Nachrichten

Wer macht sich stark für die Belange der Freien Tanz- und Theaterschaffenden? Welche Änderungen gibt es bei der GEMA? Wie kooperieren die Verbände untereinander? Aktuelle Nachrichten für Interessierte!

Save The Date: »Mehr Drama, Baby!« — Sechster bundesweiter Tag der Theaterpädagogik

Rund um den Freitag, 8. Mai 2020, soll die ganze Bandbreite theaterpädagogischer Arbeit in die Öffentlichkeit! Die alltägliche Arbeit soll sichtbar werden: Ob offene Probe, Vorstellung, Workshop, Vor-oder Nachbereitung, Projektpräsentation, Tag der offenen Tür o. a. – Der Bundesverband Theaterpädagogik (BuT) ruft auf zur Beteiligung: Gemeinsam bilden wir Vielfalt ab, zeigen wir sie. Alle Aktionen, die dem BuT gemeldet werden, werden auf www.mehrdramababy.de veröffentlicht.

Thüringer Theaterverband: Offener Brief zur Wahl von Thomas Kemmerich als Ministerpräsident

Der Thüringer Theaterverband warnt nachdrücklich vor den Folgen der gestrigen Ministerpräsidentenwahl von Thomas Kemmerich im Thüringer Landtag. Diese Wahl ist das Ergebnis eines angekündigten, politischen Manövers der AFD. Es gelingt der rechtspopulistischen Partei, eine Mehrheit zu erzeugen, die ihren Einfluss auf die Entwicklung des Freistaates öffentlich manifestiert. Der Thüringer Theaterverband sieht die Gefahr, dass sich diese Wahlmehrheit verstetigt und der Einfluss der AFD auch auf die kulturpolitische Entwicklung des Freistaates wächst.

Mehr

Fonds Darstellende Künste wählt neuen Vorstand und Prof. Wolfgang Schneider erneut zum Vorsitzenden

Am 3. Februar 2020 wurde auf der jährlichen Mitgliederversammlung des Fonds Darstellende Künste Prof. Dr. Wolfgang Schneider (Ehrenpräsident der ASSITEJ e.V.) als Vorsitzender des dreiköpfigen Vorstands wiedergewählt. Als Stellvertreter*innen wurde Ilka Schmalbauch (Rechtsanwältin des Deutschen Bühnenvereins) bestätigt und Ute Kahman (Figurentheaterspielerin und Regisseurin) als drittes Mitglied in den Vorstand gewählt.

Mehr

CED Seminare zur EU-Kulturförderung in Bonn und Berlin

Lust auf ein Kulturprojekt mit europäischen Partnern? Schon mal von KREATIVES EUROPA KULTUR gehört, aber keine Ahnung von der Antragsstellung? Genau darum und um vieles mehr geht es in unserem eintägigen Seminar »KREATIVES EUROPA fördert KULTUR - wir erklären wie!« Das Seminar richtet sich an Kulturschaffende aus allen Sparten (mit Ausnahme des audiovisuellen Sektors) mit und ohne EU-Erfahrung! Termine: 18. oder 19. März 2020 in Bonn und 22. oder 23. April 2020 in Berlin.

Mehr

Save the Date: Internationales Symposium ALL IN 2020

Von methodischen Fragen zum inklusiven Tanz- und Theatertraining über die Zusammenarbeit von Stadttheatern mit inklusiven Ensembles und Festivals der freien Szene bis hin zu internationalen Kooperationen: Das Symposium Koproduktion und Kooperation in den inklusiven Darstellenden Künsten widmet sich gelungener Praxis in der inklusiven Darstellenden Künsten und bietet den internationalen Teilnehmenden ein Forum für Diskussion. Es findet statt vom 14. bis 16. Mai 2020 in der Alten Feuerwache, Melchiorstraße 3, 50670 Köln. Das Symposium wird veranstaltet in Kooperation mit ibk-kubia und Sommerblut Kulturfestival e.V. Das vollständige Programm finden Sie ab Februar 2020: Link

SAVE THE DATE: EUCREA Connect Summit

Mit CONNCET – Kunst im Prozess baut EUCREA in drei Bundesländern (HamburgNiedersachsen und Sachsen) Kooperationen zwischen Künstlergruppen aus Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen und Kulturinstitutionen in allen Sparten der Kunst auf. Immer mehr Kunsthäuser schließen sich der Initiative an und erproben inklusive Kooperationsformen. Im Juni 2020 laden EUCREA und das Sprengel Museum nach Hannover all die ein, die diese Arbeit näher kennenlernen und sich davon inspirieren lassen wollen. Das Programm erscheint im April 2020. Wer dazu benachrichtigt werden möchte, trage sich bitte in den EUCREA Newsletter ein.

