Beteiligte

Team

Annegret Bauer (Programm)
Zwei Eulen (Produktionsleitung)
Anne Schneider (Ansprechpartnerin ON THE ROAD, BFDK)


Referent*innen

Annegret Bauer studierte den interdisziplinären Studiengang Literarisches Schreiben & Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim. Parallel zu Anstellungen als Theaterpädagogin und Dramaturgin am Landestheater Eisenach sowie am Deutschen Nationaltheater Weimar war sie Teil des Künstlerkollektivs der Theaterscheune Teutleben, mit dem sie Theater- und Musikproduktionen realisierte. Seit 2013 arbeitet sie freiberuflich im Bereich Dramaturgie/Regie und ist regelmäßig für das Kunstfest Weimar, das TheaterNatur- Festival und das Avant Art- Festival des Thüringer Theaterverbands tätig. Als Teil des Regie-Teams Apparat Pogo konzipiert, schreibt und realisiert sie Auftragswerke, zuletzt für das Staatstheater Oldenburg und das Stellwerk Weimar. Sie lebt und arbeitet in Weimar.

Tille Barkhoff ist als Eurythmistin, Lehrerin und freischaffend in künstlerischen Projekten tätig. Als Mitglied im Treuhandrat der Gemeinnützigen Treuhandstelle Hamburg und Mitinitiatorin des Offenen Kunst Kontos setzt sie ich mit einem alternativen und nachhaltigen Umgang mit Geld in der Kunst- und Kulturförderung auseinander.

Sören Fenner ist Gründer von Theapolis und kulturpolitischer Entrepreneur (u.a. Gründungsmitglied vom LAFT-Berlin, art but fair, ensemble-netzwerk, Vorstand Dfdk Hamburg, WIESE e.G., Beiratsmitglied GDBA, Theater-Tafel). Er möchte mit Euch über Erfolge und Misserfolge der kulturpolitischen (Eigen)Interessenvertretung reden. Und dann versuchen, daraus Konzepte, Regeln und Strategien zu destillieren.

Elke Flake, Regionalberaterin für betriebswirtschaftliche und rechtliche Fragen der LAG Soziokultur Niedersachsen.

Jörg Fürst, Gründer von A.TONAL.THEATER; Regie bei allen Produktionen; weitere Regiearbeiten u.a. am Theater an der Ruhr Mülheim, Schauspiel Bonn, Haus der Ruhrfestspiele Recklinghausen, Studiobühne Köln und am theater im bauturm ? Freies Schauspiel Köln; Mitbegründer des Theaterlabels Freihandelszone ? Ensemblenetzwerk Köln; Mitveranstalter der internationalen Tanz- & Theaterfestivals GLOBALIZE:COLOGNE (2006 ? 2016) und URBÄNG! Das neue Festival für Darstellende Kunst in Köln (seit 2017); Kölner Theaterpreisträger 2005 & 2011; Preisträger beim 11. THEATERZWANG Festival 2004 in Dortmund (jetzt Favoriten); Nominierung für das IMPULSE Festival 2002; Magister Artium; er lebt in Köln.

Alina Gause absolvierte in Berlin ihre Ausbildung in Tanz, Gesang und Schauspiel. Es folgten Engagements z.B. am Maxim Gorki Theater, Theater des Westens sowie beim Film und Fernsehen. Neben dieser Tätigkeit schloss sie ein Psychologiestudium ab und berät seit 2009 Künstler aller Sparten in ihrer Berliner Beratungsstelle a.way. Von Alina Gause sind zwei Bücher erschienen: „Warum Künstler die glücklicheren Menschen sein könnten“ und „Kompass für Künstler“. 2014 erhielt sie einen Lehrauftrag an der Universität der Künste in Berlin.

