BFDK-Informationen

Der aktuelle Newsletter des Bundesverband  Freie Darstellende Künste e.V. Newsletter online lesen
Logo Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V.

BFDK-Informationen
Dezember 2019


Liebe/r Besucher ,
sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
die neue Bundesregierung steht, der Koalitionsvertrag lässt hoffen und wir freuen uns gewaltig über die Früchte unserer Arbeit und die der Allianz der Freien Künste.
 
Monika Grütters MdB (CDU) bleibt die für die innere Kulturpolitik zuständige Kulturstaatsministerin, als Staatssekretärin im Bundeskanzleramt angesiedelt. Michelle Müntefering MdB (SPD) wird neue Staatsministerin für internationale Kultur und im Auswärtigen Amt ansässig sein. Mit der Aufstockung der Bundesförderfonds, der angekündigten Unterstützung von Festivals und überregionalen Zusammenschlüssen sowie mit dem Programm »Kultur in den Regionen« wird explizit die Freie Szene adressiert – und das gab es noch nie! Auch im Bereich Arbeit und Soziales gibt es ein klares Bekenntnis zur Auseinandersetzung mit Arbeitsverhältnissen von Solo-Selbstständigen bzw. in hybriden Erwerbsformen Tätigen – ein Thema, für das wir uns – auch im Rahmen der Allianz der Freien Künste - stark gemacht haben.
 
Wir sehen dieser neuen Regierungsphase neugierig, hoffnungsvoll und natürlich mit jeder Menge konkreter Ideen und Vorschläge zur weiteren Unterfütterung und Ausgestaltung der angekündigten Vorhaben entgegen.
Lasst uns die Zukunft gestalten, wir sind bereit!
 
Ihr und Euer Bundesverband Freie Darstellende Künste

Inhalte der BFDK-Informationen Dezember 2019

In eigener Sache

Studie Freie darstellende Künste und Kulturelle Bildung im Spiegel der bundesweiten Förderstrukturen erschienen

Mit dem Start des Programm »tanz und theater machen stark« 2013 wurde die Kulturelle Bildung als Handlungsfeld stärker als zuvor in den Fokus des Bundesverbands Freie Darstellende Künste (BFDK) gerückt. Die künstlerische Arbeit in Bildungskontexten ist für Akteur*innen der freie darstellenden Künste ein sehr relevantes Praxisfeld und dabei so vielfältig wie die Mitgliedschaft der sechszehn Landesverbände. Die nun erschienene Studie, im Auftrag des BFDK vom Institut EDUCULT durchgeführt, liefert einen umfassenden Überblick über die Förderstrukturen und die ihnen zugrundeliegenden Förderkriterien der unterschiedlichen Bundesländer und des Bundes.

› MEHR

Jetzt anmelden: Die dritte Ausgabe ON THE ROAD findet vom 9.-13. Mai in Bremen statt.

Für das Stipendienprogramm dieser Ausgabe kann man sich ab sofort bis zum 5. April bewerben. Mehr zu ON THE ROAD #3 Bremen hier.

Regional verankert, überregional sichtbar: Gesprächsrunde im Rahmen des Festivals Hauptsache Frei

26.04.2018 16:00 – 26.04.2018 18:00 | Hamburg

Diese Gesprächsrunde des BFDK setzt sich, aufbauend auf eine erste Veranstaltung zu diesem Thema im Rahmen von ON THE RAOD#2 Wolfenbüttel, mit Möglichkeiten der Profilbildung im Spannungsfeld regionaler Verortung und Präsenz einerseits und überregionaler Sichtbarkeit andererseits auseinander. Was macht ein künstlerisches Profil aus und wie erhält es regional wie überregional Aufmerksamkeit? Wie lassen sich Kontakte und Begegnungen nutzen und Partnerschaften mit Spielstätten und Festivals aufbauen? Was können Festivals und Häuser tun, um die Szene vor Ort zu unterstützen und die Netzwerke der freien darstellenden Künste den ansässigen Künstler*innen zugänglich zu machen? Was können die Landesverbände und der BFDK beitragen?

