Nachrichten

Wer macht sich stark für die Belange der Freien Tanz- und Theaterschaffenden? Welche Änderungen gibt es bei der GEMA? Wie kooperieren die Verbände untereinander? Aktuelle Nachrichten für Interessierte!

Bundeskultur- und Medienhaushalt 2020 steigt um 3,3 Prozent

Trotz schwieriger werdender Haushaltslage wird die Bundesregierung ihre Ausgaben für Kultur und Medien um über 58 Millionen Euro steigern. Der Regierungsentwurf für den Haushalt 2020 sieht insgesamt über 1,82 Milliarden Euro für den Kulturetat vor und damit rund 3,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Kulturbereich setzt die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), Staatsministerin Monika Grütters, neue Akzente. So wird das erfolgreiche Programm für Investitionen für nationale Kultureinrichtungen in Ostdeutschland auf Gesamtdeutschland ausgedehnt und auf 20 Millionen Euro verfünffacht.

Mehr

Fonds Darstellende Künste: Erleichterte Antragsbedingungen für das Programm Konzeptionsförderung

Zur Antragsfrist am 1. November 2019 genügt es fortan, die Konzeptionsidee im Online-Formular zu skizzieren und abzuschicken. Bis zum 1. Februar des Folgejahres ist dann Zeit das Formular hinsichtlich ausführlicher Konzeptionsbeschreibung, Kosten- und Finanzierungsplan, Kofinanzierungsbewilligungen und evtl. Eigenmittelnachweis zu vervollständigen und final abzuschicken.
Ziel ist es, Künstler*innen(-gruppen) damit eine größere Flexibilität für die Einreichung von Konzeptionsvorhaben beim Fonds zu ermöglichen und die Koordination mit der Bekanntgabe von Komplementärförderungen zu erleichtern.

Mehr

Fonds Darstellende Künste: Kuratorium hat über Projekt- und Intitialvorhaben entschieden

Am 12. Juni 2019 kam das Kuratorium des Fonds zur zweiten Sitzung des Jahres zusammen und wählte aus 134 eingereichten Anträgen 20 Projekt- und 10 Initialvorhaben aus. Insgesamt werden dabei Mittel in Höhe von 339.400,00 Euro (Projektvorhaben: 269.300,00 Euro; Initialvorhaben: 70.100,00 Euro) vergeben, bei einem Antragsvolumen von 1.334.396,18 Euro. Die 30 ausgewählten Projekte bedienen die ganze Vielfalt der Darstellenden Künste.

Mehr

Initiative kulturelle Integration neu im Netz

Ab sofort präsentiert sich die Initiative kulturelle Integration online in einem neuen Gewand mit viel mehr Inhalten. Unter www.kulturelle–integration.de werden neben den 15 Thesen zu kultureller Integration und Zusammenhalt tagesaktuelle Nachrichten rund um die Themen kulturelle Integration und gesellschaftlicher Zusammenhalt ebenso wie vertiefende Informationen aus den verwandten Bereichen Demokratie, kulturelle Vielfalt, Teilhabe und vieles mehr geboten. 

Mehr

Landesverband Ost der Künstlergewerkschaft GDBA: Pressemitteilung zu den Ergebnissen der Kommunalwahlen

Landesverband Ost der Künstlergewerkschaft GDBA hat heute eine Pressemitteilung zu den Ergebnissen der Kommunalwahlen in den ostdeutschen Bundesländern und zur Oberbürgermeisterwahl in Görlitz herausgegeben. Diese trägt den Titel »AfD-ERGEBNISSE IN KOMMUNEN. Theater müssen Diskursräume bleiben«. Darin heißt es: »Die Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger, Vertretung der künstlerischen Beschäftigten an den deutschen Theatern, bleibt trotz der Oberbürgermeisterwahlen in Görlitz und der zurückliegenden Europawahl alarmiert. In Görlitz hatte am Wochenende mit Octavian Ursu ein von allen demokratischen Parteien unterstützter Kandidat gesiegt, der als ehemaliger Betriebsratsvorsitzender des Gerhart Hauptmann-Theaters Görlitz-Zittau dessen Existenz sicher nicht in Frage stellen wird. Der Druck auf die Kulturszene ist mit den deutlichen Zugewinnen der AfD bei den Kommunalwahlen in den östlichen Bundesländern allerdings dennoch gewachsen – deren Vertreter werden nun auch vermehrt in die Aufsichtsgremien der Theater einziehen.«

