Nachrichten

Wer macht sich stark für die Belange der Freien Tanz- und Theaterschaffenden? Welche Änderungen gibt es bei der GEMA? Wie kooperieren die Verbände untereinander? Aktuelle Nachrichten für Interessierte!

»Limburger Lösung« - gerechte Altersvorsorge für frei arbeitende SchauspielerInnen

Der Bundesverband Schauspiel freut sich über den nach eigener Einschätzung größten Erfolg seit seiner Gründung: Die so genannte »Limburger Lösung«. Die Vereinbarung ebnet den Weg für eine betriebliche Altersvorsorge für die freischaffenden SchauspielerInnen, die neben dem Theater auch im Film- und TV-Bereich über Produktionsunternehmen indirekt für ARD und ZDF tätig sind.

Mehr

Kooperation zwischen Centre of Competence for Theatre (Uni Leipzig) und dem Bundesverband Freie Darstellende Künst

Der Bundesverband Freie Darstellende Künste (BFDK) freut sich, die bevorstehende Kooperation mit dem Centre of Competence for Theatre (CCT) anzukündigen. Als Dachverband der Landesverbände der Freien Darstellenden Künste in Deutschland möchte der BFDK dazu beitragen, dass Kenntnisse zu Theorie und Praxis des freien Theaters und Tanzes fester Bestandteil von Forschung, Lehre und Vermittlung werden.

Mehr

Die Schauspielverbände IVS und BFFS verbinden sich zur Union der Filmschauspielverbände

Der InteressenVerband Synchronschauspieler (IVS) und der Bundesverband Schauspiel (BFFS) haben sich im Jahr 2006 gegründet und verliehen damit den ca. 15.000 Schauspielerinnen und Schauspieler hierzulande endlich eine vernehmbare eigene Stimme. In diesem Jahr feiern IVS und BFFS ihr zehnjähriges Jubiläum und nutzen diesen Anlass, ihre Verbindung heute (am 20. Mai) durch die Bildung der Union der Filmschauspielverbände auch nach außen hin sichtbar zu besiegeln.

Mehr

art but fair-Studie: KünstlerInnen für soziale Mindeststandards in der Kulturförderung

Die Initiative "art but fair" hat eine neue Studie zu Arbeitsbedingungen und zur sozialen Lage der Theater- und Musikschaffenden vorgelegt. Ausführlich wurde auch die Akzeptanz von kulturpolitischen Instrumenten bei direkt Betroffenen und weiteren Akteuren befragt. Dabei fand die Verknüpfung öffentlicher Kulturförderung mit der Einhaltung fairer Arbeitsbedingungen hohe Zustimmung.

Mehr

Theaterwissenschaft in Leipzig hat Zukunft

Zwei Jahre lang war die Existenz des Instituts für Theaterwissenschaft in Leipzig gefährdet. Jetzt ist seine Zukunft gesichert! Zum kommenden Wintersemester eröffnet das Institut für Theaterwissenschaft zwei neue Studiengänge, den Bachelor-Studiengang » Theaterwissenschaft transdisziplinär« und den Master-Studiengang »Theaterwissenschaft transkulturell – Geschichte, Theorie, Praxis« . Gleichzeitig nimmt das neugeschaffene »Centre of Competence for Theatre« seine Arbeit auf.

Mehr