› MEHR

Fachtag »Entscheidungsprozesse und Gremienarbeit - Modelle gelungener Juryarbeit«

27.04.2018 12:30 – 27.04.2018 18:30 | Hannover

In Kooperation mit der Stiftung Niedersachsen, dem Deutschen Städtetag und dem LAFT Niedersachsen, veranstaltet der BFDK einen Fachtag zu Juryverfahren und -besetzung. Aufbauend auf die Ergebnisse der BFDK-Studie »Aktuelle Förderstrukturen der freien darstellenden Künste in Kommunen und Ländern« sind Vertreter*innen aus Politik und Verwaltung eingeladen, im Rahmen des Best Off- Festivals über verschiedene Jury-Modelle ins Gespräch zu kommen und mit Akteur*innen der Szene sowie Gremien- und Jurymitgliedern Vor- und Nachteile unterschiedlicher Berufungsverfahren und Juryprozesse zu beleuchten. Das aktuelle Tagesprogramm findet sich hier.

› MEHR

Aus den Landesverbänden

Konzeptionspapier zum Auf- und Ausbau der Förderstrukturen der Freien Szene darstellender Künste in der Freien und Hansestadt Hamburg vorgelegt

Am 22. Feburar überreichte der Dachverband freie darstellende Künste (DfdK) Hamburgs Politik und Verwaltung ein Konzeptionspapier, das einen konkreten Empfehlungskatalog darstellt, um dem in jedem Jahr wachsenden, nicht genutzten Potential in der Stadt gerecht zu werden und für die freischaffenden Künstler*innen Hamburgs langfristig bessere Arbeitsbedingungen bereitzustellen.

› MEHR

Bundesverband Theater im Öffentlichen Raum: Wintertagung 2018

25.03.2018 14:00 – 27.03.2018 14:00 | Darmstadt

Der Bundesverband lädt ein zu seiner jährlichen Wintertagung. Diese steht unter dem Motto »Der öffentliche Raum in der Zerreißprobe«.

› MEHR

Hauptsache Frei - Festival der Darstellenden Künste Hamburgs 2018

24.04.2018 – 28.04.2018 | Hamburg

Mit geballter Energie fällt die Freie Szene Hamburgs jeweils im April kurz aber heftig in die Spielstätten der freien darstellenden Künste ein, macht sich geheimnisvolle Orte zu eigen und beweist, dass fern der renommierten Häuser künstlerische, ästhetische und inhaltliche Alternativen gelebt werden, die gesellschaftspolitische Diskurse und visionäre Kontroversen über das Schaffen im Bereich der Darstellenden Künste befeuern.

› MEHR

Best OFF - Festival Freier Theater 2018

26.04.2018 – 28.04.2018 | Hannover

Drei Tage voller Theatererlebnisse, spielerischer Herausforderungen, mutiger Geschichten, spannender Diskussionen und Austausch mit kreativen Theatermacher*innen erwarten die Teilnehmer*innen und Gäste des »Best OFF – Festival Freier Theater« der Stiftung Niedersachsen. Alle zwei Jahre zeigt die Stiftung sechs herausragende, niedersächsische Produktionen professioneller freier Theaterensembles im Theater im Pavillon in Hannover.

› MEHR

Netzwerk Freie Szene München e.V. blickt auf ein erfolgreiches erstes Jahr zurück und wählt neuen Vorstand

Der Verein Netzwerk Freie Szene München hat bei seiner Mitgliederversammlung im Februar 2018 einen neuen Vorstand gewählt. Ihm gehören nun die Tanz- und Theaterschaffenden Anna Donderer, Benno Heisel, Ingrid Kalka, Niels Klaunick und Andreas Kohn an.

› MEHR

Nachrichten

Kulturstaatsministerin Grütters will Anlaufstelle für Missbrauchsopfer schaffen

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) will eine Anlaufstelle für Missbrauchsopfer aus der Kreativbranche finanzieren. »Die Betroffenen brauchen einen geschützten Raum, in dem sie sich anonym und ohne Angst vor negativen Folgen offenbaren und beraten lassen können – auch rechtlich«, zitiert u.a. die Welt die Ministerin. »So ein Hilfsangebot darf nicht am Geld scheitern. Wir bieten an, das für den Kulturbereich anzuschieben und für drei Jahre zu finanzieren.«

› MEHR

Auswahl des Festivals Impulse 2018 steht fest

Das Programm des Impulse Theater Festivals 2018 steht. Vom 13. bis 24. Juni 2018 wird einer Presseaussendung des Kultursekretariats NRW zufolge in Düsseldorf, Köln und Mülheim an der Ruhr »das Besondere des Freien Theaters in einer großen Vielfalt unterschiedlicher Theaterformen« gezeigt.

