Beteiligte

Team

Bettina Sluzalek (Programm)
Zwei Eulen (Produktionsleitung)
Anne Schneider (Ansprechpartnerin ON THE ROAD, BFDK)


Referent*innen

Jan Deck ist Politikwissenschaftler, lebt in Frankfurt/Main und arbeitet als freier Dramaturg, Regisseur und Kurator. Gemeinsam mit Katja Kämmerer kreiert er als profikollektion Performances am Schnittpunkt verschiedener Medien. Seit über zehn Jahren arbeitet er für den hessischen Landesverband laPROF und ist Mitglied verschiedener Juries und Beiräte, kuratiert Tagungen, Festivals und Labore. Als Herausgeber und Autor beschäftigt er sich mit verschiedenen Aspekten von Kunst und Gesellschaft, u.a. bei Paradoxien des Zuschauens und Politisch Theater machen (beides Hg. mit Angelika Sieburg) und Stop teaching! (Hg. Mit Patrick Primavesi). Als Mentor und Dozent war er u. a. an der ZHDK Zürich, der ATW Gießen und bei DasArts School on temporary performance in Amsterdam tätig.

Heike Diehm studierte Film-, Theater- und Medienwissenschaften an der Freien Universität Berlin. Regieassistenzen, eigene szenische Installationen und Inszenierungen sowie Entwicklung von Performancekonzepten an und in verschiedenen Theatern und neuen Spielstätten, u.a. in Berlin, Düsseldorf und Paris. 2003 in Berlin Gründung und seitdem Leitung von k3 berlin – Kontor für Kultur und Kommunikation. Sie ist zudem Beraterin und Mentorin für Kulturschaffende und gibt Workshops zu verschiedensten Aspekten der Entwicklung und Realisierung strategischer Kommunikationskonzepte, u.a. für das Performing Arts Programm Berlin und die Universität der Künste / Berlin Career College - Digi MediaL.

Elke Flake baute das soziokulturelle Zentrum Brunsviga seid 1982 mit auf und ist inzwischen in der Brunsviga geschäftsführend im Bereich Verwaltung und Finanzen tätig. Sie ist außerdem im Auftrag der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur Niedersachsen seit 1991 als Regionalberaterin für Soziokultur und freie Kulturarbeit tätig, spezialisiert auf betriebswirtschaftliche und rechtliche Fragen, Organisations- und Konzeptentwicklung.

Hartmut Nawin-Borgwald ist Betriebswirt und Kulturmanager mit langjähriger Erfahrung in der Gastspielorganisation, Vermittlung und Betreuung von in Deutschland und im europäischen Ausland ansässigen Künstler*innen, leitete 30 Jahre das Büro für Freies Theater in Offenbach. Seit 2015 Beratungs- und Kulturbüro für die Mitglieder von laPROF Hessen e.V. Konzeptionierung von Fortbildungen und Workshops »Aus der Praxis für die Praxis« in Zusammenarbeit mit RA Sonja Laaser, Berlin, u. a. zum Thema steuerliche Richtlinien bei internationalen Kooperationen, Gastspielen und Produktionen. Von 1998 bis 2016 Konzeption, Programmgestaltung und Organisation des Internationalen Straßentheaterfestivals Ludwigshafen im Auftrag des städtischen Kulturbüros. Organisation von Straßentheaterfestivals für den Kreis Aachen. Vorträge zur Planung und Organisation von Straßentheaterfestivals. Erfahrungen im internationalen Kulturaustausch.

Anne Schneider ist seit 2009 freischaffend als Regisseurin tätig und realisiert regelmäßig Koproduktionen in Berlin und Hamburg, u.a. am Ballhaus Ost, am Theater unterm Dach und am LICHTHOF Theater Hamburg. Sie leitete das KALTSTART Festival und konzipierte anschließend das Festival Hauptsache Frei für die Freie Szene Hamburgs, das sie von 2014-2017 als Künstlerische Leiterin begleitete. Seit Anfang 2017 ist sie Geschäftsführerin des Bundesverbands Freie Darstellende Künste.

Nach dem Studium und Promotion in Berlin und Santiago de Chile arbeitete Bettina Sluzalek zuweilen als freie Dramaturgin, war aber auch an einigen Häusern angestellt, wie z.B. der Schaubühne am Lehniner Platz, am Globe Theatre in London und im Theaterhaus Stuttgart. Seit 2007 ist sie in der Künstlerischen Leitung des Radialsystems V,von 2013 – 2016 leitete sie außerdem das Mentoringprogramm des PAP Berlin. Seit 2015 ist sie Vizepräsidentin des Internationalen Theaterinstituts (ITI), außerdem Mitglied in verschiedenen Jurys und Kuratorien.

