BFDK: Performing Exchange »Sonderförderung für Vermittlungsansätze und Publikumsbegegnungen in ländlichen Räumen«

Ihr arbeitet als professionelle Kulturschaffende in den freien darstellenden Künsten, realisiert Eure Projekte in ländlichen Regionen oder kooperiert mit dort ansässigen Gruppen? Ihr bindet Menschen vor Ort aktiv in Eure künstlerische Arbeit ein und habt Lust die Beziehung zu Eurem Publikum auszubauen oder neu zu denken? Ihr entwickelt Ansätze, die kulturelles Leben Eurer Gemeinschaft wiederbeleben bzw. den Menschen eine Teilhabe an den darstellenden Künsten auch in Zeiten der Corona-Pandemie ermöglichen?

»Performing Exchange« (PEX) wird fortgesetzt und stellt auch 2020 eine Sonderförderung in Höhe von in der Regel bis zu 3.000 Euro für Vorhaben, die sich der Beziehung zwischen den freien darstellenden Künsten und Zuschauer*innen widmen, bereit.

Voraussetzung sind die Durchführung des Vorhabens in Regionen mit unter 20.000 Einwohner*innen, eine professionelle Tätigkeit in den freien darstellenden Künsten, die Verausgabung der Fördersumme bis Mitte Dezember 2020 und ein Vorhaben, das zwischen September und Mitte Dezember 2020 realisiert wird.

Wer kann sich bewerben:

Professionelle Kulturschaffende (Künstler*innen, Spielstätten, Festivals und andere Akteur*innen) der freien darstellenden Künsten, die in ländlichen Regionen mit unter 20.000 Einwohnern tätig sind und auf der Suche nach Ansätze sind, die Hürden abbauen und Menschen unabhängig von Herkunft, Bildungsgrad und Alter an den freien darstellenden Künsten teilhaben lassen.

Was wird gefördert (Kriterienkatalog):

  • Ansätze, die an das lokale Umfeld andocken und die bisherige Zielgruppe (Community) der Spielstätte/Künstler*innen/Festivals etc. erweitern (z. B. Kooperationsvorhaben mit lokalen Akteur*innen und Institutionen wie Schulen, Bibliotheken, Seniorenheimen…)
  • Ansätze, die sich einer Gruppe öffnen und dabei auf die unterschiedlichen Voraussetzungen, Fähigkeiten und Erfahrungen, die die Menschen mitbringen, eingehen (z.B. Haptic Access Tours, Audiodiscreption)
  • Ansätze, die an künstlerische Produktionen andocken, diese erweitern und fortführen (z.B. Vorträge, Einführungen, Nachgespräche, Stamm-Tische...)
  • künstlerische Ansätze, die sich mit lokalen Geschichten beschäftigen und die Menschen einer Gemeinschaft in die Auseinandersetzung mit diesen Geschichten einbeziehen (z. B. Ausstellungen, die eine Vorstellung rahmen; musikalische Elemente oder Videobotschaften, die zum Teil der Vorstellungen werden)
  • (digitale) Ansätze, die in Zeiten der Corona-Pandemie und mit ihr verbundenen Verordnungen für die Kulturbetriebe und Kulturschaffende, kulturelles Leben einer Gemeinschaft wiederbeleben bzw. den Menschen eine Teilhabe an den darstellenden Künsten ermöglichen

Wie wird gefördert:

  • Option #1: Kulturschaffende, die ihre Vorhaben in dem Zeitraum September bis Mitte Dezember 2020 entwickeln und realisieren werden, können für die Durchführung ihres Vorhabens eine Fördersumme von bis zu 3.000 Euro beantragen. Das mobile Koordinations- und Beratungsteam von Performing Exchange begleitet die geförderten Projekte, dokumentiert die entwickelten Ansätze und unterstützt bei Bedarf bei der Realisierung des Vorhabens.
  • Option #2: Kulturschaffende, die an ihren Vorhaben in dem Zeitraum September bis Mitte Dezember vorerst konzeptionell arbeiten möchten, können sich auf eine Fördersumme von bis zu 1.500 Euro bewerben. Das mobile Koordinations- und Beratungsteam steht Ihnen zur Seite und unterstützt Sie beratend bei der Ausarbeitung der eingereichten Idee und hilft Ihnen dabei, kunstvermittelnde Ansätze in ihre Strukturen zu integrieren. Der BFDK/PEX übernimmt die Kosten für die Beratung. Zum mobilen Koordinations- und Beratungsteam gehören Akteur*innen aus den Bereichen Kunstvermittlung, Audience Development, Theater/Tanz/Circus-Pädagogik, Kulturelle Bildung, Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit. Sie begleiten und beraten Gruppen und vermitteln Wissen zur Kunstvermittlung. Übersicht unserer mobilen Berater*innen unter: https://darstellende-kuenste.de/de/performing-exchange/team.html

Erforderliche Unterlagen:

  • Eine Projektskizze (max. 1 Din A4 Seite) mit folgenden Angaben:
    • Kurzbeschreibung des Ansatzes
    • Ziele und Prinzipien des Ansatzes
    • An wen ist das Vorhaben adressiert
    • Angaben zur Produktionen (und/oder Orten, und/oder Festivals) an die der Ansatz andockt (Kurzbeschreibung, Vorstellungstermine)
  • Kurz-Biografien der Personen, die das Vermittlungsangebot entwickeln und durchführen werden (wenn schon bekannt)
  • grobe Finanzierungsskizze (Sowohl Honorarkosten als auch Sachkosten, z.B. Requisiten, Reisekosten und Raummieten, können beantragt werden.)

Bitte beachten Sie, dass für diese Förderung die Allgemeinen und Besonderen Nebenbestimmungen und Hinweise für Zuwendungen zur Projektförderung und -durchführung gelten.

Geben Sie bitte bei Ihrer Bewerbung an, für welche Option (#1 oder #2) Sie sich bewerben.

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung per Email bis zum 31.08.2020 an: vermittlung@darstellende-kuenste.deKontakt und Fragen: Swetlana Gorich, E-Mail vermittlung@darstellende-kuenste.de

Wir freuen uns auf Ihre Ideen und stehen bei Fragen und Austauschbedarf gern zur Verfügung!

 

Social-Share-Buttons