› MEHR

Kulturstandort kann gesichert werden – Berlin will das Radialsystem V erwerben

Vorbehaltlich der Zustimmung des Abgeordnetenhauses, wird das Land Berlin die Liegenschaft Radialsystem V in Landeseigentum übernehmen. So bliebe Berlin ein bedeutender Kulturstandort erhalten, die Funktion des Radialsystems als »Ankerinstitution« insbesondere für den zeitgenössischen Tanz könnte so dauerhaft gesichert und ausgebaut werden.

› MEHR

Verlängerung ALG I beschlossen - Beschäftigte im Kulturbereich werden längerfristig abgesichert

Für überwiegend kurz befristet Beschäftigte gelten derzeit Sonderregelungen. Diese Regelung ermöglicht einen erleichterten Zugang zu Arbeitslosengeld für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer*innen, die überwiegend nur kurz befristete Beschäftigungen ausüben. Der Kulturbereich ist davon intensiv betroffen. Das Bundeskabinett hat am 7. März 2018 (im Zuge eines Gesetzentwurfes zur Verlängerung verschiedener befristeter Regelungen im Arbeitsförderungsrecht) eine Verlängerung dieser Sonderregelung zum Arbeitslosengeld beschlossen. Insbesondere Künstler*innen und Kreative profitieren von der Vorschrift, die ohne Verlängerung schon Mitte dieses Jahres auslaufen würde.

› MEHR

Gründer der Künstlersozialversicherung Dr. Herbert Ehrenberg ist tot

Dr. Herbert Ehrenberg (SPD) ist am 20. Februar 2018 im Alter von 91 Jahren gestorben. Er war von 1976 bis 1982 Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung. In dieser Zeit trieb er beharrlich und erfolgreich die Gründung der Künstlersozialversicherung voran. Die Gründung der Künstlersozialversicherung 1983 (Gesetz erlassen 1981) war ein Meilenstein in der sozialen Absicherung von Künstlern und Publizisten in Deutschland.

› MEHR

Burning Issues: 350 Theatermacherinnen diskutieren Chancengleichheit und bessere Arbeitsbedingungen an Theatern

Nach wie vor inszenieren an deutschen Stadt- und Staatstheatern vor allem Männer, Führungspositionen werden selten an Frauen vergeben und es ist keine Seltenheit, dass Frauen weniger verdienen als ihre männlichen Kollegen. 

› MEHR

Termine, Tagungen und Festivals

3. KMU Konferenz: Kleinunternehmer und Solo-Selbständige – ihr Platz in einer sich ständig verändernden Arbeitswelt

17.03.2018 10:00 – 17.02.2018 16:30 | Berlin

Die dritte Konferenz Kleine und Mittelständige Unternehmen (KMU) widmet sich in diesem Jahr der Umsetzung der »Sozialcharta für Solo-Selbständige und Kleinunternehmer«. Sie wird gemeinsam veranstaltet von der Rosa-Luxemburg Stiftung und OWUS – Offener Wirtschaftsverband von kleinen und mittelständischen Unternehmen, Freiberuflern und Selbstständigen e. V.

› MEHR

Kulturbüro Rheinland-Pfalz: Fachtagung »Die Bedeutung von Kunst und Kultur für eine nachhaltige Entwicklung von Städten und Regionen«

22.03.2018 10:00 – 22.03.2018 18:00 | Koblenz

Wenn es um das Thema Nachhaltigkeit geht, denken wir vor allem an Fragen der Umwelt, der Mobilität, des Ressourcenverbrauchs und der Energieeinsparung, z. B. beim umweltgerechten Bauen. Seit der Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages »Schutz des Menschen und der Umwelt« (1995-1998) ist eine Entwicklung nachhaltig, wenn sie außer den ökologischen und ökonomischen auch noch die sozialen Belange in Einklang bringt – z. B. Klimaschutz, Wohlstand und soziale Gerechtigkeit. Doch was ist mit der Kultur? Welchen Beitrag kann und muss sie für eine nachhaltige Entwicklung in Stadt und Regionen leisten?