Bonpflicht gilt auch für Vereine

Die Belegabgabepflicht gilt immer dann, wenn der Verein - wie jede andere Organisation - für die eigenen Verkäufe ein elektronisches Kassensystem nutzt (§ 146a Abs. 2 AO). Die entsprechende gesetzliche Regelung gibt es bereits seit 2017. Sie trat nun nach einer Übergangsfrist zum 1. Januar in Kraft. Sind also beim Verein - auch wenn er gemeinnützig ist - elektronische Registrierkassen im Einsatz, muss jeder »Kunde« einen ausgedruckten Bon erhalten. Für offene Ladenkassen (das sind alle nicht elektronischen Barkassen) gibt es keine Belegausgabepflicht.

Mehr

UTOPIA.JETZT: Bislang größter Bundeskongress der freien darstellenden Künste beendet

Am 19. Januar 2019 ging nach vier intensiven Kongresstagen UTOPIA.JETZT, der fünfte Bundeskongress der freien darstellenden Künste, zu Ende. Mit ca. 600 Teilnehmer*innen, 89 Referent*innen und 60 Veranstaltungen, war der Kongress der bislang größte des Bundesverbands Freie Darstellende Künste (BFDK). Während des Bundeskongresses begrüßte der BFDK mit dem Bundesverband Zeitgenössischer Zirkus (BUZZ) ein neues Assoziiertes Mitglied im Verband und der europäische Dachverband der Freien Darstellenden Künste (EAIPA) wurde um die Länder Ukraine und Slowakei erweitert. Im Zentrum aller Diskurse über Utopien wie praktische Zukunftsschritte der freien darstellenden Künste standen die Themen der utopischen Räume Diversität, Nachhaltigkeit und Solidarität.

Mehr

Deutscher Kulturrat: Debattenbuch Kolonialismus jetzt auch kostenfrei als E-Book

Wie so oft, ist auch bei der Kolonialismus-Debatte der Kulturbereich der Katalysator, der die Diskussion in Schwung bringt. Es geht um die Bedingungen unter denen Artefakte, menschliche Gebeine und Kunstwerke in Ethnologische Museen gekommen sind. Welche Verantwortung hat der deutsche Staat heute, wie kann Wiedergutmachung aussehen? Aber nicht nur der Staat steht in der Verantwortung. Welche Rolle haben die Missionen gespielt und wie ist das Verhältnis der Kirche zum globalen Süden heute? Es wird gefragt, welche Konzeption für das Humboldt Forum, das zukünftige nationale Museum der Weltkulturen in Berlin, die Beste ist? Was ist eigentlich Kolonialismus, Postkolonialismus oder Dekolonisation?

Mehr

UTOPIA.JETZT: Der Bundeskongress der freien darstellenden Künste eröffnet

Kongressauftakt war auch 30. Geburtstag des BFDK + Glückwunsche und Reden u. a. von Kulturstaatsministerin Monika Grütters und dem Berliner Kultursenator Klaus Lederer 

Am 16. Januar 2020 eröffnete der Bundesverband Freie Darstellende Künste (BFDK) seinen Bundeskongress im HAU Hebbel am Ufer und feierte in diesem Kontext sein 30jähriges Verbandsjubiläum. Reden von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsministerin Prof. Monika Grütters, dem Berliner Senator für Kultur und Europa, Dr. Klaus Lederer, der Gastgeberin Annemie Vanackere und der Vorstandsvorsitzenden des BFDK Janina Benduski und der Jubiläumsakt bilden den Auftakt eines Kongresses, der in den kommenden Tagen rund 600 Teilnehmende zu Diskussionen rund um die freien darstellenden Künste einlädt.

Mehr