Elena Polzer arbeitet seit 2001 als selbstständige Produzentin und Übersetzerin (dt-eng-jap) mit einer großen Bandbreite von Tanz- und Theaterschaffenden zusammen. Sie ist eine der Gründerinnen von ehrliche arbeit – freies Kulturbüro, eine Plattform für freie darstellende Künste, und begleitet seit vielen Jahren u.a. die Arbeit des Berliner Choreografen Christoph Winkler und der Puppentheatergruppe Das Helmi. Seit 2018 ist sie auch Teil des neuen künstlerischen Leitungsteams vom agora collective in Berlin Neukölln.

Susanne Reifenrath studierte zunächst Schauspiel und arbeitete unter anderem am Theater Heilbronn und Schauspiel Essen bevor sie 1999 in Hamburg ein Studium der Theaterregie aufnahm. Seit 2003 arbeitet sie als freie Regisseurin und Dramaturgin. Als Produktionsleiterin war sie beim beim Festival Theater der Welt 2005 in Stuttgart tätig und kuratierte 2010 für das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg das Festival HERZRASEN. 2014/15 war sie als Künstlervermittlerin Bühne bei der ZAV in Hamburg tätig. Sie war bis Ende 2017 erste Vorsitzende des Dachverbands freier Theaterschaffender Hamburg und leitet die dortige Geschäftsstelle. Außerdem ist sie Mitglied des Vorstands des BFDK und des Theaterbeirats für Projektförderung des Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur. 


Kooperationspartner*innen

Bundesakademie Wolfenbüttel
Die Bundesakademie Wolfenbüttel (ba●) ist einer der bedeutendsten Anbieter für praxisnahe berufliche Fort- und Weiterbildung im Bereich Kulturelle Bildung in Deutschland. Die Bundesakademie bietet jährlich insgesamt rund 180 Veranstaltungen, darunter Seminare, Qualifizierungsreihen und Tagungen in echs Programmbereichen – auch spartenübergreifend – an.

Dachverband der freien darstellenden Künste Hamburgs
Der Dachverband freie darstellende Künste Hamburg e.V. ist der Zusammenschluss der professionellen freien darstellenden Künstlerinnen und Künstler in Hamburg. Er vertritt die Interessen seiner rund 100 Mitglieder – darunter Einzelkünstler, Gruppen, Spielstätten für Freies Theater/Tanz/Performance und Interessenverbände – gegenüber Politik und Öffentlichkeit.

Landesverband Professionelle Freie Darstellende Künste Hessen laPROF
Der Verband versteht sich als Interessensvertretung professioneller freier Künstler und Ensembles im Bereich Darstellender Kunst in Hessen. Er steht allen Kulturschaffenden offen. Ziel ist es, möglichst optimale Bedingungen für freie Kulturschaffende zu erreichen. Dabei betont der Verband die vielfältigen Leistungen dieser Szene und sorgt dafür, dass sich das Kulturverständnis der Politik nicht auf Staats- und Stadttheater reduziert. Schwerpunkte dieser Arbeit ist die Vernetzung der freien Kulturschaffenden sowie die Förderung des Kontakts zwischen Theater und Schule. Zudem veranstaltet der Landesverband jedes Jahr das Kinder- und Jugendtheaterfestival Kaleidoskop. Alle zwei Jahre findet das landesweite Theaterfestival made in Hessen. 100% Theater statt, das Produzenten, Veranstalter und Kommunen für eine breitere Auftrittsplattform miteinander vernetzt.

Landesverband Freier Theater in Niedersachsen
Der gemeinnützige Landesverband Freier Theater in Niedersachsen wurde 1991 als Interessensvertretung der Freien Theater in Niedersachsen gegründet und hat derzeit 90 Mitglieder. Er ist Gründungsmitglied des Bundesverbandes. Der niedersächsische Landseverband wird durch das Land Niedersachsen regelmäßig gefördert, um dazu beizutragen die Kulturlandschaft Niedersachsen zu erhalten und auszubauen. Die Ermöglichung der Teilhabe möglichst vieler Bevölkerungsgruppen an Kultur gehört ebenfalls zu den in einer langfristigen Vereinbarung zwischen LaFT und Land Niedersachsen definierten Zielen des Verbandes. Mit den drei Arbeitsbereichen Service, Kulturpolitik und Öffentlichkeitsarbeit ist der Landesverband sowohl für seine Mitglieder als auch für die interessierte (Fach-) Öffentlichkeit die Anlaufstelle, wenn es um Freies Theater im Flächenland Niedersachsen geht.

Social-Share-Buttons