› MEHR

Konferenz »Theatre between politics and policies: New challenges«

23.03.2018 – 24.03.2018 | Belgrad, Serbien

Die Fakultät der Dramatischen Künste an der Universtät der Künste in Belgrad, Serbien, veranstaltet am 23./24. März 2018 eine wissenschaftliche Konferenz zum Thema Theater zwischen Strategie und Politik. Die Konferenz richtet sich an alle Interessierte - Akademiker*innen, Studierende und Akteur*innen.

› MEHR

BTiÖR: Buchpräsentation »Darstellende Künste im öffentlichen Raum. Transformationen von Unorten und ästhetische Interventionen

27.03.2018 19:30 – 27.02.2018 21:00 | Hamburg

Was können die darstellenden Künste im öffentlichen Raum leisten? 2015 fand in Berlin ein großes Symposium rund um Fragen nach notwendigen politischen Rahmenbedingungen für interdisziplinäre ästhetische Interventionen im öffentlichen Raum statt, an dem über 250 Künstler*innen, Wissenschaftler* innen und Kulturpolitiker*innen aus dem In- und Ausland teilnahmen. In dem nun erschienenen Band »Darstellende Künste im öffentlichen Raum – Transformationen von Unorten und ästhetische Interventionen« sind die vielfältigen Beiträge und Diskussionen versammelt, die anhand von achtzehn Theater- und Tanzprojekten aus ganz Deutschland zeigen, wie sogenannte »Unorte« im öffentlichen Raum experimentell erobert und zu theatralen Wirkungs- und zeitweiligen neuen Lebensräumen transformiert werden können.

› MEHR

Museum Folkwang/Bundesvereinigung Lebenshilfe: Tagung WECHSELWIRKUNGEN – Kunst im Kontext der Inklusionsdebatte

06.04.2018 15:30 – 07.04.2018 18:15 | Essen

Das Museum Folkwang und die Bundesvereinigung Lebenshilfe veranstalten gemeinsam eine Tagung zum Thema Kunst und Inklusion. In Vorträgen und verschiedenen Workshop-Formaten werden Fragen im Spannungsfeld von künstlerischen Produktionsprozessen sowie in der Wechselwirkung von Präsentation, Vermittlung und Rezeption diskutiert.

› MEHR

Neues INTERREG V-Projekt gestartet: taNDem

12.04.2018 10:00 – 12.04.2018 16:30 | Rheine

»taNDem« ist ein neues, grenzüberschreitendes Projekt, das sich an deutsche und niederländische Künstlerinnen und Künstler, Kulturvereine und –einrichtungen und andere Kulturakteur*innen aus der EUREGIO richtet. In gemeinsamen »taNDems« sollen diese zusammen Kunst- oder Kulturprojekte zu einem bestimmten Jahresthema umsetzen. Die Antragsteller*innen können dafür bis zu 15.000 Euro Förderung erhalten. Um potentielle Projektpartner*innen aus dem Nachbarland zu finden und ein nachhaltiges Netzwerk aufzubauen, laden wir zu Beginn eines jeden Jahres zu einer Kennenlern-, Austausch- und Informationsplattform ein – dem Barcamp.

› MEHR

Institut für Kulturpolitik: Tagung »Künstlerische Vielfalt und kulturelle Teilhabe als Programm? Perspektiven für Theater in der Provinz«

13.04.2018 13:00 – 14.04.2018 13:00 | Memmingen

Die Tagung wird, unter Beteiligung des Bundesverbandes Freie Darstellende Künste, einen konzentrierten Blick auf den ländlichen Raum der deutschen Theaterlandschaft werfen, zentrale Fragen nach den Akteuren, den Aufgaben aber auch den Herausforderungen und Potentialen in den Fokus rücken.

› MEHR

Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig: Fragment Festival Büchner

19.04.2018 – 06.05.2018 | Leipzig

Drei Wochen für Georg Büchner: Vier Theaterpremieren aus Leipzig, Berlin, Strasbourg, Zürich, Symposion ECHO RAUM BÜCHNER, Filme, Lectures, Ausstellungen, Ortstermine - das ist das Fragment Festival Büchner, das vom 19. April bis 6. Mai 2018 in der Schaubühne Lindenfels und weiteren Orten stattfindet.

