Partner*innen, Beirat & Team

„Systemcheck“ ist ein Projekt des BFDK in Kooperation mit dem Institut für interdisziplinäre Arbeitswissenschaften der Leibniz Universität Hannover, dem ensemble-netzwerk e.V. und dem Institute for Cultural Governance. Die Partner*innen bringen ihre jeweiligen Expertisen in das Projekt ein und stellen damit eine Multiperspektivität sicher. Das Projekt wurde angeregt von Janina Benduski (ehemals Vorstandsvorsitzende des BFDK), die an der Konzeption maßgeblich beteiligt war und den Prozess als Beiratsmitglied weiterhin begleitet.

Die Partner*innen sind:

Das Institut für interdisziplinäre Arbeitswissenschaften an der Leibniz-Universität Hannover, vertreten durch Prof. Dr. Axel Haunschild und Hannah Speicher

Das Institut für interdisziplinäre Arbeitswissenschaft ist in den Bereichen Forschung, Beratung, Lehre und Weiterbildung aktiv. Sein Angebot richtet sich vornehmlich an Fach- und Führungskräfte, Interessenvertretungen, betriebliche Expert*innen sowie Träger*innen betrieblicher Veränderungsprozesse.

Seit dem 1. Oktober 2009 gehört das Institut der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Leibniz Universität Hannover an. Es führt das Weiterbildungsstudium Arbeitswissenschaft (WA) unter dem bewährten Namen weiter.

https://www.wa.uni-hannover.de/

Das Institute for Cultural Governance vertreten durch Henrik Adler, Wibke Behrens, Janet Merkel und Sven Sappelt

Das Institute for Cultural Governance ist ein unabhängiges Denklabor für Kulturpolitik in Berlin. Es will einen Beitrag zur Stärkung eines demokratischen Kulturverständnisses sowie die konkrete Verbesserung des praktischen Kulturbetriebs leisten. Mit dem Begriff der Governance stellt es bewusst ein Modell der politischen Steuerung in den Mittelpunkt, das nicht ausschließlich innerhalb des politischen Systems funktioniert, sondern im kollaborativen Zusammenspiel von Akteur*innen aus Staat, Markt und Zivilgesellschaft.

https://www.institute-for-cultural-governance.org/

Das ensemble-netzwerk, vertreten durch Franziska Bald, Anica Happich und Laura Kiehne

Das ensemble-netzwerk e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich seit 2015 erfolgreich für die Bedeutung und Bedingungen von Künstler*innen und künstlerischen Mitarbeiter*innen einsetzt.

Der Verein richtet sein Hauptaugenmerk zunächst auf die Arbeitsbedingungen und die Mitsprache der Ensembles bei künstlerischen und sozialen Fragen an den öffentlich geförderten Theatern. Der Begriff Ensemble erweiterte sich und meint im weitesten Sinne alle Beschäftigten der darstellenden Künste, sowohl freischaffende als auch festangestellte. Die Interessen der Mitglieder hat der achtköpfige Vorstand in einem Zielepapier „Ziele 3000“ formuliert.

https://ensemble-netzwerk.de/enw/

Beirat

Um Überlegungen, Themensetzungen sowie Zwischenergebnisse durch weitere Perspektiven und Erfahrungen einer fortlaufenden Überprüfung auszusetzen wird ein projektbegleitende Beirat etabliert. Dadurch wird ein erweiterter Expert*innenkreis in die Projektumsetzung involviert.

Der Prozess der Beiratsberufung läuft aktuell. Die Mitglieder werden zu gegebenem Zeitpunkt an dieser Stelle vorgestellt.

Team BFDK

Projektleitung: Cilgia Carla Gadola, cilgia.gadola@darstellende-kuenste.de

Projektmitarbeit: Elisabeth Roos, elisabeth.roos@darstellende-kuenste.de

Social-Share-Buttons