Nachrichten

Wer macht sich stark für die Belange der Freien Tanz- und Theaterschaffenden? Welche Änderungen gibt es bei der GEMA? Wie kooperieren die Verbände untereinander? Aktuelle Nachrichten für Interessierte!

Grundrente: Kulturrat fordert Änderung des Berechnungsfaktors

Der Deutsche Kulturrat begrüßt in seiner heutigen Resolution Grundrente zeitnah verabschieden – Berechnungsfaktor ändern, dass der Gesetzesentwurf zur Grundrente nun eingereicht wurde und 15.05.2020 die erste Lesung im Deutschen Bundestag angesetzt ist. Am 08.04.2020 hat die Bundesregierung den Entwurf eines Gesetzes zur Einführung der Grundrente für langjährig Versicherte in der gesetzlichen Rentenversicherung mit unterdurchschnittlichem Einkommen und für weitere Maßnahmen zur Erhöhung der Alterseinkommen (Grundrentengesetz) vorgelegt. Der Deutsche Kulturrat fordert, dass nach der ersten Lesung im Bundestag zeitnah die Beratungen in den Ausschüssen des Deutschen Bundestags durchgeführt werden, damit das Grundrentengesetz zügig verabschiedet wird und, wie geplant, zum 01.01.2021 in Kraft treten kann.

Mehr

internationale tanzmesse nrw abgesagt

Die internationale tanzmesse nrw – fair & festival wird dieses Jahr nicht wie geplant vom 26. bis 30. August stattfinden. Die Veranstaltung ist von den Maßnahmen des Bundes und der Länder zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie betroffen, nach der in Deutschland bis zum 31. August 2020 keine Großveranstaltungen und Festivals stattfinden dürfen.

Mehr

VfdKB: Ausschreibung der Koproduktionsförderung und Suche nach Jurymitgliedern

Für das Jahr 2020 überarbeitete der Vorstand des Verbands freie darstellende Künste Bayern (VfdKB) das Regelwerk der Koproduktionsförderung in Kooperation mit den Mitgliedern. Die Regeln wurden modifiziert, um auch kleineren Theatergruppen sowie Theaterschaffenden die Beantragung zu ermöglichen. Eine grundlegende wichtige Neuerung ist außerdem, dass die Förderung über eine Jury, die aus drei Personen (zwei Kolleg*innen aus der Mitgliedschaft und jemand aus einem anderen Bundesland) vergeben wird. Bis zum 15. Juni 2020 besteht die Möglichkeit, sich als Jurymitglied für ein Jahr aufstellen zu lassen. Die Förderung soll explizit Koproduktionen bzw. künstlerische Zusammenarbeit innerhalb des Flächenstaats Bayern ermöglichen und damit den Austausch und die Präsenz der freien und professionellen Akteur *innen der freien darstellenden Künste innerhalb Bayerns stärken. Pro Produktion können bis zu 12.500 Euro beantragt werden. Antragsfrist ist der 5. Juli 2020. 

Mehr

Büro »Frauen in Kultur und Medien« des Deutschen Kulturrats geht in zweite Runde

Der Deutsche Kulturrat begrüßt die am 12. Mai 2020 von Kulturstaatsminsterin Monika Grütters bekannt gegebene Verlängerung der Förderung des Projektbüros Frauen in Kultur und Medien um weitere drei Jahre. Die zentrale Maßnahme des Projektbüros des Deutschen Kulturates ist ein bundesweites und spartenübergreifendes Mentoring-Programm. Es richtet sich an Frauen aus der Kultur- und Medienbranche mit langjähriger Berufserfahrung, die Führungsverantwortung übernehmen wollen. Bisher konnten 67 Mentees unterstützt werden. Die Kapazitäten des 1:1-Mentoring-Programms wurden von der ersten Runde bis zum aktuellen dritten Durchgang kontinuierlich von 13 auf 30 Tandems erhöht.