› MEHR

Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel: The Active Part of Art. Wie kann zeitgenössische Kunst die Kultur in Demokratien stärken?

26.04.2018 16:00 – 27.04.2018 14:00 | Wolfenbüttel

Aktuell konstatieren wir um uns herum verschiedene politische und gesellschaftliche Entwicklungen - sei es in Deutschland oder in anderen Ländern Europas sowie der Türkei, die Anlass geben, gemeinsam mit nationalen und internationalen Künstlerinnen und Künstlern sowie Kuratorinnen und Kuratoren u. a. den Fragen nachzugehen: Inwieweit kann zeitgenössische Kunst auf demokratische Strukturen einwirken und diese stärken? Hat Kunst die Kraft, Gesellschaften zu bewegen?

› MEHR

Universität für Angewandte Kunst Wien: Symposium »Changing Politics – Changing Cultures«

26.04.2018 09:30 – 26.04.2018 18:00 | Wien

Die politischen Verhältnisse in Europa verändern sich nachhaltig. Während von den 28 EU-Staaten gegenwärtig nur mehr sieben sozialdemokratisch regiert werden, wird Europa von einer antiliberalen politischen Welle überrollt. Der britische Politikwissenschafter Garton Ash spricht davon, dass der »Kontinent von einer Welle des Nationalpopulismus« geflutet würde, die – wie Ungarn und Polen zeigen – drauf und dran sind, die mühsam errungenen demokratischen Standards liberaler Rechtsstaatlichkeit des Zusammenlebens zu unterlaufen.

› MEHR

Zukunftsakademie NRW: Audiencing Lab #2: Evaluation und neue Zielgruppen

26.04.2018 13:00 – 26.04.2018 17:00 | Bochum

Das Audiencing Lab der Zukunftsakademie NRW will den Austausch über erwünschte Wirkungen und klare Zielsetzungen in Hinblick auf kulturelle Teilhabe und Diversität anregen und Leiter*innen von Kultureinrichtungen Wissen und Methoden an die Hand geben. Die Anmeldung ist bis zum 24. April 2018 möglich.

› MEHR

Ausschreibungen

björn & björn: Ausschreibung Dirty Debüt: #1 Urin

Frist: 16.03.2018

An vier über das Jahr verteilten Abenden stellt Dirty Debüt je vier emerging performance artists einen Rahmen zur Verfügung, in dem sie eine skizzenhafte, unfertige, eben schmutzige Arbeit zu einem ausgewählten Thema oder Begriff zeigen können. Nach den Aufführungen lädt eine Tafelrunde zu einer gemeinsamen Mahlzeit und zu Gesprächen ein, die jedes Mal auf anderen Feedback-Methoden beruhen. Eingeführt und moderiert werden sie von wechselnden Gästen mit entsprechender Expertise. Die erste Ausgabe findet am 16. Mai 2018 um 19 Uhr in der Kantine der Sophiensæle statt. Das Thema von Dirty Debüt #1 ist Urin.

› MEHR

Maqamat Tanztheater Libanon: Takween 2018. Open Call

Frist: 20.03.2018

TAKWEEN ist seit 5 Jahren ein Schlüsselereignis in vielen Kalendern von Tänzer*innen und Choreograf*innen. Dieses intensive Trainingsprogramm wird von international renommierten Künstler*innen geleitet, die den Tänzer*innen eine gründliche technische Ausbildung bieten und ihnen helfen, selbständige und kreative Künstler*innen zu werden. Darüber hinaus zielt Takween darauf ab, die künstlerische Vision und die Entwicklung der Karriere junger Choreograf*innen zu beleuchten.

› MEHR

Stiftung Villa Seurat: Open Call

Frist: 24.03.2018

Die französische Stiftung unterstützt finanziell die Realisierung von Kunstprojekten, die in eine soziale Initiative eingebunden sind. Die Projektausschreibung richtet sich an Künstlerinnen und Künstler, die ein Projekt in Zusammenarbeit mit einer Gruppe von Menschen vorschlagen, die verletzlich sind aufgrund der Situation, in der sie leben (Prekarität, stationärer Aufenthalt, Adolezenz, Behinderung, Inhaftierung, Isolation usw.) leben.

