Mehr Geld für die Kultur und freie Szene Berlins – erstmalig Festivalfonds eingerichtet

Die neu geschaffene Senatsverwaltung für Kultur und Europa stellt im Doppelhaushalt 2018/19 für die Berliner Kulturinstitutionen, künstlerische Projekte und die Förderung von Künstlern jeweils 52 bzw. 67 Millionen Euro mehr zur Verfügung. Ein großer Teil davon wird zur 100 prozentigen Umsetzung der Tarifsteigerung im Kulturbereich sowie zur Entwicklung und Sicherung sozialer Mindeststandards bei der Förderung von Künstlern und Kunstprojekten verwandt.

Auch den seit langem versprochenen Erhöhungen der Freien Szene wird nachgekommen. Sie erhalten zusätzliche Mittel in Höhe von etwa 6,5 Millionen Euro. Darüber hinaus gibt es erstmalig einen Festivalfonds mit ca. 4 Millionen Euro, über den sowohl für die Stadt bedeutende und bisher nicht hinreichend sicher finanzierte Festivals und Veranstaltungsreihen abgesichert werden sollen. Über den aber auch neue und innovative Präsentations- und Festivalformate ermöglicht werden können. 

Social-Share-Buttons