Mehr

Postgraduate Center der Universität Wien: Zertifikatskurs Cultural Management

Im Oktober 2019 startet der Zertifikatskurs »Cultural Management«, Bewerbungen sind derzeit möglich. Der berufsbegleitende, einsemestrige Zertifikatskurs „Cultural Management“ unter der wissenschaftlichen Leitung von Leonie Hodkevitch und Peter Schweitzer zeichnet sich durch international renommierte Referent*innen aus, die praxisbezogenes Know‐how zu den Themen Projektmanagement, interkultureller Dialog, Medienarbeit sowie Community Engagement vermitteln.

Mehr

Lesetipp: Projektdokumentation zu Themen von kultureller und digitaler Bildung erschienen

Im Rahmen des ENO-Netzwerkes veranstalteten EDUCULT und KulturKontakt Austria die internationale Tagung »MORE THAN BYTES – Tagung zur kulturellen und digitalen Bildung« in Wien. Rund 100 Teilnehmer*innen diskutierten österreichische und europäische Modelle der Verschränkung der beiden Bereiche. Zentrale Fragen der Tagung waren, wie Künstler*innen und Kulturschaffende mit Kindern und Jugendlichen unter Einbezug von digitalen Medien arbeiten und wie Vermittler*innen sich auf kreative Prozesse im Kontext von digitaler kultureller Bildung vorbereiten. Eine Projektdokumentation ermöglicht nun einen Rückblick auf die Veranstaltung. 

Mehr

Lesetipp: Dossier »Sesam öffne Dich! Über die Öffnung von Kulturinstitutionen und Nachwuchsförderung« von Çığır Özyurt-Güne

Wie in vielen anderen europäischen Ländern, besteht auch die Gesellschaft Deutschlands aus einer diversen, über Jahrhunderte gewachsenen Migrationsgesellschaft. Um sich dieser postmigrantischen Gesellschaft tatsächlich zu öffnen, müssen Institutionen einiges bewältigen. Wie Kulturelle Bildung und Nachwuchsförderung auf Augenhöhe gezielt dazu beitragen können, zeigt Çığır Özyurt-Güneş in ihrem Dossier am Beispiel der Institution Theater auf.

Mehr

Tanzkongress: Offener Brief fordert Inklusion

Für eine Berücksichtigung der Perspektiven und Bedürfnisse von Künstler*innen und Teilnehmer*innen mit Behinderung bei der Organisation öffentlich geförderter Veranstaltungen setzt sich ein von bislang etwa einhundert Darstellenden Künstler*innen unterzeichneter Offener Brief ein. Initiiert wurde er beim Tanzkongress, der unter der Überschrift »A Long Lasting Affair« vom 5. bis 10. Juni im Europäischen Zentrum der Künste in Dresden-Hellerau stattfand.

Mehr

Ehrenamts- und Übungsleiterpauschalen steigen

Nach Beschluss der Finanzminister der Länder steigen die Pauschalen: Die Ehrenamtspauschale soll auf 840 Euro statt 720 Euro jährlich angehoben, die Übungsleiterpauschale bis zu 3.000 Euro steuerfrei ermöglichen. Auch die Grenze für einfache Spendendokumentation soll von 200 Euro auf 300 Euro steigen. Der Beschluss muss landesweit noch gesetzlich geregelt werden. Erwartbar ist, dass die neuen Pauschalen ab 2020 gelten.