Europäische Verwertungsgesellschaften: Stark getroffene europäische Kultur- und Kreativwirtschaft Schlüssel für Wiederbelebung

Kaum eine Branche hat in der Coronakrise ähnlich hohe Verluste wie die Kultur- und Kreativwirtschaft zu verzeichnen. Gleichzeitig könnte ihre gezielte Förderung aber auch ein Schlüssel für die Wiederbelebung der europäischen Wirtschaft sein. Dies ist das Ergebnis der aktuellen Studie Rebuilding Europe: The cultural and creative economy before and after COVID-19, die im Auftrag der europäischen Verwertungsgesellschaften entstand.

So stark die Kultur- und Kreativbranche 2019 in Europa war, so sehr wurde sie von den Einschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie getroffen. Der Sektor erlitt 2020 Umsatzverluste von mehr als 30 Prozent – ein kumulierter Verlust von 216 Mrd. Euro.

Die Kreativbranche in Europa verzeichnete damit höhere Umsatzeinbrüche als die Tourismusbranche und kaum geringere als die Luftfahrtbranche. Insbesondere die Musikwirtschaft und der Bereich der Darstellenden Kunst mussten Mindereinnahmen von 75 bis 90 Prozent hinnehmen.

Hier die aktuelle Studie der europäischen Verwertungsgesellschaften in einer deutschen Kurzfassung.

Social-Share-Buttons