaftliche Herausforderung in ihrer Region reagieren und ein neues Selbstverständnis ihrer Aufgaben entwickeln möchten. Den Newsletter kan man hier abonnieren. Alle Beiträge der Newsletter kann man aber auch auch in den digitalen Themendossiers lesen.

Bund und Länder: Neuer Preis für digitale Bildungsformate im Kulturbereich

Kulturstaatsministerin Monika Grütters und die Kulturstiftung der Länder haben einen neuen Preis für digitale kulturelle Bildung ins Leben gerufen. Ziel ist es, mit der Auszeichnung »KULTURLICHTER – Deutscher Preis für kulturelle Bildung« die Umsetzung erfolgversprechender Konzepte auf diesem Gebiet zu fördern. Der Preis soll zudem den Austausch und den Wissenstransfer im Bereich kulturelle Vermittlung verstärken. Bewerben können sich Kultureinrichtungen und Kulturakteure, die ein innovatives Bildungsprojekt umsetzen möchten.

Mehr

FIDENA: Call For Contributions

Gesucht werden Texte und Videobeiträge für das FIDENA-ForschungsZentrum 2020, die sich unter dem Thema »Kontrastprogramm« fassen lassen. Das Forschungszentrum widmet sich in unterschiedlichen Formaten der Frage nach dualen Strukturen, Kontrasten und Konvergenzen, die dem Figurentheater aufgrund seiner ästhetischen Besonderheiten eingeschrieben sind. Für die Beiträge gelten formale Vorgaben (siehe Link). Sie können bis max. 17.08.2020 per E-Mail an doku@fidena.de eingereicht werden. Alle Infos unter www.fidena.de.

Deutscher Kulturrat zu den Beschlüssen des Deutschen Bundestags vom 02.07.2020

Am 2. Juni 2020, in der vorletzten Sitzung des Deutschen Bundestags vor der Sommerpause, haben die Abgeordneten den Weg für drei wichtige Vorhaben freigemacht. Mit der Verabschiedung des Nachtragshaushalts sind nun die Weichen für eine deutliche Unterstützung des Kulturbereiches durch NEUSTART KULTUR gestellt. 1 Milliarde Euro stehen jetzt zusätzlich zu anderen Förderungen zur Stärkung der kulturellen Infrastruktur zur Verfügung. Nun kommt es darauf an, dass die Mittel schnell und gezielt vergeben werden. Wichtig wird sein, dass hier nachhaltig gesichert wird, so dass auch noch in den kommenden Jahren Aufträge an Künstler*innen sowie Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft vergeben werden.

Mehr

Lese-Tipp: Freies Musiktheater in Europa

Das ITI setzt seine Untersuchung zum Freien Theater im Europa der Gegenwart fort und schließt mit einem neuen Band das Forschungsprojekt ab. Die von ITI und Matthias Rebstock herausgegebene Publikation dokumentiert erstmals die Vielfalt des Freien Musiktheaters in Europa. Anhand von vier Fallstudien führt der Band in die kulturellen und historischen Kontexte der Szenen in der Schweiz, den Niederlanden, England und Deutschland ein und bringt dabei die Akteur:innen und deren künstlerische Praxis näher.

Mehr

Neues Jahrebuch des ITI erschienen

Reihenweise kam es in den letzten Monaten zu Absagen von Festivals und der Verlagerung des Theaters ins Digitale. Nun ist es u. a. die Vielzahl neuer digitaler Angebote, die den Blick verstärkt auf die Qualität der verschiedenen Formen der Übertragung lenken. Zudem erscheint gerade angesichts (zeitweise) geschlossener Grenzen das Nachdenken über die Scharniere zwischen den Kulturen, die inter- und transkulturellen Vermittlungsprozesse und ihre Akteur:innen, gegeben.

