Honorarausfälle

Einnahmeausfälle gilt es akribisch zu dokumentieren - als eigene Übersicht sowie für die Arbeit der Interessensverbände. Abgesagte Veranstaltungen, Auftritte, Workshops, Vorträge, Residenzen usw. sollten mit Datum, Zeit- und Gehaltsangaben sowie Veranstalterinfos (privatwirtschaftlich oder teilweise/komplett öffentliche Hand) dokumentiert werden.

Der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller in ver.di hat zudem eine Handreichung für die Unterstützung selbständiger und freier Kulturschaffender veröffentlicht, u. a. mit hilfreichen Vorschlägen zur Dokumentation von Verdienstausfällen: www.vs.verdi.de/themen/nachrichten

Die Kanzlei Laaser hat einen Blogbeitrag zum Thema Ausfallhonorar erstellt: www.kanzlei-laaser.com/ausfallentschaedigungen

Aktuell gibt es schon mehrere Umfragen zum Thema u. a. vom Dachverband Tanz an alle Tanschaffenden: www.tanzraumberlin.de sowie vom Bund der Szenographen: www.umfrageonline.com

 

Social-Share-Buttons