› MEHR

Fonds Transfabrik: Ausschreibung 2018

Frist: 25.03.2018

Der deutsch-französische Fonds Transfabrik für darstellende Künste fördert als Koproduktionspartner anteilig neue künstlerische Projekte zwischen Frankreich und Deutschland; insbesondere in den Bereichen zeitgenössischer Tanz, zeitgenössisches Theater, Nouveau-Cirque, Figuren-, Objekt- und Straßentheater. Der Fonds möchte auch eine Plattform für Kulturschaffende und das Fachpublikum sein, um Raum für Begegnungen und Auseinandersetzungen rund um darstellende Künste zu schaffen. Die Themen werden über Frankreich und Deutschland hinaus auf europäischer Ebene betrachtet und diskutiert.

› MEHR

IETM München 2018: Zweiter Open Call

Frist: 30.03.2018

Das IETM – International Network for contemporary performing arts – versteht sich als Plattform des Austauschs und bringt vom 31. Oktober bis 4. November 2018 unter dem Motto »Res Publica Europa« circa 700 Akteur*innen und Kunstschaffende in München zusammen. Fünf Tage lang begegnen sich in München lokale und internationale Künstler*innen tagsüber in einer intensiven, inspirierenden Atmosphäre zum Denken, Diskutieren und Netzwerken, um abends gemeinsam die ausgewählten Produktionen zu sehen.

› MEHR

9. Choreografiewettbewerb von Padua: Anmeldung für Wettbewerb

Frist: 30.03.2018

Bis 30. März können sich ChoreografInnen unter 40 Jahren mit Wohnsitz in einem EU-Mitgliedsstaat für den am 13. Mai 2018 in Padua stattfindenden Wettbewerb »Premio Prospettiva Danza Teatro« anmelden.

› MEHR

Citofonare PimOff: Residenzprogramm in Mailand, Italien

Frist: 31.03.2018

PimOff ist ein multifunktionaler Veranstaltungsort, der 2005 in Mailand gegründet wurde. Er fördert die Forschung in den Bereichen Tanz, Darstellende Kunst und Theater und unterstützt den kreativen Prozess der Künstler*innen. Ein reichhaltiges Programm an öffentlichen performativen Veranstaltungen wird durch intensives Training und kreative Residenzen für Künstler*innen unterstützt.

› MEHR

Stadt Ratingen: Open Call zum Jugendtheaterfestival TheaTrend 2018

Frist: 31.03.2018

Alle zwei Jahre findet im Kreis Mettmann das Jugendtheaterfestival TheaTrend statt. Im Jahr 2018 suchen die beteiligten Städte Langenfeld, Monheim am Rhein und Ratingen bundesweit nach herausragenden Klassenzimmertheater-Produktionen. Zielsetzung des TheaTrend-Festivals ist es, Jugendliche für Theater zu begeistern, ihren Blick für die Kunstform zu schärfen und Ensembles sowie Schauspielerinnen und Schauspieler zu fördern, denen dieses in besonderer Weise gelingt. Das Siegerensemble der Festivals wird demgemäß von Schülerinnen und Schülern einer Juryklasse gewählt.

› MEHR

Bundeswettbewerb: Tanztreffen der Jugend 2018

Frist: 31.03.2018

Der Bundeswettbewerb Tanztreffen der Jugend sucht Stücke von jugendlichen Tanzensembles. Es gibt keine zeitlichen, formalen oder thematischen Vorgaben. Gesucht werden Gruppen, die ihre eigenen Themen finden und diese mit zeitgenössischen und/oder urbanen Bewegungssprachen in eine bewusste künstlerische Form bringen.

› MEHR

Commerzbank-Stiftung: ZukunftsGut – Preis für institutionelle Kulturvermittlung

Frist: 31.03.2018

ZukunftsGut richtet sich an öffentliche und private gemeinnützige Kulturinstitutionen in Deutschland, die Vermittlung als zentrale gemeinschaftliche Aufgabe für sich erkannt haben und ausfüllen. Der Preis zeichnet zukunftsweisende Strategien und ihre nachhaltige Verankerung aus. Er möchte dazu beitragen, den Stellenwert von Kulturvermittlung als Kern- und Querschnittsfunktion in den Einrichtungen zu stärken und Transformationsprozesse zu unterstützen.