Mehr

Theater der Welt 2023 in Offenbach und Frankfurt

Das ITI-Festival Theater der Welt findet 2023 in Offenbach und Frankfurt am Main unter der Leitung von Anselm Weber (Schauspiel Frankfurt) und Matthias Pees (mousonturm) statt. Die Wahl der beiden Städte erfolgte erstmalig in einem zweistufigen Verfahren aus Bewerbungen von insgesamt vier Städten bzw. Regionen. Die diesjährige Festivalausgabe des alle drei Jahre stattfindenden Festivals wird im nächsten Jahr in Düsseldorf nachgeholt.

Münchner Kammerspiele: Barbara Mundel neue künstlerische Leiterin

Die Münchner Kammerspiele haben ab der nächsten Spielzeit eine neue Intendantin: Barbara Mundel. Die künstlerische Leiterin macht sich u. a. mit dem Thema »Behindert werden - Zusammenarbeit mit Künstler*innen mit besonderen kognitiven und körperlichen Voraussetzungen« auf den Weg.

Mehr

Performing Arts Programm Berlin: Video-Veranstaltungsreihe Nachhaltigkeit und freie Kunstproduktion

In fünf aufeinander aufbauenden Onlineformaten beschäftigt sich das Performing Arts Programm mit dem Themenfeld Nachhaltigkeit und Kunstproduktion. Aufbauend auf Diskursen aus der Zeit vor der Pandemie, werden klima- und ressourcenrelevante Herausforderungen für Künstler*innen, Produktionsleiter*innen, Akteur*innen und die Institutionen der freien darstellenden Künste analysiert. Klimabewusstes Agieren und nachhaltiges Transformieren werden in einen kulturpolitischen Kontext gestellt. Gemeinsam werden Ansätze vertieft, Forderungen formuliert und Perspektiven über die aktuelle Krise hinaus gezeigt.Die Veranstaltungen finden als Videokonferenzen auf der datensicheren Plattform Ecosero statt und dauern in der Regel 90 Minuten.

Mehr

Kulturstiftung des Bundes: Interaktive Webdoku TURN

Für die Webdoku TURN hat die Kulturstiftung des Bundes in den letzten Monaten Kurator*innen, Künstler*innen, Regisseur*innen, Performer*innen, Musiker*innen und Expert*innen aus afrikanischen Ländern und Deutschland getroffen, die mit Projekten im Fonds TURN gefördert werden. Sie erzählen von der gemeinsamen künstlerischen Arbeit über die Kontinente hinweg, von Ergebnissen, Debatten, Schwierigkeiten und Hoffnungen.

Mehr

Kulturstiftung des Bundes: 230 Freie Gruppen für die Förderung im Reload-Stipendienprogramm

Auf Empfehlung einer unabhängigen Fachjury (Kerstin Evert, K3 | Tanzplan Hamburg; Matthias Schulze-Kraft, Bundesverband Freie Darstellende Künste; Steven Walter, Festival PODIUM Esslingen), wählte der Vorstand der Kulturstiftung des Bundes aus den eingegangenen Bewerbungen 230 Freie Gruppen für die Förderung im Reload-Stipendienprogramm aus. Sie erhalten für den Zeitraum von Juli bis Dezember 2020 Stipendien in Höhe von 25.000 Euro zur Durchführung von Arbeits- und Recherchevorhaben. 

Mehr

KSB investiert 14,6 Mio. Euro in neue Programme und Projekte

Auf seiner Sitzung vom 15. Juni 220 verabschiedete der Stiftungsrat der Kulturstiftung des Bundes (KSB) unter Vorsitz von Kulturstaatsministerin Monika Grütters weitere Vorhaben im Gesamtumfang von 14,6 Mio. Euro. Die Mittel teilen sich auf das neue Programm »Jupiter – Darstellende Künste für junges Publikum« bis 2026, den 2022 stattfindenden Tanzkongress in Mainz, das Programm tanzland, das Programm TURN2 – Neue Wege der Zusammenarbeit zwischen Afrika und Europa sowie 29 Projekte.

Mehr