Martina Grohmann, studierte Theaterwissenschaft an der Universität Wien. Sie begann als Produktionsleiterin beim steirischen herbst 98 und 99. Ab 2000 war sie als Dramaturgin am Staatstheater Kassel, am LTT Tübingen, am Theater Basel und am Theater Heidelberg, wo sie 2005 bis 2007 die Spielstätte zwinger1 für Autorentheater und Projekte leitete. Seit 2013 ist sie gemeinsam mit Marie Bues Intendantin des Theater Rampe in Stuttgart. Der öffentliche Auftritt des Hauses erfährt beständig große Resonanz und dessen Gestaltung begreift das Leitungsteam als einen Teil der künstlerischen Arbeit. (theaterrampe.de)

Marek Lamprecht arbeitet seit der Jahrtausendwende als Lichtgestalter für Theater, Tanz und Performance, vorzugsweise in der Freien Szene. Wenn es die Situation erfordert, übernimmt er auch mal die Technische Leitung (Internationales Sommerfestival Kampnagel Hamburg, Theater der Welt 2017) und teilt sein Wissen über sicheres Arbeiten in Theatern.

Eckhard Mittelstädt, Projektleiter von »tanz + theater machen stark«

Julian Rieken studierte Kultur-, Musik-, und  Medienwissenschaft, Design Thinking und Visuelle Kommunikation sowie Kultur- und Medienmanagement in Bremen, Berlin, Basel und Salamanca. Er ist als freischaffender Kulturmanager, Berater, Kurator und Social Entrepreneur tätig. Als Projektleiter des Offenen Kunst Kontos ist es sein Ziel, eine zeitgemäße Form gesellschaftlich-sozialen Handelns im Bereich der Kunst- und Kulturförderung zu entwickeln.

Dr. Patrick Roy studierte Management in Paris, Oxford und Berlin und ist promovierter Betriebswirt. Er hilft seit 16 Jahren gemeinwohlorientierten Organisationen und Projekten mit fundierten wirtschaftlichen Analysen, Konzepten und Coachings, ihre Ziele besser zu erreichen. Über 130 gemeinwohlorientierte Akteure haben er und seine Teams in dieser Zeit allein darin unterstützt, wirkungsvolle und langfristige Kooperationen mit Geldgebern zu gestalten und anzubahnen – darunter immer wieder auch Theater und freie Ensembles. Dr. Patrick Roy ist u. a. Gewinner des Internationalen Sponsoring-Awards, Mitgründer und Co-Geschäftsführer der Engagement-Beratung TRIPLE IMPACT (www.triple-impact.de) sowie regelmäßig aktiv als Autor, Lehrbeauftragter und Dozent in diversen Bereichen des Nonprofit-Managements.

Heike Scharpff, Dipl.-Psych. & Coach, Regisseurin. Seit 2003 freie Regisseurin in Stadttheater & freier Szene (u.a. Theater Oberhausen, Mousonturm). 2012 gründet sie das Communitytheater KANALTHEATER in Eberswalde. Seit Jahren engagiert sie sich in der Kulturpolitik (La Prof Hessen, BFDK, Pro Quote Bühne). 2010 – 2018 arbeitete sie als Projektleiterin der Stiftung TANZ – Transition Zentrum Deutschland und begleitete über 900 Tänzer*innen bei ihrer beruflichen Neuorientierung, seit 2018 als freiberufliche Coach.(http://transition-coaching.net)

Anne Schneider ist seit 2009 freischaffend als Regisseurin tätig und realisiert regelmäßig Koproduktionen in Berlin und Hamburg, u.a. am Ballhaus Ost, am Theater unterm Dach und am LICHTHOF Theater Hamburg. Sie leitete das KALTSTART Festival und konzipierte anschließend das Festival Hauptsache Frei für die Freie Szene Hamburgs, das sie von 2014-2017 als Künstlerische Leiterin begleitete. Seit Anfang 2017 ist sie Geschäftsführerin des Bundesverbands Freie Darstellende Künste.

 

Social-Share-Buttons