Allianz der Freien Künste warnt vor ersatzlosem Ende der Corona-Hilfen des Bundes

In der Sitzung des Bundesrates am 15. Mai 2020 ist die Initiative der Länder Berlin und Bremen, die bestehenden Soforthilfen des Bundes im Sinne der Solo-Selbständigen anzupassen und endlich die Entnahme eines Unternehmer*innen-Lohns möglich zu machen, nicht beschlossen worden. Eine weitere Chance ist verstrichen, die Hilfen dem tatsächlichen Bedarf anzupassen. Viele selbstständige Kunstschaffende hoffen seit Wochen auf diese Modifikation der Soforthilfen.

Die achtzehn in der Allianz der Freien Künste zusammengeschlossenen Bundesverbände warnen eindringlich vor drastischen Konsequenzen für die berufliche Existenz tausender Kunst- und Kulturschaffender in ganz Deutschland, sollten die Corona-Soforthilfen des Bundes nach dem 31. Mai 2020 ersatzlos enden. Jenseits der Grundsicherung braucht es eine passende Unterstützung über den 31. Mai 2020 hinaus.

Pressemitteilung der Allianz: https://darstellende-kuenste.de/images/AFK-Forderungen_Corona_Hilfen_2020_05_15.pdf

Social-Share-Buttons