› MEHR

Literaturfonds Darmstadt: Nah dran! - Autor*innen ans Kindertheater

Frist: 01.04.2018

Der Literaturfonds Darmstadt fördert von 2018 bis 2020 jährlich bis zu vier Autor*innen, die ein neues Stück in Zusammenarbeit mit einem Theater für Kinderpublikum entwickeln und schreiben. Die neuen Stücke werden durch die Kooperationstheater uraufgeführt.

› MEHR

Internationales Theaterfestival Tbilisi: Call for Participation

Frist: 01.04.2018

Das Internationale Theaterfestival in Tbilisi (Georgien) findet vom 15. bis 30. September 2018 statt und bietet die Gelegenheit, neuere Entwicklungen der Darstellenden Künste in einer osteuropäischen Region kennen zu lernen. Reise, Unterkunft, Tagegeld und technischer Support werden gestellt. Es kann aber keine Gage gezahlt werden.

› MEHR

fabrik moves gUG sucht eine/n Projektmanager*in mit Schwerpunkt Finanzmanagement und Controlling für das Projekt »Explore Dance–Netzwerk Tanz für junges Publikum«

Frist: 09.04.2018

fabrik moves gUG führt zusammen mit den Projektpartnern Fokus Tanz – Tanz und Schule e. V. München und K3 | Tanzplan Hamburg auf Kampnagel im Zeitraum April 2018 bis September 2021 das Projekt Explore Dance – Netzwerk Tanz für junges Publikum durch. Ziel des gemeinsamen Vorhabens ist, eine nachhaltige Struktur zur Produktion zeitgenössischer Tanzstücke für junges Publikum zu entwickeln. Finanziell wird das Netzwerk mit den Mitteln des neuen Förderprogramms TANZPAKT Stadt-Land-Bund und mit Komplementärmitteln der Stadt Potsdam, des Landes Brandenburg, der Freien und Hansestadt Hamburg und der Stadt München unterstützt.

› MEHR

Kulturstiftung des Bundes: TURN – Fonds für künstlerische Kooperationen zwischen Deutschland und afrikanischen Ländern

Frist: 16.04.2018

Gefördert werden künstlerische Projekte, die einen Beitrag zur Beschäftigung mit dem zeitgenössischen künstlerischen Schaffen in afrikanischen Ländern leisten. Die Mindestantragssumme pro Projekt beträgt 50.000 Euro, das antragstellende Haus muss sich mit Eigenmitteln in Höhe von 20 Prozent der Gesamtkosten beteiligen.

› MEHR

TiKK – Theater im Kulturhaus Karlstorbahnhof: Heidelberger Theatertage 2018

Frist: 16.04.2018

Im Herbst 2018 hält einmal mehr die deutschsprachige Freie Theaterlandschaft Einzug in steht Heidelberg: Vom 25. Oktober bis zum 4. November 2018 hebt sich zum 21. Mal der Vorhang für das jährliche Festival HEIDELBERGER THEATERTAGE. Ensembles aus dem gesamten deutschsprachigen Raum treten den Wettbewerb um den HEIDELBERGER THEATERPREIS und um den Wanderpokal »Heidelberger Puck« an.

› MEHR

Wiener Wortstaetten: exil-dramatikerInnenpreis 2018

Frist: 30.04.2018

Noch nicht uraufgeführte Theaterstücke, die sich mit den Themen Identität, Integration bzw. dem Leben zwischen den Kulturen auseinandersetzen, können sich um den diesjährigen exil-dramatikerInnenpreis der WIENER WORTSTAETTEN bewerben. Als neuer Kooperationspartner dabei ist das Schauspiel Leipzig.

› MEHR

Aus- und Weiterbildung

Internationales Theater Institut Österreich: Werkstätte Theaterdramaturgie

Frist: 17.03.2018

Das Internationale Theater Institut Österreich bietet ab dem 17. März 2018 eine praktische und theoretische Berufsqualifikation zum Dramaturgen/zur Dramaturgin an. Dies geschieht in drei Semester. Ein Einstieg ist in jedem Semester möglich.