Mehr

Heinrich Böll Stiftung: Theater und Netz alternativ

Auch die Theater und Netz-Konferenz der Heinrich-Böll-Stiftung findet dieses Jahr nicht am gewohnten Mai-Termin statt. Stattdessen fand vom 17. bis 19. April unter dem Titel Weltübergang ein Experience Hackathon statt, auf dem sich freie Künstler*innen, Dramaturg*innen, Game Designer*innen und Hacker*innen aus der Chaos Community zur Entwicklung von Hacks und Ideen für Theater im Netz ausgetauscht haben.

Mehr

Soforthilfen vom Bund für Kulturzentren auf dem Land

Die Bundesregierung stellt 1,5 Millionen Euro für Kulturzentren in Landgemeinden und Kleinstädten mit bis zu 20.000 Einwohnern zur Verfügung. Über das Projekt Land intakt - Soforthilfeprogramm Kulturzentren können die Mittel beantragt werden. Direkt zur Ausschreibung hier.

Mehr

Magazin zum Theaterpreis des Bundes 2015 – 2019 erschienen

Jenseits der Theatermetropolen, wo die Suchscheinwerfer des Berliner Theatertreffens kaum hinreichen, wirken zahlreiche kleine und mittlere Theater. Diese Arbeit zu würdigen und ins Rampenlicht der kulturpolitischen Bühne zu rücken, hat sich der Theaterpreis des Bundes zur Aufgabe gemacht. Dieses Magazin STADT LAND KUNST stellt vor, wie diese Bühnen arbeiten, welche Projekte sie mit den Mitteln des Theaterpreises umsetzen, was sich mit der Auszeichnung verändert hat – und was alltäglicher Kampf geblieben ist, weil die Theater sich immer wieder als soziale Räume der Öffentlichkeit behaupten, Theater und Stadtgesellschaft sich immer wieder neu finden müssen. Dazu im Gespräch (auf Seite 40): Janina Benduski und Ulrich Kuhon.

Mehr

Berliner Sozialhelden: Tipps für eine barrierefreie Veranstaltungsplanung

Für die Zeit nach Corona können sich Veranstaltungshäuser und Akteur*innen nun kompakt und übersichtlich zum Thema »Barrierefreie Veranstaltungsplanung« auf der Projektseite Ramp-Up.me informieren. Auf der von den Berliner Sozialhelden herausgegebenen Seite, geht es um die Themenbereiche Veranstaltungsort, Programm und barrierearme Kommunikation. 

Botschaft zum Welttanztag am 29. April 2020

Jedes Jahr am 29. April wird auf Initiative des International Theatre Institute ITI zum Welttanztag eine Botschaft in die Welt gesandt und überall auf der Welt zu öffentlichen Aktionen des Tanzes aufgefordert. Unzählige Initiativen beteiligen sich auch in Deutschland! Gregory Vuyani Maqoma verfasste für dieses denkwürdige Jahr 2020 die Botschaft des Tanzes mit der Frage: Was bedeutet Tanz für mich?

Mehr

Berliner Festspiele: Theatertreffen 2020 virtuell

Vom 1. bis 9. Mai 2020 wird es eine Special Edition des Theatertreffens auf der Online-Plattform Berliner Festspiele on Demand geben. Neben sechs Inszenierungen der 10er Auswahl, die als Aufzeichnungen on Demand gezeigt werden, gibt es das TT Kontext-Programm »UnBoxing Stages – digitale Praxis im Theater« zu entdecken, das mit Live-Paneldiskussionen und einer Langen Nacht der Tutorials zum Austausch über Theaterformen im und für das Netz einlädt.

Mehr

Der Bundesverband Zeitgenössischer Zirkus startet die 2. Edition seines Förderprogramms Zirkus ON

Der Bundesverband Zeitgenössischer Zirkus e.V. (BUZZ) hat am 2. April 2020 mit seinen Partnerinstitutionen eine neue Edition des Förderprogramms Zirkus ON gestartet. Zirkus ON ist ein breit angelegtes Residenzprogramm, das Künstler*innen aus dem Zeitgenössischen Zirkus umfassend und nachhaltig bei der Entwicklung eigener Stücke unterstützt. Aus einer Auswahl von 15 eingereichten Bewerbungen hat sich die Jury für drei Projekte entschieden, die vom Kreationsprozess bis zur Premiere begleitet werden.

Mehr