Künstlerische Praxis und Arbeitsweisen von Akteur*innen der freien darstellenden Künste sind geprägt von partizipativen Prozessen und Teilhabe ermöglichenden Ansätzen. Längst haben Kulturschaffende in den ländlichen Regionen Praktiken entwickelt, in welchen sich ein besonderes Verhältnis zu Orten und Menschen widerspiegelt. Vermittelnde und performative Ansätze greifen hier oft ineinander. Die eigene Praxis geht weit über die künstlerische Arbeit hinaus. In den Metropolen werden neue und experimentellere Vermittlungspraktiken erprobt, die u.a. die bisherigen Publikumskreise erweitern und dabei die unterschiedlichen Erfahrungswelten der Zuschauer*innen berücksichtigen. Eine langjährige Erfahrung und vielfältige Expertise im Bereich der Kulturellen Bildung, eine gelebte Praxis des Ineinandergreifens verschiedener Praktiken und Arbeitsweisen sowie eine auf Teilhabe und Partizipation zielende Haltung gegenüber dem Publikum zeichnen die freien darstellenden Künste aus. Hier setzt »Performing Exchange« an: Wie wird Teilhabe an darstellenden Künsten ermöglicht? Wie bauen Kulturakteur*innen Beziehungen zu ihrem Publikum und ihrer Umgebung auf? Welche Hürden, die die Teilhabe erschweren, werden hier wahrgenommen und wie wird mit diesen umgegangen? Welche Begegnungsräume werden geschaffen? Haben ländliche Regionen ganz besondere Antworten auf diese Fragestellungen?

»Performing Exchange« fördert die Konzeption und Durchführung von kulturvermittelnden Ansätzen, Praktiken und Angeboten; veranstaltet digitale und analoge Veranstaltungen, entwickelt (über)regionale Kooperationsvorhaben mit den Landesverbänden der freien darstellenden Künste, vernetzt bundesweit Kulturschaffende aus den ländlichen Regionen untereinander, dokumentiert und macht Wissen sichtbar.

PERFORMING EXCHANGE (PEX) - Qualifizierungs-, Förder- und Netzwerkaufbauprogramm

»Performing Exchange« ist ein langfristig angelegtes Modellprojekt zur Stärkung der Akteur*innen der freien darstellenden Künste jenseits der Metropolen sowie zur Steigerung kultureller Vielfalt und Teilhabe in ländlichen Regionen.

Mehr

Termine

Digitale und analoge Fachtagungen, Beratungsprogramme, Info-Veranstaltungen, Stammtische und weitere Kooperationsvorhaben mit den Landesverbänden der freien darstellenden Künste vernetzen bundesweit Kulturschaffende aus den ländlichen Regionen untereinander und bringen sie mit Akteur*innen aus der Politik und Verwaltung zusammen. Hier finden Sie aktuelle Veranstaltungstermine.

Mehr

Ausschreibungen

Das Programm »Performing Exchange« des Bundesverband Freie Darstellende Künste (BFDK) wird fortgesetzt und stellt auch 2021 eine Förderung in Höhe von bis zu 3.000 Euro für Vorhaben, die sich der Beziehung zwischen den freien darstellenden Künsten und Zuschauer*innen widmen, bereit.

Mehr

Dokumentationen

»Performing Exchange« bündelt Informationen und Wissen zu kunstvermittelnden Ansätzen in den freien darstellenden Künsten, mit einem besonderen Fokus auf die Akteur*innen in den ländlichen Regionen. Dokumentationen einzelner Veranstaltungen können hier heruntergeladen werden.

Mehr

Team

»Performing Exchange (PEX) « wird geleitet von Swetlana Gorich und Yara Castanheira, erreichbar über eine E-Mail an vermittlung@darstellende-kuenste.de. Ein mobiles Beratungsteam unterstützt »Performing Exchange« mit Expertise u.a. in Kunstvermittlung, Kulturelle Bildung, Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation, Produktion und Diversität. Zum mobilen Beratungsteam gehören Ute Bansemir, Chang Nai Wen, Alice Escher, Sarah Wenzinger, Anke Kautz, Heike Scharpff und Wolfram Scheller.

Mehr