› MEHR

Gesellschaft für Tanzforschung: Workshop-Festival »Transnationale Konzepte im modernen Tanz«

16.03.2018 14:00 – 18.03.2018 13:00 | Berlin

Das Workshop-Festival »Transnationale Konzepte im modernen Tanz« der Gesellschaft für Tanzforschung e.V. (gtf) befasst sich folgenden Fragestellungen: Was war eigentlich vor Gaga? Welche neuen Impulse und bahnbrechende Entwicklungen ergaben sich durch die expansive und transnationale Verbreitung des Modernen Tanzes in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts? Dazu werden die Arbeitsweisen von vier künstlerischen Recherche-Projekten aus Frankreich, Österreich, Deutschland und der Schweiz beleuchtet, die sich mit dem Wirken von Sigurd Leeder (Leitung: Karin Hermes), Rosalia Chladek (Leitung: Eva Lajko), Erika Klütz u.a. (Leitung Kirsten Seeligmüller) und Karin Waehner (TANZFONDS ERBE-Projekt, Leitung: Heide Lazarus) auseinandersetzen.

› MEHR

Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel: Spiele, Wettkämpfe und Turniere. Regelsysteme für Probenprozesse und Performances »erbeuten«

16.03.2018 16:00 – 18.03.2018 14:00 | Wolfenbüttel

Zeitgenössische Theaterformen lieben das Spiel. Ob nur im Probenprozess oder auch auf der Bühne, ob als Mittel der Interaktion und Partizipation oder als dramaturgische Struktur: Spielregeln motivieren Texte und Handlungen, binden Performer*innen und Zuschauer*innen in Wettkämpfe ein, kreieren Hürden, Umwege und andere Herausforderungen, die gemeistert werden müssen. Doch wie entstehen solche Spielregeln?

› MEHR

Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel: Tools for Creation. Generationenübergreifende Tanzprojekte

16.04.2018 16:00 – 18.04.2018 14:00 | Wolfenbüttel

Als Künstlerischer Leiter des »Jungen Theater Tanz« am Theater Freiburg arbeitet der Tänzer und Choreograf Graham Smith in seiner »School of Life and Dance« (SoLD) mit Laien aller Alters- und Bevölkerungsgruppen der Stadt, leitet das Bildungsprojekt »Learning by Moving« für Grundschulen und ist Initiator des urban gardening-Projekts des Theaters. Eingeladen zur Teilnahme sind Künstler*innen und Pädagog*innen, die sich neue Herangehens- und Arbeitsweisen erschließen oder ihren »Werkzeugkasten« erweitern möchten. Der Fokus des Workshops liegt auf dem praktischen Tun; tänzerische Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt.

› MEHR

Save the Date

Parade der Darstellenden Künste am 6.Mai in Bochum

Das ensemble-netzwerk ruft für den 6. Mai 2018 alle Künstler*innen und Kunstschaffenden, alle Berufs- und Interessensverbände, die Gewerkschaften und alle Institutionen, die mit den darstellenden Künsten assoziiert sind auf, an der Parade der Darstellenden Künste teilzunehmen.

› MEHR

Verbände und Verbündete - who is talking?

Die zweite Episode unserer diesjährigen Gesprächsreihe findet am 09.06. 2018 im Rahmen des Performing Arts Festival in Berlin statt.



Herausgeber/ V.i.S.d.P.: :
Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V.
Mariannenplatz 2 · 10997 Berlin
Tel. 030. 20215999-0 · Fax. 030. 20215999-5
E-Mail: post@darstellende-kuenste.de
Internet: http://darstellende-kuenste.de

Geschäftsführung: Anne Schneider (Kontakt wie oben), Stephan Behrmann (Kontakt wie oben)

Vertreten durch den geschäftsführenden Vorstand:
Janina Benduski (Vorsitz), Anne-Cathrin Lessel, Tom Wolter (stellvertr. Vorsitzende).

Redaktion: Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V.

Quellen: Die BFDK-Informationen beziehen sich und zitieren Ankündigungstexte zahlreicher Quellen/Veranstalter/Einrichtungen/Akteur*innen. Die übernommenen Ausgangstexte wurden geringfügig bearbeitet und dem Newsletter-Format angepasst. Die Ursprungsquellen sind jeweils am Ende der jeweiligen Mitteilung genannt.

Haftungsausschluss: Alle Angaben ohne Gewähr. Der Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V. ist nicht verantwortlich für die Inhalte auf den verlinkten Seiten.

Gefördert durch:
die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages
Hier können Sie Ihr Newsletter-Abo verwalten
Abmelden  Einstellungen verändern 

Mitglieder-Login