Nachrichten

Wer macht sich stark für die Belange der Freien Tanz- und Theaterschaffenden? Welche Änderungen gibt es bei der GEMA? Wie kooperieren die Verbände untereinander? Aktuelle Nachrichten für Interessierte!

European Cultural Foundation: Kreative Ideen für Europa gesucht

European Cultural Foundation bittet um Ideen für kreative Kultur-Projekte und Aktivitäten. Diese werden gefördert, so sie vor, während und nach der bevorstehenden Europa-Wahl stattfinden und die sich auf innovative und provokative Weise mit anti-europäischen Positionen und Tendenzen auseinander- und sich für den europäischen Zusammenhalt einsetzen. Eine Bewerbung ist ab sofort möglich!

Mehr

Künstlerische Leitung Festival FAVORITEN 2020

Das NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste und das Kulturbüro der Stadt Dortmund geben die Künstlerische Leitung des FAVORITEN Festivals 2020 bekannt: Fanti Baum und Olivia Ebert übernehmen für eine weitere Ausgabe die künstlerische Leitung des FAVORITEN Festivals, dem traditionsreichen Theaterfestival der frei produzierenden darstellenden Künste in Nordrhein-Westfalen.In einem offenen Bewerbungsverfahren überzeugten sie erneut mit ihrer Konzeption für eine Festivalausgabe, die sich nah an künstlerischen Arbeiten und Arbeitsweisen positioniert und sich zwischen aktuellen künstlerischen und kulturpolitischen Auseinandersetzungen der Freien Szene zu verorten weiß.

Mehr

Universität Bern: Master of Advanced Studies »Dance Science«

Das Institut für Sportwissenschaft der Universität Bern (Schweiz) bietet ab sofort einen postgradualen Weiterbildungsstudiengang in »Dance Science« an, der zu einem Master of Advanced Studies (MAS) führt. Mit seinem einzigartigen Schwerpunkt auf »Dance Science« angewandt auf verschiedene Bevölkerungsgruppen (z. B. Kinder, Senioren, Menschen mit Behinderungen sowie Amateur und Profitänzer), bereitet der MAS in »Dance Science« die Abgänger*innen auf eine Vielzahl von Karrieren in der Tanzwelt vor.

Mehr

Deutscher Tanzpreis 2019 geht an Gert Weigelt

Den mit 20.000 Euro dotierten Deutschen Tanzpreis 2019 erhält der Fotograf Gert Weigelt. Seine Bilder trugen in den 70er und 80er Jahren zum publizistischen Durchbruch des deutschen Tanztheaters bei und spiegeln bis heute die Formgebung der Choreograf*innen und die Ausdrucksstärke der Tänzer*innen idealtypisch wider. Für signifikante Entwicklungen im zeitgenössischen Tanz werden das Schaffen der Tanz- und Videokünstlerin Jo Parkes sowie der Tänzerin und Choreografin Isabelle Schad mit jeweils 5.000 Euro gewürdigt.

Mehr

Neues Produktionszentrum für die freie Szene in Berlin

Das ehemalige Gebäude der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« in Berlin-Schöneweide wird zum größten Produktionsstandort für freischaffende darstellende Künstler*innen der Stadt entwickelt. Die bisher in dem Gebäude ansässige Hochschule hatte Ende 2018 ihren neuen Zentralstandort in der Zinnowitzer Straße in Berlin-Mitte bezogen. Das geplante Produktionszentrum könne in einem einzigen Objekt den größten Teil des akuten Bedarfs an Probenräumen unterschiedlicher Größe für die freie Szene decken, so die Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Mehr

2. überarbeitete Auflage der Broschüre »Alles nur Theater?« des MBR lieg vor

In 2. Auflage erhältlich ist die Broschüre »Alles nur Theater? – Zum Umgang mit dem Kulturkampf von rechts«, die die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (MBR) herausgegeben hat. Nach Richtigstellung eines Zitatfehlers, ist die am 14. Februar 2019 vom Berliner Kultursenator Klaus Lederer, dem Intendanten des Deutschen Theaters, Ulrich Khuon, und MBR-Projektleiterin Bianca Klose vorgestellte Broschüre online wieder verfügbar.

Mehr

GDBA: Übertragung der Lohnabschlüsse des öffentlichen Dienstes für alle künstlerisch Beschäftigten

Am 1. April 2019 haben sich der Deutsche Bühnenverein auf Arbeitgeberseite und die Künstlergewerkschaften Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger (GDBA), Vereinigung deutscher Opernchöre und Bühnentänzer (VdO) und Deutsche Orchestervereinigung (DOV) in Köln auf die sinngemäße Übertragung der Lohnabschlüsse des öffentlichen Dienstes auf alle Künstler*innen geeinigt. Die Tarifparteien vereinbarten detaillierte Lohnanpassungen für die Beschäftigten an Theatern und Orchestern.

Mehr

Kreatives Europa: Das Parlament stimmt für die Mobilität von Künstler*innen und die Verbreitung von Werken

Die Abgeordneten des Europaparlaments stimmten am 28. März 2019 darüber ab, den Haushalt des Programms Creative Europe 2021-2027 zu verdoppeln und den internationalen Umlauf von Werken zu verbessern sowie eine bessere Mobilität der Künstler zu fördern. Der Text konzentriert sich auch auf eine bessere Nutzung der digitalen Technologien im Kreativsektor. Das Parlament unterstützt eine größere Mobilität von Künstler*innen und fördert den grenzüberschreitenden Austausch von Kreativen und Kunstschaffenden, auch durch Aufenthaltsprogramme. Die Bereiche Bücher, Filme, Musik, Festival, kulturelles Erbe und Architektur werden von verschiedenen im Rahmen dieses Programms finanzierten Maßnahmen profitieren.

Mehr